INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#291

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 27.08.2012 22:53
von Minou (gelöscht)
avatar

Es beachtete mich niemand und genau dieses Abwertende Verhalten kam mir mehr als Recht. Diese Wesen, von mir aus Götter, unterschätzen anscheinend schnell anderer die sie für Unwürdigen hielten. Im Grunde waren sie nicht anders als diese kalten Riesen, die mich gefangen hielten. Ich machte mir nichts aus Aufmerksamkeit und setze mich daher an den Tisch und sah auf das Essen. Bei dem Anblick der Köstlichkeiten vergaß ich kurz meinen ganzen Zorn und Hass und wäre beinahe so über das Essen hergefallen wie diese Krieger. Doch eine weibliche Stimme sorgte dafür, dass ich mein Pokerface stand hielt und sah auf. Sie war Jung, wahrscheinlich mein Alter und hatte lange blonde Haare und ….. rote Augen? War sie ein Vampir. Mit einem freundlichen Lächeln setze sie sich neben mir und schien völlig aus dem Häuschen zu sein das ich hier war. Damit hatte ich nun nicht gerechnet. Anscheinend war sie Thors Tochter und anders als mein Vater schien er ihr ein besserer Vater zu sein. Das sich alle vor ihr Verbeugten, verwirrte mich und erinnerte mich dann das man bei meinen ersten Besuch auch vor dem blonden Mistkerl verneigt hatte. Nur ganz leicht begann ich zu lächeln und versuchte einen Schüchternen Eindruck zu machen, was leicht war weil das Ganze hier wirklich einen Erdrückte. Ich fühlte mich wie Alice im Wunderland, sie gerade durch den Kaninchenbau gefallen war und nun bei der roten Königin gefangen gehalten wurde, obwohl es hier eher der rote König war. „Hedy“, erwiderte ich und nahm ihre Hand, aber das nur kurz. Ich wollte sie nicht mögen um mich mit ihr anfreunden, denn das würde mir später wenn ich ihren Vater vergiften würde Gewissensbisse einbringen.
Sie redete eine Menge und machte mir ein Kompliment für das Kleid. Das war also ihr Kleid das ich trug und sah kurz an mir runter. Ich steckte in den Kleidern dem Mädchen, deren Vater ich bald zu ermorden versuchte – Großartig. Schicksal war eine sehr bösartige Sache. „Danke, es ist sehr hübsch“, antwortete ich leise und führte mein devotes Verhalten weiter. Je kleiner ich mich machte, desto sicherer würden sie sich alle fühlen. Niemand verdächtigt ein kleines harmloses und ängstliches Mädchen.
Die Zeit verstrich und nach einer Weile waren ein Großteil der Krieger und zu meinen Glück auch Thors Tochter verschwunden. Ich sah mich um …. Niemand schien mich wahrzunehmen. Alle Tranken, Aßen und Amüsierten sich. Meine Augen lagen Auf Thor und meine Wut stieg mit seinen Verhalten. Diese überschwängliche Arroganz, diese Eitelkeit …. Ich war mir sicher das ein wahrer Gott sich weder eine dermaßen protzige Rüstung noch einen Hammer brauchte. Unauffällig stand ich auf, mit dem Vorsatz mich noch mal bei Thor unterwürfigst zu bedanken. Als ich bei ihm war setz ich mich neben ihn und fing leise an zu reden „Ich ähm …. Wollte mich bedanken für alles und …“, doch weiter kam ich nicht denn mit vorgegebener zittriger Hand stieß ich unachtsam seinen Becher vom Tisch. Er rollte über den Boden und der darin enthaltene Wein ergoss sich über den Boden. „Tut mir leid, warte ich heb ihn wieder auf“, sagte ich nervös und neigte mich zu Boden. Als ich mit den Rücken über den Becher gebeugt stand und ihn aufhob, goss ich das Gift der Eis Wesen in den Becher und war froh das sich noch etwas Wein drin befand. Ich stand auf und stellte ihn wieder auf den Tisch. Als vorgegebene Wiedergutmachung, goss ich sogar neuen Wein ein und schob den Becher zu ihm. „Es tut mir wirklich leid, ich wollte mich nur bedanken“, und mit diesen letzten Worten, stand ich auf und setze mich wieder Abseits um meinen unschuldigen Eindruck aufrecht zu erhalten. Aus den Augenwinkel aber schielte ich zu ihm und wartete darauf das er trank. Ich konnte nur Hoffen das das Gift wirkte.

nach oben springen

#292

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 27.08.2012 23:14
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Vilja redete viel, doch Hedy hatte ihr geduldig zugehört, doch meine Tochter wollte nach kurzer Zeit wieder gehen. Sie war noch mit dem Sohn Sam´s verabredet was mir immer noch mehr als Missfiel aber nun ich konnte es nicht ändern doch sagte ich ihr noch das sie meine andere Tochter grüßen soll denn sie würde auch da sein.
Das fest selber wurde noch weiter gefeiert, mit der Zeit verabschiedeten sich einige da diese zu ihren Frauen wollten, was ich verstehen kann. Die restlichen die noch hier waren, Tranken, aßen und redeten, Hedy wurde dabei außer Acht gelassen da sich niemand gern mit einem Menschen Unterhält, bis auf eine Ausnahme die es vor Jahren gab.
Irgendwann nun kam das dunkelhaarige Mädchen zu mir, mir war nicht entgangen das sie immer wieder zu mir gesehen hatte, ich hab mein Augenmerk auf viele Dinge selbst wenn man es nicht denkt. Nun also setzte sie sich neben mich, bedankte sich "Schon gut" tat ich das ganze ab, da es auch mal wieder gut getan hatte seine Wut raus zu lassen, zu Kämpfen und einfach meine Art von Spaß zuleben. Doch sie warf wie ein Tollpatschiges Mädchen meinen Becher vom Tisch, ehe die Dienerinnen was machen konnte war sie schon bei diesem und hob ihn auf "Das hättest du nicht tun brauchen" sagte ich zu ihr, nachdem sie ihn wieder auf den Tisch gestellt hatte. Mir fiel auf das sie versuchte Unterwürfig zu sein, was ihr schon gut gelang wenn sie dabei nur nicht so verkrampft sein würde. Dabei verlangte ich von ihr keine Unterwürfigkeit nur Respekt in dem was sie zu mir sagte und wie sie es sagte, doch das hier war nun ihre Sache. Auch neuen Wein schenkte sie mir ein, bedankte sich noch mal "Das ist nun wirklich nicht der Rede wert" ich versuchte nett zu klingen doch es wollte mir einfach nicht gelingen zu sehr sträubte ich mich dagegen jemals noch mal einen Menschen mögen zu können wie ich es bei meiner Frau tat.
Hedy selber setzte sich wieder auf ihren Platz, während ich hin und wieder nach meinem Becher griff um zu Trinken. Nach einer Zeit jedoch fing ich an zu Husten, faste mir an die Brust und verzog mein Gesicht schmerzhaft, sah zu Hedy "Du...." sofort wusste ich das sie was getan hatte, denn niemand hier würde mir etwas antun wollen, dazu hatten wir eine zu enge Bindung. Um dem ganzen die Krone auf zusetzten, viel ich mit einem lautem Krachen vom Stuhl und blieb regungslos liegen. Schon zuvor waren einige Aufgesprungen um nach mir zu sehen, doch nun wo ich auf dem Boden lag wurde Hedy von den Wachen sehr grob auf die Beine gezogen "Sieh was du getan hast" wird sie angebrüllt, ein Tumult bricht aus, da gerade niemand weiß was er machen soll, sowas hatte es bisher noch nie gegeben....


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#293

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 27.08.2012 23:52
von Minou (gelöscht)
avatar

Es ging alles ziemlich schnell und nach nur wenigen Sekunden wirkte das Gift. Thor schwankte zuerst und viel das Hustend zu Boden. Sicher wusste jeder das nur ich es gewesen sein konnte, aber ich wollte auch das es alle zu wussten. Ich war bereit für meine Sache sterben. Als ich auf meine Füße gerissen wurde und mich anbrüllte, blickte ich zu Thor „Ich hab das nicht für die Eis Wesen getan sondern für mich … für mich und all diejenigen die ihr wie Dreck behandelt. Ihr wollt Götter sein? Ein Gott würde sich niemals über andere stellen und herrschen. Was gibt euch das Recht mich oder i-wen minderwertig zu behandeln nur weil ihr das Glück hattet als so was geboren worden zu sein“, die Worte waren zwar an alle gerichtete aber ansehen tat ich nur Thor der es nun war, der auf den Boden kroch. „Du wurdest mit dem goldenen Löffel in den Mund geboren, hattest Macht Reichtum und alles was sich ein kleiner verwöhnter Junge wünschen kann. Ich bin eine kaputte Familie geboren worden wo ich Misshandelt wurde und dann kommst du ….. ein Mann der so viel auf sich hält das er wahren Mut von falschen Stolz nicht unterscheiden kann. Ich hab die letzten 6 Jahre gekämpft um nicht unter zu gehen und dann kamst du … du hast mein Leben zerstört alles was ich mir hart erarbeitet hatte“, ich schluckte und spürte wie mir Tränen in die Augen stiegen. „Ich hab nun nichts mehr zu verlieren, du hast mir alles genommen und bevor ich nun sterbe wollte ich mich an den Mann rächen der für meinen Untergang verantwortlich war“, zum Ende des Satzes war meine Stimme leiser geworden, doch meine Tränen hatte ich runterschlucken können. Mit erhobenen Kopf und harten Blick sah ich ihn an „Falscher Stolz, das ist es was dich jetzt am Boden liegen lässt. Du hast gedacht nur weil ich ein kleines Mädchen bin wäre ich nichts, oder? So denkt ihr alle hier. Dieses kleinen Mädchen hat nun dafür gesorgt das der große Gott untergeht“, ich schloss den Mund und atmete tief ein und aus. Ich hatte gesagt was ich die ganze Zeit loswerden wollte, was ich ihm an den Kopf werfen wollte. Jetzt konnten sie mich töten. Ich schloss die Augen und dachte an meine Mutter. Sie war die einzige Person gewesen die mir immer gesagt hatte das ich stärker war, als ich aussah. Bisher hatte ich ihr nie geglaubt, aber nun fühlte ich was sie gemeint hatte. Sie meinte keine Körperliche Stärke. Als ich die Augen wieder öffnete fühlte ich mich erleichtert. Ich hatte es tatsächlich geschafft und war nicht verzweifelt gescheitert, wie sonst in meinen bisherigen Leben.

nach oben springen

#294

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 28.08.2012 15:51
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Das Mädchen sagte das sie es nicht für die Eis-Wesen getan hatte, sondern für sich da wir alle sie wie Dreck behandelt haben. Für sie war die Definition eines Gottes jemand der sich nicht über andere Stellt und Herrscht. Zudem haben wir nicht das recht jemanden minderwertig zu behandeln weil wir das Glück hat als Götter geboren zu werden. Wenn das Mädchen etwas kann dann in Selbstmitleid leben und andere beneiden weil sie es besser hat, so kommen ihre Worte bei mir an, so Interpretiere ich sie.
Hedy hatte recht, ich wurde reich geboren doch nie hatte mein Vater mich verwöhnt, nie waren die Dinge die er mir gab Selbstverständlich nicht weil er es nicht hatte, sondern weil er wollte das aus uns eigenständige Männer werden die Stark sind. Auch beklagte sie ihr eigenes Schicksal, das sie in eine kaputte Familie hinein geboren wurde, Misshandelt wurde. Für sie hatte ich auch falschen Stolz, ich denke das weniger aber das ist ihre Sicht der Dinge. Nun hatte ich ihr Leben zerstört, was für eine Aussage.
Natürlich wollte sie sich mit ihrem Anschlag an mir rächen. Innerlich musste ich lachen weil das dunkelhaarige Mädchen echt dachte das sie mich besiegt hatte, das war dumm und Naiv von ihr. Selber glaubte sie das, das hörte ich aus ihrer Stimme raus.
Ich schlug die Augen auf, sah dem Mädchen direkt in die Augen, sie sah sofort das ich keine schmerzen mehr hatte. Auch erhob ich mich, sie war sehr erstaunt "Es ist sehr naive von dir zu glauben das du mich zu Fall bringen kannst" ich sprach sehr ernst mit ihr. Die Wachen waren auch etwas erstaunt, ich hatte sie nicht eingeweiht damit das alles auch wirklich aufgeht. Ich rückte mir meine Kleidung zurecht "Denkst du wirklich, ich würde nicht wissen was die Eisriesen Planen?" Heimdall hatte den Planten immer im Blick, vor allem aber nachdem Hedy Entführt wurde, so war ich immer über alles Informiert. "Ich bin ein guter Schauspieler nicht wahr?" doch ich denke ich hatte eine glaubwürdige Show abgeliefert. "Weiß du Hedy, hier geht es nicht um dich oder darum das wir jemanden wie Dreck behandeln, denn sonst Respektieren wir unsere Gäste. Mein Volk meidet dich weil ihr Menschen das schlechteste und dümmste Volk im Universum seit. Ihr bekriegt euch gegenseitig, töten euch aus den Primitivsten Gründen. Könnt euch nicht leiden weil einer eine andere Hautfarbe oder Sprache hat. Ich kann noch tausend andere Gründe aufzählen warum man euch Verachtet" auch wenn wir Krieg führten, so kam es nicht oft vor und schon gar nicht Untereinander. "Wie sagtest du eben? Eltern Misshandeln ihre Kinder, das würde bei uns niemals vorkommen" keiner würde die Hand an sein Kind anlegen, leben ist etwas Heiliges auch wenn man uns die Unsterblichkeit gab.
"Du sagst ich hab dein Leben zerstört!" ich trat einen Schritt auf sie zu und sah zu ihrer runter "Es ist einfach immer die Schuld bei anderen zu Suchen, denkst du auch drüber nach was du falsch gemacht hast?" ich hab ihr gesagt sie soll Respekt haben "Du musst lernen mit Konsequenzen zu rechnen. Auch wenn ich dich vielleicht nicht gleich hätte einsperren sollen" ich zeigte schon Einsicht, was an der Standpauke meiner Frau liegt. Ich sah zur Seite als sich einige Zofen sehr Tief verbeugten, ich zog meine brauen zusammen und blickte auf, mein Mund klappte auf als ich meine Frau in der Tür stehen sah. Sie sah so aufgelöst aus "Fuck!" fluchte ich, da ich total vergessen hatte ihr zu sagen was ich vorhabe, so schob ich Hedy einfach zur Seite um schnell bei der schönsten aller schönen zu sein "Tut mir leid" bei ihr kamen mir die Worte leicht über die Lippen.
Die Wachen nun hatte sie auch gesehen, drehten sich zu ihr um und Liesen dabei Hedy los. Alle gingen sie auf das linke Knie nieder, das rechte stand auf dem Boden (so). Ihren rechten Arm legten sie leicht auf den Oberschenkel ihres rechten Beines, während sie ihren linke Hand auf ihr Herz legten, das war die größte Ehre die jemandem bei uns zu teil werden konnte. Bisher hatten nur meine Eltern diese Ehre, nicht mal vor mir haben sie sich so Verbeugt, doch würde jeder hier sein Leben für mein weißes Mädchen geben, wenn sie noch am Leben wäre. Sofort nahm ich meine leicht zitternde Frau in den Arm und drückte sie an mich.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#295

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 28.08.2012 19:37
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Ich hatte Thor wie jeden Tag von meiner Welt aus beobachtet, was anderes konnte man auch nicht wirklich machen wenn man Tot ist, daher hatte ich auch gesehen was passiert ist. Thor war wirklich gut denn ich hatte sofort Sam gerufen der mich wieder auf die Erde brachte und von dort aus ging es sofort hier her nach Asgard. Heimdall hatte mich nach oben gehohlt, da er gesehen hatte das ich wieder hier bin. Sehr schnell war ich in den Thronsaal gelaufen, doch Thor stand wieder als sei nichts gewesen, was für ein Arsch.
Das sich wieder alle vor mir verbeugten Ignorierte ich, das hatten sie auch schon auf den Weg hier her. Mein Mann bemerkte mich nun auch und kam sehr schell zu mir, entschuldigte sich "Hast Du den Arsch offen" fuhr ich ihn an. Ich dachte wirklich kurz das was passiert war, auch wenn ich es hätte besser wissen müssen immerhin ist er Thor ihm passiert wirklich so schnell nichts. Dennoch schlug ich ihm auf seinen rechten Oberarm "Wie kannst Du mir so eine Angst einjagen?" wieder haute iech ihn, auch wenn ihn das nicht mal kitzeln dürfte. "Tu das nie wieder" nun wo ich in seinen Armen war, war es besser. Dennoch dachte ich kurz echt das unsere Töchter nun Vollwaisen werden, das wäre das schlimmste was passieren kann. Doch ich befreite ich von Thor und ging zu dem Mädchen, ich gab ihr eine heftige Backpfeife, weil ich wirklich wütend war "Niemand hat Dir das recht gegeben ihn töten zu wollen" ich funkelte sie wirklich böse an "Ich weiß er hat Dich eingesperrt, dennoch kann Deine Rache nicht Mord sein" denn das ging gar nicht. Mord kann nie eine Lösung sein, egal wie schlecht es einem geht, das Leben ist Heilig. Wieder ging ich zu meinem Mann, haute ihm gegen seine Brust "Und Dir hab ich gesagt das Du mehr Respekt haben sollst. Das Du Menschen netter behandeln sollst, was ist so schwer daran zu verstehen?" ich weiß ja das sie hier nicht gerade die beste Meinung von der Erde haben, dennoch sollten sie nicht wie Abschaum behandelt werden, das will wohl nicht in seinen Kopf.



nach oben springen

#296

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 29.08.2012 00:03
von Minou (gelöscht)
avatar

Ich war Fassungslos als der Mistkerl plötzlich mich direkt ansah und aufstand. Ich konnte es nicht fassen das er mich Hintergangen hatte. Wieso tat er das? Wieso hatte er so eine Szene gemacht? Meine Wut stieg und stieg. In mir drin spürte ich plötzlich eine kleine Tür aufgehen die ich vorher nicht bemerkt hatte. In meiner Nase vernahm ich nun den Geruch von verbranntem Toast. Kurz war ich verwirrt und man könnte glauben, dass geschah wegen Thors Theaterleistung aber die Ursache hatte andere Gründe. Jedoch holten mich seine Arroganten Selbstgerechten Worte zurück. Die Wachen ließen mich los und ich ging auf ihn zu. Angst hatte ich keine mehr.
Ich schüttelte den Kopf und sah ihn an „Du hast auf alles eine selbstgerechte Antwort oder? Was glaubst du weswegen ich das getan habe hm? Aus Selbstmitleid?“, ich zog die Augenbraun hoch „Neeein …“, hauchte ich und schüttelte den Kopf „Ich wollte euch zeigen das auch ihr NUR Menschen seit … Menschen die glück hatten mit Fähigkeiten geboren worden zu sein. Du hast keine Ahnung was wahre stärke ist tust aber so als würdest du damit geboren worden sein. Es fängt schon damit an das du glaubst das alle die du für Schwach ansiehst, auf eine erbärmliche Stufe stellst. Soll ich dir was sagen … unter deinen so verhassten Menschen gibt es welche die keine Kräfte, die keinen Heilraum und keine Muskeln aus Stahl oder einen Panzer aus Gold haben. Und trotzdem riskieren sie jeden Tag ihr Leben um andere zu Helfen. Das ist Selbstlosigkeit und so was gehört verehrt und nicht irgendwelche Typen in Rüstungen die von sich selber behaupten Götter zu sein und auf Grund dessen meinen von anderen von Grund auf Respektiert zu werden – Respekt verdient man sich!“, mir war nun alles egal. Meine Rache war fehlgeschlagen nun würde ich ihm alles sagen was mal gesagt werden musste. Thor machte den Eindruck eines verwöhnten Jungen vor dem man sich einige male zu oft verneigt hatte. Er sah sich als Held, als Superman, aber im Grunde war er Lex Luther der noch nicht bemerkt hatte das er im Grunde auf der falschen Seite der Gerechtigkeit stand. Ich wollte ihm weiter meine Meinung Galgen, als sich schon wieder tief verbeugt wurde. Ich verdrehte die Augen. Sie waren wirklich nicht anders als Menschen. Ich drehte mich um und sah wie eine weiße Albino Frau auf uns zukam. War das etwa seine Frau? Nach den Eis Wesen und all das was ich hier erlebt hatte konnte mich nun nichts mehr Schocken. Ausdruckslos sah ich zu was Thor für eine Szene vor seiner Frau hinlegte und wünschte mir das er diese Zuneigung, auch zu anderen bringen sollte. Zumindest für einen Teil. Jedoch schien sie wenig begeistert zu sein und rügte ihn sofort. Zumindest schien sie nicht wie die anderen hier zu sein. Dann wendete sie sich plötzlich zu mir, kam auf mich zu und gab mir eine Ohrfeige. Ich riss die Augen auf und hielt mir die Wange. Ich wurde noch nie von einer Frau geschlagen und dann noch von so einem ebenso zarten Mädchen wie ich. Mit dem was sie sagte aber gab ich ihr innerlich Recht. Ich hatte mich von meiner Wut, von meinen inneren Dämonen aufwiegeln lassen und war zum äußersten Gegangen. Jemanden das Leben zu nehmen war kein Weg, aber ich hatte keine andere Aussicht gesehen um anders damit fertig zu werden. Ich sah die Frau nur an und wusste nicht was ich von ihr halten sollte. Sagen tat ich nichts mehr, mir fehlten die Worte. Sie war jemand der ein gerechtes Herz hatte, das merkte ich sofort und solche Menschen konnte man schwer wiedersprechen. Langsam ließ ich die Hand von meiner Wange sinken und sah zu Boden. Nicht reumütig, sondern nachdenklich. Wenn ich Thor getötet hätte, wäre ich nicht besser als er oder andere gewesen. Selbstgerecht …. Das war ich auch.

nach oben springen

#297

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 29.08.2012 00:29
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Bevor meine Frau aufgetaucht war, war Hedy auf mich zugekommen und hatte ihren Kopf geschüttelt. Sie sagte das ich auf alles eine selbstgerechte Antwort hatte, aber hatte das auch nicht aus Selbstmitleid getan. Sie wollte uns zeigen das wir auch nur Menschen sind, nun ich sah das anders doch das schien sie sicher schon zu wissen, denn uns Unterschied einiges von den Erdenwesen. Innerlich hatte ich gelacht, weil sie mir sagte das ich keine Ahnung habe was wahre stärke ist, doch das Stimmte nicht. Ich war mit der stärksten Frau verheiratet die ich kannte. Sie hatte mir teilweise die Augen geöffnet wenn es um die Menschen geht, hatte mich zudem gemacht der ich ein mal war, der ich irgendwo immer noch bin auch wenn ich das nicht so Zeige, doch ist vieles ein Zeichen der Schwäche welche ich mir einfach nicht leisen kann. Sie versuchte mich zu durchschauen, zu analysieren durch das was sie von mir kannte oder zu wissen schien, doch lag sie mit allem was sie sagte falsch. Sie Interpretierte die Ereignisse falsch. All das was sie sagte, das es Menschen ohne Muskeln aus Stahl, einen Panzer oder Kräften gibt, vereinige mein weißes Mädchen in sich und deswegen hatte ich den größten Respekt vor ihr den ein Mann, den ein Wesen nur haben konnte.

Ich war nun aber erst mal zu meiner Frau gegangen, behielt jedoch die Worte von Hedy im Hinterkopf auch wenn ich nicht sofort auf diese einging, denn gerade war mir meine Vilandra wichtiger. Sie beleidigte mich gleich, doch das verübelte ich ihr nicht, da ich ihr ansah das sie sich Sorgen gemacht hatte, sogar zu schlagen fing sie mich an. Das tat ihr mehr weh als mir "Tut mir leid. Ich hatte vergessen dir bescheid zu geben" oder eher Sam damit er ihr bescheid gibt, das war mir wirklich bei meinem Plan entgangen. "Ich schwöre das ich sowas nie wieder tun werde" das meinte ich ernst, jedes Versprechen, jeden Schwur den ich ihr gab meinte ich so wie ich ihn sagte. So strich ich ihr sanft über die Wange, als sie sich von mir löste und zu dem Mädchen ging. Was dann passierte erstaunte sogar mich, denn sie Schlug die dunkelhaarige, noch nie hab ich gesehen wie meine Frau jemanden schlägt. Ich hab zwar schon mal das ein oder andere abbekommen doch das war nicht schlimm, sie musste wirklich sehr sauer sein. Auch ihr hielt sie eine kleine predigt, so das Hedy verstummte. Deswegen liebte ich diese Frau, sie konnte einen mit so einfachen Worten zum Nachdenken bringen. Doch nun wo sie wieder bei mir war, haute sie mich erneut, daher nahm ich ihre Hände in meine, gab ihr einen Kuss auf die ihrigen "Hör auf damit, das tut dir nur weh" sagte ich, als sie mir mal wieder sagte das ich mehr Respekt haben soll. Ich kräuselte meine Nase "Nein daran ist nicht schwer zu verstehen" ich schaff es nun mal nicht noch mal über meinen Schatten zu Springen und netter zu sein. "Komm schon Schatz, wir haben nicht viel Zeit. Das letzte was ich will ist mich mit dir zu Streiten" das hatte ich das letzte mal auch schon gesagt, doch war unsere Zeit nun wirklich immer sehr begrenzt da es Sam eine Menge Energie kostete sie wieder zurück zu hohlen.
Ich sah nun zu Hedy welche den Boden anstarrte "Sieh dich um Hedy. Alle hier Verneigen sich vor meiner Frau welche auch nur ein Mensch ist, weil sie sie Respektieren und verehren. Mir ist bewusst das es Menschen gibt mit innerlicher stärke, die Selbstlos sind. All das vereinigt meine geliebte Frau. Jeder hier im Saal oder im Dorf würde für sie sterben. Du kannst mich nicht Beurteilen oder Verurteilen nur weil ich dich nicht sonderlich nett behandelt habe" sprach ich zu ihr, drückte meine kleine Frau wieder an mich ran.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#298

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 29.08.2012 00:40
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Er hatte echt vergessen mir bescheid zu geben, na danke auch. Lieber dann zulassen das ich mir denke das er Stribt, das er unsere Töchter alleine lässt als so umsichtig zu sein und daran zu denken mir bescheid zu geben. Doch sah ich auch das es ihm Leid tat, zudem Schwor er mir das er sowas nie wieder tun würde "Wenn doch, dann braucht es kein Gift um Dich einen Kopf kürzer zu machen" drohte ich ihm.
Ich hatte dem Mädchen dann schon eine Ohrfeige gegeben die dazu führte das sie nun verstummte und eher den Boden ansah, es tat mir schon leid das ich sie Geschlagen hatte, sowas tat ich wirklich nicht oft und wenn dann nur bei Thor aber dieser konnte ads locker verkraften. Bei ihm tat ich es manchmal auch ganz gern. Thor hatte nun auch meine Hände in seine genommen und sie geküsst-sagte mir das er nicht will das ich mir weh tue "Ach so schlimm ist das nicht mehr" ich bin nicht mehr wirklich Lebendig da spüre ich schmerzen eigentlich nicht mehr, nur ganz minimal. Es war auch nicht so schwer zu verstehen was ich ihm sagte. Er hatte mir gesagt das es ihm schwer fällt weil er nicht möchte das ein Mensch ihm noch mal so viel bedeutet wie ich ihm, doch das muss doch nicht daraus Folgen, aber er will das man ihn Respektiert, also sollte er anderen auch respekt zollen Gott hin oder her. "Dann setzt es um, bitte" ich sah ihn aus meinen Eisblauen Augen direkt an, gab ihm einen Kuss auf die Wange "Oder soll ich erst böse werden?" doch das will ich ja gar nicht die ganze Zeit. Ich mag nicht herkommen und mich dann zu Streiten, dazu sollte Sam seine Kräfte nicht verschwenden.
Ich hörte ihm dann zu wie er zu Hedy sprach, dass sich die Krieger eben vor mir verneigten. Er sagte ihr das ich auch ein Mensch bin und dennoch waren wir Verheiratet. "Tut mir leid das ich Dich Geschlagen habe Hedy" sagte ich eherlich zu ihr, doch in dem Moment war ich einfach so Sauer auf sie gewesen das ich meiner Wut nicht anderes Ausdruck verleihen konnte. "Sam hohlt mich bald wieder" viel Zeit hatte er mir nicht gegeben weil ich erst vor einer kurzer Zeit hier war, er meint das er mich nicht zu oft hohlen kann weil das einfach nicht gut ist. Das hier ist eine Ausnahme.



nach oben springen

#299

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 29.08.2012 01:38
von Minou (gelöscht)
avatar

Ich sah zu der weißen Frau und wollte erst nicht glauben das sie ein einfacher Mensch war. Vielleicht lag es aber einfach nur an ihrer weißen Haut und den Haaren, jedoch verstand ich dann nicht warum sie keine roten Augen hatte. Wenn sie nur ein Mensch war müsste solche haben, also war ich mir sicher das irgendwo in ihr was magisches Floss. Jedoch hatte sie ein gutes Herz und ich konnte nicht verstehen wie jemand wie sie mit einen Kerl wir Thor verheiratet war. Was sah sie in ihm? Für mich war ein ungehobelter Haufen Muskeln der irgendwo wahrscheinlich ein Herz besaß aber das unter einer dicken Schicht aus Hohn, Spott und Gold versteckt war. Jedoch schien er sie wirklich zu lieben und benahm sich auch anders bei ihr. Thor sah mich an und sprach in den höchsten Tönen von seiner Frau, was ich verstehen konnte jedoch …. „Thor hier geht es nicht um deine Frau. Hier geht es um dich! Sie kann die zweite Mutter Theresa sein und trotzdem bist und bleibst du ein Mistkerl. Es tut mir leid das ich den Versuch unternommen habe die umzubringen aber um ehrlich zu sein ich bereue es nicht weil ich um dein Leben getrauert hätte sondern weil ich selber dann nicht besser wäre als das was ich hier Bemängle an dir und deinen Kriegern. Die Wahrheit ist die, das ich falsch Entschieden habe aber es ändert nichts daran das du mein Leben zerstört hast. Ich weis nicht ob du unter deinen großen Ego so was verstehen kannst, aber ich bin niemand dem es leicht im Leben gemacht wurde und ich habe Jahre gebraucht um stark zu werden. Du hast es geschafft in nur wenigen Stunden diese Stärke mit deiner Verachtung für alle Menschen sie zunichte zu machen und ich war ein unschuldiges Mädchen. Ich habe dich nicht mal um Hilfe gebeten und trotzdem hast du dir jede Freiheit bei mir rausgenommen die du dir selber von keinem anderen gefallen lassen würdest. Und warum? Weil du meinst ein Geburtsrecht einfordern zu müssen. Ich weis nicht was in deiner Welt als Fair erachtete wird, aber in meiner ist so was ein mehr als schlechtes Verhalten“, und das war nett ausgedrückt. Ich sah zu seiner Frau die sich nun bei mir entschuldigte. Langsam begann ich sie anzulächeln „Ich weis nicht genau wer du bist, aber ich weis das du es nicht böse gemeint hast. Wenn jemand versuchen würde mir das liebste zu nehmen würde ich auch wahrscheinlich so reagieren oder sogar schlimmer. Es tut mir leid“, entschuldigte ich mich bei ihr und hielt ihr die Hand hin um ihr zu zeigen das ich es ernst meinte. Ich war nie wirklich ein böser, oder gar hinterhältiger Mensch gewesen, aber Thors Welt hatte mich bei meiner Innerlichen Situation völlig aus der bahn geworfen.

nach oben springen

#300

RE: Asgard Thor´s Heimat

in Asgard 29.08.2012 02:02
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Sie sagte das es nicht um meine Frau ginge, doch war sie nicht diejenige die mir gerade noch sagte das es Menschen auf der Erde gibt die eine andere Art der Stärke haben? Ich lieferte ihr doch nur den Beweis das wir auch in der Lage sind Menschen zu Respektieren. Es schien mir so als würde sie sich entweder selber Widersprechen oder nicht wissen was sie zuvor sagte.
Für sie war ich weiterhin ein Mistkerl "Das ist deine Sicht" es interessiert mich nicht was andere von mir denken mit einer Ausnahme natürlich, doch sonst geht mir die Meinung anderer am Arsch vorbei. Meine Frau konnte mich am Anfang auch nicht Leiden, doch Dinge sowie Meinungen über einen können sich ändern. Schuldbewusstsein wegen dem Anschlag hatte sie auch nicht, dennoch hatte ich ihr Leben zerstört. Darauf behaart sie aber sehr "Also dafür das ich dein Leben ja so sehr zerstört habe, kannst du hier stehen und mit mir reden. Mir sogar Konter geben. Soviel zu du solltest mehr Respekt haben. Du hast ein ziemlich vorlautes Mundwerk" sie redete nicht gerade sehr Respektvoll mit mir und genau das sollte sie ändern. Nicht nur weil ich ein Gott bin, sondern auch älter da gehört sich Respekt einfach. "Selbst in deiner Welt gibt es das einfache Gesetzt, das es Menschen gibt die über anderen stehen, jenen muss man dann Respekt entgegen bringen" daher ist es kein schlechtes Verhalten. Auf der Erde gibt es auch noch Königshäuser, jene haben Untertanen und ein Volk und diese zeigen auch ihre Ergebenheit, nur nicht so sehr wie auf Asgard.
Meine Frau hatte mir noch gedroht, ich konnte sie nur anlächeln das war schon sehr süß von ihr sowas zu sagen. "Natürlich sollst du nicht böse werden" denn dann würde sie das wahr machen was sie letztens gesagt hatte, was ich ja nun wirklich nicht will. Doch nun sagte sie mir das Sam sie bald hohlen wird "Ach ne" ich legte meine Arme um sie "Ich kette dich einfach an mich ran" auch wenn das nichts bringen wird. So eine Beziehung zu führen ist alles andere als leicht, sie fehlt mir in der Nacht schon sehr aber auch so.
Mein weißes Mädchen entschuldigte sich bei Hedy, diese auch bei ihr. Frauen verstehen sich immer sehr schnell muss ich das verstehen? Nein muss ich nicht mir reicht es wenn ich meine Töchter irgendwie verstehe und meine Frau.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 23 Gäste , gestern 103 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67531 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz