INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#91

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 17.09.2011 23:44
von Samantha • 1.435 Beiträge

Meine Mine verhärtete sich. Die Züge wurden glatter und distanziert. Aber weniger zu ihm direkt, als zu dem was ich wusste das er tun konnte. Ohne mit der Wimpern zu zucken. "Nein, das will ich wirklich nicht noch einmal.", ich wusste nicht ob er sich daran erinnerte. Aber ich habe ihm schon einmal dabei zu gesehen. Damals in dieser Lagehalle. Im Keller. Doch diesen Gedanken, diese Bilder wie No diesem Mann das Ohr abriss. In diesem Moment war ich kurz davor mich bereits jetzt schon von No zu lösen. Aber seine Worte gerade. Irgendwie war er immer noch darauf bedacht mich zu 'schützen'. Eine seine Seiten von mir fernzuhalten.

Dann hatte er mich aufgefordert ihn davon zu überzeugen, das er mich finden will. Weshalb ich mich zu ihm hoch gesteckt hatte und ihn an so einige Dinge erinnerte. Das sich sein Gesicht versteinerte, als ich diese eine Nacht erwähnte, bemerkte ich in diesem Moment nicht, da ich mich zu seinem Ohr hochgesteckt hatte. Doch als ich mich wenig später doch von ihm löste, sah ich ein Lächeln. Selbstbewusst wie immer. "Ich wäre schon längst fort, wenn ich es nicht wollte.", denn dann wäre ich schon gegangen, nachdem er mich angesprochen hatte. Ich sah noch das verspielte Leuchten in seinen Augen, bevo er sich abermals abwand und dann war er schon bei der Gasse.
Kurz sah ich ihm noch nach, dann drehte ich mich selber herum und machte mich auf den Weg in mein Apartment. Komm und finde mich ...

nach oben springen

#92

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 14:48
von Cyrian • Dark Warrior | 105 Beiträge

Rom....mein Weg führte immer wieder nach Rom, hier lebte ich vor langer Zeit mit meinem Vater nun mir war bewusst das er nicht mein Leiblicher Vater war, doch kommt es nicht darauf an wie man Blutsverwandt ist sondern wie man sich zu jemanden Verbunden fühlt.
So war ich auch heute wieder hier, auch wenn ich in Schottland lebte so war es doch das ich mich hier wohl fühlte. Da ich heute keine Trainingsstunden hatte konnte ich den Tag für mich nutzen, deswegen setzte ich mich an den Rand des Brunnens, die wärmenden Sonnenstrahlen trafen auf meine Oberarme, ich trug nur ein weißes T-Shirt und eine lässige Jeans, im vergleich zu früher war diese Modelinie doch eine der bequemeren, keine Gewänder oder Rüstungen die man tragen musste. Doch gab es auch weniger Krieg, sicher es gab welchen doch er erstreckte sich nicht mehr über viele Länder, heut zutage wird um Rohstoffe gekämpft oder Macht, eigentlich hat sich nichts geändert so war es schon immer. Leider muss ich sagen das die Menschen aus den Fehlern der Vergangenheit nicht gelernt haben und sie werden es wohl niemals ich habe es, Krieg muss nicht mehr sein doch leider kann ich nicht viel ausrichten außer mich nun wieder aus ihm raus zuhalten.
Ein wenig schmunzelte ich als ich lachende Kinder an mir vorbei laufen sah, ich lebte so lang und hatte noch nicht mal Nachwuchs gezeugt doch was hatte ich dem Kind auch schon beibringen können? Mein leben bestand viele Jahrhunderte aus dem Kampf so sollte ein Kind nicht aufwachsen, zudem fehlte mir eine junge hübsche Frau an meiner Seite die mit meiner Eigenart mit dem was ich bin, von dem ich bis heute nicht weiß es ist, klar kommen würde. Noch immer halte ich mich für den einzigen der so ist, was wohl auch daran liegt das ich nicht viel auf Freundschaft lege denn ich halte mich nie lang genug irgendwo auf zudem hab ich zu viele meiner Freunde sterben sehen als das ich noch Freunde haben will.
Nun war ich am Überlegen ob ich nicht irgendwo ein Bier trinken gehen sollte, es war zwar erst Mittag rum doch viel hatte ich wie schon gesagt heute nicht zu tun also wäre ein Bier eine Abwechslung zudem kommt man da immer mit irgendwem ins Gespräch gegen ein pläuschen hab ich nie was aus zusetzten so hab ich mal ein Gesprächspartner und sei es auch nur über belangloses Zeugs...


nach oben springen

#93

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 14:57
von Dea • 300 Beiträge

Schon wieder ... warum mach ich sowas auch ohne Darren oder Damon? Warum? Klar es macht Spaß und im Grunde wollte ich ja nicht aufallen, aber der Reitz war gegeben und am Anfang hatten sie mich nicht erkannt und nun hieß es Beine in die Hand nehmen und dahin rennen, wo Menschen waren, damit sie mich in Ruhe lassen. Leider sind Dämonen ziemlich hartnäckig und verfolgen mich nun schon durch einen guten Teil der Innenstadt. Aber ehrlich? Was müssen die sich auch so aufällig verstecken? Ist doch klar, dass da irgendwer neugirig wird. Cadee wird mich umbringen, wenn sie hört, dass das neue Kleid jetzt schon ruiniert ist. Wenigstens sind die Schuhe heile, wenn auch gerade tierisch unbequem. Arg ... Absätze sind absolut nichts für mich, auch wenn dadruch meine Beine länger wirken.
Mein Kleid ist .. Naja kaputt. Stellenweise eingerissen, ein Träger ist zerfetzt, aber es hält auch ohne. Ich denke allein wegen meines Outfits bin ich diesmal nicht sofort aufgeflogen. Kann ja keiner ahnen, dass ich mitmal auf Mädchen mach, mich schmink und ausseh wie eine Frau. Die Dämonen kennen mich ja nur in Jeans und shirt und eben lockere Kleidung. Allerdings behindert das hier gerade enorm an der Flucht und jetzt beamen ... nein danke. Zu viel aufsehen will ich nicht erregen, obwohl es durchaus aufällt, wenn eine Frau vor drei großgewachsenen Kerlen wegrennt und einem kleinen, der nicht weniger schnell ist. Shit happens ^^

nach oben springen

#94

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 15:25
von Cyrian • Dark Warrior | 105 Beiträge

Meine Hände steckte ich in die Hosentaschen meiner Jeans stand dabei auf und lief langsam den Platz entlang als eine etwas ältere Frau, ich denke so Mitte zwanzig Anfang dreizig in mein Blick fiel die vor irgendwem davon rannte. Ihr dunkelblondes langes Haare wehte auf ihrer Flucht hinter ihr her auch ihr Kleid welches sie anhatte war ziemlich zerrissen, ein träger war zerfetzt doch das Kleid hielt noch...noch. Hinter ihr waren drei ziemlich Großgewachsene Männer her sowie ein etwas kleinerer der seinen Kollegen im laufen in nichts nach stand. Was hatte sie bitte angestellt dass das passiert? Nun war ich aber so das ich eben andere Beschützte, was hieß das ich mich dazwischen stellte, es war mal wieder so Typisch für die anderen Menschen das sie es zwar sahen aber weg sahen kann ihnen ja egal sein was passiert solang sie es nicht trifft doch dann sollten sie auch keine Hilfe von anderen erwarten.
Mein Problem war nun aber das ich keine richtige Waffe hier hatte, zwar trug ich immer ein Messer bei mir doch mehr auch nicht, ich könnte mir zwar eine herbeamen doch das würde Aufmerksamkeit erregen die ich so nicht haben wollte, doch wie sollte ich mich nun Verteidigen. Die Männer waren nun stehen geblieben sagten mir das ich Platz machen sollte doch ich dachte nicht daran, im Nahkampf bin ich gut vier gegen einen ist nicht gerade Fair zudem wusste ich nicht mal das sie nicht Menschlich sind. Doch machte es mir nichts aus gegen mehrere zu Kämpfen, früher zu einer Zeit in der es nur wenig Waffen gab war der Kontaktkampf immer da so. Die vier machten sich nun so groß sie konnten wirkten schon ziemlich bullig, der kleine eher lächerlich so schüttelte ich Amüsiert den Kopf schon lang hatte ich keinen richtigen Kampf mehr gehabt so lies ich meine Knochen knacken "Wollt ihr das echt?" fragte ich mit einer hoch gezogenen braue, noch konnten sie die Flucht ergreifen, es war einfach für mich im Kampf mein Messer zu ziehen wenn ich die richtigen Stelle treffe kann ich sie schwer verletzten Umbringen wollte ich sie nicht, nur Verletzten und ihnen so eine Lektion erteilen das mein Messer wohl bei denen nichts anrichten kann konnte ich auch nicht wissen, im Grunde ist das hier ein Kampf den ich wohl nicht Gewinnen kann-es sei denn ich wüsste endlich wie ich meine Kräfte richtig einsetzten kann von denen ich bisher nur weiß das ich Beamen kann und ab und an das Wetter beherrschen kann doch mehr noch nicht auch wenn da mehr ist nur sind die meisten meiner Kräfte bisher nur ein mal aufgetreten.
Doch was nun passierte das Verwirrte mich schon etwas denn einer der Männer lies einen Feuerball in ihren Händen erscheinen, ok ich war also nicht der einzige doch war er ziemlich Unvorsichtig denn nun wurden die Menschen ziemlich Unruhig einige ergriffen die Flucht so verdrehte ich nur die Augen bei sowas laufen sie weg wenn aber jemand ihre Hilfe braucht beleiben sie seelenruhig. Er lies den Feuerball auf mich los, ich versuchte auszuweichen doch er traf mich an der Schulter, mein Shirt wurde angesengt und mein Arm bekam eine böse Verbrennung das würde Tage dauern ehe es heilt, doch einen Schmerzenslaut gab es nicht ich hatte schon zu viele Verletzungen gehabt als mir das jetzt noch was anhaben könnte. Das war aber zu viel, so lies ich mein Schwert in der Hand erscheinen und ging selber auf die vier Männer oder was auch immer sie sind los...


nach oben springen

#95

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 15:41
von Dea • 300 Beiträge

Ich hab erst richtig bemerkt, dass ich nicht mehr Verfolgt werde, als die Schritte fehlten und die Menschen wie Schaulustige zu einer Stelle sahen. Ich wagte einen Schulterblick und sah ihn dann. Da legte sich wirklich jemand mit den Dämonen an. Und diese waren auch noch wieder übelst unvorsichtig. Ich hab sie echt sauer gemacht.
Aber nu mach ich erstmal kehrt und geh ebenfalls dazu. Ich bleib hinter meinem Retter, der nun schon ein Schwert hat und schau die Dämonen an. "Echt mal .. ihr kennt die Regeln", tadel ich die vier. Ich bin nicht mehr alleine, jetzt kann ich sie wieder ärgern. Zudem ... aufgeflogen sind wir hier eh gerade, da... Ups ...
Ich muss nun auch aufpassen, weil einer einen Energieball nach mir geschleudert hat. Ich konnte mich ducken, aber meine Haare wurden gestreift und es riecht etwas verschmort. Och man ... dabei hatte ich mir mal mühe gegeben.
Ich steh wieder auf und schau die nun grimmig an. "Halt dich da raus", sagt ausgerenet der kleinste von denen zu meinem Helfer. Ich glaub ja noch immer, dass der kleinste von denen der stärkste ist, kann mich aber auch irren. "Das ist eine Angelegenheit zwischen Ihr.." Der Kleine zeigt auf mich ".. und uns!" "Ja schon. aber ihr seit zu viert! Das ist unfair!" "Seit wann sind wir Fair? Zudem hättest du dich nicht einmischen brauchen!" Ich roll mit den Augen und schüttel genervt den Kopf dabei. Dämonen ... einfach unverbesserlich.
Aber nun sehen sie wieder meinen Helfer an. "Aus dem Weg!" Er wiederholt sich. Ich seh meinem Helfer an. Aber der geht lieber auf die vier los. Super! Und da wir eh schon aufgeflogen sind, Unterstütz ich ihn. Ich greif nicht an, das überlass ich irgendwie immer zu gerne den Jungs und Männern. Aber im Unterstützen bin ich super. So kann ich eine Art Schild um ihn legen, damit die Energie und Feuerbälle ihm kaum schaden können und selbst wenn, werd ich ihn nachher wieder heilen. Auf jeden Fall bleib ich noch im Hintergrund ...

nach oben springen

#96

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 16:05
von Cyrian • Dark Warrior | 105 Beiträge

Die Frau die eben noch weg gerannt war kam nun wieder und Unterhielt sich mit ihren Verfolgern, kann also doch nicht so schlimm gewesen sein wenn sie Smalltalk halten auch wenn ihr Kleid ziemlich Übel aussah so hatte sie, nachdem ich einen Blick über die Schulter geworfen hatte, keine Verletzungen aufzuweisen. Nun gut ich hatte mich ja schon eingemischt und auch wenn sie keine Verletzungen hatte so war sie in Gefahr gewesen so hör ich jetzt nicht mehr auf wie immer rette ich Jungfrauen in Nöten auch wenn sie keine mehr ist, davon geh ich aus immerhin ist sie Erwachsen. Sie redeten über irgendwelche Regeln, aber auch das sie sich eingemischt hat also hatte sie sich wohl selber in Gefahr gebracht das nenne ich ziemlich wagemutig.
Klar ich sollte ich raus halten doch ich schüttelte nur den Kopf "Vier gegen eine Frau ist nicht gerade Mutig" meinte ich nur, es gab eine Zeit da war es egal ob es eine Frau war, die Männer schändeten sie und brachten sie um oder hielten sie sich in Kriegszeiten als Sex-Sklavinnen selber tat ich das nie, doch soll ich jetzt einfach die Augen zu machen, mich umdrehen und gehen vielleicht haben sie das ja mit der Frau vor, nein vor sowas muss eine Frau beschützt werden das sollte jeder Mann tun, Frauen vor Gewalt schützen.
Sie selber wurde auch angegriffen, die Schaulustigen rannten nun erst recht weg aus Angst das auch sie getroffen werden könnten wieso kommen sie dann erst hier her.
Selber war ich nun auf die vier losgegangen, sie Schleuderten immer wieder was nach mir, so gut es ging wich ich den Kugeln, Blitzen aus einige trafen mich doch verletzten mich nicht so schwer wie zuvor so als würde etwas den Angriff abschwächen oder versuchen zu Blocken, dennoch war mein Shirt von Löchern überseht, da wo man meine Haut sehen konnte waren rote Punkte da ich ja getroffen wurde doch so schlimm wie meine Schulter sahen diese Wunden nicht aus. Selber gelang es mir einen der größeren zu Verwunden nur Blutete dieser nicht wie ich es Erwartet hätte, sein Blut schien eher grün zu sein, das ist abartig und alles andere als Menschlich weshalb ich kurz meine Konzentration verließ und wieder Unachtsam wurde weil ich das so nicht kannte. Das nutzte einer der größeren und zog mir mit voller Wucht eine Keule über den Kopf so das ich Sterne Tanzen sah, Blut lief mir den Hinterkopf runter doch ich ignorierte den Schmerz Kämpfte weiter mein Schädel brummte schon ziemlich. Nur musste ich feststellen das mein Schwert nicht die erhoffte Wirkung hatte denn das Monster so nannte ich es nun war ziemlich schnell wieder der alte. Mir musste schnell was einfallen sonst sieht das hier böse für mich aus und vor allem es wird böse für mich Enden.
Ehe ich richtig wusste was geschah entbrannte in mir eine Kraft so ungeheuer stark das sie einfach raus musste, so legte ich meine Hand an einen der Monster was dann geschah kann ich nicht wirklich beschreiben doch sein Blut was er in sich trug verwandelte sich zu Wasser was dazu führte das er in sich zusammen sackte da sein Herz nicht mehr durchblutet wurde, das Wasser übernahm es nicht, doch im selben Moment kam der kleinere und brach mir mit voller Wucht meine Hand, er war schon verdammt stark das musste ich ihm lassen, nun hatte ich nur noch eine Hand zur Verfügung und da war auch noch die Verletzte Schulter es erschwerte mir den Kampf gegen die letzten drei doch aufgeben kam für mich noch nie in frage. Mittlerweile hatte ich schon einige kleine Blutende Wunden, sei es eine Platzwunde an meiner rechten Augenbraue oder eine aufgesprungene Lippe, doch ich Kämpfte weiter auch wenn es mir schwerer viel das Schwert aufrecht zu erhalten.


nach oben springen

#97

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 16:23
von Dea • 300 Beiträge

'Verdammt', ging es mir immer wieder durch den Kopf. Ich find es ja Klasse, dass er mir helfen will, aber gegen diese Dämonen hat er schon Probleme, auch wenn einer von denen zusammenbricht, seine Hand ist im Anschluss hinüber und ich komm nicht an ihn ran, damit ich ihn heilen kann. Das geht nunmal nur, bei direkten Kontakt. 'Verdammt'
Langsam mach ich mir wirklich sorgen um ihn. Der Schild schützt ihn vor Magischen angriffen, aber nicht wirklich gegen pysische. Ich sollte mir was einfallen lassen, sonst liegt er am Boden und ... Was denk ich da eigentlich? Mein Vater ist duncan und ich bin mal wieder zu gestresst, als das ich richtig reagieren könnte. Das ist so typisch für mich. Kopf verlieren und nicht klar denken.
"Es reicht!", sag ich laut und bestimmt. Und keiner reagiert. Warum auch? Ich seufz. Einfach Blitze regnen lassen wäre für meinen Retter auch nicht gesund und so ... Es sind noch immer Dämonen und Damen kann da wo er ist ja immer Gesellschaft gebrauchen. Nur mag ich ihn nicht auch ausversehen wegschicken ... 'Verdammt'
Und seinen Stolz will ich auch nicht kränken und nun eingreifen ... Scheiß drauf! Der Kleinste von den übrigen drei Dämonen greift ihn gerade von hinten an. Kurzerhand Hüll ich ihn in Licht, was der so gar nicht abkann. Seine Haut wirft sofort Blasen und sein ganzer Körper verbrennt. Das lass ich nur kurz wirken und dann ist er wieder normal. also er leuchtet nicht mehr. Erschrocken sieht er mich an. Schmerz steht in seinem Gesicht geschrieben. Diese Verletzung heilt jetzt nicht so schnell wie die vom Schwert.
Dummerweise hab ich nun seine ganze aufmerksamkeit und er greift nun wirklich mich an. 'Verdammt!' Ich hab noch nie irgendwen oder irgendwas umgebracht, egal wie übel ich in die Mangel genommen wurde. Und auch wenn er ein Dämon ist und mich eindeutig tot sehen will, ich bring niemanden um! Dafür weich ich wieder zurück. "Verschwinde einfach ... Sonst darfst du Damen von mir grüße ausrichten!" Dieser kleine verbrannte Dämon ist nun erst recht sauer und kommt auf mich zu mit einen Energieball in der Hand. Bevor er werfen kann bekommen wir aber Gesellschaft.
Cleaner ... Diese lästigen Kerle vom Aufräumdienst in ihren weißen Anzügen und ihren Unbewegten Mienen sind echt lästig, aber durchaus Hilfreich. Denn gerade erstarren absolut alle Menschen und die übrigen Dämonen und Bewegen sich kein Stück mehr. Und ausgerechnet Mich sehen die nun strafend an.

nach oben springen

#98

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 16:48
von Cyrian • Dark Warrior | 105 Beiträge

Es wurde langsam wirklich brenzlich das musste ich gestehen doch ich war schon so oft in Kämpfe verwickelt und Verletzt irgendwie hab ich es immer wieder geschafft da mehr oder weniger Heil raus zu kommen. Die Frau nun selber lenkt den kleinen ab der nun auf sie zu kommt, nachdem sie ihn etwas angekokelt hat mit einem hellen Licht als war sie auch nicht normal, das glaub ich jetzt nicht über tausend Jahre dachte ich ich wäre alleine und nun werd ich gleich mit fünfen Bombardiert. Es ist schon etwas hilfreich das es jetzt nur noch zwei sind doch ist es auch dumm von ihr gewesen denn gerade kann ich sie vor dem kleinen nicht Beschützen, ich versuch sie im Auge zu behalten nur muss ich mich auch um meine Gegner kümmern.
Einer meiner Gegner hat nun auch ein Schwert in der Hand, es wird nicht besser zudem meine Schulter mir nun echt Probleme macht, meine andere Hand ist noch immer nutzlos sie heilt doch leider dauert das. So gut ich kann pariere ich die Angriffe, doch leider trift er mich als ich einen Angriff von dem anderem Abwehen muss, nun hab ich einen lange Wunde über meiner Brust welche eindeutig Blutet, jetzt keuch ich auf zudem ist der Kampf schon ziemlich lang und da ich Verwundet bin komm ich langsam aus der Puste, als mitmal alles irgendwie still steht mit verschleiertem Blick seh ich mich um irgendwelche Typen sind hier ganz in weiß, ich lass mein Schwert sinken oder eher Verschwinden meine nun Frei gewordene Hand press ich auf die immer stärker Blutende Wunde noch merk ich den schmerz nicht da ich immer noch unter Adrenalin stehe doch er wird kommen das weiß ich nur die Frau ist nun in Sicherheit das ist gut, sehr gut sogar.
Blut läuft mir das Gesicht runter, verdammt ich muss sagen das hat gut getan irgendwie hat es mir gefehlt immerhin bestand mein Leben immer daraus zu Kämpfen. Ich Nick ihr zu, sie hat wohl gerade noch andere Probleme doch sehen die nicht so aus als wollten sie ihr was antun, langsam dreh ich mich um geh mit schweren langsamen Schritten davon hinterlasse eine Blutspur, ich halt mich hier nicht länger auf als Nötig zudem muss ich meine Wunden versorgen bis sie geheilt sind, keine Ahnung ob ich eine Blutvergiftung bekommen kann bisher war es noch nie so gewesen deswegen brauch ich auf jeden Fall eine Dusche.
So lauf ich langsam weiter, doch halte mich an einer Wand fest da mir doch schon Schwarz vor Augen wird, selber sag ich mir das ich mich zusammenreißen soll das wäre nun sehr Peinlich wenn ich in Ohnmacht wollte doch bin ich wirklich Erschöpft, langsam fährt der Schmerz in meine Glieder die Anspannung des Kampfes fällt von mir ab doch ich lauf weitet, meine Schritten werden immer träger....


nach oben springen

#99

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 16:57
von Dea • 300 Beiträge

Das ganze wird eine kurze Debatte von wegen Regeln und dass selbst ich mich mal an einige davon halten sollte. Ich hab ihnen erklärt, dass die Dämonen angefangen haben öffentlich Magie anzuwenden. Ansonsten hätte ich ja eingelenkt. Da bekannt ist, dass ich nicht Lüge, wirken zwar alle ein wenig genervt, aber belassen es erstmal dabei. Ich soll nur erstmal von hier verschwinden.
Das hab ich auch vor, nur seh ich gerade meinen Helfer nicht mehr. Die Dämonen wurden erstmal wegeschafft und ich such ihn. Das Finden ist sogar einfach. Er muss ziemlich verletzt sein. Moahh da meldet sich mein schlechtes Gewissen aber wieder mal Ich wollte ihn nun wirklich keinen Stress machen. Ich folge der Spur und um mich herrum erwachen die Menschen wieder aus ihrer Starre und gehen ihrem Alltag nach, so wie sie es eben immer tun. Es ist so, als wäre nichts gewesen. Mit dem Unterschied, dass mein Helfer schwer verletzt ist.
Ich find ihn dann auch, wie er sich an einer Wand abstützt und leg ihn eine Hand auf die Schulter. Nochmal so öffentlich wäre selbst für mich Riskant das würde nur ärger geben. Wir müssen nur auser Sichtweite der Menschen kommen. "Danke für die Hilfe. Aber jetzt brauchst du selber welche. Kannst du noch gehen?" Wir müssen nur in eine unbelebte Gasse kommen, dann kann ich ihn heilen und wegbringen ...

nach oben springen

#100

RE: Der Trevi-Brunnen

in Rom 21.03.2012 17:10
von Cyrian • Dark Warrior | 105 Beiträge

Ich Spür eine Hand auf meiner Schulter, aus Reflex hau ich sie weg und geh trotz meiner Verletzungen in Kampfstellung, doofe Idee das führt dazu das ich noch mehr Blute durch die schnell Bewegung. Doch es ist nur die Frau der ich geholfen habe, sie will mir helfen "Ich brauch keine Hilfe" mein ich doch mit sehr geschwächter Stimme, gut ich bräuchte sie schon nur hab ich mich mein Leben lang selbst durch geschlagen als das ich jetzt einfach so Hilfe annehmen würde. Sie fragt mich ob ich gehen kann "Das tu ich doch schon die ganze Zeit" die frage war etwas dümmlich sonst hätte sie mir ja nicht nach laufen müssen oder? Ich will sie nicht Angreifen, mein Stolz kommt nur wieder raus.
Nun muss ich erst mal Husten, spuck dabei etwas Blut ich hab wohl auch innere Verletzungen davon getragen was soll´s was mich nicht umbringt macht mich stärker. "Gehen Sie lieber nach Hause und ziehen sich um" so wie sie aussieht kann sie wirklich nicht weiter rum laufen man würde sonst was von ihr denken, wobei wenn sie Menschen weiter so mit Scheuklappen rum laufen könnte sie Nackt rum springen. Nun kann ich mich aber nicht mehr auf den Beinen halten, der Blutverlust ist langsam zu groß ich lass mich an der Wand runter rutschen, ich Fluch vor mich her also großen widerstand würde ich jetzt nicht mehr leisten egal was sie vor hat. Ich schließe meine Augen "Mach was du willst" mein Stolz ist gerade echt an der Falschen stelle, ich weiß wann ich ihn abzulegen habe, ohne Hilfe Verblute ich noch.


nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 53 Gäste , gestern 447 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67529 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz