INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#51

RE: Spielplatz

in Athen 21.09.2011 00:15
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Er bestätigte mir das ich egoistisch war doch konnte es auch verstehen-wie so oft konnte er das selbst jetzt noch. Seine Hände steckte er nun in seine Hosentasche, nachdem ich mich von ihm gelöst hatte und sah nach oben in den Sternenhimmel. Dann sagte er das ich nicht die einzige bin der man was weg nimmt, dabei gab er mir weider den Kosenamen den ich eigentlich so sehr mochte doch dieses mal klang es so schmerzvoll bei ihm das ich ihn am liebsten wieder umarmen wollte um ihn zu trösten.
Ich wollte was sagen, öffnete auch meinen Mund doch dann senkte er seinen Kopf und drehte sich zu mir um dann sagte er das er alleine war-stimmt wiederum denn seine Granny war gestorben und er nun alleine. Er meinte auch das die Sale´s gute Leute sind, die mich lieben und meine Familie sind, er sah mich nun an in seinen Augen glänzten Tränen doch er würde sicher nicht einfach so weinen. Wieder trat ich einen Schritt auf ihn zu, als er sagte das alles was ihm bedeutet fort ist, ich bin das letzte was er noch hat. Ich Umarmte ihn einfach "Ich bleib bei Dir" ich könnte doch eh nie ohne ihn, das ist doch klar selbst wenn ich gehen wollte es ginge nicht irgendwas zieht mich eh wieder zu ihm "Wieso können wir nicht einfach zusammen weg gehen?" das war weniger eine frage als ein kleiner wunsch, doch was würde es schon ändern. Sébastien weiß das er weinen kann, ich hab ihn ja schon mal weinen gesehen doch er ist oft der Starke. Ich sah zu ihm auf, strich ihm sanft über die Wange.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#52

RE: Spielplatz

in Athen 21.09.2011 00:29
von Sébastien • 659 Beiträge

Ich wette sie hatte sicher längst etwas erwiedert, wenn ich mich nicht herum gedreht hätte. Und eben weiter gesprochen. Aber nun hörte sie zu. So wie ich es von ihr gewohnt war. Denn sie war niemand egoistisches. War fähig zuzuhören und auch Kritik einzustecken. Als ich dann aber geendet hatte, ihr ein Teil meines Seelenlebens offen zu legen, umarmte sie mich doch wieder. Nur das ich dieses Mal erwiederte. Meine Arme um sie legte und Livia an mich zog. Sie würde bleiben.
Mit einem schiefen Lächeln sah ich zu ihr herunter, als sie mir über die Wange strich. Sie hatte keine Ahnung, wie viel mir dieser eine Satz, die Tatsache das sie für mich nicht wegrennen würde bedeutete. Sie hatte keine Ahnung wie sehr ich sie eigtl liebte. Ich beugte mich leicht zu ihr herunter und presste meine Lippen auf ihre Stirn. "Weil es leider nichts ändern würde und es keinen Platz gibt zu den wir flüchten können, an dem all das hier nur ein beschissener Alptraum war.", nannte ich ihr den Grund, warum wir nicht einfach weg gehen konnten. Aber ich bin sicher sie kannte diesen Grund längst selber. Und gerade hielt ich sie einfach weiter fest.

nach oben springen

#53

RE: Spielplatz

in Athen 21.09.2011 07:15
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Dieses mal eriwederte er meine Umarmung, zog mich zu sich ran und da ich ihn ja ansah konnte ich sein leichtes schiefes Lächeln sehen das er mir gab weil ich bei ihm bleiben würde auch wenn es mehr als schwer sein wird, doch ich mag ihn einfach nicht leiden sehen, ich will nicht das er alleine ist. Dann beugte er sich etwas zu mir runter und presste seine warmen weiche Lippen auf meine Stirn, sagte dann das weglaufen nichts ändern wird und das es keinen Platz geben wird an dem das hier nur ein Alptraum sein wird, das wusste ich, vor seiner DNA kann man nicht weglaufen. "Und wenn wir diese Nacht nur so tun? Wenn wir zu Dir gehen und nur noch diese Nacht so tun als sei das alles nicht wahr? Sogern würde ich noch ein mal ein Wir haben wollen" sagte ich leise und sah sein Kinn an, da seine Lippen ja noch auf meine Stirn gepresst waren. Natürlich weiß ich das sich das irgendwie krank oder was weiß ich anhört, aber solnag der Brief noch zu ist-ich denke nicht das Sebastian und Serena ihn einfach so öffenen werden-können wir doch so tun als sei das alles noch nicht Real.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#54

RE: Spielplatz

in Athen 21.09.2011 16:08
von Sébastien • 659 Beiträge

Sie wollte diese Nacht gern noch einmal ein 'Wir'. Fragte ob wir nicht zu mir könnten und so tun, als ob das alles noch nicht wahr wäre. Ich nahm meine Lippen wieder von ihrer Stirn. Sah zu ihr und bewegte meinen Kopf einmal nach rechts und dann wieder zurück. Ein knappes, aber nachdenkliches Kopfschütteln. "Ich denke nicht das ich das kann.", so tun als wäre all das nicht da. Würde in der Luft wie eine messerscharfe Sichel über uns hängen.
"Aber wir können dennoch für die Nacht erst einmal zu mir", das würde ich ihr nun wirklich nicht abschlagen. Auch wenn ich fürchte, das es weiterhin recht verkrampft sein wird.
Ich löste mich also von ihr und hielt ihr dann meine Hand hin. Da war doch nichts weiter dabei, oder? "Komm", forderte ich sie noch auf und sobald sie meine Hand ergriffen hatten, gingen wir los.

(kannst ja wenn du magst, schon bei ihm absetzen^^)

nach oben springen

#55

RE: Spielplatz

in Athen 19.10.2011 07:13
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Ich war wieder dabei gewesen mich zu verlaufen, also hatte ich Sarah angerufen sie kannte Athen wie ihre Westentasche und loste mich per Handy hier her, ich kam noch pünktlich bin ja extra früher los gegangen weil ich mich kenn, aber wer kenn mich da nicht selbst Rick hatte noch gefragt ob er mich nicht bringen soll aber ich wollt das alleine schaffen, tja das war wohl mal wieder nichtsXD Jetzt bedankte ich mich noch bei ihr und legte dann auf, sah mich auf dem Spielplatz um Sébastien war noch nicht da aber er hatte auch noch ein bisschen Zeit, also ging ich zu den Schauekeln, stellte hier meine Tasche in den Sand und setzte mich eben auf eine-ich schaukel noch immer total gern dafür ist man nie zu alt. Selbst machte ich mir Anschwung während ich wartete...


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#56

RE: Spielplatz

in Athen 19.10.2011 14:44
von Sébastien • 659 Beiträge

Nachdem ich von Livia fort war, habe ich den restlichen Tag versucht mich so viel wie möglich abzulenken. So habe ich vorerst noch einige Aufgaben für die Uni erledigt. Tja, auch als Sportstudent bekommt man eben 'Hausaufgaben' auf xD. Die ich meist so schnell wie möglich erledige, einfach weil ich diesen Schreibkram eben nicht sonderlich mag. Nur das die letzten Tage, eben so einiges dazw gekommen ist und somit noch ein paar Aufgaben unerledigt sind. Naja, nun nicht mehr.
Danach ging es zum Strand surfen, wo bei dem heutigen Wind die Wellen echt der Wahnsinn waren und ich am Ende zu spät los bin, weil ich echt den ganzen Nachmittag dort verbracht habe.
Weshalb ich ein paar Minuten zu spät, mit meinen Impala nahe des Spielplatzes auftauche, wo ich Livia schon auf eine der Schaukeln entdecken kann. Ich steige aus und geh zu ihr rüber. "Hey" , mein lächeln ist etwas schief, während ich schon nach ihrer Tasche greife. Viel brauch sie ja nicht, da sie noch so einiges an Klamotten bei mir im Haus hat. "Sry, ich hab die Zeit etwas übersehen."

nach oben springen

#57

RE: Spielplatz

in Athen 27.11.2011 13:41
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Sébastien lässt auf sich warten, deswegen schaukel ich ein wenig vor mich her, als ich ihn aber hör schau ich auf "Hey" er will schon ach meienr Tasche greifen und entschuldigt sich für seine Verspätung "Halb so wild" mein ich und lächel ihn leicht an "Warte ich mag noch nicht gehen, magst Du mir ein wenig anschwung geben?" frag ich ihn, gut vielleicht will er jetzt schon Heim gehen, aber hier draußen ist es noch schön und ich kann nicht auf dumme Gedanken kommen, doch kann ich schon aber hier ist es öffentlicher da kann ich ihn nicht Küssen oder so. Mir ist klar das ich bei ihm nicht mit ihm in einem Bett schlafen kann, ich denke ich bekomm das Gästezimmer auch wenn ich sein Bett bequemer finde.


//Dämon//
Seit ich die beiden hier her gebracht habe beobachte ich sie, am anfang hatte sich alles so entwickelt wie ich es wollte doch dann sind die beiden sich begegnet und das gefällt mir so gar nicht, also muss ich mir nun was neues einfallen lassen denn Geplant war das sie hier leidet ihre Menschlichkeit verliert und sich gegen Sébastien stellt und dieser sollte lernen sie zu hassen doch das passiert hier gerade eindeutig nicht.
Die beiden selber bemerkten mich nicht, haben sie die letzten 18 jahre nicht was sich so schnell auch nicht ändern wird, es sei denn sie entdecken was sie wirklich sind doch davon geh ich nicht aus, sie halten sich nur für Menschen.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#58

RE: Spielplatz

in Athen 28.11.2011 16:33
von Sébastien • 659 Beiträge

Livia begrüßt mich lächelnd ebenfalls mit einem 'Hi'. Während sie weiterhin etwas vor sich hin schaukelt. Das ich mich etwas verspäter habe, scheint nicht weiter schlimm. Aber es sind ja auch nur einige wenige Minuten und keine halbe Std oder noch mehr. Ich hatte schon nach ihrer Tasche gegriffen, aber sie wollte noch nicht gehen. Also lies ich die Tasche wieder in den Sand, der sich um der Schaukel befand, fallen. "Sicher, aber nicht mehr lang ok? Ich bin müde und mag eigtl nur noch ins Bett fallen.", mit den Worten und einem erneuten schiefen Lächeln, trat ich hinter sie und die Schaukel. Ich griff an den Stitz und zog mit Liva zusammen etwas hoch, damit sie ersteinmal richtig Schwung bekam und stieß sie dann eben immer leicht mit den Händen an. "Gut so?"

nach oben springen

#59

RE: Spielplatz

in Athen 05.12.2011 18:28
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Sébastien lies meien Tasche wieder fallen wir würden noch kurz bleiben aber nicht mehr lang denn er war Müde und wollte nach Hause "Nur fünf Minuten dann können wir gern los" fünf Minuten sind ja nicht lang ich mag nur ein bissel Schaukeln. Er trat auch hinter mich und griff dann an meinen Sitzt zog mich mit samt der Schauel hoch und lies sie los das ich den ersten schwung bekam stieß mich dann immer mit seinen Händen an "Ja" meinte ich zu ihm da er mich fragte ob es so gut sei. Das machte Spaß deswegen lachte ich auch ein wenig, nachdem er nicht mehr ran kam trat er zur Seite ich wollte ihm ja nicht die Schaukel um die Ohren Hauen.
Ich lies mich Ausschaukeln und stieg dann von der Schaukel "Von mir aus können wir" meinte ich zu ihm, nahm meine Tasche auch selber er ist ja nicht mein Taschen träger, wir gingen zu seinem Auto "Sag mal willst Du eigentlich Deinen Schlüssel wieder haben?" fragte ich nach, vielleicht möchte er ja nicht mehr das ich seinen Schlüssel habe weil wir kein Paar mehr sind.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#60

RE: Spielplatz

in Athen 05.12.2011 19:37
von Sébastien • 659 Beiträge

Sie meinte noch nur 5 Minuten und ich habe sie darauf hin - nachdem ich ihre Tasche wieder abgestellt hatte - beim Schaukeln immer wieder angestoßen, bis es nicht mehr ging. Denn hätte ich dann noch weiter gemacht, hätte ich Livia samt der Schaukeln ins Gesicht bekommen. Und da stand glaube ich niemand drauf.
Sie lies sich dann noch ausschaukeln und nahm am Ende selber ihrer Tasche. "Gut", gab ich schon leicht verschlafen von mir, als sie zuvor gemeint hatte das wir könnten. Auf dem Weg zu meinem Impala, fragte sie mich dann plötzlich ob ich meinen Schlüssel wieder haben wollte. Also den, den ich ihr fürs Haus gegeben hatte. "Wie kommst du da drauf?", ich schloss den Wagen auf und hielt ihr die Beifahrertür auf. Wobei mein Blick fragend zu ihr geglitten war. "Ich hab ihn dir gegeben, weil ich ..." - 'dich liebe' konnte ich wohl im Moment schwer sagen, ohne das er verkorkst rüber kam. " ... weil du mir viel bedeutest und nicht weil du meine Freundin ... warst.", oh man, ich war eindeutig mittlerweile zu müde, um mir nicht anmerken zu lassen, wie heftig das durchaus an mir nagte. Also wischte ich mir kurz mit der freien Hand übers Gesicht. "Komm steig ein.", nicht das ich am Ende noch beim fahren einpenne xD.

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 362 Gäste , gestern 537 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen