INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#41

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 26.11.2012 23:43
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Sein grinsen wurde vielsagend als er meinte das er schön wisse wie er mich füttern würde, ich ahnte was er dachte und grinste ebenfalls. Mein großer Bruder war schon manchmal nicht ganz normal doch mochte ich das sehr an ihm. Ronan war einfach er selber. Ihm war nun auch aufgefallen das ich darauf wartete das er wütend wird, doch Ronan würde mich nicht anschreien oder verurteilen wenn ich mich nach anderen Männern umschaue. Doch wenn er der Ronan mit den schwarzen Augen gewesen wäre, hätte er es getan und irgendwie wollte das sogar ein kleiner Teil von mir. Mir ist klar dass das alles Paradox klingen muss, wo ich vorhin doch was ganz anders wollte. Nun ist es aber so das mir seine Eifersucht zeigt das ich die einzige bin die er liebt, es schmeichelt mir sogar und ich fühle mich umgarnt dadurch. Ich rümpfte ein wenig die Nase über mich selber, während er mir sagt das er mir niemals was verbieten würde egal wie sehr er sie verabscheut, vor allem wenn ich mich mit anderen Jungs treffe. Für ihn war nur wichtig das ich Glücklich bin, denn dann ist er Glücklich in diesem Punkt Ticken wir beide wirklich gleich. Ronan sagte so viele schöne Dinge, gab mir das Versprechen das er mir jeden Wunsch erfüllen würde, egal was für einer es ist. Seine Worte wahren ehrlich gewählt, ich glaubte ihm da wie immer, mir war daher egal was Balian sagte, ich wusste das er ihn als Pantoffelhelden beschrieb, er könnte sich gern mal eine Scheibe abschneiden, denn manchmal hatte ich das Gefühl das mein großer Bruder Kotori gar nicht zu schätzen wusste, das er ihre liebe gar nicht zu schätzen wusste, doch das ist nicht meine Geschichte.
Ich sah in seine Augen, bemerkte dass das Serum am schwinden war, doch mir war es egal, er blieb mein Bruder eben nur mit einem etwas fieserem und einnehmen deren Charakter. Doch nun sassen wir beide auf den Sofa, ich auf ihm drauf und küssten und heftig sowie Leidenschaftlich. Unsere Zungen führten einen regelrechten Kampf aus, während ich mein Becken um seines Kreisen lies, mein Ziel war klar. Ich wollte ihn erregen. Ronan´s Hände schon sich unter mein Kleid, hoch zu meinem BH, leicht berührte er meine Brüste, ich stöhnte leise in den Kuss dabei machte er nicht mal viel. Ich löste den Kuss, legte meine Hände an den Saum meines Kleides und zog es mir über den Kopf, zum Vorschein kamen Violette Seidene Dessous ich mochte die Farbe, was wohl mit an meiner Augenfarbe liegt. Auch ihm zog ich das Shirt aus, biss mir leicht auf die Unterlippe als ich ihn wieder so sah. Er war wirklich verdammt gut gebaut, alles war richtig proportioniert. Ich brachte meine Lippen nah an seine "Was willst du mit mir machen?" fragte ich hauchend und ein wenig erregt gegen seine Lippen. Ich versuchte ein wenig zu Spielen ob mir das gelinkt kann ich nicht sagen.



nach oben springen

#42

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 00:13
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

Ich sah ihr dabei zu wie sie sich das Kleid über ihren Kopf zog und sexy Dessous in der Farben ihrer Augen zum Vorscheinen kam. Ich knurrte etwas und strich mit meinen Händen über den BH der sich samtweich anfühlte und ihre Brüste hochpuschte „Ist ja schon fast viel zu schade um den auszuziehen“, meinte ich und fuhr mit der rechten Hand über ihren Rücken zum Verschluss des Stück Stoffes „Allerdings, ist das was da drunter ist noch ein klein wenig verführerischer …“, hauchte ich gegen ihre Lippen und während ich sie küsste öffnete ich den BH. Er sprang wie von selbst von ihren Brüsten und ich entfernte das schöne Stoffstück und warf es auf den Boden. Nun hatte ich freien Blick auf ihre kleinen aber sehr schönen Brüste und begann mich nach unten zu küssen. Als meine Lippen ihre Nippel streiften begann ich diese in den Mund zu nehmen. Doch dann ließ ich von Ice ab, damit sie mir mein Shirt ausziehen konnte und ihr Blick sagte mir das ihr gefiel was sie sah. Sie liebte meine Muskeln und strich mit ihren Händen darüber. Was aussehen Betraf hatten wir beide ein Sechser mit Superzahl in der genetischen Lotterie gewonnen und es war wie das kleine Sahnehäubchen auf den Eisbecher, dass wir beide attraktiv waren. Dennoch würde ich Ice auch lieben wenn sie einfach nur ein normales durchschnittliches Mädchen wäre.
Doch langsam wuchs meine Ungeduld, je erregter ich wurde was unter anderen auch damit zusammen hang, das das Serum immer stärker nachließ. Normalerweise hielt es sich länger, meistens 24 Stunden doch da mein Körper schon lange keine regelmäßigen Dosen mehr bekommen hatte baute es sich umso schneller ab. So begann ich meinen Hose zu öffnen und den Reißverschluss runter zu ziehen. Auch wurde mir der Platz in der Hose viel zu eng und so zog ich sie aus auch wenn es ein wenig kompliziert mit Ice auf dem Schoß war. Meine Boxer Short hatte gleichzeitig mit runter gezogen und nun saß ich nackt auf den Sofa und Ice auf mir. Ice brauchte sich gar nicht viel zu Bewegen um mich wirklich zu erregen, da ich steht’s sehr intensiv auf sie reagiere und so schon eine sehr harte Erektion hatte. Nun aber hatte sich Ice jedoch vorgebeugt und mir gegen die Lippen geflüsterte was ich mit ihr machen wollte. Die Frage kam unerwartete aber verfehlte nicht ihre Effekt und ich musste schlucken und mich davon abhalten nicht sofort über sie herzufallen. Sie war immer noch eine Jungfrau, daran musste ich denken „Alles …. Einfach alles“, meinte ich und legte meine Hände an den Saum ihres Höschens und zog dies nach unten. Als dies endlich auch auf den Boden bei den restlichen Sachen lag nahm ich meine Hand und strich ihr erst über den Innenschenkel und fuhr ganz langsam zu ihrer Mitte um dann mit zwei Fingern in sie einzudringen. Während dessen hatte ich mich vorgebeugt und küsste sie wieder intensiv und einnehmend.


nach oben springen

#43

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 00:38
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Mit seinen Händen fuhr er über meinen BH knurrte dabei, das tat er ziemlich oft, immer dann wenn ihm was gefiel. Es fiel mir immer leichter seine Vorlieben zu deuten, wobei ich nicht mal viel machen musste um ihn zu erregen. Das ich so eine Wirkung auf ihn haben würde, damit hätte ich so nicht gerechnet. Sicher Wirkung als andere Frauen, doch ich brauchte kaum was zu machen und schon hatte er einen Steifen.
Ich grinste als er meinte das mein BH fast schon zu schade sei um ihn auszuziehen, doch das war drunter war war für ihn noch viel verführerischer. Dabei hatte er meinen BH aufgemacht, was ich kaum gespürt hatte. Den BH streifte er mir ab und lies ihn zu Boden fallen, hatte mich dabei geküsst. Mein Bruder küsste sich immer tiefer bis zu meinen Nippeln, welchen er in seinen Mund nahm und daran zu Saugen. Ich legte meinen Kopf leicht in den Nacken, stöhnte leise auf weil sich das wirklich gut anfühlte, jedoch lies er von mir ab da ich ihm sein Shirt ausgezogen hatte.
Mein Zwilling konnte es kaum noch abwarten, öffnete seine Hose und zog sich diese Samt Shorts aus. Das war gar nicht so leicht da ich immer noch auf ihm sass doch er schaffte es, der junge ist wirklich Gelenkig. Meine Frage brachte ihn zum schlucken, also kann ich ihn auch bei sowas etwas aus dem Konzept bringen, was ich wirklich wollte. Er wollte alles mit mir machen, einfach alles war seine Antwort ich lächelte Seelig. Kurz fragte ich mich ob er auch gewisse Neigungen hat, immerhin schien Balian es zu mögen Tori zu fesseln. Ob Ronan sowas auch machen würde? Ich muss gestehen es hatte einen gewissen reiz sowas mal auszuprobieren, nun aber erst mal egal.
Auch ich war nun nackt, da er mir das Höschen ausgezogen hatte welches nun auch auf dem Boden landete zu den restlichen Sachen. Seine Hand strich meinen Innenschenkel lang, ich schaute ihm dabei direkt in seine nicht mehr so goldenen Augen und stöhnte erst recht auf als er mit zwei Fingern in mich eindrang, seinen intensiven einnehmenden Kuss erwiderte ich. Wie ich mich in seinen Küssen verlieren könnte. Seine Berührungen lösten in meinem Unterleib ein kribbeln und prickeln aus, mein ganzer Körper wurde von einer leichten erregenden Gänsehaut umzogen. Doch ich löste mich von ihm "Bett" flüsterte ich erregt, entzog mich seinen Fingern die in mir waren und lief in sein Zimmer, das Sofa erschien mir nicht recht um mit ihm zu schlafen, zumindest nicht bei meinem ersten mal. Es dauerte nicht lang und mein Bruder war bei mir. Mir war klar das ich ihn etwas quälte wenn ich mich ihm wieder entzog, so grinste ich ihn verschmitzt an als er bei mir war, schupste ihn aufs Bett zurück und sah seinen erregierten wirklich großen Penis.
>>Oh je der ist aber groß<<
dachte ich bei mir, mir war klar dass das möglich war nur jagte es mir schon ein wenig Respekt ein. Ich nun krabbelte zu ihm aufs Bett, war zwischen seinen Beinen und nahm seinen Penis in die Hand welche ich etwas auf und ab bewegte, doch auch meine Lippen brachte ich an seinen Schwanz und lies meine Zunge über seine Eichel kreisen, ehe ich ihn etwas in den Mund nahm. Nicht zu tief da ich das hier das erste mal machte, doch hatte ich das Gefühl das ich einfach wusste was ich zu tun habe, davon reden doch immer alle in der Familie das wir wisse wie man andere Verführt und das tat ich gerade. Eine wenig blies ich ihm seinen Schwanz, brauchte aber nicht mehr viel zu tun da er wirklich schon eine Erektion hatte. So setzte ich mich auf meinen Bruder rauf, wollte selber bestimmen wann und wie er in mich Eindringt, daher nahm ich seinen Penis in die rechte Hand, lies mich langsam ein Stück auf diesen nieder so das er leicht in mich eindrang, ich stöhnte wieder auf doch nahm die Hand von seinem Glied, griff nach seiner Hand und verschränkte unsere Finger mit einander, während ich mich langsam immer tiefer auf ihn sinken lies, ich spürte wie er Stück für Stück tiefer in mich eindrang, mich Dehnte und auszufüllen begann, dabei hatte ich meine Augen geschlossen um es nur noch mehr zu genießen. Ein unglaubliches Gefühl. Mit meiner linken Stütze ich mich auf seiner Brust ab und spürte dann ein leichtes ziehen als sein Glied an mein Hymen stieß. So Atmete ich noch ein mal tief ein und aus, sein Penis war einfach wirklich groß, doch ich setzte mich entgütig auf ihn rauf, dabei durchstieß er mein Jungfernhäutchen, es tat etwas weh, daher verweilte ich erst mal auf ihn doch öffnete meine Augen um ihn wieder anzusehen.



nach oben springen

#44

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 01:22
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

Kaum das ich Ice berührt hatte und mit meinen Fingern begann sie zu massieren, stöhnte sie auf und legte ihren Kopf in den Nacken. Ich schmunzelte leicht und begann mit etwas mehr druck sie immer tiefer zu massieren. Mich selber erregte dies immer intensiver und so, hätte ich beinahe aufgemurrt als sie sich mir entzog und einfach aufstand. Sie griff nach meiner Hand und zog mich mit den Worten „Bett“, hoch. Ich seufzte kurz aber folgte ihr dann aber, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen „Aber nur weil es dein erstes Mal ist. Das nächste Mal tuen wir es auf dem Sofa, oder im Badezimmer falls du es feucht magst“, lachte ich um die Stimmung etwas anzuheben. Kaum das wir aber vor dem Bett standen kam die Erregung zu uns beiden zurück und dann tat meine Schwester etwas womit ich nicht gerechnet hätte. Sie ergriff die Initiative und schubste mich auf das Bett und betrachtete mich, oder eher meinen Schwanz. Kurz hatte ich das Gefühl Skepsis in ihren Augen zu erblicken und ich fragte mich ob sie wohl nicht so recht wusste was sie machen sollte. Gerade als ich mich erheben wollte um wieder die Führung zu übernehmen, setze sie sich jedoch in Bewegung und kletterte über mir. Rittlings saß sie nun auf mir und Blicke auf mich hinab und ich verstand was sie vorhatte. Eigentlich war das nicht in meinen Sinn gewesen, da ich vorhatte die Führung zu übernehmen aber es wie schon gesagt ihr erstes Mal und es war unser Geburtstag, also ließ ich es ihr durchgehen. So hatte sie nun meinen Penis ergriffen und ihre Hand um diesen gelegt. Erst Zaghaft, dann aber mit immer mehr druck begann sie ihn zu massieren. Mein Atmen ging schneller und als sie ihre Lippen nun auch noch ins Spiel brachte und ihre Zunge meinen Schwanz entlangfuhr, begann ich nun zu stöhnen und das nicht gerade wenig. Ich hatte mir diese Situation schon oft vorgestellt, wenn Ice nachts zu mir ins Bett gekrochen kam um bei mir zu sein. Doch hatte ich mich bisher nie getraut diesen Schritt zu wagen um sie nicht verletzten oder gar schocken zu wollen. Jetzt aber wusste ich wie es war und es war so viel besser als wie in meinen Vorstellungen. Ich streckte eine Hand nach ihren Kopf aus und fuhr durch ihre Haare. Da ich schon zuvor sehr erregt war und Ice nun es auf die Spitze trieb, spürte ich es wie mein Schwanz leicht zu zucken begann. Ich wollte ihr gerade sagen, dass sie nun aufhören sollte aber das tat sie schon von ganz alleine und kletterte nun über mich. Ihre Hand hatte sie immer noch an meinen Penis und dirigierte ihn so dass ich nun begann in sie einzudringen, als sie sich langsam auf mich drauf setze. Als ich ihre enge Mitte spürte die sich um meine Erektion legte krallte ich meine frei Hand ins Lacken. Ich wollte gerade einfach nur meinen einen kräftigen Stoß in sie eindringen um sie richtig auszufüllen, doch das ließ Ice nicht zu und so drang ich nur quälend langsam tiefer und tiefer in sie ein. Als ich auf ein Wiederstand spürte sah ich aufmerksam zu Ice und dann mit einem Ruck war ich ganz in ihr. Die war wirklich sehr eng, was mich schier Wahnsinnig machte, doch ich ließ meiner Schwester eine Minute um sich an das Gefühl zu gewöhnen. Dann aber hatte ich genug und ich ergriff mit beiden Händen ihre Hüfte und drehte sie auf das Bett so dass ich nun über sie lang, immer noch tief in ihr. Sie sah mich an und ich begann sie zu küssen „Ab jetzt übernehme ich“, meinte ich mit einen Raunen in der Stimme und dann begann ich mich zu Bewegen. Erst ganz langsam, damit sie sich daran gewöhnen konnte und dann immer schneller. Leider ließ mit jedem Stoß auch das Serum nach und so wurden meine Augen immer dunkler und dunkler. Das Gold verschwand aus ihnen während meine Stöße immer fester wurden. Ich hatte Iceais‘s rechtes Bein angehoben und hielt die andere Hand über ihren Kopf fest. Meine Lippen senkten sich an ihren Hals und leckten ihr über den Hals, während ich meinen Schwanz aus ihr fast her raus zog nur um erneut in sie einzudringen. Endlich hatte ich das was ich mir seit Jahrzehnten gewünscht hatte und es machte mich Glücklich aber Gleichzeitig auch besessener. Ich wollte immer mehr und je mehr ich von ihr bekam und zu spüren hatte. Mein Stöhnen wurde länger und lauter je näher ich dem Höhepunkt kam, diesen wollte ich aber noch nicht und so entzog ich mich ihr kurz. „Dreh dich um“, flüsterte ich ihr mit heißen atmen ins Ohr und kaum das sie auf ihren Bauch lag zog ich ihren schönen runden Hintern zu mir und drang von hinten in sie ein.


nach oben springen

#45

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 20:30
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Natürlich hatte es meinem großem Zwillingsbruder nicht gefallen das ich ihn noch mal etwas abwies, doch sollte das ja nicht von langer dauer sein. Männer eben wenn sie erregt sind, keine Geduld. Doch wollte er es das nächste mal auf dem Sofa oder unter der Dusche machen, der Wortwitz war unverkennbar, so hatte ich etwas geschmunzelt "Das nächste mal machen wir es wo und wie du willst" versprach ich ihm. Wenn er es im Park hinter einem Baum haben will, dann von mir aus solang man uns nicht bespannt, das ein anderer mir bei Sex zuguckt ist ein komischer Gedanken, da könnte ich dann gleich einen Porno drehen.
Doch im Zimmer nun hatte ich ihn aufs Bett geschupst und angefangen ihm einen zu Blasen, erst mit Vorsicht doch die Verschwand. Das hatte nichts damit zu tun das ich mich nicht traute seinen Schwanz in meinen Mund zu nehmen, sondern das ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste ob es mir persönlich gefällt, das es ihm gefällt ist klar doch bei mir wusste ich es Anfang nicht. So muss ich sagen das es mich selber höchst erregt hatte als ich seinen Penis mit meinem Mund verwöhnt hatte. Meiner anderen hälfte erging es nicht anders, denn ich vernahm sein keuchen und stöhnen von ihm.
Doch neben all dem, hatte ich mich langsam auf ihn gesetzt bis ich bemerkt hatte das er mit seinen großem Glied mein Hymen durchstoßen hatte. In meinem Unterleib zog es noch etwas nach, immerhin war er wirklich gut gebaut, doch allein das schon war ein gutes Gefühl. Näher können sich liebende gar nicht sein.
Mein Zwillingsbruder nun drehte uns, so das ich unter ihm lag denn er wollte nun übernehmen, ein leichtes grinsen umspielte meine Lippen, da er das doch sehr dominant flüsterte und fing an sich zu Bewegen. Erst langsam dann immer schneller und fördernder. Die ersten wenigen Stöße haben noch leicht weh getan, da ich doch sehr eng war und er mich erst wirklich mehr dehnen musste, doch das war nicht der rede Wert. Seine Stöße nun wurden immer schneller, ich bewegte mein Becken in seinem Rhythmus mit, fuhr mit meinen Händen durch sein dichtes Haar, die linke fuhr seinen Rücken runter, während ich meine rechte in seinen Oberarm grub. Seine Muskeln waren angespannt dadurch das er sich neben mir abstützte, so spürte ich sie ganz genau. Ich sah ihm ins Gesicht, konnte sehen wie seine Augen immer dunkler wurden, es machte mir keine Angst mehr wie gestern, im Gegenteil es hatte doch was erregendes zu sehen wie etwas besitzergreifendes in seine Augen trat. Allerdings wurden seine Stöße auch immer fester, was mir gerade nicht so gefiel, es schien fast als würde er vergessen zu haben dass das hier mein erstes mal ist. Doch auch wenn sie so fest waren, stöhnte ich immer wieder auf. Es war einfach gut, wie er sich in mir bewegte. Das hier war nicht nur einfach Sex, liebe oder Leidenschaft sondern so viel mehr. Es war das Band welches uns beide mit einander verband, so etwas haben nicht viele auf der Welt.
Unsere Hände hielt er weiter über meinen Kopf mit einander verschränkt, während er mein rechtes Bein angehoben hatte und dieses festhielt. Ich hatte das Gefühl das er noch tiefer in mich eindrang auch wenn das kaum möglich war. Mein Stöhnen wurde etwas lauter, in meinem Unterleib fing das Charismatische pochen an, welches ich schon mal gespürt hatte, doch ehe irgendwas passierte zog er sich aus mir zurück, ich seufzte enttäuscht auf weil ich das nicht wollte. Schon allein aus Neugierde drehte ich mich um, doch kam gar nicht dazu mich weiter zu bewegen, denn schon zog er mich an meinem Hinter zu sich ran, mein Oberkörper und Gesicht lagen noch immer in den weichen Seidenen blauen lacken als er mit einen festen und harten Stoß in mich eindrang. Ich stöhnte oder eher keuchte auf und drückte mich seinen Bewegungen entgegen, so ganz passiv wollte ich nicht sein auch wenn ich in dieser Position nicht viel machen konnte. So drückte ich mich hoch, lehnte mit meinem Rücken an seiner Brust, legte meinen rechten Arm um seinen Nacken, meinen Kopf bette ich leicht auf seiner Schulter. Das hier war so Unglaublich, Sex kann man wirklich nicht in Worte fassen man muss es erleben, der hier war gleich noch mal ganz anders.
Ronan nun fing wieder an meine Brüste zu massieren, ich regte sie ihm noch entgegen während er mich immer weiter ausfüllte. "Ich will.....dich sehen" stöhnte ich, da ich merkte das ich kurz davor war einen Höhepunkt zu haben. So zog er sich noch mal aus mir raus, schupste mich schon auf das Bett und zog mich an meinen Beinen wieder zu sich ran, erneut drang er hart in mich ein "Warte" keuchte ich und er hielt inne. Zärtlich strich ich mit meinen Händen seine Schulter rauf, legte meine Hände an sein Gesicht und zog ihn zu mir runter. Kurz wollte ich das hier noch genießen da ich nicht wollte das es endet, doch das wird es....leider.
"Ich liebe dich" flüsterte ich erregt gegen seine Lippen und küsste ihn, nutzte das aus um uns zu drehen damit ich wieder auf ihm sass. Seine Dominanz in allen ehren, aber das Spiel können wir beide spielen. So lies ich meine Hände nun auch seine Schultern runter gleiten, zu seinen Händen und nahm sie in meine, zog ihn zu mir hoch so das wir beide sitzen, das Ende hier bestimme ich. Ich hatte nichts dagegen das er mich so hart nimmt, doch wollte ich das Ende eher etwas sanfter gestalten. So legte ich meine Arme unter seine durch auf seinen Rücken, meine Beine waren ausgestreckt hinter ihm, während unsere Körper in leichten Mondschein gehüllt waren. Meine Bewegungen fingen wieder an, ich bewegte mich auf und ab, schaute ihn dabei direkt in seine schwarzen Augen die nur noch Verlangen, lust und besitzergreifend waren, noch waren die schwarzen Adern nicht zu sehen, das war gut. Doch da ich auch gemerkt hatte das er nicht unbedingt der sanfte Typ ist, nahm ich seine Unterlippe in den Mund und biss leicht an ihr beziehungsweise knappere daran. Hier in diesem Moment mit ihm konnte ich alles vergessen oder hatte ich es schon längst, es gab nur noch ihn und mich, das war das wichtigste.



nach oben springen

#46

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 23:30
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

Ich merkte wie es Ice störte das sie nur passiv sein konnte in dieser Stellung. Doch für den Moment genoss es die vollkommene Dominanz über sie. Im Gegensatz zu meiner Schwester hatte ich schon etwas mehr Erfahrung mit Sex und anderen Frauen, doch so gut war es nie gewesen wie jetzt, Vielleicht lag es daran, dass ich sie schon gewollt hatte seit dem ich 16 war oder auch daran das wir Zwillinge waren. Ich vermutete das es an beiden Faktoren war, denn keines der Mädchen was ich zuvor im Bett hatte, liebte ich so sehr wie meine Ice. Es war mir völlig egal, das das was wir hier taten Ethisch falsch und für Menschen nicht korrekt war, aber wir waren auch keine Menschen. Iceais und mich verband etwas viel tieferes und ich hatte das Gefühl das bei dem was wir gerade taten es so am meisten spüren konnte. Näher konnte ich meiner Schwester nicht mehr sein und so genoss ich in vollen Zügen jeden Stoß. Doch nun richtete sie sich auf und lehnte ihren Rücken gegen meine Brust. Gerade hatte ich das Gefühl das ich bis zum Anschlag in ihr war, was ein absolut herrliches war. Als sie ihren Kopf an meine Schulter lehnte, schmunzelte ich sie leicht an und drehte ihren Kopf dann etwas um sie leidenschaftlich küssen zu können. Währenddessen begann sich Ice zu Bewegen und ich passte mich ihren Rhythmus an, auch wenn ich nun nicht mehr so hart zustoßen konnte war es ein absolut berauschendes Gefühl. Genau das hatte ich immer gewollte und ich würde es mir nie wieder nehmen lassen. Ich legte meine linke Hand über ihre linke Brust und begann diese zu massieren, während meine andere Hand runter zu ihrer sehr feuchten Mitte fuhr in der ich zwar langsam aber umso intensiver reinstieß. Mit meinen Fingern begann ich sie nun dort noch zu massieren und leckte mit meiner Zunge über die ihrige. Wenn es nach mir ginge, würde wir dies Ewig so weiter fortführen und niemals mehr damit aufhören. Gerade fragte ich mich was wäre wenn Ice und ich und niemals gefunden hätten? Hätte ich mich dann einfach so in ein anderes Mädchen verlieben können, wie in sie? Schon immer, seit meiner Geburt hatte ich diese Verbindung zu ihr und hatte sie immer Gespürt. Die ersten sieben Jahre meines Lebens waren davon geprägt gewesen das da draußen jemand war, den ich schrecklich vermisste obwohl ich ihn nicht mal kannte.
Nun flüsterte sie mir zu das sie mich sehen wollte und das kurz vor dem Höhepunkt. So entzog sie sich mir und ich murrte kurz auf, weil ich endlich erlöst werden wollte denn meine Ungeduld in ihr zu kommen wurde immer größer. So drückte ich sie erneut ins Bett, legte mich über sie und drang mit einen harten Stoß in sie wieder ein. Ich stöhnte auf und machte das gleich noch mal, weil sie so eng war das dieses Gefühl mich schier irre machte. Als ich gerade beginnen wollte sie und mich zum Höhepunkt zu bringen, legte sie ihre Arme um mich und richtete sich auf, sodass sie nun auf mir saß. Ihr Warte hatte ich eigentlich mit einem ‚nein‘, abtun wollen, doch sie war schneller. Gott das Mädchen machte mich fertig und so saß sie wieder auf mir und ich spürt sie voll und ganz. Nun war sie es die ihre Hände an mein Gesicht legte und mir sagte das sie mich liebte „Ich liebe dich auch, mehr als mein Leben“, flüsterte ich und begann sie dann zu küssen. Jetzt war sie es wieder die den Ton angab und so fuhren wir sanft fort, aber das war nun nicht mehr schlimm denn egal was sie machen würde es würde nicht mehr lange dauern mich ich kam. Ich hatte das Gefühl das mein Schwanz in ihr noch weiter anschwoll und so stieß ich von unten in sie hinein, während ich meine Hände in ihre Haare vergrub und über ihre Lippen leckte. Zuvor hatte sie mir noch verdammt erregend in die Lippen gebissen und kurz war ein Zucken durch meinen Penis gegangen, das ich dachte ich würde nun kommen, doch noch war es nicht soweit. Ich war von mir selber überrascht wie ich in dieser Situation ohne Serum, so beherrscht sein konnte. Bei einem anderen Mädchen wäre ich schon längst gekommen und hätte die Sache beendet. Doch dafür war meine Schwester viel zu kostbar, ich wollte das ganze Ausnutzen bis zum Ende hin.


nach oben springen

#47

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 27.11.2012 23:54
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Als ich mich ihm entzogen hatte, hatte er wieder gemurrt mir war klar das er das nicht wollte, doch gefiel mir das Spiel ein wenig mit seiner Erregung zu spielen, ihn zu quälen das er noch nicht kommt. Ich wollte das hier auskosten, ihn genauso reizen wie er es bei mir die ganze Zeit tat, das war gemein und es gefiel mir. Doch kaum das er wieder in mir war, wollte er gleich genauso hart weiter machen wie zuvor, doch die Luft hatte ich ihm genommen, es erregte mich so eine Macht über ihn zu haben, auch Dominanz auszustrahlen wie er es tut, für ihn ist es sogar noch viel leichter als für mich.
Nun wo ich auf ihm sass, sagte er mir auch das er mich liebte mehr als sein leben, mir ging es da nicht anders ich würde alles für ihn tun, selbst das hier auch wenn das alles andere als moralisch war. Doch was ist schon Moral, sie ist in unserer Welt ein ziemlich dehnbarer begriff. Während ich mich nun also auf ihm bewegte, schaffte er es noch von unten in mich zu Stoßen, ich merkte da einfach seine Erfahrung mit anderen Frauen doch das störte mich schon nicht mehr, denn so hatte er eine beachtliche ausdauer bekommen ohne zu Schwitzen oder auch nur etwas Fertig auszusehen, nun bei mir war es auch so, liegt einfach daran das wir beide direkt vom Schöpfer abstammen.
Mir wurde jedoch etwas wärmer, ich spürte wie sich mein Unterleib zusammenzog, sein Penis in mir Schwoll noch etwas mehr an, ich zog mich enger zusammen, spürte ihn so noch intensiver in mir. Ich stöhnte etwas lauter auf als ich mich meinem Höhepunkt hingab. Meine Scheidenmuskulatur kontrahierte um seinen Penis, mein Körper erzitterte leicht unter meinem Höhepunkt so krallte ich mich doch etwas fester in seinen Rücken. "Oh Ronan" stöhnte ich voller Erregung sowie Hingabe, er selber kam nur wenige Stöße tief in mir. Er hatte keine andere Wahl da ich mich wirklich eng zusammen zog um sein Glied und ihn praktisch "zwang" zu kommen. Es war ein herrliches Gefühl ihn in mir zuspüren. So stieg ich auch nicht gleich von ihm herab, sondern genoss noch die Nachwehen unseres Höhepunktes, legte meinen Kopf auf seine Schulter und schaute aus dem Fenster mit einem Seeligen lächeln auf den Lippen. Ich hatte meine rechte Hand auf seine Schulter gelegt und streichelte sie sanft, ich wollte nichts sagen, ich brauchte nichts sagen denn Worte würden das hier gerade nur zu nichte machen, es war perfekt gewesen und hatte sich nur Unglaublich angefühlt. Das kann also nicht falsch sein.



nach oben springen

#48

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 28.11.2012 00:22
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

In dem Moment wo sie sich in meine Schulter krallte und ihr Becken gegen meines drückte, spürte ich wie sie sich zusammenzog. Somit wurde sie so eng, das ich keine andere Chance mehr hatte als zu kommen. Ich stöhnte auf und spürte wie mein Schwanz zu zucken begann und dann kam ich tief in ihr. Die Erlösung war so herrlich, dass ich die Augen schloss und eine Weile so in sie verweilte. Keiner von uns Bewegte sich, doch konnte ich Ice seelisches Lächeln praktisch spüren und begann ihr über die Haare zu streichen. Niemals hätte ich für möglich gehalten das ich mich jemals so rundum Glücklich fühlen könnte und trotz meiner schwarzen Augen war ich ruhig und ausgeglichen, was eigentlich unnormal für diesen Zustand war. Dieses Gefühl so tief in ihr zu sein war so schön, dass ich mehrere innerliche Anläufe bräuchte um mich von ihr zu Trennen. Kurz bevor ich dies Tat hatte ich sie angesehen und ihr Gesicht in meine Hände genommen „Alles Gute zum Geburtstag!“, lächelte ich sie an und gab ihr einen langen und sanften Kuss. Dann hob ich sie von meinen Schoß und ich glitt wie von selbst aus ihr her raus. Nicht mehr in ihr zu sein, fühlte sich nun irgendwie falsch für mich an und so hatte ich kurz überlegt sie wieder auf das Bett zu drücken und erneut in sie einzudringen, doch ich beließ es bei diesem mal, dass nächste Mal würde bestimmt kommen denn von nun an würde ich nicht mehr ohne dies Leben können. Ich setze mich neben sie und gab ihr einen Kuss an die Schläfe und lächelte sie an „Das war das beste Geburtstagsgeschenk was du mir je gemacht hast“, grinste ich und nahm sie dann in den Arm um sie an mich zu drücken. Als sie so in meinen Armen lag, fühlte sich nicht nur die Lover Seite in mehr Befriedigt sondern auch die brüderliche. Ich legte mich mit ihr in die Kissen zurück und deckte uns zu. Wir lagen noch lange wach, sahen uns an und redeten über unsere Kindheit, bis wir beide einschliefen.


nach oben springen

#49

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 12.01.2013 23:04
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

Es waren 3 Monate vergangen seit dem Ronan in den Armen seiner Schwester zusammengesackt war und hatte seit dem nicht mehr die Augen geöffnet. Eine Weile hatte sich das junge Mädchen nicht von der Stelle gerührt, doch als sie merkte das ihr Bruder nicht mehr da war, hatte sie seinen Körper zurück in seine Wohnung gebeamt. Dort hatte sie ihren Zwilling in das Bett gelegt und dort lag er seit dem her …. Ohne sich zu rühren oder gar ein Lebenszeichen von sich zu geben. Würde seine Brust nicht das monotone rhythmische Atmen von sich geben, könnte man den schlafenden jungen Mann für tot halten.
Weil das junge Mädchen nicht wusste wie sie ihren Bruder wieder dazu bringen sollte aufzuwachen rief sie Nico, das Schicksal der Familie und mit Abstand den weisesten der D Familie, nach ihrem Vater. Dieser hatte jedoch keinen guten Nachrichten für seine Tante „Ronans Körper ist zwar hier, mit samt seinen Fähigkeiten aber seine Seele nicht mehr. Ich bin mir nicht sicher wo er ist … die meisten Menschen oder auch Wesen die ihre Seelen lösen können haben nur Zugang zu der Geisterwelt aber Ronan …. Er kann praktisch überall sein“, er sah das dunkelhaarige Mädchen zweifelnd an und sah dann zu dem schlafenden Körper. Plötzlich war sein Blick sehr abwesend und jeder in der Familie wusste das sich gerade eine Zukunft offenbarte. Als er sich wieder bewegte sah er zu dem hübschen Mädchen „Du solltest dich beeilen ihn wieder zu holen, er hat nicht mehr sehr viel Zeit. Es gibt vieles da draußen was dies als Chance zu wahre Macht nutzen könnte“, war seine ziemlich spärliche Warnung und nahm das Mädchen kurz in den Arm bevor er sie wieder verließ. Wie gerne hätte da Schicksal ihr mehr gesagt, aber er durfte sich da nicht einmischen.

Und Nico sollte recht behalten, denn die Nächte wurden deutlich gefährlicher und das nicht nur für Ice. Schatten begannen sich in und um die Wohnung der Zwillinge anzuhäufen und seltsame Dinge gingen vor sich. Nachts waren Schritte zu hören und Geräusche aus einer anderen Welt lagen in der Luft.


nach oben springen

#50

RE: Ronan´s Appartment

in Luxus Appartements 12.01.2013 23:19
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Das junge Mädchen wusste nun wirklich nicht mehr was sie noch tun sollte und hatte ihn erst mal zu sich ins Apartment gebracht, doch nichts änderte sich an seiner Situation. Ronan lag stock steif da, wie ein toter, so wusste das Mädchen mit den Violetten sich nicht anders zu helfen und rief nach Nico. Jener war schnell gekommen, doch hatte er auch keine guten Neuigkeiten, im Gegenteil sie waren alles andere als aufbauend. Die Seele ihres Bruders war nicht mehr da, oder doch nur halt irgendwo, daher sollte sie sich auch beeilen, denn sein Köper mit all der Macht war praktisch eine Einladung für alle die seine Kräfte haben wollten. Ihr stellte sich nun die Frage wie sie eine Seele finden soll, das hatte sie noch nie getan, sie konnte keine Seelen sehen oder Spüren, das war nicht der Inhalt ihrer Kräfte.
Das Mädchen mit den langen braunen Haaren dachte wirklich angestengt nach was sie denn tun könnte und da kam ihr der Gedanke an einen Sam. Ihre Mutter hatte ihr mal von ihm Erzählt, er war ein Geister sowie Seelen Seher, er würde Ronan sicher schnell finden, doch wie sollte sie diesen Sam finden, immerhin kannte sie ihn nicht, so seufzte sie doch etwas. Es war gar nicht so leicht zu Helfen, wenn man keine wirklichen Möglichkeiten hatte. Doch wusste sie auch das die Zeit drängte, denn immer mehr Schatten tauchten auf, die nach ihm letzten. Stimmen waren zu hören die alles andere als Menschlich waren, da kam sie auf eine Neue Idee. Lang hatte sie es nicht mehr getan, doch wusste sie das in ihrer Welt, dem Empyrëum. Sie war eine Welt in der auch Geister lebten, vielleicht würde sie dadurch ihren Bruder finden, denn das war einfacher als einen Fremden Mann zu Suchen und zu finden.
So Konzentrierte sich das junge Mädchen und ihr eröffnete sich "ihre" Welt. Nicht der Teil in welchem sie mit Ronan war, sondern ein anderer Teil und hier fand sie schnell das was sie Suchte. Es war ein Seelenseher, man könnte ihn mit diesem Sam vergleichen, nur war er nicht so Machtvoll, denn wenn er das Empyrëum verlässt wird er Automatisch schwächer. "Was willst du?" fragte er Ice doch recht schroff. "Ich suche die Seele meines Bruder, ich bin mir sicher das du mir helfen kannst. Bitte" ihre Stimme war wirklich verzweifelt und das merkte der Mann auch. Doch lies er sich mit seiner Antwort viel Zeit, so das sie immer Ungeduldiger wurde "Ich helfe dir, aber dafür verlang ich irgendwann eine Gegenleistung" das war ihr egal so Stimmte sie zu und kaum das sie wieder in der Erdenwelt waren, machte sich der Mann, nachdem er sich Ronan angesehen hatte auf dem Weg um seine Seele zu Suchen......



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 20 Gäste , gestern 20 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz