INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#1

Greektown

in Detroit 01.12.2010 21:10
von Neal

Der ursprünglich von griechischen Einwanderern begründete Stadtteil rund um die Monroe Street ist so etwas wie das Entertainmentviertel Detroits.
Zwischen Gebäuden, die dem klassischen griechischen Stil nachempfunden sind, flanieren hier viele Besucher, unter anderem, um die zahlreichen griechischen Restaurants zu besuchen.
Das Viertel ist als Historic District denkmalgeschützt.

nach oben springen

#2

RE: Greektown

in Detroit 14.01.2011 15:11
von Neal

Das Entertainmentvirteil von Detroit. Doch hinter der spaßigen Fasade verbirgt sich so vieles mehr. Vieles, was die Otto Normal Verbraucher garnicht sehen will. Und so bekommt er es auch nicht zu Gesicht. Es ist nichts magisches, wenn ihr das denkt. Auch die Menschen haben tiefe Abgründe. Abgründe die ich für mich zu nutzen weiß. Ich besitze kein gewissen und keine ansicht von Gut und Böse. Mir ist es gleich wie anderen von mir denken und was ich tu. Alleind ei KOnzenquenzen zählen - ob sie für mich schädlich oder profitabel sind. Und aus menschlichen Abgründen kann man so reichlich viel Profit raus holen. Das man ich an ihnen. An Drogen, Alkohol, Sex. Es sind die häufigsten und beliebtesten Sünden der Menschen. Und ich handel gerne damit. Jedoch nie so das man es bemerkt.
Mein Stock macht ein weiteres 'klock' als ich den Weg zwischen den Ladenreihen lang geh. Es tummeln sich viele Touristen hier aber keiner rempelt mich an. Ein gewisses maß an verstand besitzen doch 55% der Menschen. Obwohl ich eher denke das es an mir liegt. Meine präsenz ist Kälte. Pure Kälte. Aus jeder Pore strahl ich sie aus und so ist der abstand, mit dem die menschen an mir vorbei gehen auch nicht verwunderlich ist. Und die restlichen 45%? Die sehen mich an und haben genauso viel schiss vor mir wie ich sie fastziniere. Ich schau lieber nicht in die Köpfe derjenigen. Ich steh nicht auf erotische fantasien von anderen. Verdammt, ich steh ja nichtmal auf meine eigenen. Und ich hab auch keine. Nur einen kleinen Albtraum den ich in mir trage. Doch das scheint niemand zu bemerken - weil ich es so will. Und ich bekomme meinen Willen immer. Mit Taktik ohne komplett ihne beeinflussung von außen und gefühlen.
Wieder ein 'klock' meines stockes und ich seh zur seite. Da ist er ja ...

nach oben springen

#3

RE: Greektown

in Detroit 14.01.2011 17:48
von Neal

Mit 'er' meinte ich einen Laden. Unscheinbar und eher eien Toursiten Abzocke. Naja, wenn man im vorderen Teil bleibt. Hinten sieht das schon ganz anders aus. Und dieses 'hinten' ist mein Ziel.
Ich will gerade den Laden betreten als ich inne halte. Dämonen. Ich hasse Dämonen. Sie jagen meine Rasse. Nein, falsch. Sie jagen die andere Hälfte meiner Rasse. Das Eiswesen in mir. Nicht den Dämon in mir. Das Eiswesen ist es, was ihnen angst macht. Doch mein schutz ist es, das man in mir nicht dieses wesen sieht. Man sieht es nicht weil ich nicht wei eines scheine. ich sehe nicht wie eines aus. Etwas vielleicht aber sowas wird als zufall abgestemeplt. 'Etwas' ist nicht 'vollkommen'.
Ich dreh leicht meinen Kopf zur seite und meine eisigen Augen liegen auf einem Mann und einer Frau. Ich seh das Schauspiel ungerührt mit an. Der Mann wird wortwörtlich als Fußabtreter benutzt. Ob es mich interessieren sollte? Nein, ich denke knicht. Wie gesagt, ich mag Dämonen nicht sonderlich und sollen sie sich doch gegenseitig schikanieren. Von mir aus können sie sich auch gegenseitig auslöschen. Die Frau mit den roten Haaren schickt liebe Grüße an Luzifer. Und ich denke der Schachzug war nicht sonderlich schlau. Aber nicht meine Sache. ich seh wie sie in ein Geschäft geht und geh dann ebenso in meines. In einen kleinen Souvenierladen...

nach oben springen

#4

RE: Greektown

in Detroit 14.01.2011 20:27
von Neal

Nachdem ich meine Sachen im hinterhof erledigt hatte betrat ich wieder die Straße. Doch in der zwischenzeit hat ich doch einiges verändrt. Als erstes fällt mir die wiederlich hohe Temperatur auf. Sodass meine eigene Körpertemperatur noch mehr absinkt. Bald müsste ich Minusgrade haben ... Und dann fällt mir das Inferno auf. Ich geh einfach mal ind eii richtung. Ein fast zwei Meter großer breit gebauter Mann. Der sich auf einen gehstock stützt. Und in dessen Umgebung es angenehm oder fast shcon unangenehm kalt ist. Ich strahle die Kälte nunmal aus. Auch wenn nichtmal so stark wie mein Wesen eis eigentlich tut, da ich es durch Medikamente unterdrücke.
Ich geh zum feuer und das wird, mit jedem schritt wo ich mich dem näher, kleiner und kleiner. Ich lauf ruhig und mit regelmäßigem 'klock' vom gehstock, an den hysterischen Menschen vorbei. Bleib dann vor dem Feuer stehen und es geht aus. Schlagartig. Ich mag hitze nicht. Kurz wend ich meinen Blick genau in die Richtung wo die rothaarige Dämonin noch sitzt. Sie haben sich also nicht gegenseitig umgebracht und noch wurde sie nicht von Luzifer bestraft. Schade, wäre einfacher für mich. Ich wend mich wieder ab und geh an dem ganzen Chaos entlang.

nach oben springen

#5

RE: Greektown

in Detroit 24.03.2011 15:10
von Samantha • 1.435 Beiträge

Seit gut einer Woche sitz ich hier fest.
Mit hier mein ich Detroit - womit also das 'so weit wie möglich weg von diesem Arsch' schon mal nicht geklappt hatte und mit 'fest sitzen' ... nun ich bin unter garantie nicht freiwillig immer noch hier.
Ich hab eigtl nicht mehr so recht eine Ahnung was ich genau getan habe, als ich von ihm fort bin, doch nachdem ich in irgendeinem billigen Motel - woher ich das Geld dafür hatte spielt keine Rolle. nur so viel, es fehlt sicher niemanden, der nicht mehr als genug davon hat - abgestiegen bin, war das erste was ich tat seine verfluchten Klamotten endlich auszuziehen und mich zu duschen. Das später meine Hand in dem Spiegel über den Waschbecken landete, sollte ich vielleicht nicht erwähnen, aber ich habe sie mit voller wucht gegen mein Spiegelbild gerammt, nachdem ich es gefühlte Stunden angestarrt hatte.
Ich mag sie nicht. Dieses kleine Mädchen das in meinen Augen zum Vorschein kam. Dieses kleine Mädchen das sich nichts mehr wünscht, als das sich vielleicht ab und zu jemand um sie kümmert, sich evtl Sorgen macht, jemanden dem es wichtig ist, das es ihr gut geht, jemand dem sie etwas bedeutet. Ich hasse es - dieses kleine Mädchen ... Also schlug ich zu - ich brauche niemanden!
Aber zurück zum Eigtl. damit zu dem Grund warum ich noch hier bin. Das teleportieren macht immer noch zicken und das ist ätzend. Nachdem ich versuchte hatte alles was mir gehörte auch wieder zu mir zu bekommen, habe ich mich total ausgelaugt gefühlt und das kann nur daran liegen, das diese sogenannten 'slayer' mir irgendeinen Müll gegeben habe der das teleportieren teils 'blockiert' und etwas das mein Körper nicht annähernd so schnell abbaut wie er es sonst mit 'Fremdstoffen' tut.
Zumindest vermute ich so etwas, denn anderst kann ich es mir nicht erklären. Doch das wirklich beschissenste an der ganzen Sache ist, das nichts außer meiner Klamotten wieder bei mir landete - ich schätze der rest ist Schrott.
Nun nachdem ich einige Tage mit dem teleportieren die Füße still gehalten habe, denke ich werde ich sobald ich aufgegessen habe - denn das tu ich gerade, essen - werde ich einen neuen versuch starten hier weg zu kommen.

Im Moment jedoch sitz ich auf der Lehne eine der Bänke vor einen der vielen Restaurants hier - gehüllt in meine Lederjacke, nem wie fast immer leicht zu großen Top, das an den seiten - würde ich meine Jacke ausziehen - mehr zeigte als es vermutlich sollte, einer zerrissnen Jeans und meinen Lieblingsboots - und beobachte eher gedankenverloren die Leute die hier vorbei gehen, während ich gemutlich über mein Essen 'herfalle'

nach oben springen

#6

RE: Greektown

in Detroit 25.03.2011 23:25
von NoOne • 919 Beiträge

Ich hatte nen Arm von einem Typen um mich liegen. Verdammt mann! Ich bin nicht schwul. Ich schlag den Arm im Moment aber noch nicht weg - noch nicht! Denn es ist Demestrius. D strahlt das aus, was ich eben einst mal war und was in mir schlummert. Das, was mir ab und zu doch schon fehlt, auch wenn ich es nicht die Oberhand gewinnen lassen will.
"Sag mal...was für nen Sinn hat es, das du dir genau diesen Köprer ausgesucht hast?"
Er zuckte mit den Schultern - behielt seinen Arm aber doch dort wo er war. "Er gefällt mir..." Ich seh ihn mit spottendem Blick an. "Wow, zeigt da jemand annähernd menschliche Regungen?" D verzog angewiedert seinen Mund. "In keinstem! Er ist praktisch." Ich lachte und es war ein arroganter Klang. "Du selbstverliebter Lackaffe..." "Sagt genau der Richtige..." "Ich bin derzeit mehr menschlich als du. Mir steht es zu." D verdreht die Augen. "Du bist gut darin", meinte ich. D zog ne Braue hoch. "Worin?" "In dem menschlich sein..." "Ich schau mir das nur bei dir ab, mein Freund." "Machs lieber nicht.", meinte ich schlicht. "Wieso?" "Wird dir nicht bekommen..." "Och willst du mir angst machen?? Hmm du süßer Knuddelvampir? Hm?? Hm???" In meiner Brust steigt nen leises Knurren hoch. "Oh er schnurrt..." "Leck mich..." "Liebend gern." "Gott bist du pervers" "Nicht weniger als du..." Nun hatte ich meine Hand um seine Kehle gelegt und ihn gegen die Wand gedrückt- nahe eines chinesischen Schnellimbisses. Ich seh D mit silbernen Augen an, mein Gesicht schwebt nah vor seinem und ich blecke leicht die Zähne. "Dein Wesen kommt durch..." Ich drück noch etwas fester zu. "Vergess nicht das ich beides bin, klar!?" D neigt leicht seinen Kopf zurseite. "Vergess nicht das ich nicht sterbe, auch wenn du diesen Körper in seine Einzelteile zerlegst ... aber mach es bitte nicht. ich mag den." "Arrogantes Arschloch..." "Touchè" Ich verzog meinen Mund zu einem bitterbösen Lächeln und ließ dann von D ab. "Du wolltest mit mir über einen neuen Auftrag reden....", erinnerte ich ihn und er nickte. Gut, wir waren wieder beim Eigentlichen angekommen.
Ich trete von der Wand weg und D -wärend er sich, ganz nach menschlicher Sitte den Hals reibt- tritt ebenfals etwas von ihr weg. Ich brauchte nun das Eigentliche. Das, was ich derzeit auch gerne Ablenkung nenne...

nach oben springen

#7

RE: Greektown

in Detroit 26.03.2011 14:59
von Samantha • 1.435 Beiträge

Gerade als ich mich den Resten meines Essen widmete vernahm ich unter den ganzen anderen Stimmengetuschel hier, eine die mir doch vertraut - zu vertraut - war. Was mich veranlasst wieder aufzusehen, nachdem ich meinen Blick gesenkt hatte und als ich mich umsah, fand mein Blick schnell No. Gerade stand er mit dem Rücken zu mir und drückte jemand anderen an die Wand und diesem anscheinend die Kehle zu. Da ich ihn erst jetzt bemerkt habe, habe ich auch nicht gesehen wie die beiden vorher noch recht 'kuschelig' neben einander hergingen, jedoch scheint der Typ, den No'one in der Magel hat nicht sonderlich beeindruckt und No lässt ihn auch relativ schnell wieder los. Was genau sie miteinander besprechen bekommen ich nicht mit. Meine Ohren sind zwar gut aber so gut nun auch wieder nicht und hier gibt es doch zu viele Nebengeräusche.
Der einzige Gedanke der mir gerade durch den Kopf geht ist wieder so ein beschissenes 'Warum?'. Eine ganze Woche bin ich ihn in dieser Stadt nicht über den Weg gelaufen und nun, da ich beschloss hier endlich abzuhauen, muss er mir wieder begegnen. Es ist nervtödent das ich früher oder später doch wieder bei ihm oder in seiner nähe lande oder er bei mir. Ich halt das langsam für n ziemlich beschissen Scherz!
Mit einen leisen und angepissten, "Leck mich doch", steh ich dann von der Bank auf - bzw ich lass mich von der Rückenlehne dieser gleiten und steh nun auf der Straße.
Die Verpackung meines Essens schmeiß ich in den nächsten Mülleimer - wobei mein Blick kurz auf meine rechte Hand fällt, auf der noch leichte Kratzer zu erkennen sind - und geh dann direkt an den Beiden vorbei ohne auch nur einen von ihnen anzusehen.
Warum an ihnen vorbei und nicht in die andere Richtung? Ganz einfach, weil das Motel nunmal in der Richtung liegt und ich wegen einen einzigen Typen sicher keinen Umweg mache.

nach oben springen

#8

RE: Greektown

in Detroit 26.03.2011 22:25
von NoOne • 919 Beiträge

D strich sich nun seine Sachen glatt und ich werf nen Blick auf ihn. "Ich höre ... wenn du dann fertig mit aufhübschen bist, ja?" Er sieht mich an und verdreht ganz nach Menschensitte die Augen. "Schon gut mein Knuddelvampir..." "Ohh böööse", meinte ich sarkastisch und bleckte kurz meine Fänge. Was aber eher nem grinsen gleichkam - jupp manchmal konnt auch ich das.
"Also ...", fing D dann an und ließ seinen Blick über die Menge schweifen. "Ist sie das?" Nun sieht er mich an und ich seh ihn mehr als verständnisslos an. "Wer soll was sein? Die Frage kann doch schlecht der Auftrag sein..." "Nein, ich meine, ist das diese Sam ..." Nun folge ich doch seinem Blick und seh tatsächlich Sam die gerade so ne Schachtel vom Chinesen in nen Ascheimer wirft. "..." "Sean?" "Ja?" "Das ist sie doch ..." "Gut möglich..." Gott was macht Sam noch hier!? "Sie sieht nichtmal übel aus." Nun hat D schlagartig wieder meine Aufmersamkeit. Und ich seh, wie sein Blick jeder von Sams Bewegungen folgt als diese ohne uns eines Blickes zu würdigen an uns vorbei geht. "Wer ist hier derjenige der Gefühlskalt sein soll ...???" "Hab dich nicht so. Ich übe gerade." Und dann war er auch schon weg und ich nächsten Moment neben Sam. Ich seh das ganze eher weniger erfreut mit an. Was sollte nun der schrott!? Sam wollte weg und ich hatte mich gerade dran gewöhnt das die Droge nicht mehr da ist - obwohl ich denke ich könnte sie mir immer noch holen. So zum spaß mal ...
Derweil unterhält sich D mit Sam oder versucht es ungefair.
"Hay Sam ... sag mal schmeckt chinesisches essen, ja?"

nach oben springen

#9

RE: Greektown

in Detroit 26.03.2011 22:59
von Samantha • 1.435 Beiträge

Ich bin im Grunde schon fast an ihnen vor bei - an No und seinen Freund oder was auch immer - als ich aufschnappe wie der Unbekannte nach mir fragt. Jedoch wende ich mich noch mal nach den beiden um, auch wenn ich für eine Sekunde in Versuchung war stehen zu bleiben. Aber woher bitte kennt dieser Typ mich? Selbst wenn No irgendjemanden von mir erzählt hat, dann könnte dieser jemand mich kaum kennen ... es sei denn ... ich sah mich doch noch mal kurz um aber in dem Augenblick stand der Fremde schon neben mir oder eher er lief neben mir her - nein dieser Blade war es nicht.
War er dabei als No mich da raus geholt hatte? Verdammt ich kann mich daran immer noch nicht erinnern. Aber nun sehe ich einen Moment zu dem Kerl der neben mir herläuft und dann kurz über meine Schulter zu No. "Kannst du mir mal sagen, woher du weißt wer ich bin?", ok im Grunde ist das eine blöde frage, denn er wird es von No wissen, aber wie gesagt, selbst wenn No über mich mit jemanden sprach und dieser Gedanke war seltsam - woher wusste er wie ich Aussah? Mittlerweile sah ich auch wieder zu ihm und mustere ihn einen Augenblick - was sollte das hier bitte werden?.

nach oben springen

#10

RE: Greektown

in Detroit 26.03.2011 23:33
von NoOne • 919 Beiträge

D bleibt nun tatsächlich bei Sam. Und kurz hatte ich das Gefühl, das sie stehen bleiben wollte. Nun sieht sich sam um und mich an. Meine Miene ist glatt und strahlt ganz deutlich unzufriedneheit aus - ich würde D im Augenblick den Hals umdrehen.
"Was nichts bringen würde...", meinte der dann schon fröhlich. "Raus aus meinem Kopf!", zischte ich ihm zu wärend ich nun doch zu beiden aufschließe - D in diesem zustand gerade allein lassen? Seeehr unkluge Idee.
"Du bist zu wenig du ... ist nicht meine Schuld das ich es kann..." Doch nun wendet sich D Sam zu "Ich hab ihm geholfen dich aus diesem stikenden Drecksloch von Gefängniss zu befreien. Nur beim Aufräumen durft ich nicht so viel helfen was-" Er wendet sich nun an mich. "-ich übrigens so richtig scheiße finde, um es nochmal zu betonen. Und die ganze Sauerei die du veranstaltet hast .. nen reinlicher Vampir bist du ja nicht gerade ..." Ich seh ihn gerade mit abgrundtief finsterer Miene an. Oh das wird er mir bereuen!!! Knallhart.
"Du hättest es nicht so gut hinbekommen wie ich, du Staubwisch..." Meine stimme meinte: leck mich. Daraufhin grinste D nur dreckig. "Lass stecken..." Oh meine Laune sinkt immer mehr, also lieber sam zuwenden. "Weit hast du es ja nicht geschafft ..."


(und jetzt mal nen anderer schreibstil XD:
*D zu Sam geht*
*mir das ganze eher unzufrieden anseh*
*denk: ich würde ihm am liebsten den hals umdrehen*
D: was nichts bringen würde
Raus aus meinem Kopf!
*D anfunkel und dann zu ihm und sam geh - besser so*
D: du bist zu wenig du. ist nicht meine schuld
*D wendet sich zu sam und sagt dann das:*
D: ich hab ihm geholfen [...] nen reinlicher Vampir bist du ja nicht gerade
*ihn abgrundtief böse anseh*
du hättest es nict so gut hinbekommen
*sag, und nur 'leck mich' denk*
*D grinst nur dreckig*
*meine laune sinkt, und somit zu sam schau*
weit hast du es ja nicht gerade geschafft

haha das musste sein XDD)

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 32 Gäste , gestern 586 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen