INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#21

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 20.06.2011 23:19
von Samantha • 1.435 Beiträge

Ich muss gestehen das ich nichteinmal versuche weg zu sehen. Ihn nicht anzusehen. Das er seine Lippen leicht teilt als mein Blick auf diesen liegt, macht es nicht besser. Oder doch? Seine Fänge kommen etwas zum Vorschein. Nichts was mich sonderlich abschreckt. Jetzt nicht und auch sonst eher selten.
Aber ich bin nicht die einzige die ihren Blick hatte wandern lassen. Der seine blieb - wie ich bemerkte eben weil ich ihn ansah - für länger auf meinen Busen haften. Das ich meine Lippen kurz zu einem 'amusierten' - ehrlichen - Lächeln verzog konnte ich nicht verhindern. Doch es war so schnell wieder fort, wie es gekommen war.
Wann genau ich mich dann aufgerichtet und auf ihn zu gegangen war weiß ich nicht. Ich kann mich nicht mal daran erinnern aufgestanden zu sein. Allerdings muss ich es ja, denn die Bank ist nun ein Stück weit fort.
No dafür im nächsten Moment so nah, das sich unsere Körper beinahe berühren. Ich kann deutlich die Kälte spüren die von ihm ausgeht. Oder liegt es am Regen?
Aus irgendeinen Grund - und mir ist gerade welches das ist - kann ich meine Augen nicht von ihm lösen.
Dazu auf seine schlichte Feststellung zu antworten, komme ich jedoch auch nicht. Denn seine Lippen liegen fast so schnell auf meinen, wie er sich mir genähert hatte. Sie sind kühler als sonst - kalt eben. Ob es daran liegt das sie mit Regentropfen bedeckt waren, bevor sie auf meine trafen? Seine Hand in meinen Nacken ist auch nicht wärmer und dennoch ...
Dennoch erwiedere ich seinen Kuss ohne zögern. Nicht sanft, aber es liegt Verlangen in ihm.
Wäre No's Haut nicht so kalt, würde ich glatt meinen mit seiner Aussage wollte er so viel sagen wie 'lass mich dich wärmen'. Merkwürdiger Gedanke, oder?
Meinen Körper presse ich leicht an ihn - noch mehr Kälte und meine Gänsehaut 'verstärkt' sich noch mal. Ich habe eine Hand auf seine Brust, die andere liegt nahe seiner Halsbeuge. Im übrigen stehe ich im Augenblick eher nur auf einem Bein, denn den verletzen Fuß kann ich nunmal nicht wirklich aufsetzen.

nach oben springen

#22

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 20.06.2011 23:40
von NoOne • 919 Beiträge

Hat sie eben gelächelt? Ich bin mir nicht sicher, ich habe ihr gerade nicht ins Gesicht sehen aber es kann gut möglich sein. Dann hatte ich die ENtfernung übebrrückt und meine kühlen Lippen trafen ihre warmen.
Wenn ich auch nur kurz gedacht habe das sie den Kuss nicht erwiedert, ist der Gedanke nun vollends verflogen. Sie tut es nicht gerade sanft und man kann das Verlangende spüren. Ihr Körper ist angenehm warm fü mich. Besonders als sie ihn gegen meinen drückt.
Ich muss eiskalt sein. Das bemerke ich auchd aran, das sich ihre Gänsehaut nur verstärkt. Was mich jedoch keineswegs dazu bring, den Kuss zu lösen.
Eine Hand von ihr spüre ich an meiner Brust, die andere in meiner Halsbeuge. Am Rande bemerke ich das sie nur auf einem Bein steht und ich lasse meine eine Hand runter wandern während ich die andere an ihre Hüfte lege und von dort aus tiefer gleichen lass.
Seitlich über ihren Po und dann unter diesem. Mit einer Leichtigkeit die nur wegen meiner unmenschlichkeit funktioniert, ziehe ich ihre Füße vom Boden. Halte sie fest, meine Hände unter ihrem Po und hab sie so hochgehoben.
Kurz hatte ich den Kuss gelöst, jedoch nur um sie einen kurzen Augenblick aus dieser Nähe direkt anzusehen, ehe ich ihr leicht und lockend über die Lippen lecke. Dann lagen meine Lippen wieder auf ihren und ich drang mit meiner Zunge in ihren Mund. Verdammt alles an ihr war so angenehm warm. Eine Hand liegt weiterhin unter ihrem Po, während eine mehr bei ihrem Oberschenkel liegt. Meine Zunge sucht ihre und diesmal bin ich derjenige, der sich dabei schneidet. An meinen eigenen Fängen. Man hört ein ersticktes Zischen doch ich hege weiterhin nicht die Absicht den Kuss zu lösen.
Weiterhin trommelt der Regen ununterbrochen auf uns herab doch wir sind beide eh schon völlig durchnässt. Nur kann Sam im Gegensatz zu mir frieren ... aber ich war schon immer selbstsüchtig gewesen.

nach oben springen

#23

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 21.06.2011 00:06
von Samantha • 1.435 Beiträge

Warum hab ich den Kuss eigtl erwiedert? Wieso war ich überhaupt aufgestanden?
Alles Fragen die mir gerade so gar nicht durch den Kopf gehen, obwohl sie es sollten. Er hat ja recht ... das ist alles an Gedanken die ich gerade aufbringe. No hatte recht damit, das ich auf seine Stärke stand.
Die Stärke von der ich gerade gut einen kleinen Einblick bekomme. Denn er hebt mich ohne jede Schwierigkeit etwas nach oben. Nimmt mir den Boden unter den Füßen weg, nachdem seine Hand über meine Hüfte seitlich nach unten gewandert war. Dann unter meinen Po und so hielt er mich oben.
Einen wirklichen Unterschied zw seiner Haut und meinen nassen Sachen spüre ich nicht. Nur die Berührungen und seinen festen Körper.
Als er darauf den Kuss etwas löste, glitt meine Hand an seiner Halsbeuge höher. Strich über die kühle, feuchte Haut und legte sie in seinen Nacken. Etwas mehr Halt für mich, obwohl ich bezweifle das er mich jetzt einfach fallen lassen würde. Das ich mir dabei so sicher bin liegt daran, das er den ersten Schritt getan hatte. Er hatte mich geküsst!
Und genau dieser wurde gerade wieder aufgenommen. Meine Lippen teilte ich leicht, als er über diese leckte. Kalt. Alles an ihm war so verdammt kalt. Lösen konnte ich mich jedoch nicht von ihm. Verflucht, ich wollte es ja gar nicht.
Ich höre sein leises Zischen und lasse meine Zunge seiner entgegen kommen. Suche nach der Wunde an dieser, danach lecke ich über diese Stelle. Noch einmal und erst dann gebe ich mich seinem Zungenspiel hin. Hab ich je erwähnt das er unglaublich gut küssen kann? Nein? Dann habe ich es jetzt.
Den Regen spüre ich genauso deutlich auf meiner Haut, wie seine hand unter meinen Po. Die andere befindet sich auf meinen Oberschenkel.
Mein Griff in seinem Nacken wird etwas stärker und die Hand die auf seiner Brust liegt lasse ich höher wandern. Während ich mich so etwas hoch ziehe, vergrallt sie sich wenig später in seiner Schulter. Damit ich halt habe, um meine Schenkel um seine Hüften zu legen. Mir doch egal wie das aussieht. Es ist zumindest ein Tick bequemer.

nach oben springen

#24

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 21.06.2011 16:36
von NoOne • 919 Beiträge

Sie hat sich nicht dagegen gewehrt das ich sie hoch gehoben habe. Was ich gerade wirklich ausgesprochen gut finde. Ich spüre die Wärme ihres Körpers so nur noch mehr. Spüre ihre Hand deutlich wie sie von meiner Halsbeuge höher bis zu meinem Nacken wandert. Sie hält sich mehr an mich fest. Daraus schließe ich, das sie den Kuss der nun folgt, nicht lösen wird.
Leicht teilt sie ihre Lippen und ich dringe mit meiner Zunge in ihren Mund vor wobei ich mich geschnitten hat. Doch anstatt zurück zu zucken oder sonst etwas dergleichen zu machen sucht Sam mit ihrer Zunge nach der Wunde und leckt da drüber. Verdammt das ist wirklich gut.
Mein Zungenspiel ist heiß und fordernd. Ihr Griff in meinem Nacken verstärkt sich während sich ihre andere Hand wenig später leicht in meine Schulter krallt. Nein, sie ist kein Mensch. Nicht so zerbrechlich oder schwach. Kurz darauf liegen ihre Schenkel um meine Hüften. Sie ist zwar federleicht für mich, doch ich habe keine 'Angst' das ich sie zerbrechen würde.
Mein Griff wird fester, einfach um sie mehr zu spüren, aber nicht schmerzhaft. Ihr Körper ist in dieser 'Pose' sowieso dicht an meinen grepresst, na zumindest untenrum.
Wieder löse ich den Kuss, jedoch nur um ihre Unterlippe leicht zwischen meine zu nehmen. Ich atme tief ein nur um Sam nochmal intensiev zu riechen. Sie und ihrh Blut. Und ich habe zwar kein Hunger, doch der Reiz ist nicht verschwunden. Wieder finden mein Lippen ihre, doch nur kurz, auch wenn der Kuss verlangend und nicht gerade sanft war. Mein Mund wandert zu ihrem Hals und meine Lippen streichen dort über die weiche empfindliche Haut. Leicht nehm ich ihr Ohrläppchen zwischen die Zähne, bzw einem Fangzahn. Nur ein leichter Pieks und ein einzelner kleiner Tropfen den ich mit der Zunge ablecke. "Ich hoffe doch, ich hab dir das Konzert nicht versaut..." Meine Stimme ist etwas tiefer. Und: sie schmeckt so verdammt köstlich! Ob ich sie damit auf den Boden der Tatsachen zurück bringe? Nun, ich zu meinem Teil weiß im Großen und Ganzen recht gut was ich da gerade tue.

nach oben springen

#25

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 21.06.2011 20:21
von Samantha • 1.435 Beiträge

Sein Zungenkuss ist fordernd und verdammt heiß. Ich erwiedere ihn, genauso wie er ihn vor gibt, passen gleichzeitig auf das ich mich nicht an seinen Fängen schneide. Kein sonderlich leichtes Unterfangen, da ich mich während des Kusses an seinem Körper noch nach oben ziehe.
Was ihn nicht zu stören scheint, denn er lässt mich nicht los oder gibt sonst irgendeinen Kommentar von sich. So sind unsere Körper - untenrum zumindest - noch mehr aneinander gepresst. Doch wenig später wird sein Griff fester und ich dränge auch meinen Oberkörper mit Vergnügen näher an seinen. Verflucht kalt - schießt es mir schon wieder durch den Kopf.
Von außen betrachtet könnte man wohl meinen ich suche nach Wärme, so wie ich mich an ihm schmiege. Aber ihm ist diese nicht vorhanden. Somit ist alles wonach ich mich 'strecke' schlicht seine körperliche Nähe. Nein, mit dieser hab ich wahrlich keine Probleme.
No löst derweil abermals den Kuss, nimmt meine Unterlippe zw seine und dann kann ich ihn deutlich einatmen hören. Meinen Duft ... Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätzel warum er ihn so berrauschend? findet. Allerdings muss ich ja gestehen das ich seinen Duft durchaus ebenfalls mag. Sehr sogar, auch wenn er - aufgrund der Tatsache das er ein Vampir ist - minimal ist.
Noch immer halte ich mich recht fest und nicht sonderlich zimperlich an ihm fest. Ich weiß das er dies locker aushält.
Es folgt wieder ein Kuss, den ich ohne nachzudenken erwiedere. Bevor seine kühlen Lippen über meine vom Regen feuchten Haut streichen. Meinen Hals hinauf zu einem Ohrläppchen. Meinen Kopf hatte ich nun etwas in den Nacken gelegt. Die Wassertropfen prasseln auf meine Gesicht und die Hand die in seinem Nacken liegt, ist etwas in sein nasses Haar geglitten. Während ich seinen Fangzahn spüre. Kein Laut des Schmerzen oder Protestes kommt über meine Lippen, als er in mein Ohrläppchen 'beißt'. Ich kenne das Spiel und es stört mich nicht im geringsten. Eher im Gegenteil.
Seine tiefer gewurdene Stimme oder wohl eher was er sagt bringt mich dann ein stückweit zurück in die Realität.
"Ich hab die Stunden einfach anderweitig genutzt", indem ich die halbe Stadt abgerannt bin. Meinen Kopf habe ich wieder etwas aufgerichtet und sehe ihn nun direkt an. Einige Strähnen seines Haares kleben ihm etwas an seiner Strin, während ihm die Regentropfen über das Gesicht laufen. Hab ich ehrlich meine Beine um ihn geschlungen und lasse mich von ihm halten? Ach scheiß doch drauf! Ich hab auch Bedürfnisse.
Und deswegen beuge ich mich zu No und lasse meine warmen Lippen über seine - vom Regen - eisige Wange streichen. "Weißt du ...", mein Mund fährt über sein Kinn und ich atme deutlich ein. Die Hand in seinem Haar fährt wieder in seinen Nacken und dann hinten unter seinen Kragen ins Shirts. "... du hattest Recht ..."
, heiß lecke ich ihm über seine Ohrmuschel und schmecke neben ihn auf das Wasser welches vom Himmel fällt. "... es macht mich wirklich an, das du so viel stärker bist."meinen Körper hatte bei diesen Worten an ihn gerpesst, so dass er meinen Busen deutlich zu spüren bekam. Und meine Stimme war weicher geworden. Warum noch verleugnen?

nach oben springen

#26

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 21.06.2011 22:58
von NoOne • 919 Beiträge

Entweder bemerkte sie alles aber es scheint sie nicht zu stören. Oder sie bemerkt es schlicht weg nicht. Mir ist beides recht. Als mein Griff fester wird drängt sie auch ihren Oberkörper näher an meinen. Ich spüre ihre wärme und würde ja fast sagen das ich sie 'genieße'.
Ich mach mir darüber keine Gedanken welche reaktion von mir komisch oder seltsam rüber kommen könnte. So wie das Einatmen. Ich mach es einfach und ihr Duft ist es auch wert. Mir das einzugestehen, damit hab ich kein Problem. Es ist nur etwas körperliches.
Sie hält sich nicht gerade zimperlich an mir fest aber genau das macht es wohl auch aus. Ich hasse Streicheleinheiten. Ihren Kopf hatte sie leicht in den Nacken gelegt und ihre Hand in meinem Nacken war in mein nasses Haar geglitten. Auch das sie keinen Schmerzlaut von sich gab war mir recht, wobei, währe es kein jämmerliches Quieken, hat das Raubtier in mir da nichts gegen.
Sie hat die Stunden anderweitig genutzt. "So, hast du..." Ich konnte mir doch irgendwie vorstellen wie. Sport. Sam liebte Sport. Schräg eigentlich, das ich soe in 'winziges' Detail über sie weiß. Mein kühler Atem ist beim Sprechen über ihre empfindliche Haut gestrichen. Doch nun hat sie den Kopf wieder ewtwas aufgerichtet und ich selber richte mich auch wieder auf, um sie für einen Augenblick anzusehen. Kurz darauf bekomme ich zu spüren, wie warm ebenfalls ihre Lippen sind. Meine Lieder sind etwas gesenkt und doch seh ich Sam -soviel ich eben von ihr sehen kann- an. Ihre Hand zieht ebenfalls warme Spuren über meine Haut. Ich habe recht. Womit? Klar ich hab gerne recht aber sie könnte sich schon präzesieren. Ich spüre ihre Zunge und im selben Moment, wie meine Fänge wieder ausfahren. Sie macht es an, das ich stärker als sie bin. Ich bekam ihren Körper nun deutlich zu spüren. Die Wölbungen ihrer Brüste und konnte so auch deutlich ausmachen in welchem Ausmaß sie eigentlich frohr.
Ich gab ein mehr vampirisches, als menschliches Geräusch von mir. Meine eine Hand unter ihrem Po hatte ich gelöst und hielt sie so nur mit einer. Die Hand lag nun seitlich an ihrem Hals und strich Richtung Wange. "Ich weiß...", gab ich typisch Ich eben wieder und öffnete meinen Mund zu einem schiefen Lächeln. Einem fängebleckenden Lächeln. Doch es war so schnell verschwunden wie es gekommen war. "Du bist robust Sam. Bei dir brauch ich nicht bei jedem Griff darauf achten dir nicht die Kochen zu zertrümmern..." Ein fragwürdiges Kompliment, oder? Falls man es denn überhaupt als ein Solches sehen kann. Meine Stimmenlage zumindest hatte sich kein Stück verbessert, war wenn überhaupt nur noch mehr ins 'unmenschliche' gerutscht.
Ich küsse erst kurz ihre Unterlippe, und nehm dann ihren ganzen Mund in beschlag. Meine Hand an ihrer Wange gleitet zu ihren hochgesteckten Haaren und zieht von diesen das Zopfgummi ab. Meiner Fantasie komme ich immer näher ...

nach oben springen

#27

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 21.06.2011 23:41
von Samantha • 1.435 Beiträge

Ob er eine andere Antwort erwartet hatte? Nein, ich denke er konnte sich schlichtweg nur gut vorstellen, was ich mit den freien Stunden angestellt habe. Merkwürdig das mir gerade jetzt auffällt, das ich so gar keine Ahnung habe, was er eigtl gern tut? Es gibt einiges das ich über ihn weiß und doch im Grunde gar nichts. Vielleicht sollte es mich stören. Tat es aber nicht.
Hätte ich nicht schon eine Gänsehaut gehabt, so hätte sie sich wohl spätestens dann gebildet als sein kühler Atmen beim sprechen über meine Haut strich. "Ja, habe ich ...", weshalb ich - wenn das hier dort hin führte, wie es den Anschein machte - später sicher keine Probleme mit dem Einschlafen haben.
Als ich meinen Kopf dann wieder aufgerichtet habe, sah er mich ebenfalls an. Ich würde das ja beinahe schon als einen 'Tick' von uns bezeichnen. Auf jedenfall war es sowas wie eine Gemeinsamkeit. Der 'Drang' nach Augenkontakt.
Kurz darauf habe ich mich zu ihm gebeugt und ich gestand ihm das er recht hatte. Damit das ich auf seine Stärke stand.
Nachdem ich meinen Oberkörper gegen seinen gedrängt habe, vernehme ich sein 'animalisches' Geräusch. Weshalb ich nicht verhindern kann ein zufriedenes Seufzen von mir zu geben, als ich ihm etwas in den Nacken biss. Das ist einfach heiß!
No löst dann eine seiner Hände von meinen Hintern. Sobald sie an meiner Wange lag, hebe ich erneut meinen Kopf. So bemerke ich das flüchte Lächeln, während er mir mitteilt das er es weiß. Und ich würde fast sagen, das diese fängezeigende Grinsen ehrlicher ist, als die meisten die ich sonst von ihm sehe.
"Irgendwie habe ich angenommen das deine Auswahlkriterien umfangreicher sind", erwiedere ich nach seinem sehr fragwürdigen Kompliment. Ehrlich, ich glaubte eigtl nicht, das er mit allem ins Bett steigen würde, solang es nicht sonderlich zerbrechlich war. Warum sagte er mir das überhaupt? Ich denke mein Blick sagte deutlich, das ich diese Bemerkung ziemlich schräg fand. Aber um mehr dazu zu äußern hätte ich mich gegen den Kuss 'wehren' müssen, der folgte. Ich löse mich nach kurzer Zeit dennoch etwas. Kurz nachdem er meinen Zopf gelöst hatte. Nur um seine Unterlippe zw meine Zähne zu nehmen. Ein kleiner Biss und ich zieh etwas an dieser, bevor ich sie wieder frei gebe. Oh ich weiß gut worauf er steht. Aber ich tut es auch einfach weil ich es selber mag. Meine Hand die sich unter seinem Shirt befindet ruht auf seiner kalten Haut. Die andere zieht den nassen Stoff leicht nach oben. "Sag mal, willst du das eigtl anbehalten?" mein grinsen hat etwas lockendes. Im Grunde will ich ihn nur klar machen, das wir uns für weitere 'Spielchen' vielleicht einen besseren Ort suchen sollten ...

nach oben springen

#28

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 22.06.2011 23:15
von NoOne • 919 Beiträge

Sie biss mich. Leicht in den Nacken. Und sie weiß das ich da drauf stehe. Nur könnte es noch fester sein. Könnte ruhig an der Grenze zum Schmerz sein. Sie vielleicht sogar ein Stückweit übertreten ...
Sie hat angenommen das meine Auswahlkriterien umfangreicher sind. "Oh das sind sie auch. Und trotzdem steh ich mehr da drauf wenn sie nicht gleich bei einer unvorsichtigen Bewegung in ihre Einzelteile zerfallen oder ich ein Bein in der Hand halte.", merk ich an.
Ich bemerke ihren Blick durchaus. "Ein Kitzeln. Wenn Menschen denken, das sie mich 'fest' anfassen ist es nur ein verdammtes Kitzeln!"
Musste ich das wirklich erklären? Anscheinend. Dann hatte ich sie geküsst. Nur war Sam nun diejenige die sich aus dem Kuss löste. Sie nahm meine Unterlippe zwischen ihre Zähne. Biss und zog etwas an dieser. Verdammt ich stand da drauf. Aber es könnte auch mehr sein! Ihre Hand war warm unter meinem Shirt, beinahe heiß auf meiner kalten Haut. Sie zieht den Stoff etwas nach oben und merkt das an. "Zu dieser Zeit laufen nur betrunkene, bekiffte oder Leute die stoned sind hier rum." Nein, ich würde jetzt nich gehen. Zumindest nicht nur durch so einen kleinen Wink.
Kurz nachdem ich das gesagt habe befanden wir uns bei der Bank. Ich drückte Sam auf diese und beugt mich selber über sie. Meine grauen Augen lagen kurz auf ihr, mit einer Hand sütze ich mich links von ihr auf der Lehne ab. Die andere liegt in ihrem Haar und zieht ihren Kopf -nicht gerade sanft- nach hinten. Ich küsse kurz ihr Schlüsselbein. Fahre dann mit meiner Zunge höher, direkt über ihre Kehle. Sie schmeckt wirklich köstlich. Und dieser Geruch! Meine Fänge sind ausgefahren und meine Lippen leicht geteilt als ich mich 'löse' und Sam erneut ansehe. "Du riechst verboten gut." Meine Stimme war nicht mehr wirklich menschlich. Und schneller als wohl auch Sam reagieren könnte, hatte ich mich wieder über ihren Hals gebeugt. Kurz darauf durchbohren meine Fänge ihre Haut. Ein leichtes Kurren steigt meine Kehle hoch. Ich nehme nichtmal viele Schlucke -gerade mal zwei, ich bin satt wie gesagt- und löse mich dann wieder. Während ich mir über die Lippen lecke -ihre Wunde habe ich übrigens nicht abgeleckt- lasse ich ihren Kopf los und meine Hand liegt an ihrer Seite. Streicht unter den Saumen des klitzschnassen Tops während ich sie, nun mit ihrem Blut an meinen Fängen, verlangend ansehe.

nach oben springen

#29

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 23.06.2011 00:02
von Samantha • 1.435 Beiträge

Er steht nicht so auf zerbrechliche Menschen wie sich herausstellt. Wobei es nichts neues ist, das er Menschen nicht wirklich ab kann. Jedoch die Vorstellung wie er ein Bein in der Hand hällt war ... nicht gerade förderlich für die jetztige Situation.
"Wieso suchst du dir dann Menschen, wenn du weißt das es nichts bringt? und wieso beschwerte er sich bei mir darüber? Gut, ich hatte gefragt - oder eher auf sein Kompliment skeptisch reagiert - aber das Gespräch wird doch etwas schräg.
Zum Glück komme ich nicht wirklich dazu darüber weiter nachzudenken. Ich hab auch keine Lust mir Gedanken über so etwas zu machen. Denn als ich sein Shirt etwas nach oben zog, sagte er mir auf seine Weise, das er nicht vor hatte den Ort zu wechsel und im nächsten Augenblick fand ich mich auf der Bank wieder. "Das heißt wohl kein Bett". stellte ich recht schlicht fest und gerade war das nicht mal etwas das mich störte.
Ich sehe No, der über mir gebeugt ist direkt in seine Augen und lasse ihn dann meinen Kopf in den Nacken ziehen. Hätte ich mich jetzt gegen seinen Griff gewehrt wäre das nur schmerzhaft für mich geworden. Sonderlich sanft ist er jedenfalls nicht mehr. Eine meiner Hände liegt um dem Gelenk der Hand die sich in meinen Haar befindet, während ich seine kalten Lippen auf meinen Schlüsselbein spüre.
Scheiße mir wird langsam doch kalt. Voher hatte mein Körper zwar auf die Kälte reagiert, aber jetzt erst nehme ich sie wirklich wahr. Der Regen wird mit der Zeit heftiger und auch wenn es sich wirklich gut anfühlt wie seine Zunge über meine Kehle streicht, ist No nunmal nicht der wärmste.
Das ich meine Augen geschlossen hatte, bemerke ich erst als ich erneut seine Stimme höre. Somit öffne ich sie und was mir als erstes auffällt sind seine Fänge. Erst dann sehe ich in seine Augen. Ok, ja ich steh auf den Scheiß!
"So, tu ich das ...", dieser Satz diente eigtl nur dazu, das er mir noch mal bestätigte was er gesagt hatte. Obwohl ich auch so wusste das ich zumindest für ihn einen recht anziehenden Duft hatte. Naja, und ich kann mit Komplimenten nicht wirklich umgehen. Zum Glück war dies gerade eher eine Feststellung seinerseits.
Und eh ich mich dann versah, hatte ich No's Fänge in meinen Hals. Ich geb ein überraschtes Keuchen von mir, während ich schon spüre wie er von mir trinkt. Unbewusst hatte ich meine freie Hand gehoben. Die nun in sein Oberarm gekrallt war. Nein, sanft war er gerade wirklich nicht gewesen. Aber diese Knurren!
Ich löse meine Hand wieder von seinem Arm und zieh ihn stattdessen am Shirt seines Kragens zu mir herunter. Bis unsere Gesichter nah voreinander schweben. Mein Blick gleitet kurz zu seinen Lippen, die er gerade noch sauber geleckt hatte und dann fixieren meine blauen Augen die seinen. "Ich hoffe für dich du hast nicht vor irgendwo Narben zu hinterlassen." Er hat die Wunde nicht geschlossen!
Mir ist klar, das er über diese 'Drohung' feixen wird. Aber bleibt irgendwo auch nur eine winzige Narbe, geh ich mit Silber auf ihn los. Bevor er aber überhaupt antworten kann, presse ich meine Lippen schon wieder heiß auf seine und küsse ihn hart. Seine Hand ist beinahe schon eisig unter meinen Shirt und doch genieße ich es irgendwo. Schräg, mh?
Und da ich wohl doch eine masochistische Ader habe, lecke ich über einen seiner Fänge. Mein eigenes Blut von diesem praktisch ab. Wobei es nicht aus bleibt das ich mich eben doch selber an diesem schneide und kurz scharf die Luft einziehe.

nach oben springen

#30

RE: Detroit International Riverfront/ Riverwalk

in Detroit 24.06.2011 22:28
von NoOne • 919 Beiträge

Fragt Sam mich gerade ehrlich wieso ich Menschen auswähle? "Sie sind am unkompliziertesten." Ist die Wahrheit. Menschen sind einfach gestrickt. Sie sind zwar schwach und gehen leicht kaputt aber sie sind eben auch am einfachsten zu 'entsorgen'. "Bei Magischen gibt es fast immer ne riesen Szene." Mehr würde ich zu diesem Thema jedoch auch nicht sagen denn wenn ich so darüber nachdenke geht Sam das rein garnichts an.
Dann hab ich sie auf die Bank gedrückt. Ich seh sie direkt an als ich ihre Aussage höre. "Von meiner Seite aus nicht." Betten werden eh überbewertet. Wer steht schon auf Blümchensex?
Sam genießt das 'nicht blümchenhafte'. Ihr muss arschkalt sein. Der Regen wird immer stärker und ich bin weder warm noch sonderlich sanft. Sie hatte auch zuerst meine Fänge angesehen. Und ganz ehrlich, es ist heiß! Ihr Satz der folgte war nur wie eine bestätigung und ich hatte ihn nur halb wahrgenommen. Dann waren meine Fänge schon in ihrem Hals. Meine Hand unter ihrem Shirt. Und ihre Hand in meinem Oberarm. Uh sie könnte ruhig noch etwas fester zukrallen ...
Als ich mich wieder gelöst hatte zieht sie mich am Kragen meines Shirts zu sich herunter und ich komme dem nach. Ich seh ihr direkt in die Augen und dann droht sie mir. Nein wie süß. "Narben können durchaus sexy sein." Meine Meinung. Hab ich die gerade ehrlich geäußert?? Ich der alles sonst 'perfekt' haben will. Egal. Mehr sag ich denoch nicht mehr dazu.
Das war auch nicht weiter möglich denn sie hatte im nächsten Moment ihre Lippen auf meine gepresst. Der Kuss war hart und heiß. Wenig später öffne ich meine Lippen und heiße ihre Zunge willkommen. Ich warte ja nur darauf das - sie schneidet sich! Und ich glaube irgendwie mit Absicht. Als sie mir über die Fänge leckt. Ihr eigenes Blut ableckt. Unbewusst oder bewusst, ich steh darauf! Während sie scharf die Luft einzieht deute ich mit einem Geräusch an das ich kein Mensch sondern eben nen unmenschlicher Vampir bin.
Was darauf folgt - sie ist einfach selber schuld! Dieser Moment, wo meine Beherrschung gleich null ist und dann dieser Kuss. Ihr Top ist schneller zerrissen als sie sich lösen kann und das ihr so noch kälter sein könnte, daran denk ich nicht. Wieso auch sollte ein Wesen was nicht frieren kann auf so etwas achten? Meine Hand ertastet zielsicher ihre warme weiche Haut während ich den Kuss verlangend erwieder.

(uhhh ich will das die mal shoppen gehen XD der kauft ihr nen neues shirt XD hab ich iwie lust drauf mal ...)

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 19 Gäste , gestern 623 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen