INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#11

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 12:33
von Duncan

Nicht einmal Urlaub konnte ich machen, ohne dass die Welt untergehen wollte. Adam sein Urlaub endete ja auch damit, dass die Welt ins Mittelalter verfiel und Pest und Seuchen durch die Städte gingen und so viel auslöschen wollten. Einmal Urlaub wollte ih doch nur und schwupps ... Chaos ohne David. Der saß wahrscheinlich in nen Schicken Fummel irgendwo und ließ sich die Zehnnägel lakieren und freute sich mit nichtstun so viel zu erreichen.
Nun kam ich aber hier her ließ meine Golfausrüstung fallen und auch meinen Koffer stellte ich ab. Ich sah Vilandra und Jade als Engel auf der Schaukel sitzen. Vi wirte tot und irgendwie schien ich eine kleinigkeit verpasst zu haben.
Ich sah beide fragend an und als noch mehr Leute hier auftauchten fand ich dass es hier leicht überfüllt war. Es schienen immer mehr leute einfach in den Himmel kommen zu können.
Seit der Hochzeit von Vi und Zac war ich nciht mehr hier, war dannach los um Flitter Wochen zu machen nur ohne Flitter und die Wochen Jahre wurden.
"Mag mich mal einer aufklären?" fragte ich in die Runde und schon fingen Jade und die beiden Fremden an zu quatschen und das auch noc quer beet. "Woahh .. klappe!" sofort waren die drei Still. Jade schickte ich zu Gab, wenn sie schonmal hier war, konnte sie ja auch was sinnvolles machen. Sie weigerte sich zwar, aber ich machte sie mal drauf aufmerksam wer ich war und welchen Rang sie hatte.
Die beiden Kids sah ich mit ner hochgezogenen Augenbraue an. "Hopp kuscht euch ... Man das hier ist kein Freizeitpark ..." Die wollten wiedersprechen, aber ich hatte echt kein Plan wer die waren und daher sah ich sie unfreundlich an und dann gingen die auch lieber wieder bevor ich meine miese laune an ihnen aus ließ.

Ich setzte mich zu Vi mit auf die Schaukel und begann ein wenig hin und her zu schwingen. spürte durchaus, dass die kleine Kaputt war und fragte mich was los war. Wollte nicht in ihre Gedanken einbrechen, sie sollte erzählen. Ich nahm eine Hand. Ihre war eiskalt sie fühlte sich so kalt wie der Tot an. Ich gab ihr wieder wärme erst in die Hand, dann weiter in ihren Körper. Ihr Herz konnte ich nicht erreichen, das schien zerstört. Ich sagte nichts, ließ ihr Zeit.

nach oben springen

#12

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 16:02
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Ich fragte mich, ob ich so ein schlechter Engel gewesen war, das ich das durch machen musste. Hatte ich doch immer meine Arbeit gut gemacht, nie jemanden vernachlässigt oder unfair behandelt. Ich hatte mich doch nur verliebt, einfach verliebt. Warum hatte er mich ausgesucht, wieso wollte er mich damals unbeding leiden sehen? Was hatte ich ihm denn jemals getan?.

Immer mehr leute tauchten hier auf, doch das interessierte mich nicht. Die stimmen nahm ich nur sehr schwach war und konnte sie so niemanden zu ordnen oder wollte es vielleicht nicht. Doch die stimmen verstummten und so ging ich davon aus, das ich wieder allein war, bis ich kaum merklich spürte, wie jemand meine Hand nahm. Ich hatte nicht mal die Kraft, meine Hand aus der seinigen zu entziehen, also lies ich es einfach zu. So spürte ich, das sich eine wärme in meinem Körper ausbreitete. Eine wärme, die mein Herz nicht erreichte und wohl nie erreichen würde.
Doch spürte ich auch, das diese Wärme von Duncan aus ging und ich wollte wütend auf ihn sein, aber ich konnte es nicht, er hatte nur sein Versprechen gehalten und doch wünschte ich mir, er hätte es nicht getan. Und das er mit meine Erinnerung nahm, tat er ja auch nur, damit ich wieder Glücklich sein konnte, doch hatte es am ende nichst gebracht. Auch wenn Duncan nun da war, konnte und vorallem wollte ich nicht sprechen, denn das würde nichts ungeschehen machen.

So schaute ich einfach weiter gerade aus......



nach oben springen

#13

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 16:33
von Duncan

Ihre Hand wurde wärmer und Leben kam zurück. Nur berührte dies nicht ihre Augen und genauso wenig ihr Herz. Die Hoffnung hatte den Engel der Hoffnung verlassen und ich wollte keinen Nachfolger benennen. Das wäre zu früh. Sollte eben ein neues Mittelalter ausbrechen, sollten die Menschen ein paar Tage oder Wochen oder Monate leiden. Villeicht auch Jahre. sollten sie spüren wie es ist ohne Engel zu leben, ohne Hoffnung und verzweiflung.
Mein Engel war verletzt tief in ihr drin war sie gebrochen und ich war verschwunden, war selbstsüchtig genug sie alleine zu lassen. Sie sah so glücklich aus, als ich sie zurück gelassen hatte und nun war alles anders. Sie war nciht sie selber.
"Vilandra", sagte ich sanft. Ihr anblick war nur schwer zu ertragen. Sanft strich ich mit den Daumen über ihren Handrücken. "Bitte rede mit mir", bat ich sie. Hätte ich sie aufgefordert, hätte sie reden müssen und wäre es nur ein nein gewesen.

nach oben springen

#14

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 16:51
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Erneut vernahm ich meinen Namen und das Duncan mir über den Handrücken strich. Dies war wohl als zärtlich geste gemeint und doch brannte sie auf meiner Hand. Ich wollte keine Zärtlichkeiten. Nicht von ihm. Und doch konnte ich meine Hand ihm immer noch nicht entziehen, ich hatte nicht mal kraftreserven. Ich sollte reden, doch wie sollte ich reden, wenn jedes wort nur den schmerz wieder bringen würde. So schüttelte ich kaum merklich und nur für einen wimpern aufschlag den Kopf.
Weiter fiel ich in meinem innerem, sah kaum noch licht....



nach oben springen

#15

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 16:55
von Duncan

Sie schien unfähig zu reden und zu der Methode wollte ich nicht fahren, aber sie zog sich immer mehr zurück. Ich ließ ihre Hand los, legte sie auf ihr Bein und lege meine an ihre Wange. Drehte sanft ihr Gesicht zu mir und sah in ihre sterbenden Augen. "Vilandra ... Bitte rede. Ich will nicht in deinen Kopf eindringen um alles zu erfahren. Ich möchte Wissen was passiert ist, warum du gerade dem Tot so nahe bist." Es war ein Wunder, dass Will noch nciht hier war. Verkörperte er doch den Tot. "Rede mit mir." nun lag schon eher eine Aufforderung darin und weiter füllte ich ihren Körper mit Wärme und kraft. Ich wollte sie nicht gehen lassen.

nach oben springen

#16

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 17:07
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Duncan legte meine Hand auf mein Bein udn ich war froh, das er mich nicht mehr berührte. Doch dann legte er sie an meine Wange und drehte mein gesicht. Auch ihn, vernahm ich erher wie durch einen schleier, erkannte ihn nicht wirklich. Weiter sprach er und forderte mich dann soagr auf, doch ich wollte nicht, wusste das ich mich ihm wiedersetzte und ich wohl bestraft werden würde oder so was, aber welche strafe war schon schlimm im vergleich zu dem was David mir antat.
Eine einzelne Träne lief auf aus meinem auge und bahnte sich ihren weg über meine Wange.
Weiter spürte ich die wärme und nun kam auch noch kraft dazu, aber ich wollte diese Kraft nicht und doch eher unbewusst blockte ich genau diese ab. Wozu brauchte ich noch kraft, Zac war fort, meine Kinder groß. Sie brauchten mich nicht mehr, es war an der Zeit, das sie lernten auf sich selber aufzupassen.



nach oben springen

#17

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 17:25
von Duncan

Sie verweigerte sich, blockte die Kraft ab die ich ihr gab und ich ließ es zu. Sie durfte selber entscheiden. Ich wollte keine Willenlosen Engel haben und ihr auch nciht meinen Willen aufdrängen. Eine träne lief ihre Wange entlang. Ich wagte es doch. Ich konnte mit leben, wenn sie mich hasste. Ich spürte ihre Gedanken ihre Ängste ihren verlust. Erst jetzt nahm ich wahr, dass Zac fort war.
Meine Hand nahm ich wieder von ihrer Wange. "Vi ..." Meine Stimme klang bedauernd. Ich wusste nciht wie ich ihr helfen konnte. Mein letzter versuch war klägich dabeneb geganen. Sie hatte rausbekommen was David getan hatte auch wenn es 45 Jahre her war. "Bitte vergeb mir. Ich meinte es gut mit dir, ich wollte dir damit nciht Schaden."

nach oben springen

#18

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 17:33
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Er bat mich um verzeihung, ich wollte ihm sagen, das ihm keine schuld traf, das ich wusste das er es gut meinte, das er mich beschützen wollte, doch die worte, die in meinem Kopf schrien kamen nicht über meine lippen.
Mich traf die schuld, ich war schwach konnte mich nicht währen, bin nicht fortgelaufen, als ich David gegen denn schrank geschleudert hatte. Ich hätte mich mehr währen sollen. Zu meinem schmerz kam nun noch selbsthass.
David hatte recht gehabt, als er damals sagte, ich sei klein dumm und naiv. Wohl war ich das damals gewesen und bin es heute noch....



nach oben springen

#19

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 17:58
von Duncan

"Du bist weder Dumm noch Naiv", sagte ich sanft und sah weiter ihre Gedanken mit an die so wirr in ihren Kopf herumschwebten. "David ist dumm gewesen. Er war auf sein eigenes Wohl drauf aus und dafür hatte er auch seine Strafe bekommen, die er noch immer absitzt. Ihn kannst du dumm nennen. Denn er war so dumm dir zu schaden und sich somit mit zu vielen von uns anzulegen. Verfall nciht in Selbshass Vilandra. Denk an jene die dich lieben und dich brauchen."

nach oben springen

#20

RE: Himmelsschaukel

in
... Als im Himmel zu dienen 14.09.2010 18:05
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Er meinte ich sollte an die denken, die mich liebten und mich brauchten, aber denn den ich brauchte hatte mich verlassen, er war gestorben, hatte sich das lebengenommen, weil ich gegangen war. Warum musste jade mir sagen, was geschehen war, ich war doch so glücklich. Ich hatte alles, was ich mir je gewüscht hatte. Einen Mann der mich so liebte wie ich war und wunderbare Kinder und Enkelkinder, doch sie hatte wieder alles kaputt gemacht. Wieso hasste sie mich?
Sehr sehr langsam lehnte ich meinen Kopf an Duncan´s schulter und schloß zum erstem mal seit stunden meine Augen. Ich wollte nicht Kämpfen, eine Welt ohne Zac war für mich keine lebenswerte Welt mehr. Auf dieser Welt wollte ich auch nicht mehr leben.



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste , gestern 103 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67531 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz