INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#71

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 18:57
von Saahira

Nichtmal als Maus ist man mehr Sicher. Nichtmal als Schwarze Maus bin ich sicher. Nichtmal als schwarze Maus die im Schatten entlang läuft bin ich sicher! Die Frau hat mich entdeckt, das zweite mal übrigends. Wie macht sie das? Ist die eine Assansine? Die hatten auch immer Augen wie ein Adler und Ohren wie ein Luchs. Dabei müsste ich total leise gewesen sien, warum hat sie mich entdeckt?
Und vor allem ... ich Will meinen Schwanz behalten! Meine Augen werden schreckeweitet ... und nun? Rennen!!!!!
Nur nicht einfach weg, sondern zu den Fuß des Jungen und dann direkt ins sein Hosenbein hinein! Lieber vor der Kranken Irren verstecken. Boahh der könnte sich echt mal die Beine Rasieren! Die dinger Kitzeln ja in der Nase.
Ich krabbel am Stoff entlang höher, bis ich ungefähr auf Kniehöhe bin. Da halt ich micht dann nur noch fest und versuch mich eben fest zu halten! Das ist leichter gesagt als getan, ich war noch nicht oft ne Maus. Mein Schwanz rudert ein bischen umher. Ehrlich? Ich will nicht der Junge sein. Das muss sich seltsam anfülen nen Tier im Hosenbein zu haben. Besser so als den Schwanz verlieren.

nach oben springen

#72

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 19:26
von Yuko • 95 Beiträge

Sein Misstrauen war ja beinahe schon greifbar und die Fragezeichen in Adrians Gesicht wurden mit Sicherheit auch nicht weniger. Zwar sah ich im Augenblick immer noch zu den Schatten - und der sich kurz darauf in diesen befindener Maus - aber ich hatte eine ziemlich gute Vorstellung das er nicht nur genervt, sondern seine Nerven vermutlich auch zum reißen gespannt waren.
Die Geduldprobe passte ihn so gar nicht. Ich hatte es nicht anders erwartet. Er reagierte wie die meisten Teenager. Allerdings durchaus verhaltener. Diesem blonden Jungen hatte man beigebracht sich versteckt zu halten. "Nicht dein Schwanz, Adrian.", gab ich ungerührt von mir, als er sich schlagartig wieder zu mir herum gedreht hatte. Um den wäre es durchaus schade. Nicht das ich derartige Dinge je aussprechen würde oder länger darüber nachdenke als für eine flüchtige Milisekunde.
Kaum hatte ich dies ausgesprochen rannte die Maus zu unseren Füßen bereits los. Es wäre mir durchaus möglich gewesen sie auch während des fortlaufens zu erwischen. Aber wollte ersteinmal sehen wie weit sie glaubte kommen zu können.
Nur das sie sich ausgerechnet in das Hosenbein von Adrian verkroch. Wie lächerlich. "Deshalb.", beantwortete ich nun Adrians frage nachdem 'wieso' von vorhin. Ich deutete mit den Bo-Shuriken auf die Stelle seines Beines, wo in etwa sich die Maus jetzt befinden sollte, nachdem ich mich wieder zu ihm herum gedreht hatte. Ich hatte eher erwartet das sie sich wieder zurück verwandeln würde. Das ist meist die erste Reflexreaktion. Vielleicht war diese Frau öfters ein Tier und reagierte deshalb auf diese Weise. "Was glaubst du wie lang du es dort aushälst?", hakte ich nach und sprach im Augenblick mit der vermeindlichen Maus. 1. Wird Adrian sie wieder los werden wollen und 2. Kann sie sich so oder so nicht ewig in seinen Klamotten aufhalten. Davon abgesehen, das ich auch zustechen würde, während sie noch in seiner Hose ist.

nach oben springen

#73

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 21:28
von Adrian • 137 Beiträge

Ich hatte mich zu ihr herum gewand als ich Metall hörte. Und dann meint Yuko das sie nicht meinen Schwanz meint. Ich seh sie erst wie nen Fragezeichen an und werd dann doch tatsächlich ein Tick rot. "Ich hatte das 'Was...?' doch garnicht darauf gemeint. Ich hatte nicht angenommen, das du-" Ich unterbrach mich bei diesem lächerlichen Erklärungsversuch selber und sah dannach leicht angesäuert aus. Aber eher weil ich gerade wütend auf mich -bzw meine Reaktion- war.
Und dann spürte ich etwas an meinem Bein und -eine Maus?- krabbelte in meine Hose. Ich hörte das schlichte 'Deshalb'. Was soll der Mist das ist doch nru ne normale Maus!
Langsam aber sicher war ich mir wirklich sicher das Yuko kein normaler Mensch war. Welcher normale Mensch schlappte schon Wurfmesser mit sich rum, verhielt sich so leise und sah eine Maus als ernsthafte Bedrohung an?? Keiner!
Die besagte Maus war gerade auf Kniehöhe. Dachte sie ehrlich ich würde sie dört sich einfach an meine Hose krallen lassen? Ich schüttelte mein Bein und als das nicht half holte ich aus und 'fegte' die Maus von außen aus meiner Hose. Zumindest sollte das den Effekt haben. Wenn sie mich beißt, schlag ich zu! "Nicht lange.", meinte ich grimmig, während ich mich darauf konzentrierte wo sich dieses Nagetier befand.

nach oben springen

#74

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 22:47
von Saahira

Ohh Gott sind die Brutal! Die Frau droht weiterhin und der Bengel schlägt mich. Ist doch klar, dass ich den Halt verlier. Man ich tu dem gleich weh und beiß ihn einfach. Oder werd zum Elefanten und tret auf ihn rauf. Boahh was soll der Scheiß?
Und ja die zwei gewinnen. Ich kann mich nicht halten und die G-Kräfte sorgen dafür, zusammen mit der Erdanziehungskraft, dass ich nach unten purzel und wieder raus fall. Total unlustig wie ich finde! Das nächste mal werd ich gleich nen Elefant, oder ne Fledermaus. Irgendwas unaufälligeres.
Kaum bin ich draußen versuch ichs gar nicht erst mit Flucht oder richtiger Rückverwandlung. Mir tut gerade zu viel weh. Auch wenn ich nicht unbedingt wehleidig bin, ich bin eine Dschinni und wurde meistens doch eher verhätschelt!
Das einzige was passiert ist, dass Rauch aufkommt und als nächstes ne alte Öllampe vor den Füßen des Jungen steht. Ich ab mich nach drinnen verkrochen und seh zu, dass mir nicht mehr alles weh tut. "Blöde Gören. Keine Maniren! Immer gleich diese Rohe Gewalt. Bahh .... IHR SEIT KEIN STÜCK BESSER ALS DÄMONEN" Das letzte schrei ich, was man sogar draußen hören dürfte. Echt mal! Was fällt denen ein???

nach oben springen

#75

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 23:50
von Yuko • 95 Beiträge

Amüsant. Das war so ziemlich das einzige was mir durch den Kopf rauschte, als Adrian versuchte mir zu erklären das er mit seinem 'was?' etwas anderes gemeint hatte. Ich konnte erkennen das er sogar etwas rot wurde. Was mich dazu veranlasste einen Schritt auf ihn zu zu machen. Noch einen und die Entferung zw uns war fast gänzlich überrückt. Da er mich immer noch nur um wenige Zentimeter überragte - einfach weil ich für eine Frau recht groß war - konnte ich ihm direkt in diese klaren blauen Augen sehen. "Bist du dir da sicher?", das er nicht doch für eine Milisekunde geglaubt hatte ich könnte seinen Schwanz meinen. Oder das darauf rücksicht nehmen würde das ihm nichts passiert.
Und kaum war die Maus unter seine Hose gegrochen, begann er bereits sie zu verscheuchen. Sehr effektiv, wie sich heraustellte und vor unseren Füßen sich am Ende eine Öllampe befand anstatt einer Maus oder einer Frau.
Meinen Schuriken lies ich seelenruhig wieder verschwinden und auch sonst wirkte ich nicht beeindruckt. Wenn sich überhaupt etwas auf meinen Zügen zeigte, dann ein Hauch von Langeweile. Ein Dschini also."An deinen Lügen solltes du auch noch etwas feilen, Adrian.", wechselte ich abrupt das Thema. Ich hatte nicht vor auf die Schimpftirade des Dschinis einzugehen. Ich folgte ihm schon etwas länger als ihm klar war und was die Frau in der Lampe anging. Ich fand ihr benehmen schlichtweg zu kindisch, als darauf zu reagieren.

nach oben springen

#76

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 04.11.2011 23:59
von Adrian • 137 Beiträge

Ich wurde wieder aufmerksamer, als Yuko einige Schritte vor trat und mir so immer näher kam. Nachdem ich mit meinen Erklärungsversuchen gnadenlos gescheitert bin. Es ist wohl vergebens zu hoffen, das sie nicht gesehen hat das ich nen Tick rot geworden bin, schätze ich?
Sie sah mir direkt in die Augen und ehrlich ich hätte meinen Blick gerade nur zu gerne abgewendet. Aber das würde dann von Charakterschwäche zeugen und die will ich keineswegs zeigen bzw denn haben!
Sie fragt, ob ich mir da sicher bin. Nach einem mini-minimalen Zögern antworte ich. "Ja bin ich mir! Ich wollte auf deine Wurfmesser ansprechen ...", verteidigte ich mich, ohne mich jetzt selber zu verhaspeln. Zumindest so halbwegs.
Und dann war die Maus in meine Hose geklettert und wenig später hatte ich versucht sie zu verscheuchen. Ehrlich, wer hat schon gern ne Maus in dem Hosenbein? Genau, niemand! Meine Versuche waren auch von Erfolg gekrönt. Die Maus fiel heraus und nur einen Wimpernschlag später sah ich eine Öllampe vor meinen Füßen. "Was zum...", murmelte ich während ich das Ding anstarrte. Aus dem kurz darauf ein Fluchen kam. Dämonen???
Okay ich wusste das es Dämonen gab. Aber war das hier gerade sowas wie ein Dschinni? Wie aus Aladin??
Ich blickt von der Öllampe zu Yuko als diese etwas sagte. "Was?", fragte ich erst einmal bevor ihre Woret so richtig zu mir durch drangen. Das war gerade definitiv zu viel magie für mich. Ich bin fast wie ein Mensch aufgewachsen ... nunja, wirklich nur fast.
Ich vernegte meine Augen etwas. "Wie meinst du das?", hakte ich nach. Ehe sich etwas wie Erkennen in mir ausbreitet. "Wie lange bist du mir gefolgt?" Und warum eigendlich??? Ich sah wieder zu der Lampe, dann zu Yuko. Das hier war definitiv zu viel Magie ...!

nach oben springen

#77

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 05.11.2011 07:27
von Saahira

Ich kann die beiden draußen hören. Wenigstens sind sie doch vernünftig genug mich in ruhe zu lassen. Klar ich bin frei und das ganze, dennoch mag ichs nicht, wenn mein Zu Hause hochgehoben und durchgeschüttelt wird. Danach muss ich immer aufräumen, was auf dauer einfach nur lästig wird.
Aber sie lassen mich in ruhe! Brave Kinder.
Wusstet ihr, dass eine so verdammt alte Lampe auch Modernes haben kann? Gut ich hab mit Magie geschafft, wofür Menschen Technik brauchen, aber ich habs mir abgeguckt. Es ist sowas wie eine Überwachungskamera, nur dass ich keinen Monitor hab, sondern einen spiegel, in dem ich alles sehen kann. Die zwei unterhalten sich - ja wusste ich schon vorher - aber meine Lampe wird nicht permanent in Augenschein genommen. Gut immer mal wieder, vor allem von den Bengel. Der sieht ein klein wenig blasser aus um die Nase rum, kann aber auch am Spiegel liegen.
Die Frau sieht mein zu Hause nicht direkt an, aber ich treu ir zu, dass sie zu den geheimen Stamm der Assansinen gehört. Sie ist einfach zu aufmerksam. Und um ehrlich zu sein, mehr als Assansinen, Dämonen und Menschen hab ich nie wirklich kennen gelernt. Ich weiß zwar, dass es Hexen geben soll und noch andere, aber solchen bin ich nie begegnet. Dämonen reichen ja auch volkommen aus, da muss ich niemanden in die Hände fallen, der mich noch mehr unterdrücken kann! Pahh! Kann eh keiner mehr!
Gut zurück zum Thema. Ich werd vergammt tief in die Trickkiste greifen müssen und ein paar zauber Kombinieren müssen. Wehe die alte bemerkt mich nochmal, dann bin ich nicht mehr so lieb, sondern beiß sie. Immerhin denke ich ja, dass eine Maus doch recht efektiv war um sich zu verstecken.
Tief durchatmen und mit dem Kopf nicken. Wieder kommt rauch aus der Lampe, gefolgt von einer Illusion, die wie ich aussieht. Mit dem Rauch komm ich selber auch wieder raus, allerdings als Maus. Meine Illusion lass ich die Lampe aufheben, während ich sie kurz mit der Pfote berühr und der helle Stern darauf wieder erscheint. Illusion+ Illusionslampe gehen ohne was zu sagen und ohne eine echte Reaktion in der Mimik auf zu weisen. Was? ich hab sowas noch nie wirklich gemacht! Mein Mausich verstekt sich derweil wieder. Ich hoffe die Ablenkung hat geholfen, damit die mich nicht bemerken.

nach oben springen

#78

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 05.11.2011 12:55
von Yuko • 95 Beiträge

Das körperliche näher rücken, sorgte dafür das Adrians Aufmerksamkeit wieder mehr auf mir lag. Er wich meinen Blick nicht aus, was durchaus für ihn sprach, denn er würde jetzt unter garantie gern die 'Unsicherheit' in diesen verbergen. Es klappte nur mindern, aber besser wie bei den meisten. Das musste ich ihm zugestehen. "Dann sprich.", forderte ich ihm nach seinem Zögern auf, das mir fast entgangen wäre. Allerdings könnte es einfach nur auch sein das ihm die Umstände hier ein wenig überfordern. Mami hat ihm wohl brav so weit wie möglich von Magie ferngehalten.
Wir wurden unterbrochen als die Maus in sein Hosenbein kroch und sich die Dschini letztenendes in ihrer Lampe zurück zog, als sie aus der Hose vertrieben wurden war.
Mittlerweile herrschte Stille in dieser Lampe bzw es dringte nichts mehr von ihr nach draußen. Es war zu still, für den vorherigen Wutausbruch. Weshalb ich meine Sinne mehr auf die Lampe konzentrierte als auch Adrian. Etwas das man mir jedoch nicht anmerkte. "Dschinii", erklärte ich ihm knapp, bevor ich das Thema in eine andere Richtung lenkte. "Ich war schon immer dafür das man besser lernt, wenn man über seine Fehler selbst stolpert." Zu behaupten nach Hause zu wollen und in einem Industrieviertel auszusteigen ist nicht gerade taktisch klug. Was das andere anging. "Die Suzuki ist noch immer bei Harry.", soll heißen ich musste auf andere Fortbewegungsmittel umsteigen.
Die Dschini die sich in der Öllampe befindet ist für meinen Geschmack immer noch zu ruhig. Gerade als ich diesen Gedanken abermals fasste, sah man Rauch und dann die Frau die Adrian in der U-Bahn begenet war. Ihre Gesichtszüge waren wie versteinert und sie gab keinen Mucks von sich als sie ihre Lampe nahm und davon ging. Zu einfach. Ich lebe und gehe meinem 'Geschäft' - von dem offiziell niemand weiß - bereits zu lange nach, um nicht zu merken wann etwas nicht stimmte. Es war eine Gabe die ich hatte hart erlernen müssen, andere in wenigen Augenblicken genau einzuschätzen. Und diese Dschini wäre entweder mit noch mehr grundlosen Beleidigungen und Beschwerden gekommen oder sie hat sich etwas anderes ausgedacht. Somit bin ich mir zu beinahe 100% sicher das sie erneut als Maus oder etwas anderes hier zw unseren Beinen herum streunert. Sollte ich sie darauf hin weisen das ich mir dessen bewusst bin?

nach oben springen

#79

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 09.11.2011 20:37
von Adrian • 137 Beiträge

Ich sollte sprechen. Kurz sah ich sie etwas desorrientiert an. Was sollte ich sagen? Achja ... Wurfmesser. "Ich wollte dich nur fragen was du mit denen vor hattest." Was meiner Meinung nach eine verständliche Frage ist wenn dein Gegenüber plötzlich tödliche Waffen zückt!
Dann wurden wir von der Maus unterbrochen die daraufhin dann in ihre Lampe verschwand nachdem ich sie verscheucht hatte.
Und aus dieser drang nun kein Ton mehr. Es gab tatsächlich Dschinnis! Nicht zu fassen! Was mir Yuko dann auch knapp beantwortete bzw bestätigte.
Und dann hatte sie gesagt ich sollte besser lügen lernen. Und das man auf seine Fehler selber stoßen sollte. Immer noch wargwöhnscih betrachte ich sie, seh aber auch gerade nicht mehr zur Lampe im gegensatz zu ihr. Und die Suzuki ist immer noch bei Harry. Beim Gedanken an das Motorrad war mir fast so als würde mein Kopf sich wieder entscheiden einer Tomate zu ähnlen doch zum glück spürte ich nur die Hitze, lief aber nicht rot an. Ich lenkte mich von dem Thema ab indem ich lieber an ihre Worte wegen der Lüge und dem Lernen hängen blieb und darüber nachdachte. Ich neigte meinen Kopf etwas zru Seite und seh sie nachdenklich an. "Meinst du, das ich gesagt hab ich geh nach Hause und in dieser Gegend niemand mit klarem Verstand lebt?", hakte ich nach wobei ich mir ziemlich sicher war das die Antwort stimmte.
Mitmal kam eine Frau aus der Lampe und hob diese Wortlos auf. Ihr Gesicht schien wie versteinert und ich seh sie doch recht gebannt an. Ich meine, sie ist mein erster Dschinni den ich sehe! Wie die wohl in die Lampe passen?
Okay, man merkt das ich noch nen Teenager bin - trotz meiner Vergangenheit denk ich gerade nicht daran das das ne Illusion sein könnte.

nach oben springen

#80

RE: Straßen von L.A.

in Los Angeles 09.11.2011 20:53
von Saahira

Yay .. es hat geklappt. Keiner hat den Trick durchschaut, zumindest zeigt es keiner von beiden. Ich halte mich nun hinter den Jungen versteckt, außer Sichtweite der Frau, damit die mich nicht wieder entdeckt. Ich könnt mich auch in ne Kellerasse, oder nen Floh verwandeln, nur find ich die Dinger Eklig und Mäuse sind im Grunde einfach nur süß. Daher ist es erst recht gemein, dass die mir den Schwanz abschießen wollte. Die Frau ist eindeutig Unheimlich und ich bin mir beinahe Sicher, dass sie eine Assansine ist.
Die zwei Reden weiterhin miteinander. Irgendwie kommen wir so nicht vorran und dabei wollte Junior doch wohl weiter gehen. Was nun? Wohl weiterhin verborgen halten und sollte es doch mal weiter gehen einfach nach rennen. Nur .. wie lange das wohl noch dauern wird? Mal sehen.

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 466 Gäste , gestern 509 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen