INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#131

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 17:20
von Adrian • 137 Beiträge

Pünktlich, zu meinem Glück, trifft die Bahn ein. Ich will nicht wissen was Brager wieder für Arschgebrechen bekommen würde, wenn ich abermals zu spät komme. Der Kerl konnte Unünktlichkeit noch weniger ab als die Tatsache das er nicht schlank ist, so wie er es doch gerne behaupten würde. Gut, mega fett ist er jetzt auch nicht ... was mache ich mir darüber eigendlich gerade Gedanken? Ich bin eindeutig noch im Halbschlaf ... schleißlich bin ich erst kurz vor 12 ins Bett und bin dann um halb 3 wieder aus diesem raus gehechtet. Möglichst so, das meine Mum es nicht bemerkt hat ...
Aus einem der hinteren Abteile steigen gerade zwei wohl etwas angetrunkene Typen aus und machen sich über irgend einen Kerl lustig den sie wohl blutig geschlagen haben. Ich habe keine Ahngst vor diesen Menschen. Nicht bei Nacht ... nicht in der Zeit wo ich am stärksten bin.
Ich setz mich in Bewegung und steig wie immer in den hintersten Wagon ein. Meistens ist dort nämlich niemand nur heute Abend - mein Blick fällt auf die rosahaarige Frau in Lederklamotten und schlagartig kommt mir das Bild von Yuko in den Sinn.
Man sieht meine Kiefermuskeln arbeiten als ich diesen Gedanken verdränge. Und mir untersage mich zu fragen ob ich sie vlt nochmal wieder sehe ...!
Ich wende meinen Blick ab und gehe an der Frau die ganz offentlichtlich zu viele Alternativen-Filme gesehen hat, vorbei und lasse mich zwei Reihen weiter auf einen der Sitzbänke sinken. Meinen Rücken gegen die Außenwand gelehnt und es mir so in der Ecke 'gemütlich' machend. Meine Füße stell ich auf die gegenüberliegende Sitzbank.
Ich hab ne Schwäche für Springerstiefel. Nur kann ich diese gerade nicht anziehen ... damit lässt es sich nicht so gut Auto fahren, da sind Cucks definitiv praktischer.

nach oben springen

#132

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 17:32
von Saahira

Ich bekomm Gesellschaft. Gut nicht ich direkt, aber es steigt noch jemand ein. Nen ... Hmm ja ich würde sagen nen Bengel der nicht weiß, wann er im Bett zu sein hat und wann nicht. Nur starrt der mich nen Moment an wie ein Geist oder sowas in der Reichtung. Dannach versucht er wieder cool zu wirken - oder wie auch immer die das nun wirklich nennen wollen - und geht an mir vorbei, um es sich dann auch Gemütlich zu machen. Füße auf die Sitze und solche Scherze. Ein Rebell halt. Gefällt mir doch schon irgendwie. Und normal sind Teenager eher um diese Zeit im Bett, oder in Clubs, aber eher nicht in einer U-Bahn. AUßER sie nehmen Drogen, verticken Drogen oder haben sonst was illegales im Hinterkopf. Ich glaub den behalt ich mal im Auge, vielleicht bekomm ich dann ein wenig Spaß heute. Besser zumindest als weiterhin U-Bahn zu fahren und nichts zu sehen, außer flackernden Lampen.
Aber jetzt rumsitzen und Dämchen drehen und anschließend ne klein verfolgungsjagdt beginnen, wo er am Ende wohl noch abhaut. Ne da vergeht einem doch auch der Spaß an der Laune. Planänderrung.
Die Bahn bewegt sich längst wieder, als ich aufsteh und zu den kleinen geh. Ich setz mich ihm gegenüber und leg meine Füße auf den Sitz neben ihm ab. also gleiche Stellung wie er, nur dass ich ihn ansehen kann.
"Gieb mir mal nen Tipp wo man heute Nacht noch was anstellen kann." Mir egal was! Und wenns mich Geld kostet, das sind nur Papierscheine die es fast überall giebt. Man muss nur wissen, wo man nachsehen muss.

nach oben springen

#133

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 17:59
von Adrian • 137 Beiträge

Bengel. Wenn ich wüsste wie diese Frau mich gerade in ihren Gedanken bezeichnet hat, würde ich ihr eins husten. Ganz ehrlich, welcher Teeie mag schon als Bengel bezeichnet wrden?? Genau, keiner. Und ich sowieso schonmal noch weniger ... denn alganz stink normal sehe ich mich eben auch nicht an. Auch wenn ich mich durch meine Erziehung jetzt nicht zu den magischen Wesen zählen würde ... zumindest eben nicht von der Weltanschauung.
Die Bahn setzt sich wieder in Bewegung und ich hatte gehofft die Frau mit dem Favel für Punks würde da sitzen bleiben wo ich sie nicht sehen kann. Doch leider tat sie das nicht - und ich musste hartneckiger den Gedanken an Yuko vertreiben.
Sie setzt sich tatsächlich mir gegenüber. Was will sie bitte schön!? Meint sie, mich gleich darauf hinweisen zu müssen das 'Kinder' im dise Zeit ins Bett gehören? Wenn ja, kann ich nur sagen: Lächerlich.
Ich heb meinen Blick als sie es sich ebenfalls gemütlich macht und seh sie an, als sie das Wort ergriff. Ich soll ihr nen Tipp geben wo man heute Nacht was anstellen kann. "Ich verticke keine Drogen. Da hättest du dich doch eher an die Typen wenden sollen die eben aus der Bahn gestiegen sind.", machte ich sie drauf aufmerksam. Was dachte sie, was ich bin?
Und ganz ehrlich, dahin wo ich jetzt hin ging würde er sich sicherlich nicht mitnehmen bzw ihr davon erzählen ... das sie fährt, bezweifle ich gerade ebenso. Und von ner Wildfremden bei den Bullen angekreidet zu werden ... nein danke.

nach oben springen

#134

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 19:52
von Saahira

Er vertickt keine Drogen. "Dannach hab ich nicht gefragt." Ich bleib ruhig. Gut wenn ich will, kann ich immer ruhig bleiben, oder eben immer ja und Amen sagen. Ich hab diese Zeiten am Ende gehasst, wo ich das immer machen musste. Immer Gehorsam sein musste. Immer wie eine echte Dschinni aussehen musste. Heute bin ich ich und wenn ich aus der Rolle fall, find ich das Klasse.
"Ich hab gefragt wo heute was los ist. Mir scheiß egal was. Hauptsache es ist spannender als Bahn fahren." Alles ist spannender als Bahn fahren, außer nen chinesischer Zirkus sitzt mit in der Bahn und trainiert hier drin. Kommt nur nicht alzuoft vor "Los komm schon." Ich hätte zu gerne nen Kleiner rangesetzt, nur bezweifel ich, dass ihn das redseliger machen würde. "Ich seh deinen Augen allein schon an, dass du kein lieber Kleiner Bengel von nebenan bist. Du frisst gerne was aus und hast deine Geheimnisse. Und nun spring mal über deinen Schatten und erzähl mir was nettes." Ein wenig flunkern und lügen und natürlich eine Große Portion Mutmaßung liegen da mit drin. Ich bin kein Hellseher oder Aurenseher. Ich kann nur hoffen, dass er drauf rein fällt.

nach oben springen

#135

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 21:10
von Adrian • 137 Beiträge

Sie wollte keine Drogen. Hatte ich sie also falsch eingeschätzt? Nun, ich würde meine Menschenkenntnisse nicht als unterirdisch bezeichnen aber ich war nunmal erst 17 und dementsprechend waren sie eben auch ... noch nicht so gut ausgeprägt eben.
Ich zuckte mit den Schultern und tat meine falsche Schlussfolgerung damit ab. Ob ich mit voller absicht auf 'cool tat'? Nein ... nicht wirklich. Ich reagiert einfach so wie ich es für richtig hielt. Und meistens so, das ich andere nicht wirklich nah an mich ran ließ und auf abweisend schaltete. Das hatte mich das Geschäft und der schreckliche Deal mit Brager gelehrt ... einem deal aus dem ich wohl nicht mehr so leicht lebend heraus komme ... und mit jedem Rennen reite ich mich immer tiefer in die ganze Scheiße.
Sie korregiert sich und fragt nochmal wo was los ist. "In der City normalerweise. Wenn du etwas aus dem Tourivirtel heraus gehst in die Gegend die etwas schäbiger aussieht damit die Sandalen-mit-Socken-Träger davon abhält dahin zu gehen, findest du die angesagten Partys.", erklärte ich ihr dann denn alles in allem hatte ich eine gute Erziehung bekommen.
Auch wenn ich durch genau diese auch immer auf der Hut war ... schließlich wurde meine Familie verfolgt ... um uns auszurotten.
Das stumme Kleiner hatte ich gehört und wieder konnte man meinen Kiefer arbeiten sehen doch ich sagte daraufhin nichts. Und dann kam das Beste ... Sie traf ziemlich gut nahe an die Mitte ... bzw ins Schwarze. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl das sie blufft ... oder eher, ich hoffte das sie nur blufft! Ansonsten ist mein Kopf bald dran ...
Ich seh doch doch leicht irritiert an. "Ich bin auf dem Weg von ner Hausparty nach Hause ..." Ich runzelte die stirn ehe ich sie recht glatt ansehe.

nach oben springen

#136

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 21:24
von Saahira

Er erklärt mir wo die angesagten Parties sind. Also die wo man schnell in eine Schlägerei gerät und auch leicht an Drogen ran kommt. Japp die machen durchaus mehr Spaß, als die normalen. Nur fehlt da einfach der Reitz. Aber noch immer besser als mit der Bahn zu fahren, bis es morgen wird. "Zuden Tennissockenträgern gehör ich eindeutig nicht. Danke für den Tipp." Vielleicht geh ich hin.
Seine nächse Reaktion ist anders. Die kenn ich auch wenn er die teils gut verbirgt. Ich bin mir nichtmal Sicher obs wirklich die Raktion war, wie sie ist wenn man jemanden erwischt hat. Frisst er wirklich gerne was aus? Kann ich mir bei ihm kaum vorstellen. Aber stille wasser sind nunmal tief. Er ist auf dem Heimweg. Ich leg meinen Kopf schief und diesmal sind es eher Instinkte, die ihm nicht trauen. Verräter, Arschlöcher, Betrüger, Ganoven .. ich kenn schon zu viele und im Grunde kaum andere "Irgendwie glaub ich dir nicht. Aber ist okay. Ich werd eine der PArties suchen gehen." Ist im Endefekt sein Bier, aber irgendwie kommt Plan A gerade wieder in meinem Kopf. Ich verfolgen

nach oben springen

#137

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 21:33
von Adrian • 137 Beiträge

Sie gehört nicht zu den Tennissockenträgern. Ich seh sie mir noch einmal genauer an. Diesen Lederaufzug der mich zu sehr an Yuko erinnert und muss ihr dann zustimmen. "Hab ich auch nicht gedacht." Doch trotzdem stellte ich sie mir gerade in Tennissocken vor Teenager eben.
Und nun, sie glaubt mir nicht. Ich weiß nicht wieso aber ich bin mir ziemlich sicher das sie mir nicht glaubt. Seh ich langsam schon so kriminell aus? Ich dachte immer in dem Sinne seh ich eben aus wie nen normaler Teenager ... habe ich mich geirrt??
Es ist dieser Blick, mit dem sie mich ansieht ... Und dann sagt sie mir auch, das sie mir nicht glaubt aber auch das es okay und mein Bier ist. Ich seh sie neutral an. "Wenn du meinst ...", tat ich es damit ab. So, als würde ich tatsächlich nur von ner Party nach hause gehen.
Wir fuhren gerade von einer Station los und ich erhob mich von dem Platz und ging zu dem teil mit der Stange in der Mitte bei den Türen. Wo ich mich an dieser festhalte. Ich muss gleich aussteigen ... Und dann rasch zu dem vereinbarten Treffpunkt.
Die Bahn wird langsamer und bleibt dann quitschend stehen. Die Türen gehen auf und ich hüpf auf den Bahnsteig. Geh durch das Drehkreuz und dann die Treppen hoch ... wir befinden uns in einem Teil L.A.'s das nahe des Insudstrievirtels liegt ...

nach oben springen

#138

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 21:52
von Saahira

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte Gedanken lesen. Nur irgendwie glaub ich, dass bei den meisten dann nix gutes bei raus kommt. Wenigstens glaubt er mir, dass ich nicht so der Ty für Tennissocken bin. Ach wie gerne würd ich da noch eins drauf setzen und ihm sagen, dass ich mit Peitsche und Rohrstock besser hantieren kann als mit Tennissocken Er würde mir das vielleicht sogar abkaufen.
Aber der Zug wird wieder Langsamer und der Kleine muss hier wohl aussteigen. Na nach zu Hause sieht das ja nciht gerade aus. Er steigt aus und kaum ist er auf dem Bahnstieg, geh ich ihm nach, ehe sich die Türen schließen. Nur würde er mich so ja bemerken, also rumtricksen und mal kurz in der Berühmt berüchtigten Lampe verkrümeln, die cih im Grunde immer bei mir hab. Selbst wenn er sich umsieht, würde der nur ne alte Öllampe sehen. Okay schon aufällig für nen Bahnhof. Ich zähl bis Zehn runter, dann komm ich wieder raus und mach mcih auf den Weg nach oben. Ich bin teils mies im verfolgen, mal hoffen, dass ich ihn nochmal wieder find. Wenn nicht, ist das auch nicht soo schlimm. Such ich mir halt nen anderes Hobby

nach oben springen

#139

RE: Underground Station

in Los Angeles 03.11.2011 20:40
von Adrian • 137 Beiträge

Gerade als ich auf der MItte der Treppe war hatte ich das Gefühl verfolgt zu werden. Aber im grunde hab ich das immer - wen wundert das auch, bei meiner Familiengeschichte. Ich wend mich also um. Doch da ist nichts. Der Bahnhof ist vollkommen ausgestorben und die Bahn fährt gerade mit quitschen an. Ich runzel kurz die Stirn aber dreh mich dann wieder um und geh weiter. Trete auf die Straßen am Stadtrand L.A.'s. Das Industrivirtel ist fast schon zu meiner unliebsamen zweiten Heimat geworden. Mindestens einmal in der Woche bin ich hier. Muss ich hier her kommen.
Ich werf mir die Kaputze meines Sweatshirt über und bieg nach Links in eine der Hauptstraßen. Aber es dauert nicht allzu lange bis ich in eine kleinere Straße eingiebe. 3 Uhr morgens ... ich hoffe Mum wird nicht wieder fragen, was ich die Nacht getrieben habe. Man mag es vlt nicht glauben aber ich mag sie nicht allzu gerne anlügen. Und seid wir in L.A. sind lüg ich sie eigendlich durchgehend an ...

nach oben springen

#140

RE: Underground Station

in Los Angeles 03.11.2011 20:49
von Saahira

21 ... 22 ... 23 ...
Ach scheiß drauf Warten ist ätzend. Ich komm wieder aus meiner Lampe raus und seh noch wie er die letzten Stufen hoch läuft und sich ne Kapuze übern Kopf zieht. Meine Lampe Sammel ich auf und lauf ihm dann nach. Man würde zwar glauben, dass ich mit den Stifeln laut bin, aber ein einfacher Trick und die Geräusche verschwinden einfach. kein klack klack klack ist zu hören. Oben angekommen, seh ich mich kurz um und entdeck dann eine Gestalt die ziemlich fix unterwegs ist. Das ist der Bengel und ich geh ihm schnellen schrittes hinterher. ...

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 324 Gäste , gestern 491 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 25 Benutzer (22.02.2019 08:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen