INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#121

RE: Underground Station

in Los Angeles 04.06.2011 22:57
von Adrian • 137 Beiträge

Kaum war ich auf der Maschiene war sie auch los gefahren. Und sie fuhr keineswegs langsam. Sodass ich am Ende -oder eher während der Fahrt und vor einer scharfen Rechtskurve- meine Arme doch mehr um sie gelegt habe. Ich liebe zwar das Waghalsige aber im Augenblick bin ich angeschlagen und ob ich noch einen Sturz so halbwegs unbeschadet überlebe bezweifel ich dann doch schon.
Sie fuhr am erlaubten Tempolimit und kurze Zeit später hielt sie bei dem Eingang der Underground Station an.
Der Motor ging aus und ich löste die 'Umarmung'. Und wieder fragte ich mich, wieviel Jahre sie wohl älter war (wenn der wüsste das es paar Hundert sind (?)) XD.
Ich stütze mich an der Maschiene etwas ab und schwing mich dann gekonnt -wenn auch etwas ungelenk- von dieser runter. Kurz darauf kam ihre ungeduldige Aufforderung.
"Der Kill-Schalter ist der Notaus-Knopf. Man kappt damit jedliche Stromversorgung desr Maschiene. Wenn du jetzt einen Unfall baust und du bemerkst das dann betätigst du, soweit du das noch kannst, den Kill-Schalter damit die Räder zum Stehen kommen und du keine Gliedmaßen zwischen den Speichen verlierst.", erklärte ich und seh sie immer noch so an, das ich nicht verstehen kann wie sie das nicht wissen kann.
Ich nickte zur Maschiene. "Danke fürs Mitnehmen." Ja das konnte ich durchaus sagen^^ Mein Blick gleitet wieder von der Maschiene zur Asiatin. Kurz bemerkt man schon die Neugierde ehe ich wieder eine neutrale Miene aufsetze.

nach oben springen

#122

RE: Underground Station

in Los Angeles 04.06.2011 23:22
von Yuko • 95 Beiträge

Das er sich irgendwann während der Fahrt doch richtig oder eher mehr als zuvor festgehalten hat, hab ich natürlich bemerkt. Wie auch nicht? Für ihn war es auf jedenfall besser. Mir - wie vorher schon angedeutet, doch recht egal.
Nun jedoch hatte ich gehalten und er schwang sich von der Maschine runter. Etwas ungelenk trotz des Verbandes, aber er schien wirklich nicht zum ersten Mal auf so einem Ding zu sitzen.
Während er dann schon begann mir zu erklären was für ein Schalter mich vor hin am starten gehindert hatte, stieg ich ebenfalls ab. Seiner Beschreibung wofür es diesen Kill-Schalter gab folgte ich ebenfalls.
Die Verwunderung in seiner Stimme nahm ich war aber ging nicht darauf ein. Ich denke er nahm an, das man zumindest das wissen sollte. "Meine eigtl Frage war, was ist wenn ich das Ding abbreche.", wies ich ihn hin und sah auch längst wieder zu ihm. "So ein Motorad kann doch sicher auch ohne fahren, mh?", ehrlich ich hatte kein Bock, das mich so ein kleiner Schalter irgendwann wieder unnötig aufhielt.
Von ihm folgte aber schon ein nicken und dann ein Danke. In seinem Blick verändert sich für kurze Zeit - fast kaum merklich - etwas, meine Züge jedoch sind unverändert als ich "Was?", frage. Sobald sein Blick eben wieder auf mir liegt.

nach oben springen

#123

RE: Underground Station

in Los Angeles 04.06.2011 23:37
von Adrian • 137 Beiträge

Während ich erklärte stieg sie ebenfalls von der Maschiene. Sie benutzte den Seitenständer.
Und darauf das meine Stimme verwundert klang, ging sie nicht drauf ein. Nur war sie nun der Meinung das ich ihre Frage nicht ausreichend beantwortet hatte. Sie wollte immer noch wissen was passierte wenn sie das Ding abbrach. Nun das lag ja wohl auf der Hand ... oder??
Und genauso seh ich sie auch an. Sie meinte fragend, das das Motorrad ja wohl weiter fahren würde.
"Klar das schon. Aber der Schalter ist für deine Sicherheit da. Außer du willst das die Speichen aus deinem Arm oder Bein hackfleisch machen wenn du stürzt.", erklärte ich das doch mal ganz schlicht.
Das hatte doch bei meiner Erklärung auf der Hand gelegen, oder? Ich zuckte mit den Schultern. "Ist deine Entscheidung." Über Sicherheit im Verkehr oder beim Fahren war ich wohl nicht gerade derjenige der da bei anderen rummäkeln kann.
Meinen Blick hatte sie wohl bemerkt und auch wenn ihrer unverändert blieb fragte sie 'was?'. "Nichts." Ich hatte wirklich nichts gewollt oder so. Ich fand sie einfach ... ja interessant. Der Andersartigkeit wegen. Und wenn ich das aussprechen würde gäbe es zwei Möglichkeiten wie sie reagiert. Vielleicht auch mehr. Eine wäre mich für völlig kirre zu halten. Eine andere würde es sie vlt für eine Anmache halten lassen und mich deswegen auch für verrückt halten -weil ich eben noch ein Teenager bin- also kommts aufs gleiche raus. Oder sie reagiert verärgert was mir wohl fast mit die bevorzugte Möglichkeit wäre. Ich mag es nicht für verrückt gehalten zu werden ...

nach oben springen

#124

RE: Underground Station

in Los Angeles 04.06.2011 23:53
von Yuko • 95 Beiträge

Hielt der mich für blöd? Wenn nicht das, dann für schwer von Begriff, denn das mit dem Schutz wiederholt er noch einmal. Was allerdings für mich aussagend ist, das Bike würde auch ohne so eine Schalter fahren.
Warum konnten dir Leute nicht einfach direkt und genau auf das Antworten was man fragte. Ich hasse überflüssige Informationen. "Prima", meine ich knapp und das ist nur auf den ersten seiner Sätze bezogen. Wobei sich meine Aussage gerade fast mit seiner, das es meine Entscheidung ist, überschneidet.
Dann sagte er zwar das nichts war und somit war es für mich erledigt. Auch wenn ich es ihm nicht wirklich glaubte. Aber seine Sache. Er hatte die Chance gehabt zu sagen, was er wollte.
Ich dreh dann schon etwas meinen Rücken zu, um wieder auf die Suzuki zu steigen. Halte dann aber doch noch einmal inne und dreh mich wieder um. "Kennst du hier in der Nähe eine gute Werkstatt? Und ich meine wirklich gut. Keine Fuscher.", Geld spielte bei mir nun wirklich keine Rolle.

nach oben springen

#125

RE: Underground Station

in Los Angeles 05.06.2011 00:03
von Adrian • 137 Beiträge

Sie antwortete nur knapp mit Prima. Himmel die war noch weniger gesprächig als Vince und der sagte schon nicht viel. Aber auch der hatte manchmal strcken wo er merh als 5 Worte hintereinander sagte. Okay, das hier ist glaube ich gerade Sarkassmus. Egal ich sprechs ja nicht laut aus. Innerlich darf ich so viel lästern wie ich lustig bin. Ob ich dann eben ind ie Hölle komme oder nicht ...
Nun hatte sie sich schon umgedreht aber hielt dann doch nochmal inne bevor sie auf ihre Maschiene stieg. Sie dehte sich zu mir um und fragte dann wirklich nach einer Werkstatt. Sie wollte den Schalter wohl wirklich abgebaut haben oder worum ging es da?
"Harry's Werkstatt ist prima." Und da muss ich eigentlich auch hin. Nach meinem Liebling (das Auto^^) sehen, der nur noch ein einziger Schrotthaufen ist. Ich seh sie direkt an. Schüchtern bin ich nich, ich überleg nur meist was genau ich lieber sagen sollte und was nicht.
"Ich muss nun zu Harry ... wenn du mich wider hinten drauf nimmst kann ich dir den Weg lotsen...", schlug ich vor. ja ich geb zu, nicht ganz uneigennützig. Ich liebe Motorräder, aber bin noch nicht so oft mit gefahren eben weil ich keinen Motorradführerschein besitzte. Am Geld mangelts ...

nach oben springen

#126

RE: Underground Station

in Los Angeles 05.06.2011 00:12
von Yuko • 95 Beiträge

Er empfiehlt mir die Werkstatt von irgendeinem Harry. Und meint kurz darauf auch, das er dort selber hin muss. Somit lag ich mit meiner Vermutung das er wahrscheinlich selber irgendein schnelles Maschinchen hatte nicht falsch. Auto oder Motorrad? Na, das würde ich dann wohl sehen. Denn Auskennen tat ich mich hier nicht.
Kurz musterte ich sein Gesicht. "Kannst du fahren?", ich will nicht wissen ob er eine Führerschein für die Teile hat, sondern wirklich nur ob er sowas fahren kann. Man mag es mir nicht ansehen, aber ich hab echt vor ihn fahren zu lassen. Ist mir lieber als dieses rum geloze. Ich hasse es Befehle zu bekommen. In welcher Form auch immer. Deswegen lass ich ihn selber fahren, dann muss ich mir nicht sagen lassen, wo es lang geht. Die Logik muss niemand verstehen, es ist meine.

nach oben springen

#127

RE: Underground Station

in Los Angeles 05.06.2011 00:22
von Adrian • 137 Beiträge

Sie mustert mich und ich lass das über mich ergehen. Dann fragt sie mich ob ich fahren kann. Ich seh sie etwas schräg an. "Die Maschiene?" Ich nicke zu ihrer Suzuki. Und bin der Meinung das sie genau diese meint. Erlaubt sie mir gerade wirklich diese zu fahren??
Ein ehrlich und munteres Lächeln breitet sich auf meinem Gesicht aus. "Ja kann ich.", meinte ich fröhlich - nun mal wirklich ganz der typische Teenie- und nehm ihr den Schlüssel ab.
Wenig später sitz ich schon auf der Maschiene - sowas lass ich mir doch nicht zweimal sagen, und bevor sie sich das noch anders überlegt lieber zuschlagen. Auch wenn es mich wundert wieso sie mich fahren lässt. Aber nachfragen? Uh lieber nicht sondern das hier ausnutzen.
Ich steck den Schlüssel in die Zündung und dreh ihn herrum. Betätige den Kickstarter, den Sränder hatte ich schon weg genommen. Der Motor geht an udn gibt ein herrliches Schnurren von sich. Rechts und links stütz ich die Maschiene mit den Füßen und warte das sie aufgestiegen ist. "Es iegt etwas außerhalb des Stadtzentrums.", sagte ich noch. Dieses Bike ist doch ein Traum. Sportauspuff und Motor!

nach oben springen

#128

RE: Underground Station

in Los Angeles 05.06.2011 00:31
von Yuko • 95 Beiträge

Ich verleitert innerlich leicht die Augen. Natürlich die - meine - Maschine. Was denn sonst?
Dann konnte man aber das grinsen auf seinem Gesicht sehe und wenig später war ich meine Schlüssel schon los. Der konnte es ja wirklich nicht abwarten, auf das Ding zu kommen.
Mir viel auf, das er erst zum zweiten mal wie ein 'typischer' Teenie auf mich wirkte. Nicht das ich sonderlich viel Erfahrung mit denen hätte. Aber sonst schien es fast so, als würde er jeden Schritt dreimal überdenken. Denn wi jemand zurückhaltendes wirkte er nun nicht unbedingt.
Nachdem er dann bereits den Schlüssel in das Zündschloss gesteckt und den Motor angelassen hat. Schwing ich mich elegant hinter ihn auf das Bike und lege meine Arme eben um ihn. Ich bin nicht zimperlich, auch nicht kontaktscheu - körperlich. Weshalb ich mich gleich ordentlich festhalte. "Fahr einfach", meine ich noch auf seinen Hinweis das es etwas außerhalb liegt. Und gleich darauf fährt er dann auch los.

nach oben springen

#129

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 16:56
von Adrian • 137 Beiträge

Ich ziehe meine Hände aus den Hosentaschen als ich bei den Treppen ankam die zu der Underground Station führten. Ich hatte ein schlichtes weißes Shirt und Jeans und Cucks an. Es ging zwar auf den Winter zu aber in L.A. war es nie sonderlich kalt, zumal ich die Kälte sowieso viel mehr mag. Mum sagt immer, das liegt daran das ich wie die Nacht bin ... früher hatte ich das doch tatsächlich gruselig gefunden. Lächerlich!
Ich nehm die ersten fünf Stufen auf einen Satz und schwing mich dann, als ich unten angekommen war über das Drehkreuz. Es war 3 Uhr morgens. Und selbst in L.A. war um genau diese Uhrzeit wenig los. Aber das war auch Bragas Absicht.
Mein Auto wurde abgeholt und ich würde es am vereinbarten Standort vorfinden. Schlüssel auf der Zündung. Wieder sollte ich neuen Fahrern in den Arsch treten ... nicht wörtlich. Braga machte es nichts aus das ich erst 17 war. Nein, ich will wetten er holt sich auf diesen gerissenen Schachzug seinerseits einen runter ...
Wie gesagt, nen Bahnticket hab ich mir nicht geholt und ich setz mich auch nicht auf eine der Bänke sondern geh die Station nach ganz hinten durch wo ich mich an die Gleise stelle .... Mein Blick gleitet zu der digitalen Anzeige. Die Bahnen hier fahren selbst um diese Uhrzeit noch alle 40 Minuten und ich 3 würde meine kommen.

nach oben springen

#130

RE: Underground Station

in Los Angeles 26.10.2011 17:05
von Saahira

Los Angeles die Stadt der Engel. Das ich nicht lache. Ich hab hier noch nicht einen gesehen. Es gibt Städte, da sind wesentlich mehr Engel als hier. Gut inzwischen sind eh alle schwarz und die wenigen Weißen sind untergetaucht, aber bestimmt nicht in LA
Ich weiß nichtmal was ich hier will. Um 3 Uhr früh morgends ist sight seeing Sinnfrei. Clubs wirken langsam alle gleich auf mich auch wenns noch immer ausnahmen giebt und das Nachtleben an sich ist eh immer irgendwie interessant. U-Bahn Fahren im übrigen auch. Nur sieht man da nicht viel, außer halt der Penner im anderen Abteil, der vor wenigen minuten ausgeraubt wurde und die Kerle dann weiter gegangen sind. Es waren nur Menschen, sollen die sich doch selber gegenseitig umbringen. Ich brauch ne beschäftigung für heute nacht und damit mein ich nicht in meine Lampe krabbeln und schlafen. Nein das ist super ätzend!
Wieder eine Station und wieder hält der Zug. Die Kerle, die den anderen ausgeraubt haben steigen aus, lachen und machen sich über den anderen Kerl lustig, dem se die Nase blutig geschlagen haben. Menschen sind eindeutig mit Dämonen verwandt, stell ichg erade so fest. Vielleicht hat ja gar nicht Gott sie erschaffen, sondern der Teufel selber. Oder eben doch beide zusammen. Nur ... wen interessiert das schon?
Ich machs mir auf meinen Platz gemütlich - oder besser gesagt, den Plätzen. Beine übereinander geschlagen und eben gemütlich. Einige würden sagen, dass das in Ledersachen nicht geht, aber die hatten sowas wohl noch nie an. Maßgefertigt, könnte man sagen. Maßgezaubert passt in meinem Fall wesentlich besser =D

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 349 Gäste , gestern 491 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 25 Benutzer (22.02.2019 08:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen