INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#31

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 18:00
von Sébastien • 659 Beiträge

Mein Schlaf war genauso ruhig wie Livia's. Nur das ihrer ab und an durchaus unruhig sein konnte. Weshalb ich froh war, wenn dem eben nicht so war. Sie hatte echt genug durch gemacht. Da sollte sie wenigstens schöne Träume haben, fand ich.
Als ich dann am nächsten Morgen eher etwas träge meinen Augen öffnte war Vi schon wach. Ein Arm hatte sie auf meine Brust gelegt und sich mit ihrem Kinn darauf gestütz. So das ich sie nun direkt ansah. "Morgen, Sonnenschein", begrüßte ich sie mit einem schiefen Lächeln und streckte mich kurz. Soweit es ging, mit Vi halb auf mir und ohne das ich sie zu sehr 'durchruckelte'. "Heute is Souvenir - Jagdt angesagt,mh?", sie nahm einfach überall welche mit.

nach oben springen

#32

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 18:28
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Irgendwann öffnete er seine Augen und sah mich natürlich gleich "Morschen schlafmütze" er hat länger geschlafen wie ich, aber sicher hat er noch den ganzen film gesehen, schade das ich eingeschlafen bin aber ich kann mir den ja jederzeit ausleihen. Sébastien streckte sich nun ein wenig und wusste auch gleich wie unser heutiger Tag aussehen wird "Du kennt mich zu gut" meinte ich grinsend, aber ist logisch immer wenn wir wegfahren dann hohl ich mir Souviniers. Ich setzte mich auf und dann auf ihn rauf, mir egal er kannte meine Brüste ja schon und die Narbe störte ihn ja auch nicht, dann nahm ich seine Hände und verschreckte sie in meinen und legte sie über seinem Kopf ab so das ich etwas über ihn gebeugt war. "Hm.." machte ich an seine Lippen, als meine Brüste seine Brust wieder berührten "Wie war der Film?" fragte ich aus wirklichem interesse nach.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#33

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 18:59
von Sébastien • 659 Beiträge

"Da schläft man einmal etwas länger und schon wird man als Schlafmütze abgestempelt.",beschwerte ich mich gespielt nach ihrer Begrüßung. Sonst war ich meist eigtl vor ihr wach. Einfach weil ich normal n ziemlicher Frühaufsteher bin und auch mit wenig Std Schlaf auskomme.
Sie meinte dann ich kannte sie gut. "Ach, ich hab mir nur ein paar deiner Angewohnheiten eingeprägt.", entgegene ich ihr mit nem leichten Schmunzeln.
Vi richtete sich dann auf und ich bekam voll Sicht auf ihren -für mich- wundervollen Busen Meine Hände verschränkte sie mit ihren und ich lies zu, das sie diese über meinen Kopf hob. Darauf folgend spürte ich ihre Brüste auf meinen Oberkörper und streckte mich erneut. Nur um noch etwas mehr von den weichen Wölbungen zu spüren. "Es hat sich gelohnt auf zu bleiben" , beantworte ich ihre Frage, wie der Film denn war und seh sie etwas abwartend an.

nach oben springen

#34

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 19:18
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Sébastien beschwerte sich gespielt das ich ihn gleich als Schlafmütze abgestempelt hat, weiß ja das er im Grunde oft der jenige ist der zu erst wach ist, dann meinte er auch noch das er sich meine Angewohnheiten eingprägt hat "Aber nur die guten einprägen ne" nicht meine schlechten, das wäre dann nicht so gut=S Nun wo ich so halb auf Sébastien lag, streckte er sich nocht mal und meinte das es sich gelohnt aufzubleiben "Dann leih ich mir den mal die Tage aus" meinte ich, mir entging sein abwartender Blick nicht. Ich löste meine Hände aus seinen, strich seine Arme runter, richtete mich dabei wieder auf damit ich über seinen Brust streichen kann, was ich eben auch tat. Spürte seine leichten Muskeln-er war gut Trainiert genai richtig nicht so ein Schrank das sieht doch nicht mehr gut aus. Mit meinen Fingerspitzen strich ich über sein Tattoo-es passte zu ihm auch wenn es am anfang ein schock für mich war, wohl aber nur weil ich mir das mit riesen schmerzen vorstellte. Ich beugte mich über das Tattoo und verteielte sanft küsse drauf, küsste mich auch höher seinen Brust hoch-zu seinem Hals und strich dann mit meinen Lippen über seine, fing an ihn sanft zu Küssen. Ein Paar zärtlichkeiten wollte ich mit ihm austauschen, das ist in der Nacht ja schon flachgefallen=(=(=(=(=(


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#35

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 19:50
von Sébastien • 659 Beiträge

Ich sollte mir nur die Guten einprägen. Kurz sah ich sie nachdenklich an, wobei ich meinen Kopf ein wenig schräg gelegt hatte. "Gibts davon auch welche?", fragte ich sie todernst. Oh, man gleich gibts Schläge xD.
Den Film wollte sie sich dann die Tage einmal ausleigen. "Tu das", meinte ich schlicht und bebobachte sie dann dabei wie sie sich wieder allmählich löste. Wie ihre Finger und Hände warm über meine Haut strichen.
Als sie sich erneut über mich beugte und meine Haut mit Küssen zu bedecken begann, schloss ich meine Augen, für einen Moment. Meine Hände wanderten leicht, ihre Haut kaum berührend über ihren Rücken. Ihre Seite hinab und dann zu ihrem Po. Wo ich sie etwas an mehr an mich drückte. Während ich den Kuss erwiederte den sie begonnen hatte.
Vorsichtig drehte ich uns - ohne den Kuss zu lösen - so dass sie am Ende auf dem Rücken lag und ich seitlich neben ihr. Ihre Haut war einfach immer wieder so verdammt weich. Ich hielt sie im Arm, während ich die freie Hand erneut ihren Körper ertasten lies. Ihre weichen Rundungen. Bis ich an ihr Höschen gelangte. Ich strich mit zwei Fingern leicht unter den Bund. Den Kuss löste ich nur, um meine Lippen über ihr Kinn hinab zu ihrem Hals gleiten zu lassen. Ich kannte ihren 'Schwachpunkt' und nutze ihn auch gern mal aus. So liebkoste ich dann ihren Nacken und bedeckte ihn mit Küssen. In der zw Zeit zog ich bedächtig ihren Slip ein wenig nach unten. Ich wollte sie wirklich gern, endlich einmal komplett nackt sehen.

nach oben springen

#36

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 20:04
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Uff, er meinte doch wirklich Toderst ob es auf gute eigenschaften von mir gibt "Haha" lachte ich leicht und ´schlug´ihm gegen sein Oberarm. Ein ´tu das´bekam ich noch von ihm auf bezug zu dem Film, doch nun war ich ja dabei ihn zu liebkosen.
Sébastien strich mir kaum merklich über den Rücken, diese sanfte berührungen löste eine angenehme Gänsehaut bei mir aus, seine Hände striechen meine Seite runter zu meinem Po, drückte mich mehr an sich-meinen Kuss erwidernt.
Sébastien drehte uns, den Kuss nicht lösend, ich lag nun auf meinem Rückenn und er seitlich neben mir-er mich in seinen Armen halten was mir wie immer ein Gefühl der Sicherheit gab. Mit seiner Hand erkundete er meinen Körper, ich schmiegte mich mehr an ihn, zupfte leicht an seiner Unterlippe drang mit meiner Zunge in seinen Mund ein und fing ein sanftes zungenspiel an. Mit einer Hand fuhr ich durch sein Haar, als ich seine Hand an meinem Höschen spürte und auch wie er mit zwei Fingern unter den Bund fuhr, als er denn Kuss löste, mit seinen Lippen über mein Konn zu meinen Hals fuhr und dort die Stelle liebkoste die mich erregte. Ich stöhnte kurz leise, seine Berührungen zuvor hatten mich schon ein wenig erregt das wurde nun noch verstärkt als er anfing meinen nacken zu küssen. Ich strich ihm über seinen Rücken, sanft auf und ab, als ich einen zug an meiner Panty spürte, doch ich hielt ihn nicht auf, aber ich fragte mich ob ich ihm auch wirklich nackt gefallen würde.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#37

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 20:32
von Sébastien • 659 Beiträge

Wie schon geahnt, wurde ich von ihr geschlagen xD.
Dann waren wir aber zum kuscheln übergegangen und Livia bekam allein von meinen leichten Berühungen schon eine Gänsehaut. Nachdem ich uns dann gedreht hatte, begann sie bevor ich den Kuss löste ein Zungenspiel, welches ich erwiedert hatte. Sie fuhr mir gerade mit einer Hand durchs Haar, als meine zum Bund ihres Höschen gelangte. Und wenig später hörte ich ihr leises Stöhnen, als ich ihren Nacken liebkoste. Was mich kurz etwas zum grinsen brachte.
Da sie sich gegen meinen Versuch ihr das Höschen aus zu ziehen, nicht wehrte, drückte ich ihr noch einmal sanft einen Kuss in den Nacken und richtete mich dann auf. Wobei ich die Decke beiseite schlug.
Kurz sah ich noch einmal zu Livia hoch, bevor ich dann meine Hände rechts und links an ihren Slip platzierte um es eben noch weiter nach unten und am Ende ganz auf ziehen. Nur kam ich so weit gar nicht. Denn sobald ein Teil ihrer Hüften vollkommen freigelegt waren, blieb mein Blick auf einem kleinen Muttermal hängen. Wie konnte ... ?
Ich starre das Muttermal an, welches genau so aussieht wie meines. Und sich auch an exakt der selben Stelle befindet. Ok, das ist schräg. Mehr als schräg. "Hast ... hast du das dort schon immer?" - man, das hatte sogar die gleiche Form!

nach oben springen

#38

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 20:43
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Noch mal bekam ich einen sanften Kuss in den Nacken, ehe er sich aufrichtete und die Decke bei seite schlug. Ich atmete tief ein und aus, schaute ihn an wollte seinen Blick sehen wenn er mir das höschen auszieht. Mein Atem beschleudigte sich ein wenig, vor aufregung und erwartung, als er seine Hände links und rechs an meiner Panty plazierte und er anfing es mir runter zu ziehen. Doch er hielt inna, starrte auch mein Muttermal-er sah, hm ich konnte sein Gesichtsausdruck nicht deuten, doch so wie er darauf schaute gefiel ich ihm wohl nicht. Dann fragte er mich ob ich das schon immer hatte, ich nickte und griff nach einer dünnen Decke-gerade fühlte ich mich wirklich unwohl, hielt sie mir vor die Brüste "Gefall ich Dir nicht?" ja soviel hatte er nicht gesehen, aber seine reaktion sie war so-seltsam.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

#39

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 20:53
von Sébastien • 659 Beiträge

Ich war viel zu abgelenkt von dem Anblick der sich mir bot. Als das ich hätte bemerken können, wie nervös und neugierig Vi mich beobachtete. Nur konnte ich gerade leider nicht mal behaupten mir würde gefallen was ich da sehe. Na ja unter anderen Umständen vielleicht schon. Das Muttermal war im Grunde schön. Es hatte die Ähnlichkeit mit einer Feder. Eine die gerade irgendwo hinunter fällt/ schwebt. Wie ein süßes, natürliches Tattoo prangte es auf Livia's blasse Haut.
Erst als ihre Stimme zu meinen Ohr drang, bemerkte ich das ich sie oder eher diesen kleinen Fleck, anstarrte. Ich hob ruckartig meinen Kopf. "Was?", fragte ich leicht neben mir und nahm wahr, das sie sich eine Decke vor den Busen hielt. "Nein.", ich schüttelte den Kopf. "Das ist es nicht" Scheiße
Wie soll ich das denn erklären? Im Grunde kann ich nichts erklären. Ich hab ja selber keine Ahnung, was das denn nun zu bedeuten hat. Nur irgendein verschissener Zufall? Ich holte tief Luft und zog dann meine eigene Shorts auf der linken Seite ein stückweit runter. Los gelassen hatte ich Livia schon längst. Und zeigte ihr nun das ich eben genau das gleiche Muttermal besaß. "Ich ... hab exakt das Gleiche" - damit wird man meine Verwirrtheit ja wohl hoffentlich verstehen können.

nach oben springen

#40

RE: Verta Hotel London

in London 20.07.2011 21:03
von Livia • Mensch | 754 Beiträge

Sébastien schien irgendwie neben sich zu sein, denn er hob ruckartig seinen Kopf und schien meine Frage zu erst gar nicht wirklich mitbekommen zu haben. Was war denn an meinem Mutter mal so spannendes das er seinen Blick zuvor nicht davon abringen konnte. Sein ´nein´welches er zu erst von sich gab verwirrte mich, bis er sagte das es das nicht ist-aber was war es dann. Hatte ich da irgendwas was ihm nicht gefiel, ich machte mir gerade tausend gedanken was denn auf einmal los war, so hatte er sich noch nie wirklich verhalten. Er hohlte dann tief Luft und zog sich seine eigene Shorts an der linken Seite runter-nur ein stück bis zum Hüftknochen in etwar und ich schaute genau dahin, auch wenn er sagte das er exakt das gleiche hat, brauchte ich das nicht hören denn ich sah es-ein identisches Muttermal. Das konnte doch nicht sein, ich mein solche Zufällte gibt es doch nicht oder? Ich biss mir auf die Unterlippe "Nein..." gab ich doch leicht gequält von mir-im Grunde war klar was das zu bedeuten hatte-ich setzte mich auf und sah zu ihm auf "Das ist ein Zufall" ich wollt das sosehr glauben, oh bitte sag das es ein zufall ist.


„und ich male Deinen namen an die beschlagene scheibe“

Fast wünschte ich mir wir wären Schmetterlinge
Und Lebten nur drei Sommertage lang.
Drei solcher Tage mit Dir, könnte ich mit mehr Entzücken füllen,
als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals fassen könnten
nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 64 Gäste , gestern 438 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67528 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen