INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#11

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 21:02
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Gut, Vi war gerade wirklich vernünftiger wie und ich legte eine Hand auf meinen Mund. Diese nahm ich von mir runter und lies sie wieder los, schaffte Abstand was gerade die beste Lösung war. Stand auf und ging zu ihrem Fenster, sah hinaus-noch sah alles Friedlich aus. Einen Arm lehnte ich an den Fensterrahmen und schwieg einen Moment.

"Wenn du es willst werde ich versuchen die Erde zu retten, aber ich kann nichts versprechen"
klar ich bin ein Gott, aber ich konnte auch nicht gegen alle Kämpfen die hier lebten. Und ich wusste nicht ob Vater mir die Armee unterteilen würde wenn ich ihn fragen würde.
Ich wende meinen Kopf zu ihr, sie sieht immer noch sehr verwirrt und mitgenommen aus, und das habe ich gerade verursacht.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#12

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 21:35
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Thor schaffte wieder absand zwischen uns und stand auf. Ich sah wie er zu meinem Fenster ging und es sich an diesem Bequäm machte. Er sagte nichts und auch ich schwieg, versuchte die Situation für mich zu verstehen.
Als er nun wieder sprach sah ich zu ihm und so auch das er zu mir sah. Seufzend leise und lies mich nach hinten auf mein Bett fallen. Meine Arme wickelte ich überhalb meines Kopfes an (bissel wie Ava).
"Du sollst die Erde beschützen weil du es möchtest und nicht weil ich Dich drum bitte"
sagte ich und schaute auf die Decke. Wieso würde er es tun nur weil ich ihn drum bitte?
"Thor was war das gerade eben? Ich versteh es nicht, wieso wolltest Du mich Küssen?"



nach oben springen

#13

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 21:45
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Vi lies sich seufzend aufs Bett fallen und wickelte ihre Arme oberhalb ihres Kopfes an und sagte zu mir das ich die Erde beschützen soll weil ich es möchte und nicht wegen ihr.
"Vi, in erste Linie will ich dich beschützen, weil du hier lebst. Weil die Menschen eine Person brauchen die so ist wie du und an der sie sich ein vorbild nehmen sollten"

Und jetzt sprach sie mich auch noch auf den Versuch an, sie küssen zu wollen. Was sollte ich da bitte Antworten, ich wusste doch selber nicht mal wieso ich es tun wollte, es war aus dem Impuls heraus sie Beschützen zu wollen, doch war dieses der wirklich Grund?
Mein Blick ging wieder aus dem Fenstern und erneut schwieg ich, suchte selbst nach dem Grund, doch musste man immer einen Grund aufweisen um jemanden Küssen zu wollen. Tja ich denke bei ihrer Weltansicht schon, und das störte mich nicht mal das machte sie zu dem Menschen der sie ist.
"Ich weiß es nicht"
kamen irgendwann doch mal Worte aus meinem Munde, nachdem ich sicher so um die fünf Minuten geschwiegen habe.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#14

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 21:56
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Er wollte vor allem mich Beschützen weil ich hier lebte und die Menschen sich an mir ien Vorbild nehmen sollte. Wenn ich vorher nicht schon verwirrt war, dann war ich es spätestens nun und das wirklich gewaltig.
Ich mein, wieso ich, von allen Menschen wollte er mich Beschützen. Ich setzte mich wieder auf.
"Thor bitte sag sowas nicht, die Menschen sind doch nicht alle so schlecht das hast Du doch selbst bemerkt in den Monaten in denen Du schon hier bist"
versuchte ich ihn in ernnerung zu rufen bevor eine lange Zeit des schweigens entstanden ist. Es war schon fast quälend und wirklich leise, man hätte eine Stecknadel fallen hören können. Dann antwortete er auf meine frage, die er nicht beantwworten konnte weil er es selber nicht wusse, wieso er mich versucht hatte zu Küssen. Ich sah seinen Rücken an.
"Du wirst irgendwann wieder fortgehen nicht war?"
gut das passte nicht zusammen, aber sein vater würde ihn doch nicht für immer auf der Erde lassen oder?



nach oben springen

#15

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 23:22
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

"Verdammt noch mal Vi"
Fluche ich und donner mit der Flachen Hand gegen die Wand, so das die nun ein kleines Loch hat, habe eben doch Übermenschliche Kräfte und das kommt gerade wieder raus.
Ich dreh mich zu ihr um und geh schnellen Schrittes auf sie zu, ich sehe ihre Verwunderung über meinen kleinen Ausraster und auch das sie geschockt ist. Noch ehe sie Reagieren kann liegt sie schon wieder auf dem Bett und ich bin über sie gebeugt.
"Du bist mehr als der Anschein bringt, deswegen will ich dich Beschützen, ich habe das Gefühl dass wenn dir was geschieht, dass etwas verloren geht. Verdammt noch mal du bedeutest mir zu viel um das ich zulassen kann das dir was passiert"
wenn meine stimme gerade noch zornig war so ist dieser nun wieder verschwunden.

Ich bring meine Kopf an ihren Hals und Atme ihren Duft ein. So blumig und süß ihr Geruch, so Natürlich. Ich kann mich nicht erinnern das sie jemals Parfüm genommen hat, ich bin mir sogar ziemlich sicher das sie so was nicht mal hat. Ihr Geruch ist so beruhigen, so das ich ihre Frage erst nur halb war nehme.
"Sobald mein Vater mich zurück lässt werde ich fort sein, für immer"
außer sie würde mich hier haben wollen, ja ich denke dann würde ich Sogar bleiben. Was machte sie nur mit mir?


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#16

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 12.05.2011 23:43
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Ich zuckte zusammen als Thor sowas wie ausrastet und auf mich zukam. Ich war zu geschockt um zurück zu weichen oder gar aufzustehen, als ich auch schon wieder auf meinem Bett lag und er über mir gebeugt.
Mit großen Augen sah ich ihn an, doch hörte ihm auch zu. Thor sagte das ich mehr war als der anschein brigte und das er nicht wollte das mir was passierte. Ich schluckte schwer und merkte auch schon wie sein atmen meinen Hals streifte. Ich konnte nichts sagen, war heute doch wirklich mehr als sprachlos. Doch das er für immer gehen würde, wenn sein Vater ihn zurück liese, tat mir schon irgendwo weh, denn er war zu meinem Freund geworden.
Ich strich ihm durchs Haar.
"Du musst mich wirklich mögen wenn Du so was sagst"
fing ich sanft an zu sagen und ich denke egal was ich nun sagen würde, er würde mich auf jeden fall beschützen wollen.
"Ich werd dich nicht davon abringen können mich nicht zu Beschützen oder?"
das er gehen würde, dazu sgate ich nicht, konnte ich nicht und ich drückte ihn auch nicht von mir, würde nur komisch kommen wenn meine Eltern ins Zimmer kommen würden.



nach oben springen

#17

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 13.05.2011 00:03
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Vi strich mir durchs Haar und sagte das ich sie wirklich mögen müsste wenn ich sowas sagte, weshalb ich an ihrem Hals nickte, sie so nur bestätigte.
Auch sagte sie das sie mich nicht davon abbringen würde sie zu beschützen, ich erhob meinen Kopf und sah sie wieder an.
"Um nichts in der Welt wirst du mich davon abringen, weißes Mädchen"
ich lächelte sie schief an, das sagte ich ab und an doch immer noch sehr gerne zu ihr, war mein Kosename für sie geworden und ich mochte es wirklich sie so zu nennen.

Dieses mal beugte ich mich zu ihren Lippen und würde mich auch nicht aufhalten lassen. sanft gab ich ihr einen Kuss auf den Mundwinkel, es war kein richtiger Kuss, aber das musste ich gerade tun. Sie schmeckte wirklich so gut wie sie roch auch wenn es nur der Mundwinkel war bemerkte ich das.
Sie war wirklich unschuldig und rein, ich hob meinen Kopf wieder hoch und sah sie an, ich glaube fast das sie rot geworden wäre hätte man es sehen können. Ein sanftes zärtliches, gar liebevolles lächeln lag auf meinen Lippen und galt alleine ihr.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#18

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 13.05.2011 00:18
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Wieder nannte er mich weißes Mädchen, daran hatte ich mich mehr als gewöhnt, und och lächelte ihn leicht an, auch sein nicken war mir nicht entgangen.
"Dabei bin ich einfach nur ich gewesen"
aber es war irgendwo auch schon schmeichelt sowas zu hören.

Wieder beugte er sich über mich und küsste meinen Mundwinkel. Ich wäre sicher puderrot geworden, aber ich tat es nicht, weil ich es nicht konnte, doch ich sah mehr als verlegen aus und konnte seinen Blick nicht erwiedern. Er brachte mich heute die ganze zeit aus dem Konzept und ich wette das tut er etwas auch mit absicht.
"Du....ich"
stammelte ich schon wieder rum, ich war sowas einfach nicht gewöhnt und weiß nicht wie ich damit umzugehen habe.



nach oben springen

#19

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 13.05.2011 00:37
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Sie war einfach nur sie gewesen und ehrlich das war mehr als manch anderer zu Stande brachte. Ich hab sie nicht ein mal lügen sehen, immer hat sie allen alles ins Gesicht gesagt und stand fest zu ihrer Meinung und doch würde sie auch alles für ihre Freunde tun. Würde ich es nicht besser wissen würde ich sagen dass das alles Eigenschaften eines Engels sind.
"Das ist es was dich so besonders macht und was ich um jeden Preis schützen will"
sprach ich sanft, das ich sie nun endgültig aus der Bahn geworfen hatte, sogar sosehr das sie Anfing zu stammeln.
Das sie mit sowas was ich tat nicht umgehen konnte, nicht wusste wie sie darauf Reagieren sollte konnte ich mir nur zu gut vorstellen, denn jeden Jungen, der ihr gesagt hat das er sie mag, mehr als mag hat sie einen Korb gegeben.
Ich habe manchmal das Gefühl als würde sie nur auf jemanden ganz bestimmtes warten.
"Soll ich dich alleine lassen?"
jap ich fragte nach weil ich jede Minute auskosten wollte die ich mir ihr hatte.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#20

RE: Haus der Familie de Breack

in Arizona 13.05.2011 11:02
von Vilandra • Engel der Hoffnung | 2.923 Beiträge

Das ich einfach nr ich bin, war es was mich so besonders macht und er Schützen will. Schon wieder fühlte ich mich geschmeichtelt, doch das würde sich sicher jede Fühlen oder etwa nicht. Doch er sah mich auch nicht wie jede andere.
Noch immer lag er auf mir, ganz leicht spürte ich sein Gewicht auf mir ruhen und ich fand es gerade nicht mal so unangenehm.
Seine Frage ob er mich alleine lassen sollte, beantwortete ich nicht aber ich nickte zarghaft, ich wusste nicht was hier los war. Wann hat das hier Angefangen?



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 176 Gäste , gestern 666 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67528 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen