INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#81

RE: Islington Upper Street

in London 20.08.2011 19:43
von Raquel

In einer bedächtigenden Geste schüttelte ich kaum merklich meinen Kopf. Er hält mich doch nicht wirklich für so dumm, das ich glaube auf jede Frage gäbe es eine klare Antwort? Ich bin zu alt um auch nur noch darauf zu hoffen, das dem so wäre.
"Nein. Aber die Antwort schwingt stets immer etwas mehr in die eine oder die andere Richtung", er muss sich nur Entscheiden in welche Richtung sie bei ihm tendiert. Nur das er im Grunde keine wirkliche Wahl hat. Nicht mehr seit ich ihn gefunden habe. Doch das werde ich ihm sicher nicht gestehen. Nicht wo ich gerade versuche mir selbst alles etwas leichter zu machen.
Allerdings das er diese Frage stellte, zeigte im gewissen nur wie klug er war. Er lief nicht blindlings in irgendwelche Versprechungen. Er zögerte und wägte die Möglichkeiten ab und ... hang an seinen Erinnerungen. Mehr als ich gedacht hätte. Vielleicht zu sehr ...
Während wir weiter reden, weicht er meinen Blick nicht aus. Mir ist fast so als suche er in meinen Augen nach etwas ganz bestimmten. Und ich weiß was dies ist wonach er sucht. Nach der gelb-goldenen Farbe. Nach nur ein noch so winzigem Schimmer dessen, was er kurz gesehen hatte. Ich verzog meine Lippen zu einem Wissenden Lächeln. Nein, ich war nicht was er vielleicht glaubte das ich bin. Ich war nicht wie er.
Seine nächste Frage beantwortete ich ohne zögern. So wie im Grunde die ganze Zeit schon. "Mein 'Leid' - wie du es nennst - wird dir nichts anhaben. Eher im Gegenteil. Du wirst wahrhaft von vorn beginnen können", sagte ich versprechend und im Grunde war es das auch. Er würde sehr wahrscheinlich zu einem vollkommen anderen Wesen werden. Das seine Erinnerungen dabei abhanden kommen, war ein 'Nebeneffekt' den ich nicht verhinden konnte. Weshalb es durchaus hilfreich war, wenn er eh nicht zu sehr an ihnen hang.
"Jene die wissen, was ich bin", beantwortete ich auch seine letzte Frage. Die wer sich nicht fragen würde was ich bin. Aber wenn er es wissen wollte, musst er die Frage schon direkter Stellen.

nach oben springen

#82

RE: Islington Upper Street

in London 20.08.2011 20:19
von Viloh • 398 Beiträge

Siei schüttelte langsam den Kopf. Gut, irgendwie hatte ich auch nicht gedacht das sie das denken würde. Wie schon gesagt ich lasse mich nicht von ihrem Aussehen täuschen. Ihr ganzes Auftreten deutet darauf hin das sie um einiges älter ist. Was bei magischen Wesen schließlich ganz normal ist.
"Tut sie wohl.- Außer man hält sie bewusst neutral." Was ich im Moment gerade tu. Eben weil ich mir nicht sicher bin auf was ich mich da einlasse. Was auf mich zukommen könnte/würde. Ich will meine Erinnerungen nicht verlieren, denn auch wenn viele schlechte Erinnerungen dabei sind -überwiegend wohl schlechte- sind eben auch ein paar gute und schöne dabei die ich auf keinen Fall missen möchte.
Sie beantwortete im Gegensatz zu mir alle Fragen meinerseits augenscheinlich offen. Ob auch ehrlich das bezweifel ich, aber sie zögert zumindest nicht vor einer Antwort. Was bedeuten kann das sie perfekt lügen kann oder eben die Wahrheit sagt.
Ihr Leid wird mir nichts abhaben sondern im Gegenteil. Laut ihr kann ich von vorne beginnen. "Und woher nimmst du dir das Recht zu sagen, ob ich das will?", hakte ich nach, denn irgendetwas sagte mir, das für sie die Antwort im Grunde schon festzustehen hatte. Und sie sollte zu ihren Gunsten ausfallen, denke ich. Nur habe ich keine Absicht ihr eine solche Antwort zu geben.
"Aber nur, weil sie irgendwann schon einmal sich genau das gefragt haben." Was sie ist, denn erst dann können sie es wissen und brauchen nicht mehr zu fragen. "Nur wirst du es mir nicht verraten." Es war eine nüchterne Feststellung und man hörte nicht raus ob ich es nun schlecht oder gut fand. Oder es mir ehrlich egal war. Das Dritte sollte es wohl sein - doch ihre Augen wollten mich einfach nicht in Ruhe lassen ...
Ich richtete mich auf und mein BLick lag sofort auf dem Wirten, ich hatte mich vorher garnicht umsehen müssen. Als würde dieser Mann meinen Blick spüren drehte er sich zu mir herum und ich winkte ihn her. "Ich würde gerne Zahlen..." Er nickte, zog seine handgeschrieben Rechnung hervor und nannte mir den Betrag. Den ich nicht passend hatte, doch ich gab ihm das Geld denoch. "Passt so." Und mit diesen Worten stand ich auf. Ich habe nicht das Bedürfniss nach weiterer Gesellschaft von dieser Frau ...

nach oben springen

#83

RE: Islington Upper Street

in London 20.08.2011 20:56
von Raquel

Er rang mir doch tatsächlich wieder ein Lächeln ab. Diese Unterhaltung war durchaus interessant. Allein wie er stets Gegenworte fand war amüsant. Ja, ich denke das Wort traf es ganz gut. Amüsant. Man begegnet einfach zu selten Leuten die stets eine Erwiederung finden, selbst wenn man noch so wenig sagte. Nicht das Zane sonderlich gesprächig war. Doch er konnte durchaus auch ausschweifend in seinen Sätzen werden. Wohl immer genau dann, wenn er die eigtl Frage nicht beantworten wollte. "Man gibt sie vielleicht laut neutral preis. Aber das ändert kaum etwas an ihrem eigtl. 'Zustand'." Zustand? nicht das passenste Wort, aber er wir schon wissen was ich meine. Er ist ein kluges Köpfchen, aber das habe ich ja bereits erwähnt.
"Ich habe nie behauptet das du dies willst. Nur gefragt ob du es gern möchtest.", das war doch ein deutlicher Unterschied. Nur kam es nicht wirklich darauf an ob er es gern wollte oder nicht. Es würde die Dinge nur erleichtern und so langsam habe ich das Gefühl das ich mich schon in meinen eigenen Gedanken stetig wiederhole. Diese Umgebung bekommt mir anscheinend wirklich nicht gut. Ich hasse es wenn sich Gedanken im Kreis drehen.
So langsam denke ich das ich mir dieses Gespräch auch hätte gleich sparen können. Wie er mir selbst bald noch bestätigen wird.
"Nur weil sie es sich fragen, heißt es nicht das sie auch eine Antwort darauf erhalten", genau wie er. Dabei ist es doch gar nicht so schwierig ein 'was bist du?' zu formulieren oder? Anscheinend schon, wie mir die Jahre auf der Erde zeigte. Aus irgendeinen Grund glaubten die Wesen, man würde irgendwann von selbst antworten. Wenn sie nur genügend unterschwellige Hinweise fallen liesen, das sie wissen wollten was oder wer man war/ist.
Und er war anscheinend auch zu dem Schluss gekommen, das ich es ihm nicht verraten würde. "Du stellst gern Fragen. Warum versuchst du es dann nicht mit der, auf die du gerade anscheinend am liebsten eine Antwort erhalten möchtest?", ich habe nie gesagt das ich diese Frage nicht auch beantworten würde oder?
Ich sehe ihm gelassen dabei zu wie er den Wirt zum zahlen heranruft und dann aufsteht. Was mich nicht daran hindert ihn immer noch direkt anzusehen, auch wenn ich meinen Kopf nun fast ganz in den Nacken legen muss um dies zu tun. "Warum musst du es mir nur so schwer machen?", ich stieß einen leisen Seufzen aus. Lies mein angefangen Ginger Ale stehen und stand ebenfalls auf. Genau in dem Moment in dem ich stand, wurde es totenstill um uns herum. Man konnte die Leute noch reden, essen, trinken und lachen sehen. Aber kein einziger Ton drang an seine oder meine Ohren. "Stille ist etwas ziemlich herrliches nicht wahr?", mein Blick glitt über die Leute. "Oh und versuch es gar nicht erst", womit ich meinte das er nicht versuchen sollte sich zu bewegen. Es machte einen nur irre wenn man es nicht konnte und er konnte es im Moment, dank einem alten Überbleibsel meiner früheren Fähigkeiten nicht mehr. Wenigstens musste ich ihn nicht berühren um ihn hier fortzubekommen ...
Und während die Menschen in diesem Raum eine Illusion von ihm und mir sahen,wie wir gemeinsam das Lokal verlassen. Verschwanden er und ich im Grunde vom Fleck weg.

nach oben springen

#84

RE: Islington Upper Street

in London 21.08.2011 00:00
von Viloh • 398 Beiträge

Langsam glaub ich sie will auf eine bestimmte Antwort von mir raus doch ich habe nicht vor ihr diese zu geben. Denn ich habe nicht vor meine Erinnerungen zu verlieren. So langsam wiederholen sich meine Gedanken in so ner dauerschleife als hätte ne Schallplatte einen Sprung und würde immer wieder zu einem bestimmten Punkt zurück springen und neu beginnen.
Egal wie sehr sie versuchte es so darzustellen als hätte ich eine Wahl war sie ganz klar auf etwas bestimmtes aus. Und ich hatte nicht das Bedürfniss es heraus zu finden.
Und die Wesen bekommen keine Antworten. Nicht unbedingt. "Es würde zu dem Gesammtbild passen." Ihrem, meine ich damit. Kurz darauf hatte sie mich gefragt, warum ich denn nicht einfach frage wo ich doch anscheinend eine Antwort haben will. "Weil ich nicht mit einer Antwort rechne." Und unterschwellig will ich die Antwort wohl auch garnicht wissen. Nicht wissen, das diese Frau sicherlich nicht wie ich bin. Trotz der Augen. Das ich weiterhin eine skuriele 'Rarität' bleibe. Wer will so etwas schon wissen?
Und deswegen -und wegen ihrem eigentlichen Vorhaben bei dem ich nicht weiß was genau es eigentlich ist- stehe ich auf nachdem ich den Wirt bezahlt habe und will gehen. Ich höre ihr Seufzen und seh zu ihr herunter. Im nächsten Moment steht sie aber auch schon und plötzlich wird es totenstill. "Was mach ich dir so schwer?" Ich fixiere sie und stutze, als sie sagt, das ich 'es erst garnicht versuchen soll'. "Was?" Eigentlich hatte ich es nicht aussprechen wollen doch ich tat es. Und dann wollte ich mich abwenden und - scheiße! Erst flackerte Unglauben in meinen Augen auf, dann Wut. Darüber das ich womöglich schon wieder überraschend sterben werde. Langsam sollte ich mich vlt dran gewöhnt haben ... nach drei Malen ...
Und dann verschwand ich mitmal in einer an mir zerrenden Dunkelheit.

nach oben springen

#85

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 14:59
von Balian • Lingo | 350 Beiträge

Ich ging durch die Straßen Londons und es schüttete aus Eimern. Ich war platsch nass und meine dichten Locken hinten mir nass den Kopf runter. Ich war abgehärtet was das Wetter anging. Im alten England gab es keine Regenschirme und ich war nicht aus Zucker. Meine Hände hatte ich tief in meine Taschen vergraben und mein Schert hin trostlos neben mein linkes Bein runter. Alle hetzten an mir vorbei während ich stehen blieb und zum Himmel sah. Dichte graue Wolken hingen über London. Nichts hatte sich geändert auch 1000 Jahre später nicht. Ich musste schmunzeln und sah mich im Schaufenster gegenüber an. Mein schwarzes Hemd war klatschnass und man konnte den Ansatz meiner Muskeln darunter erkennen. Meine Hose klebte an meinen Beinen aber i-wie fühlte ich mich so fast wie zu Hause. Ich ging weiter und sah wie die Mädchen eilig durch die Straßen eilten um ja nicht ihre aufwendig gestylten Frisuren zu ruinieren. Ich schüttelte schmunzelnd den Kopf und muste dabei an Cadee denken. Ich erinnerte mich an den letzten heftigen Regenschauer mit ihr als sie 11 und ich 6 war. Dad musste das Wetter ändern weil Cadee keinen Regenschirm tragen wollte, aber auch nicht vorhatte nass zu werden. Schon damals war ich es der begeistert in jede Pütze gesprungen ist und Mum die verzweifelt hinter mir her rannte weil es meine sau teuren Sachen zum ausgehen waren. So verwöhnt wie Cadee war so robust war ich und man sah es mir nicht mal an. Und wenn Dad mal nicht da war verließ sich Cadee darauf das Nico alles im Griff hatte. Gut dies war auch so … wenn er sah das sie i-wo murrend sitzen könnte hat er es auch geändert wie ein guter großer Bruder. Wenn man darüber nachdachte waren es Dad und Nico zusammen gewesen die Cadee so verwöhnt hatten. Nur das Nico ein recht dazu hatte da er nicht ihr Vater war. Ich stellte mich unter ein Dachvorsprung eines Cafes und wuschelte mir durch die klitschnassen Haare.


His Sword of the Black Nothing Power


nach oben springen

#86

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 15:23
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Mit einenm Regenschirm, lief ich durch die Verregneten Straßen London´s. Eigentlich wollte ich eine Freundin Besuchen gehen doch sie war irgendwie nicht da, verzogen trift es eher denn ich hatte ihren Namen bei den Klingelschildern nicht mehr gefunden.
Die vorbeilenden Menschen rempelten mich an, ich machte mir nicht mal die mühe ihnen auszuweichen sie könnten ja selber ihre Augen offen halten-nur waren einige der Meinung mir einen Bösen Blick hinterher zu werden oder irgendwas zu nuscheln doch ich überhörte das einfach mal.
Der Regen prasselte weiter auf meinen Schirm, während ich weiter lief kam ein etwas heftiger Wind auf und blies mir meinen Regenschirm aus der Hand "Nein" meinte ich zu ihm und lief ihm nach-natürlich wurde ich schnell nass bei dem Regen. Meinen Schirm konnte ich vergessen, der war sprich Wörtlich vom Winde verweht also blieb ich stehen nass war ich so oder so schon, während die Passanten weiter an mir vorbei Eielten. Nach wenigen Minuten lief ich auch weiter, vorbei an dem Cafe vor dem Balian stand, ich hatte ihn schon gesehen und wäre normaler weise auch stehen geblieben doch ich hatte wirklich keine Lust mehr ihm immer hinter her zu rennen, vor allem seid ich unser Kind verloren habe und er nicht ein mal für mich da war, war ich das ganze so Leid. Ich wollte ihm so weit wie möglich aus dem Weg gehen irgendwann wird der Liebeskummer ja auch aufhören auch wenn das Zeit brauchen wird. So sah ich ihn nicht mal an.



nach oben springen

#87

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 15:39
von Balian • Lingo | 350 Beiträge

Ich sah ihre hellen blonden Haare schon vom weiten. Die einzige blonde Matte die noch auffälliger waren sind die von Brad. Sie war drauf und dran genau so klitschnass zu werden wie ich. Aber ihr sah man an das sie das nicht freiwillig wurde so wie ich. Unsere Blicke trafen sich und sie sah dann im nächsten Moment weg. Sie war immer noch sauer das ich dem Baby kein bisschen hinterher trauerte. Für sie war das was völlig anderes gewesen. Ich sah sie immer noch an während sie mich nun ignorierte und ich musste schmunzeln. Es war das erste mal das sie wirklich sauer auf mich war und kein Interesse mehr zeigen wollte. Ich neigte leicht den Kopf und sah sie an wie sie demonstrativ den Kopf wegdrehte. Ich begann zu lachen und schüttelte den Kopf „Schön das wir uns nun mit den Gefühlen einig sind die wir erreichen wollen. Wie sieht‘s aus einen Kaffee, sag nicht das dir nicht kalt ist“, ich ging in das Cafe hinter uns rein und setzte mich hin. Die Kellnerin die mich erblickte sah erst geschockt dann verzückt aus und bewarf mich fast mit Handtüchern. Immer wieder fragte sie mich ob es mir gut ging und ob ich nicht Sachen zum Wechseln haben wollte, doch ich wehrte dankbar ab. Das Schert an meiner Seite viel ihr zwar auf aber England war das einzige Land wo man sowas mal mit rumschleppen konnte. Ich bestellte einen Kaffe und für Tori einen Latte und stellte das heiße Getränk an den Sitz mir gegenüber hin. Ich kannte sie und wusste das sie der Versuchung nie mal wiederstehen würde. Ich wuschelte mir mit einen blauen Handtuch durch meine dunklen Locken die sich nun zu locken begannen. Ich legte mir das Handtuch über die Schulter und trank einen Schluck des heißen Kaffees. Die Kellnerin fragte ob sie sich zu mir setzten könnte doch ich wehrte ab und meinte das ich gleich Gesellschaft bekommen würde


His Sword of the Black Nothing Power


nach oben springen

#88

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 15:53
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Wieder ein mal hörte ich das lachen von Balian welches rauch, tief und Männlich war er dachte das wir uns nun einig sind was die Gefühle anging, nur weil ich ihn nicht gleich mit Verliebten Augen anstrahle heißt das nicht das ich ihn nicht liebe, aber bitte lass ich ihm in dem Glauben. Dann wollte er einen Kaffee trinken und ging auch schon rein-dachte er wirklich das ich mit geh? Ich sah nun also rein wie er sich setzte und auch gleich noch Handtücher bekam weil er so nass ist-ich glaub nicht das die anderen Gäste auch so eine Sonder behandlung bekommen haben wobei ich weiß das es bei ihm wohl eher am Aussehen liegt.
Eigendlich hatte ich mir fest vorgenommen mich umzudrehen und weiter zu gehen, doch ich seuftze und betrat dann wirklich das Cafe-denn kalt war mir so durch genässt schon wirklich.
Ich steuerte auf den Tisch zu wo er sass und mir sogar schon ein Getränk mit bestellt hat, setzte mich "Bild Dir darauf nichts ein" meinte ich zu ihm, sah ihn kurz an und dann aus dem Fenster welches Beschlagen war durch den Regen und die kalte Luft-ich glaub nicht das er über das geschehne reden will, immerhin ist er dem wirklich gut aus dem Weg gegangen. "Danke" sagte ich dennoch wegen dem Latte welche ich mir nahm und einen schluck von trank, ich behielt das Glas in meinen Händen um meine Hände ein wenig zu wärmen. Weiter sah ich ihn nicht an, denn so muss ich mich nicht wieder mit meinem Gefühlen rumschlagen.



nach oben springen

#89

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 16:25
von Balian • Lingo | 350 Beiträge

Als Tori trotzig meinen Tisch zusteuerte erinnerte das mich etwas an Cadee. Sie setzte sich zu mich und schloss ihre wohl kalten Hände um die heiße Tasse. Ich bekam gleich den Satz ich soll mir darauf ja nichts einbilden, gegen den Kopf gepfeffert und ich musste schmunzeln „Keine Sorge du kennst mich, dich bin der letzte der das tut“, und ich sprach da keine Unwahrheit aus. Ich lehnte mich zurück und warf ihr eines der Handtücher zu „Sonst bekomm ich noch ein schlechtes Gewissen weil ich eine Dame habe im nassen sitzen lassen“, ich hatte einen guten Tag was i-wie selten war in letzter Zeit. Ihre langen blonden Haare tropften auf den Boden was der Bedienung gar nicht gefiel. Das oder die Tatsache das sich tatsächlich ein hübsches Mädchen zu mir gesetzt hatte. Wahrscheinlich hatte sie darauf gehofft das ich männliche Gesellschaft bekommen würde. Ich sah Tori durch meine dichten dunklen Wimpern an und taxierte sie. Sie hatte ihren Kopf weg gedreht und machte schon fast einen schmollenden Eindruck „Bist du immer noch sauer auf mich weil ich keine Trauer für das Ding empfand“, ich nannte es das Ding weil es für mich nicht mehr Wert annehmen sollte. „Falls es dich beruhigt meine Mutter ist mindestens genau so sauer auf mich wie du es auch bist. Wie es aussieht bin es mal wieder ich der im Unrechten sitzt, aber ganz ehrlich das wäre nicht gut gegangen. Warum hat es so viel für dich bedeutet? Hattest du die Hoffnung das ich mich dir dann mehr öffne oder ist es einfach nur weil es dein Kind gewesen wäre?“, wieder erwähnte ich nicht das auch ich damit zu tun hatte. Es war reine Taktik von mir dies zu tun. „Du kannst doch noch immer Kinder bekommen, such dir einen netten Mann der den gleichen Wunsch vertritt wie du und werde glücklich. Wir beide wissen wie sehr du dir eine Familie wünscht und wie beide wissen auch wie sehr ich den Gedanken an des gleichen verabscheue“, ich hatte dies mit einer rauchig sanften Stimme gesagt und kein wenig abwertend.


His Sword of the Black Nothing Power


nach oben springen

#90

RE: Islington Upper Street

in London 18.09.2011 17:10
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Klar er bildet sich nichts drauf ein, das ist so typisch er-grrr. Dann bekam ich ein Handtuch an den Kopf geworfen weshalb ich mein Glas abstellte und es nahm, meine Haare rubbele ich damit ein wenig trocken-´kämmte´sie mir dann ein wenig mit den Fingern, damit sie nicht zu Berge standen oder so.
Dann sagte er wieder etwas was mich wütend machte-erneut nannte er das Baby Ding ich sah ihn böse an "Das war kein Ding" ich hasste dieses Wort. Weiter hörte ich ihm zu, als er sagte das seine Mutter auch auf ihn Sauer ist, fragte mich dann warum es mir so viel Bedeuter und ob ich die Hoffnung hatte das er sich mir dann mehr öffnet "Du kapierst es nicht!!" sagte ich aus zusammen gepressten Lippen damit ich ihn nicht gleich anfang an zu schreien "Falls es Dir nicht entgangen ist ich bin zum Teil ein Engel, für mich ist Leben wichtig. Ich hab mir keine Hoffnungen gemacht, es war mir klar das Du das Kind niemals akzepiert hättest oder was weiß ich. Aber Du hast keine Ahnung wie es sich anfühlt wenn man leben in sich spürt und vor allem gibt Dir nichts und niemand das recht es Ding zu nennen. Von mir aus kann es Dir egal sein das ich UNSER Kind verloren habe doch hör auf mir damit weh zu tun" ich versuchte beherrscht zu klingeln, doch war ein wenig lauter geworden-jetzt lehnte ich mich zurück und fuhr mir durchs Haar. Ich kann immer noch Kinder bekommen sollte mir auch einen netten Mann Suchen "Du machst es Dir herrlich einfach Balian, ich brauch keinen Rat oder so was, was ich gebraucht hätte wer jemand gewesen der da für mich ist" ich war nicht alleine gewesen um gottes Willen, als ich wieder in der richtigen Zeit war, hatte ich Mum und Dad gehabt doch war Balian der Vater gewesen-ich hätte ja nichts berlangt außer ein mal drüber reden vielleicht war es für ihn bedeutungslos aber eben für mich nicht.
Ich ging mit dem Finger einem Wassertropfennach der von ausen die Scheibe runter lief "Du weißt nicht wie es sich anfühlt zwei mal ein Kind zu verlieren, alles was ich wollte das Du da bist nur einen Tag zum reden aber Du bist nie gekommen, ich dachte ich würde Dir wenigstens etwas Bedeuten ein wenig wichtig sein, aber ich bin Dir wirklich total egal alles was Dich interessiert bist Du selber" ich sah ihn nicht an, klang aber wirklich hart bei dem was ich meinte und ein Teil von mir meinte das auch wirklich so.



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 60 Gäste , gestern 442 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67529 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz