INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#61

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 00:26
von Mia

*er meinte die Polizei wird die Täter finden*
*ich nickte Mechanisch und stimmte ihm zu*
*er fragte ob ich was essen oder trinken wollte*
*die Polizisten kamen die Treppe runter und redeten Munte miteinander*
*Sanitäter gingen hoch*
*als die Polizisten mich sahen, verstummten sie*
*sie versuchten ein lächeln, aber es gelang ihnen nicht*
*sie gingen schnell weiter*
*Minuten später kamen die Sanitäter wieder und trugen auf einer Trage jemanden in einer schwarzen Hülle*
*Reporter hatten es nun auch hier her geschafft*
*wo Sirenen waren, war auch eine Storry*
*ich hielt noch imme die Hand von Lyrian und würde sie auch nicht los lassen*
*ich sah das alles mit an und dann kamen auch die ersten Blitze von den Kameras*
*Morgen würde bestimmt eine große Storry irgendwo zu sehn sein*
*Noch jemand kam auf uns zu*
*Kein Reporter, auch kein Polizist oder Sanitäter*
*ein Mann und er kam einfach her. Niemand versuchte ihn auf zu halten, niemand schien ihn wirklich zu bemerken*
*ich sah ihn an und verstand immer weniger*


//Gabriel//
*Nur Weil Dunc keinen überblick hat und Urlaub macht, heißt das nicht, dass keiner mehr aufpasst*
*Ich hatte das mit angesehen und hielt es für angebracht her zu kommen*
*die kleine bekam auch so zu wenig mit im Moment wie es mir schien*
*sehen konnte sie mich aber, wie wohl auch der Drachen*
*nur die Menschen konnten mich nicht sehen*
*ich wandte mich an Lyrian*
Hay .. Kurzfassung, weil ich kann nciht lange bleiben.
Mia ist ....
*ein Feuerball kam angeflogen*
*auch der silberne Wagen war wieder da + die drei Kerle*
*seufz*
Dämonen .. nie hat man seine Ruhe vor denen
Bring sie hier bitte weg. Ich meld mich später wieder ....
*und schon mache ich mich mal lieber auf den Weg die Dämonen zu jagen, die sogar das weite scuhten, als ich auf sie zu kam*
*Große Weiße Flügel erscheinen auf meinen Rücken und für die Menschen blieb ich noch immer unsichtbar*
*die Dämonen verfolgte ich ohne großen Aufwandt*


*ich sah den Mann an*
*er hatte was besonderes an sich*
*er woltle was sagen wurde aber unterbrochen*
*das nächste was ich mitbekam waren verstörend große Flügel und ein Mann der fliegen konnte damit*
*ich sah das mit offenen Mund an, bevor ich einfach umkippte*
*das war zu viel für mein Hirn*

nach oben springen

#62

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 14:03
von Lyrian • 723 Beiträge

*zu dem Satz mit den Polizisten nickte sie eher mechanisch*
*dazu meine Frage zu beantworten kam sie nicht wirklich*
*denn Polizisten kamen heraus und plauderten fröhlich miteinander*
*die meisten von denen sahen sowas vermutlich tag täglich, dennoch hätten sie ihr Plauderstündchen auf später verschieben können*
*wenis später kamen dann die Sanitäter wieder herunter, die eben hochgegangen waren und trugen ihre Mutter in einen dieser Leichensäcke davon*
*sobald ich die Reporter bemerkt hatte, stellte ich mich so vor Mia, das ich denen die Sicht versperrte*
*noch immer hielt die Kleine meine Hand, irgendwie war ich gerade wohl sowas wie ihr einziger Halt*
*nun kam auch noch irgendein Kerl auf uns zu, den allen anschein nach nur wir bemerkten*
*vermutlich wollte er mir das Ganze gerade erklären, als schon Feuerbälle folge*
*das Auto sowie die Kerle von vorhin waren wieder da - wie sich herausstellte wohl Dämonen*
*und der Fremde Typ stellte sich als Engel heraus*
*auf Mia sollte ich nun aufpassen, die Kippte aber erstmal aus den Latschen und ich fing sie auf, bevor sie auf den Boden fiel*
*mit ihr auf den Armen, ging ich erstmal wieder ins Haus*
*da hier im Flur gerade niemand war telep. ich mich mit ihr erstmal hier weg*

nach oben springen

#63

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 22:29
von Lyrian • 723 Beiträge

*ich lies uns wieder direkt im Flur des Haus 'landen' wo sie wohnte oder gewoht hatte*
*behielt sie lieber etwas im Auge, falls ihr schwindelig wurde oder etwas in der art*
*hätte uns auf direkt zur Wache bringen können, aber das hätte zu viel aufsehen erregt*
*der Flur hier war leer, so hatte uns also niemand gesehen*

nach oben springen

#64

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 22:33
von Mia

*unheimliches Gefühl von einen Ort wegerissen zu werden und an einen anderen wiede auf zu tauchen*
*hier war es ganz still inzwischen geworden*
*waren ja auch eine Weile weg*
*mir ging es gut ... kein shwindel*
*ich sah Lyrian an*
Wir sind wieder bei meiner alten Wohnung?
*die Frage war auch eine Feststellung*
*ich sah mich um und ging dann die Treppen hoch*
*die Wohnung in der ich wohnte war versiegelt*
*da durfte also niemand rein und somit kam ich auch nicht an meine Sachen ran*
*also ging ich wieder runter*
Dicht ...
*mich auf die Treppe setz*
Ich hab keine Ahnung wo die Polizeiwache hier ist

nach oben springen

#65

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 22:38
von Lyrian • 723 Beiträge

*Mia schien ganz gut, mit dem plötzlichen Ortswechel klar zu kommen*
*stellte fest das wir bei ihrer Wohnung waren*
ja, sind wir
*bestätigte ich sie*
*dann ging sie die treppen hinauf*
*folgen tat ich ihr nicht, denn in die Wohnung kam sie eh nicht mehr*
*kam auch bereits wieder und meinte 'dicht'*
*setze sich auf die Treppe*
Hab nichts anderes erwartet
*sie wusste nicht wo hier die Polizeiwache war*
Dann solltest du dir wohl ein Taxi nehmen
*schlug ich vor*
*würde sie aber noch dahin begleiten, sofern die fragen würde*

nach oben springen

#66

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 22:41
von Mia

*er meint ich würde mir wohl ein Taxi nehmen müssen*
Kein Handy dabei ... du / Sie ... mahh
Darf ich Du sagen?
*endlich mal nachfrag*
Sie hatten mein Handy zuletzt. Und Geld hab ich auch nicht bei mir
Ist oben in der Wohnung ...
Ich mag da auch nciht alleine hin.
*zu Lyrian aufseh*

nach oben springen

#67

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 22:55
von Lyrian • 723 Beiträge

*sie hatte wohl kein Handy dabei*
*fragte ob sie du sagen könnte*
Tust du doch schon die ganze letzte Zeit
*stellte ich fest, was auch so viel hieß wie 'ja'*
*Mia wies mich drauf hin, das ich ihr Handy zuletzt hatte*
*keine Ahnung wo ich das abgelegt habe, aber ich lies es mal in meiner Hand erscheinen*
*ebenso wie ihre Tasche, wo sich wohl ihr Protemanie befinden dürfte*
Wenn er fragt, das hattes du die ganze Zeit bei dir
*ich hielt ihr beides hin, keine Ahnung, was sie Bullen alles so auflisteten*
*in ihrer Tasche würde später eine Visitenkarte finden von lediglich mein Name und meine Handynummer drauf standen*
*das sie nicht allein zu denen wollte hatte ich durchausgehört*
Bis dort hin begleite ich dich noch, ab da bist du wieder auf dich allein gestellt
*stellte ich kurz klar und machte mich schon auf den Weg nach draußen*

nach oben springen

#68

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 23:00
von Mia

*mitmal hatte er mein Zeug bei sich*
*ich nahm es und stopfte mein Handy in die Hosentasche*
*meine Handtasche legte ich über die Schulter*
*ich folgte ihm dann gleich raus und nahm mir einfach wieder seine Hand *
Danke ... dass du mitkommst ... und alles eben
*sagte ich unschlüssig, wie ich mich ausdrücken sollte*
*lächelte ihn bissi an*
*holte aber wieder mein Handy raus und rief nen Taxiservice an*
*die nummer hatte ich heute einige Male gesehen, konnte sie daher*
*ein Wagen sollte gleich kommen*
*das Handy stopfte ich wieder in meine Tasche*
Ich komm bestimmt in ein Heim ... außer die Finden meinen Vater
was ich nciht glaub ... und selbst wenn ... er hat sich 16 Jahre nicht um mich gekümmert warum jetzt anfangen?

nach oben springen

#69

RE: Straßen

in Phoenix 28.10.2010 23:07
von Lyrian • 723 Beiträge

*sie nahm ihren Kram*
*dashandy steckte sie in die Hosentasche, die Handtasche kam über die Schulter*
*dann kam sie mir nach und nahm doch echt meine hand*
*ich sah einen moment auf unser beider Hände herab*
Ich kann n junges Mädchen schlecht einfach allein lassen ...
*war meine Antwort auf ihr Dankeschön und entzog ihr meine Hand*
*nicht das man mich am Ende noch für n sittenstrolch oder ähnliches hielt*
*davon abgesehen, das sie sich blos nicht an mich 'gewöhnen' sollte*
*ihr Handy holte sie dann wieder hervor und rief ein Taxi*
*sagte dann all das nachdem sie es wieder zurück gesteckt hatte*
Damit wirst du dich wohl leider abfinden müssen
*war meine Antwort auf die Heimsache*
*ihren vater würden sie sicher nicht finden, es sei denn er wollte das man ihn fand*

nach oben springen

#70

RE: Straßen

in Phoenix 29.10.2010 08:17
von Mia

*er zog seine Hand weg*
*also nichtmal in ihn sowas wie nen Freund finden kann*
*halt mein übliches Problem .. ich bin anders und irgendwie bemerkt das jeder*
*nur diesmal war er doch auch anders*
*mit dem Heim würde ich mich abfinden müssen*
*ich nickte*
scheint so
*leise sag*
*wir dann auf das dumme Taxi warten*

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste , gestern 39 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67531 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz