INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#1

Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 18.07.2012 21:27
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 18:43
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Ich stand vor den Familienfotos und lies die letzten Jahre revue passieren, was war wirklich viel geschehen in den ganzen Jahren in denen ich mit Dyan zusammen bin. Doch was mich geraed eher beschäftigte waren meine Zwillinge und das was passiert war, ich würde Lügen wenn ich damit so einfach umgehen könnte-es war im Vergleich zu Cyrian wirklich schlimm gewesen auch wenn die beiden dafür nichts konnten. Es ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf, ganz zu schweigen von den Albträumen die ich seither ab und an mal hatte.
In letzter Zeit spielte ich oft mit den Gedanken das Dyan mir einfach die Erinnerung an das geschehene löscht doch wäre das zu einfach. So seufzte ich, nahm das Bild in die Hand welches ich gerade betrachtet hatte, es würde kurz nach Ronans und Dyna´s rückkehr geschossen, selbst Balian war mit drauf auch wenn er wie immer total ernst schaute. Doch machte ich mir nicht nur darüber Gednaken, immer öfter Fragte ich mich...was wäre wenn?
Was wäre wenn ich direkt Gekündigt hätte nachdem Brad mir sagte das sein Vater siene Stelle einnimmt. Was wäre wenn ich mich niemals bei Brad Beworben hätte? Diese und noch andere Fragen spuckten in meinem Kopf rum. Es war nicht so dasi ch nicht Glücklich war, mein Mann wusste wie sehr ich ihn liebte auch wenn ich es ihm nicht so oft sagte wie er mir. Es waren einfach die Ereignisse der letzten Monate die mich sehr Nachdenklich stimmten. Vielleicht liegt das daran das ich einfach schon langsam sehr alt werde. Ich frag mich wie mein Leben wäre ohne Dyan, doch ohne ihn hätte ich auch nicht diese vier wunderbaren Kindern, obwohl ich vor langer Zeit nicht mal eins haben wollte-es hat sich wirklich viel verändert.
Ich war nun ziemlich in meinen Gedanken Versunken...


D-Famly
nach oben springen

#3

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 19:19
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Seit der Sache von vor einigen Tagen ging ich Mum so gut es ging aus dem Weg, was in diesem riesigem Schloss teilweise schon sehr einfach war. Ich schämte mich für das was das Wesen getan hatte, normalerweise konnte ich mich nie an die Geschehnisse erinnern, doch dieses mal Erzählte mir das Wesen jeden Tag in aller Einzelheit wie es oder ich meine Mutter gequält habe, zeigte mir sogar wie entsetzlich meine Mutter zugerichtet war. Würde ich mich bei ihr Entschuldigen wäre das nicht getan, eine Entschuldigung kann nicht das gut machen was das Wesen mit meinen Händen getan hatte.
Doch war mir klar das ich meiner Mum nicht für immer aus dem Weg gehen kann, wenn dann müsste ich schon den Planeten wechseln, doch auch das würde nichts ändern.
Mein Gewissen plagte mich wirklich, ich musste mir was einfallen lassen damit ich es irgendwie wieder gut machen konnte, oder ihr zu mindestens helfen konnte damit umzugehen, auch wenn ich mir vorstellen kann dass das sehr schwer werden würde. Vor allem aber wollte ich ihr zeigen das ich sie lieb hatte.
Heute hatte ich meinen ganzen Mut zusammen genommen, noch nie hatte ich solche Angst mit jemanden zu Reden schon gar nicht mit jemanden aus meiner Familie. Mein Bruder wollte mich Unterstützen und hatte sich Angeboten dabei zu sein, doch das musste ich alleine Regeln, wobei ich wusste das wenn ich ihn brauche er sofort kommen würde.
Sehr leise kam ich ins Wohnzimmer wo Mama mit einem Bild in der Hand stand, sie sah so Nachdenklich aus, deswegen wollte ich erst einen Rückzieher machen, doch das konnte ich wirklich nicht auf dauer herausschieben. "Hey Mum" sagte ich doch ziemlich leise, war schon etwas eingeschüchtert obwohl sie gar nichts gemacht hatte, aber allein schon der Gedanke daran was alles passiert ist machte mich fertig, wie muss es ihr da gehen?



nach oben springen

#4

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 20:39
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Ich zuckte zusammen und lies das Bild fallen als ich die Stimme von Ice hörte. Sie war mir die letzten Tage aus dem Weg gegangen was mich schon traurig machte, immerhin war sie meinte Tochter dennoch war es vielleicht auch gut. Mir war klar das es das Wesen in ihr war der mir das angetan hatte, dennoch sah ich immer ihr Gesicht. "Mist" fluchte ich leise, und hob das Bild wieder auf-das Glas hatte nun einen Sprung, doch dann drehte ich mich zu meiner jüngsten um und lächtelte sie an "Hey Schatz" ich ging auf sie zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn "Du brauchst mir nicht aus dem Weg gehen" wie gesagt das war mir aufgefallen. "Wie geht es Dir süße" fragte ich nach, da ich sie ja nun schon ein Paar Tage nicht gesehen habe, ging zurück zum Kamin und stellte das Bild wieder hin umd einen Neuen Ramen werde ich mich später kümmern, Ice war nun wirklich erst mal wichtiger auch wenn es mir Bauchschmerzen verursachte in ihrer Nähe zu sein. Ich weiß einfach nicht wann das Wesen in ihr wieder ausbricht und dann so Unkontrollierbar ist. Es ist natürlich nicht so das ich nur bei ihr Bauchschmerzen bekommen, sondern auch bei Ronan er war ja nun auch nicht sonderlich zimperlich gewesen.
Das meine eigenen Kinder mich jemals so Foltern würden, damit hätte ich niemals in meinem Leben gerechnet.
Mit meiner jüngsten Tochter ging ich richtung Sofa, auf welches wir uns setzten-strich ihr liebevoll über das Haar "Mach Dir deswegen keine Gedanken mehr, mir geht es gut" sagte ich liebevoll zu ihr, ich war wirklich gut darin mir dinge einzureden, doch soll sie sich wirklich keine weiteren Gedanken mehr machen das würde sie nur zu sehr quälen.


D-Famly
nach oben springen

#5

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 20:54
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Als ich sie angesprochen hatte zuckte Mama zusammen, lies sogar das Bild fallen welches sie in der Hand hielt. Sie muss noch immer sehr viel Angst haben, wegen dem was passiert war. Das führte dazu das ich erst recht ein schlechtes Gewissen bekam, so biss ich mir leicht auf meine Unterlippe, stand den Tränen nahe weil ich ihr so viel schreckliches angetan habe.
Ihre Körperlichen wunden waren schon lang verheilt, doch hat sie sicher sehr viele Seelische davon getragen und dennoch lächelte sie mich an als sie sich zu mir umdrehte. Mum kam so Unbekümmert auf mich zu, dennoch konnte man etwas sehen das es ihr ganz und gar nicht gut ging in meiner Nähe. Sie nun gab mir einen Kuss auf die Stirn, sagte mir das ich ihr nicht aus dem Weg gehen brauchte, ich nickte leicht. Gerade fühlte ich mich wie ein kleines Mäuschen in ihre Nähe dabei ist es meine Mutter die vor mir steht und niemand Fremdes. Doch sie tat so als sei nie was gewesen, dabei kann sie das doch gar nicht so einfach Vergessen. Mal wieder bewunder ich meine Mutter für ihre stärke die sie immer wieder an den Tag legte. Sie hatte recht, es brauch nicht unbedingt Magische Fähigkeiten um stark zu sein "Ganz gut" flüsterte ich nun da sie mich gefragt hatte wie es mir geht.
Wieso hatte ich das Gefühl das ich bei ihr Unbehagen auslöse? Ich kann es verstehen.
Mit meiner Mutter ging ich zum Sofa auf welches wir uns setzten, sie strich mir durch die Haare sagte dann das ich mir keine Gedanken mehr machen brauch da es ihr gut ging. Ich sah sie einfach nur an, wie kann es ihr gut gehen nachdem wir sie so gefoltert haben, da kann es niemanden gut gehen. "Mama" sagte ich und fing an zu weinen, fiel ihr in die Arme. "Es tut mir so unsagbar leid". Diese Worte konnten nicht mal annähernd beschreiben wie ich mich fühlte, wenn ich es könnte ich würde alles Rückgängig machen. In der Vergangenheit hatte ich ihr schon so oft weh getan, aber dieses mal war es was ganz anderes sowas ist eigentlich Unverzeihlich, sowas sollte keine Mutter erdulden müssen und dann noch lächeln.
Sie kann mir aus dem Weg gehen, mich als Monster beschimpfen doch all das tat sie nicht, sie hielt mich einfach im Arm und sagte das alles in Ordnung ist. "Ich bin nicht so stark. Ich hab so schreckliche Angst das was wieder passiert. Tag für Tag sehe ich was passiert ist......" ich musste innehalten damit ich weinen kann "Ich Eckel mich vor mir selber" ich hatte ihr Blut an meinen Händen gehabt, ich bin so etwas abartiges. Wie kann ich ihr noch in die Augen sehen? Wie kann sie mir noch in die Augen sehen?



nach oben springen

#6

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 21:17
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Man sah ihr das schlechte Gewissen gerade zu an, ich seufzte innerlich etwas sie tat mir gerade so Leid. Dem entsprechend ging es ihr auch, nämlich nicht wirklich gut.
Ice sah mich nun einfach an ehe sie mir in die Arme fiel und anfing zu weinen. So strich ich ihr über den Rücken "Es ist alles gut" sagte ich sanft, als sie mri sagte das es ihr Unsagbar leid tat "Ich weiß mein Schatz ich weiß" flüsterte ich "Es ist nicht Deine Schuld" sie konnte dafür nun wirklich nichts, doch gab sie sich mit die Schuld wahrscheinlich weil sie keine Chance hatte die Kontrolle zurück zubekommen wie es sonst immer gewesen war.
Ich hielt meine kleine einfach weiter im Arm, versuchte sie zu beruhrigen so aufgelöst hatte ich sie noch nie gesehen, sie war ein sehr starkes Mädchen auch wenn sie gerade das gegenteil behauptete "Süße Du bist ein sehr starkes Mädchen" das sah man doch Tag für Tag wenn sie gegen das ankämpfte was in ihr ist. Das ist wirkliche stärke. Sanft nahm ich ihr Gesicht in meine Hände, strich ihr die strähen und Tränen aus dem Gesicht "Ich weiß das Du Angst hast, aber so lang Du Kämpfst wird es nicht noch mal passieren" ich glaubte wirklich an sie, immerhin war sie meine Tochter sie brachte da, doch wusste sie auch das ihr Vater und ich ihr sofort helfen würden wenn sie nur ein Wort sagen würde, doch da hatte sie wohl meinen Dickkopf geerbt. Ich sagte schon mal das er nicht immer der beste war.
Meine kleine eckelte sich vor sich selber "Sag sowas nicht liebes" ich drückte sie wieder an mich, es tat weh sie so leiden zusehen "Ich ruf Deinen Vater damit er Dir die Erinnerung nimmt ja?" das war das beste für sie, wenn sie schon sowas über sich selber sagt dann kann es nur noch schlimmer werden, ich möchte nicht das auch nur irgendeins meiner Kinder leidet uach wenn ich es nicht wirklich verhindern kann. Immerhin muss mein jüngster Sohn sich immer ein Serum spritzen damit das Schwarze Nichts in ihm nicht ausbricht. "Dyan!" ich rief nach ihm, brauchte nicht schreien er würde mich immer hören-doch lag es am Ende natürlich an Ice ob sie wirklich will das ihr die Erinnerungen genommen werden zwinken kann aber vor allem werde ich sie nicht.


D-Famly
nach oben springen

#7

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 21:41
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge

Ich war auf den Baseballplatz mit Ronan der mir gerade den beliebtesten Amerikanischen Volkssport beibrachte. Er warf gerade den Ball mit ordentlich Schwung auf mich zu als ich Lith ruf hörte. Der Ball prallte gegen meinen Kopf und ich ließ den Schläger fallen. Ronan spürte das etwas nicht stimmte aber wohl eher mit seiner Schwester als mit seiner Mutter. „Komm Junge Spiel ist vorbei“, rief ich zu ihm und wir materialisierten uns in das Wohnzimmer unseres Schlosses. Als ich meine Frau und meine weinende kleine Tochter sah fühlte ich mich schlecht ohne das ich was getan hatte. Ich ging zu Ice und nahm sie wie ein kleines Mädchen in den Arm „Hey was ist denn los?“, fragte ich sie und wischte ihr die Tränen weg und sah zu ihr ins Gesicht. Ronan zog den Sessel vor seiner Mutter und seine Schwester und nahm die Hände seiner Schwester während ich meinen Blick ob und meine Frau ansah. Ronan viel es noch erheblich schwerer als mir nicht mit zu weinen, weil seine Bindung zu seiner Schwester sehr stark war. „Ice ….“, wollte er aufmunternd sagen doch seine Stimme klang eher kratzig als hätte er einen Kloß im Hals. Lith sah mich an holte tief Luft und begann mir dann von ihren Zweifeln und die Last zu erzählen. Noch bevor sie ihre Bitte aussprach wusste ich worauf das Hinauslief und ich sah zu meinen Zwillingen. Ronan selber hatte eher Probleme sich an alle Einzelheiten zu erinnern da er kurzzeitig von den Schatten verschluckt worden war. Doch Iceais hatte noch all ihre Erinnerungen und es belastete sie. Roanan stand auf setze sich zwischen mich und Ice und nahm seine Schwester in den Arm um legte die Arme um sie als wolle er sie schützen. Er hatte mir oft gesagt das er sich so sehr um sie kümmerte weil er die last mit sich trug das er seiner Schwester das Leben genommen hatte und er glaubte das es seine Schuld war das Ice mit diesen Wesen in sich leben musste. Ich wusste nicht ob ich es gut oder schlecht finden sollte, aber ich konnte ihn auch nicht davon abbringen. Ich sah zu meiner Frau und dann zu Ice „Soll ich es dir einfacher machen? Soll ich dir diese Erinnerungen nehmen oder …. Das Wesen?“, fragte ich sie ganz Vorsichtig. Ich hatte schon oft mit den Gedanken gespielt das Mädchen von diesem Ding in ihr zu befreien nur wusste ich nicht wie sie danach reagierte. Auch Lith hatte da immer ihre Bedenken bei. Ich wusste gar nicht wie oft Lith und ich schon den Kopf über unsere Zwillinge zerbrochen hatten. Auch war ich nicht sehr davon begeistert das Ronan sich täglich das Serum spritzen musste um nicht sich und andere zu verletzen. Oft hab ich darüber nachgedacht aus ihm einen einfachen Menschen zu machen.



nach oben springen

#8

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 22:01
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Ich brauchte nicht auf zusehen da ich sofort Spürte das mein Bruder hier war. Papa selber nahm mich sofort in den Arm, ich wollte nicht so hilflos wirken doch gerade konnte ich nicht anders, mir wurde das mit dem was ich sah einfach zu viel. Ich weiß nicht wie Mama es schafft das zu verdrängen mir will es einfach nicht gelingen was wohl mit daran liegt das mich das Ding es einfach nicht vergessen lässt. Paps wischte mir die Tränen weg, während Mum ihm alles erklärte.
Nun sah ich zu Ronan, ihn nahm meine Verfassung auch mit das hörte ich an seiner Stimme die sehr kratzig war. Es war nicht mein Wille das sich alle Sorgen um mich machten, ich bin Erwachsen doch gerade alles andere als das.
Mama hatte mir die ganze Zeit gesagt das es nicht meine Schuld sein, das ich Stark bin. Sie versucht mich wirklich immer aufzumuntern so wie Papa, ich hab schon die tollsten Eltern die man sich als Kind wünschen kann. Meine Mutter glaubte so sehr an mich, das ich es schaffen kann das es fast schon nicht mehr normal war.
Auch wenn ich mich in den Armen meines Vaters wohl fühlte wollte ich gerade eher das mein Zwilling mich in den Arm nahm, bei ihm war alles immer nur noch halb so schlimm. So kam es das er sich zwischen unseren Vater und mich setzte und mich in den Arm nahm, fast so als könne er Gedanken lesen. Ich kuschelte mich an ihn ran, langsam wurde es besser.
Ein wenig sah ich dann zu Papa der fragte ob er es mir einfach machen sollte, Mutter hatte ja Vorgeschlagen das mir die Erinnerungen genommen werden könnten. Ich sah zu Mama "Was ist mir dir?" fragte ich sie, sie leidet doch auch wieso lässt sie sich nicht auch die Erinnerungen nehmen? Doch Paps wollte mir auch das Wesen nehmen, nur wusste ich nicht was dann mit mir passiert.
Ich hatte noch nicht wirklich viel herausgefunden, alles was ich bisher wusste war das es aus einer anderen Welt kam die nichts mit der Erde zu tun hatte, keine Ahnung wie ich dahin geraten war als ich gestorben bin. "Nur die Erinnerungen" sagte ich zu Papa und schniefte. Ich kam damit einfach nicht klar, mir war Bewusst jeh länger ich das mit mir rum trug umso schlimmer würde es werden, ich wollte nicht Depressiv werden wegen dem was das Wesen mit meinen Händen angerichtet hat. Ich weiß das es das beste war, auch wenn es nicht gerade eine starke Entscheidung war. "Danke das du auch gekommen bist Brüderchen" sagte ich an seine Brust. Ich war wirklich sehr Froh. Bei ihm bekam ich immer halt.



nach oben springen

#9

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 22:17
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Dyan kam ziemlich schnell aber anderes hatte ich nicht von ihm erwartet. Er hatte Ronan dabei, so lächelte ich ihn etwas an "Hallo Schatz" begrüßte ich ihn, während mein Mann seine Tochter in die Arme nahm welche sich langsam beruhrigte. Selbst Ronan suchte ihre Nähe, man konnte sofort sehen das es ihr schon etwas besser ging, aber auch das Ronan mit seiner Schwester litt. Die beiden hatten wirklich eine äußerst starke Verbindung zu einander.
Ronan nun setzte sich zwicshen seinen Vater und seine Schwester, ich hatte meinen Mann noch erklärt war los war auch wenn er sah das sie weinte muss er nicht gleich wissen wieso-auch wenn er immer alles weiß doch das zeigt ja nur das er sich für die Interressen, Sorgen und besorgnisse seiner Kinder interessiert.
Er fragte sie ob er es ihr leichter machen sollte indem er ihr eben die Erinnerung nimmt oder gar das Wesen. Sie nun sah erst mal zu mir, während sie sich doch an ihren Bruder kuschelte. Ice fragte mich wirklich was mit mir ist, ich schüttelte leicht den Kopf "Ich komm zurecht" sagte ich zu ihr. Ich kam immer irgendwie zurecht, auch wenn es mit dem was Geschah nicht gerade einfach war das musst ich mir eingestehen.
Dyan hatte mich schon gefragt ob er mir nicht die Erinnerung an das nehmen soll was Ice tat doch hab ich damals schon abgelehnt-mein Dickkopf eben aber irgendwann wird auch das nur noch eine wager Gedanke sein. Ich strich beiden Kindern über den Kopf "Tu was Du für richtig hälts" egal wie sie sich entscheidet, ich würde hinter ihr stehen-doch denke ich das es das beste wäre wenn sie sich dafür Entscheidet, ich hab wirklich Angst um sie.
Doch sie tat es, sie wollte das ihr Vater ihr alles aus dem Gedächnis streicht, doch das Wesen sollte wohl noch in ihr bleiben-Dyan und ich machen uns deswegen wirklich Gedanken aber auch um Ronan, die beiden haben es nun wirklich nicht leicht in ihrem Leben.
Meine Tochter bedankte sich nun auch noch bei ihrem Bruder das er da war, die beiden waren wirklich unzertrennlich.


D-Famly
nach oben springen

#10

RE: Wohnzimmer

in Le Chateu Dór 27.07.2012 23:30
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge

Noch mehr als um meine Zwillinge machte ich mir um meine Frau sorgen. Sie hatte so viel durchleidet in letzter Zeit, unter anderem auch mit Cyrian das ich nachts immer Wach wurde. Lith wusste nicht das ich jeder ihrer Albträume mitbekam und immer wieder kämpfte ich damit ihre Erinnerungen nicht einfach zu löschen um es ihr endlich leichter machen. Doch meine Aufmerksamkeit nun galt meiner Tochter die wollte das ich ihre Erinnerung nahm. „Oky“, nickte ich und klopfte Ronan auf die Schulter „Lass sie kurz los du kannst die gleich wieder haben“, meinte ich zu ihm und wuschelte ihm durch die Haare. Er nickte und sah noch mal zu seiner Schwester die sich bei ihm bedankte „Du weist das ich alles für dich tue“, sagte er zu ihr und setze sich wieder vor ihr in den Sessel. Er sah sie aufmunternd an und nahm eine Hand von ihr. Ich drehte mich zu Iceais und legte meine Hände an ihren Kopf. Sofort spürte ich das Wesen, das erst daran dachte meine Macht zu nehmen, doch als es bemerkte das ich anders mehr war bekam es Angst und zog sich zurück. Nun wurden meine Augen schwarz und ich suchte nach Ice Erinnerung an das Drama was sie so sehr belastete. Als ich sah was sie durchgemacht hatte konnte ich nachfühlen warum es sie so quälte. Dann löschte ich diese Bilder und Gefühle an dieser Erinnerungen und als ich die Hände von ihren Kopf nahm war sie kurz verwirrt. Erinnerungen zu nehmen war wie sich den Kopf an etwas anhauen. Man fühlte sich kurz Schwindelig und desorientiert aber das ließ schnell nach. Ich stand auf und ließ Roanan auf meinen Platz der sich in Schneidersitz vor seiner Schwester setze und große Augen machte oder eher ne Grimasse schnitt „Ich Tarzan du Jean?“, fragte er um sie zu veralbern und um zu testen ob es ihr gut geht. Ich setze mich währenddessen zu meiner Frau und gab ihr einen Kuss „Bitte lass mich dir auch ein paar Schwere Stunden nehmen nur ein paar, nicht alle“, flehte ich sie fast an und nahm ihre Hand um ihr einen Handkuss zu geben.



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste , gestern 31 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz