INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#1

St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 04.02.2011 16:59
von Lynne • 852 Beiträge

Ne Nette Meile zum Feiern und zum Shoppen bestimmter Spielzeugartikel.

nach oben springen

#2

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 18.01.2012 22:14
von Viloh • 398 Beiträge

All the other kids with the pumped up kicks ...


Er hob seinen Blick nicht, als er Schritte vernahm. Und gerade hoffte er inständig, das diese Person, wer auch sie war, einfach weiter gehen würde, ohne ihm einen Blick zu schenken oder sogar stehen zu bleiben. Sein Blick war auf den Boden gesenkt, zwischen seinen Beinen. Er hockte in einem Hauseingang auf der obersten Treppenstufe, die Füße zwei tiefer abgestellt. In diesem kleinen Eingang war er geschützt vor dem Regen. Es goss mal wieder in Ströhmen aber das war um diese Jahreszeit auch nicht anders zu erwarten gewesen. Schließlich war es gerade Januar und da sie eben keinen Winter hier gehabt hatten, ist das Wetter gleich zum Frühling über gegangen. Wohl eher Herbst., schoss es ihm durch den Kopf auch wenn der Monat kein bisschen zu dieser Aussage passte.
Die Schritte waren an ihm angekommen und sind an ihm vorbei gekommen. Als Viloh seinen Kopf hob klimperten die vier Ketten leise, die er um seinem Hals hatte. Ebenso wie der eine Ohrring. Ja, er hatte nur einen drin. Warum? Einfach so ... manche turnte Schmuck an. Es ging nur um eines: Ums Geld.
Aber gerade mochte er nicht mehr. Es war 5 Uhr am Morgen und er war immer noch draußen. Heute hatte er niemanden abbekommen, was aber wohl an seiner sehr miesgelaunten Stimmung lag. Okay, er hatte nie ein Stimmungshoch aber oft konnte er es vermeiden, seine abgrundtief miese Laune allzu offen zu zeigen. Das schreckte Kunden ab.
Der Stricher -obwohl er den Ausdruck 'Gigolo' eher bevorzugte- wischte sich über die Augen. Diese beschissenen Linsen brannten wieder und am liebsten hätte er sie heraus gekommen. Doch wer würde einen Menschen mit rot umränderten Pupillen nehmen? Wahrscheinlich niemand, der bei klarem Verstand war. Und im Gegensatz zu Viloh waren seine Mitmenschen durchaus bei klarem Verstand. Er hingegen hatte schon geschätzte zwei Joints geraucht und ein, zwei punte Pillen waren auch in seinem Magen verschwunden.
Er bemerkte erst, das er starr gerade aus ins Leere gestarrt hatte, als er eine Stimme vernahm. Ein Schmollmund -der im Augenblick nicht gezwungen aufreizend lächelte- trat in sein Blickfeld. Holly -im Ganzen hieß sie 'Holly Wood', nicht ihr echter Name wie man sich denken kann- war eine der Wenigen mit der er sich doch tatsächlich etwas verstand. "Hey.", meinte er nur und deutete dann auf die Treppenstufe neben sich. "Setz dich doch." Sie hatte einen ultraknappen Lederrock an und unter ihrem Mantel aus der wahrscheinlich letzten oder vorletzten Saisson trug sie obenrum nicht mehr als ein Korsett. Da hatte er es schon besser. Er trug enge grüne Jeans und ein schwarzes Muskelshirt. Seine Lederjacke hatte er neben sich gelegt. Egal was Viloh hier auch tat, er würde sich nicht in irgend ein abscheuliches Outfit quälen. Das Muskelshirt und der Schmuck war das Äußerste von dem, was er für diesen Job hier tun und verändern würde.
Leicht neigte er seinen Kopf zru Seite als Holly sich neben ihn gesetzt hatte. "Wie war dein Tag heute?", fragte er, gerade als er zwei Zigaretten aus der Tasche seiner Lederjacke zog und eine davon Holly reichte. Sie nahm sie entgegen. "Feuer?", hielt er ihr die hin und sie nickte. Nachdem ihre Kippe an warm folgte seine. "Bescheiden. Bei dem Wetter ist ja nichts los.", kam dabei gerade ihre Antwort.

nach oben springen

#3

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 19.01.2012 20:56
von Jamiro • 139 Beiträge

Das - durfte einfach nicht wahr sein. Sicher das erste Mal befand er sich nicht auf der Reeperbahn, seit er sein Brand Design Studium hier an der Brand Academy begonnen hatte. Ganz entgegen den Wünschen seiner Eltern, die wollten das er den Managment Studiengang belegt. Wie er es am Ende geschafft hat, das sie ihn doch bei Design gelassen habe, weiß er längst nicht mehr. Vielleicht einfach weil sie denken, es sei nur eine 'Phase' und er würde sich schon noch wieder besinnen.
Merda! Wenn sie wüssten wo er sich jetzt befand.
Denn auch der sogenannte 'Strich' war ihm nichts Neues. Doch das was er da vor hatte war der reinste Irrsinn. Allein das er daran dachte. Droga! Und er stand auch noch nur auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Unter einem Vordach, geschütz vor dem Regen und leicht im Schatten. Während er sich NICHT die ganzen Prostituierten ansah, sondern den Kerl der nicht viel älter sein dürfte als er selbst.
Jamiro hatte nicht die geringste Ahnung wie lange er hier schon stand, als er den Kerl von gegenüber einmal genauer betrachtete. So genau wie es ihm in dieser Dunkelheit möglich war. Viel konnte er nicht erkennen ... nur die ungefähre Position die der Typ auf der Treppe angenommen hatte. Er saß auf eine der Stufen. Sein Blick wand sich nur kurz der Frau zu und einen Moment später konnte der junge Student ein kurzen Blick auf die Züge des Strichers werfen, als er ein Feuerzeug anzündete. Und damit die Finsternis erhellte in denen er und die Prostituierte sich befanden.
Deus ... was machte er hier?
Er steckte eine seiner Hände in die Tasche seiner Hose, währendessen die andere nervös durch sein vom Regen feuchtes Haar strich. Droga! Er stand nicht auf Kerle! Oder doch? Zumindest war er offensichtlich hier um genau das heraus zu finden. Heraus zu finden, warum er volltrunken mit einem Kerl - obwohl Jamiro eine Freundin hatte - im Bett gelandet war und ihm dieser Scheiß nicht mehr aus dem Kopf ging. Merda! Merda! Merda!
Seine Hand tastete nach dem Schlüssel seines Mercedes, den er ein paar Straßen weiter geparkt hatte. Noch konnte er ... zu spät. Jamiros Füße hatten sich gerade selbstständig gemacht und steuerten auf den dunkelhaarigen Kerl, der kaum mehr als ein Muskelshirt trug in diesem Augenblick, und der Blondine zu.
___
Merda! ~ Scheiße! / Droga! ~ Verflucht! / Deus ~ Gott

nach oben springen

#4

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 19.01.2012 21:26
von Viloh • 398 Beiträge

Schon eine ganze Weile hatte er sich beobachtet Gefühlt. Doch als Holly dann aufgetaucht war, hatte er einfach angenommen, das sie es gewesen war. Oder eben eine andere der Prostituierten. Ein paar Freier waren auch noch unterwegs -selbst zu dieser frühen beziehungsweise späten Zeit- doch Viloh war sich eigentlich sicher das diese nicht auf ihn achten würden. Nicht mit seiner unfreundlichen glatten Miene, die er gerade an den Tag legte. Sie strahlte keine Einladung sondern pure Abweisung aus. Aber verflucht, er brauchte das Geld und das wusste er auch. Deswegen verkaufte er sich auch nicht gerade günstig. An Männer teurer als an Frauen. Und beide Geschlechter kamen zu ihm. Wobei er sich fast sicher war, das mehr Männer als Frauen ihn aufsuchten. Ob er etwas an sich hatte, das schwule Kerle anzog?
Viloh war es schon seit längerem recht gleichgültig geworden und so verschwendete er an so etwas kaum noch einen ernst gemeinten Gedanken. Holly zog an der Zigarette und er selber stieß gerade eine kleine Rauchwolke aus. "Ich hasse den Regen.", war seine Antwort als er noch einmal kurz zu ihr sah ehe er seinen Blick wieder zu Boden sinken ließ. Langsam bildeten sich Pfützen.
Er konnte noch ungefair ein paar Stunden zurück in das Bordell in dem er arbeitete. Aber eigentlich konnte er das nur mit einem Kunden. Und ansonsten ... wo sollte er hin? In seine Bruchbude? Das Teil konnte man nicht einmal mehr als Ein-Zimmer-Wohn-Klo bezeichnen so klein und heruntergekommen war diese Pappschachtel von Wohnung.
Als Holly ihren Blick hob, folgte Viloh ihm und entdenkte durch den Regen einen blonden Mann auf sie zukommen. Seine Sehkraft hatte sich wieder auf menschliches Nivau verschlechtert. Ein Anzeichen dafür, das er schon viel zu lange nicht mehr an die 'Nahrung' heran gekommen war, die er brauchte um nicht elendig zu verrecken. "Vielleicht wird dein Tag ja noch besser.", merkte der Stricher an, ehe er noch einen tiefen Zug tat. Holly verzog neben sich ihren Schmollmund und zupfte ihren Mantel zurecht sodass man sehr gut ihr einladendes Dekoltee sehen konnte. Er selber regte sich kaum. Stützte nur seinen linken Arm auf sein Knie und tat -die Zigarette in der Rechten- noch einen Zug. Verflucht, er brauchte jetzt einen Joint!

nach oben springen

#5

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 19.01.2012 21:56
von Jamiro • 139 Beiträge

Jamiro betrachtete beim näher gehen, die verhärteten Züge des Strichers. Er wirkte nicht so als ob er Lust darauf hätte, von jemanden auch blos angesprochen zu werden. Allerdings wusste der Student, das dieser Kerl hier arbeitete. Wie schon erwähnt war er nicht das erste Mal hier. Seine Kumpels und er waren im Rausch von Alkohol doch schon hin und wieder - und vorallem einige Male mehr als ihm lieb war - hier gelandet. Und er würde lügen, wenn er behaupten würde dieser Typ wäre ihn nicht schon einmal aufgefallen.
Während er nun über die Straße durch den strömenden Regen ging, fragte er sich ob er nicht doch wieder abhauen sollte. Oder sich der Frau 'widmen'? Merda! Er war eindeutig noch zu nüchtern für diesen Scheiß. Dabei hatte er schon ein Paar Tequilas gekippt. Aber lang nicht genug, das ihm das hier am Arsch vorbei ging. Oder Jamiro nicht einmal wirklich mit bekam was er tat. Nur na ja ... irgendwie war es ja Sinn und Zweck des Ganzes. Er wollte wissen ob er dies wirklich auf den Alkohol damals schieben konnte oder nicht doch mehr dahinter steckte. Und was wenn?
Noch einmal fuhr er sich durch das nasse Haar und biss auf dem Piercing in seiner Lippen herum. Er zog ihn etwas in den Mund und entlies ihn wieder aus diesem.
Zwar verstand Jamiro nicht was die beiden sagten, doch anscheinend nahm man an, er wollte zu der Prostituierten. Die er gerade allerdings nur einen flüchtligen Moment ansah. Schwer schluckend kam er vor den Beiden zum stehen.
Beinahe vollkommen klatsch nass. Seine Frisur konnte man als solche nicht mehr wirklich bezeichen und etwas Wasser tropfte ihm von diesen auf die Wangen. Wenn man bedachte wie teuer die Klamotten gewesen waren, sollte man vielleicht meinen das er besser mit ihnen umgehen würde ...
"Hey ..." Irritiert und fragend sah er den Stricher an, während er noch einmal einen Blick zu der Blondine warf die sich vor wenigen Augenblicken noch ihre Kleidung zurecht gezupft hatte. Sie gab einen durchaus netten Anblick ab. Nur war es in diesem Moment eben nicht sie die Jamiro interessierte. Tja und nun? Sollte er gleich sagen was er wollte und nach dem Preis fragen? Nicht das der eine Rolle spielte ... aber so lief es normal nicht? Dan-se. Er war eindeutig zu nüchtern hier für.
__
Dan-se. ~ Verdammt.

nach oben springen

#6

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 19.01.2012 22:13
von Viloh • 398 Beiträge

Es dauerte tatsächlich etwas, bis Viloh, sowie auch Holly realisierten das der blonde Kerl nicht zu ihr, sondern zu ihm wollte. Er sah aus wie ein Stundent und auch wenn Viloh sich mit so etwas nicht auskannte, sah dessen Kleidung doch recht teuer aus. Doch nun auch klatschnass. Er konnte sich nicht erinnern ob er den Kerl schon einmal hier gesehen hatte. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Es war fast so als würde er hier, auf der 'Arbeit' mit Scheuklappen durch die Straßen laufen und gerade einmal das sehen, was er sehen musste. Wenn es sich zum Beispiel direkt vor ihm befand. Meist nackt.
Der Finne hob seinen Blick als der blonde Kerl, tropfnass vor ihnen beiden stehen geblieben war. Holly hatte mit dem Rumzupfen aufgehört und wand ihren Blick ab als sie das fragend klingende 'hi' vernahm. Sie gönnte sich lieber noch einen Zug. Er selber behielt seine Zigarette erst einmal in der Hand. Die Wassertropfen liefen dem Blonden von den Haaren hinab auf die Wangen runter zum Kinn wo sie dann zu Boden fielen. Es war eine schlichte Tatsache das es ihm auffielt.

Ohne etwas zu sagen hob er noch einmal die Zigarette an die Lippen und tat den letzten Zug ehe er sie neben sich auf dem nassen Stein ausdrückte. In fast derselben Bewegung hob er seinen Blick und sah den Blonden direkt an. "Hay." Viloh hatte kaum noch einen Akzent aus Finnland. Er hatte ihn sich ganz bewusst abtrainiert. Schließlich wurde seine 'Art' gejagt und der Akzent wäre nur ein weiteres Indiz.
Er schnappte sich die die Lederjacke neben sich, zog sie jedoch nicht an. Er fohr nicht. Das war das einzig Gute. Er frohr fast nie. Auch wenn seine Haut nur minimal kühler war als die eines normalen Menschen. Gut, je länger er kein Blut zu sich nahm, desto kühler, blasser, ausgemerkelter und dergleichen wurde er. Die Zigarette schnippste er nun weg. Sah den blonden Kerl -nur minimal jünger als er- mit noch recht klarem Blick an. Klarer als er es nach zwei Joint und zwei bunden Pillen sein sollte. Aber eigentlich war das seine normale Dosis. Sogar noch recht wenig. Unter dieser Menge würde er wohl Entzugserscheinungen bekommen.
Was wollte er? Wobei eigentlich war klar was er wollte. Nur war der Kerl sich dabei auch sicher, was er wollte? Ob er dies wollte? Es machte nicht gerade den Anschein. Und da Viloh gerade eh nicht die beste Laune hatte, ging er eben nicht weiter auf das fragende -unsichere?- 'Hay' ein. Aufgrund dieser Tatsache bemerkte er auch den skeptischen Seitenblick Holly's. Die ihn gerade sicher für verrückt hielt, warum er einen so reichen -wie es den anschein hatte, nach der kleidung zu schließen- Kunden nicht besser 'bediente' und Manieren an den Tag legte. Doch Viloh fühlte sich gerade garnicht nach Manieren...

nach oben springen

#7

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 12:32
von Jamiro • 139 Beiträge

Auch wenn die Blondine sich eben noch die knappe Kleidung zu Recht gezupft hatte, würde er behaupten dass sie keine große Lust auf ihre Arbeit hatte. Vielleicht einfach heute nur nicht mehr, vielleicht nie so wirklich. Aber Jamiro konnte sich so wieso nicht vorstellen, dass man auf solch eine Arbeit überhaupt je Lust hatte. Der Kerl neben ihr auf der Treppe hatte sie in diesem Augenblick auf gar keinen Fall.
Dieser zog ungerührt – ebenfalls wie die Prostituierte – noch einmal an seiner Zigarette. Und sah Jamiro zu ersten Mal direkter an, erst nachdem er den Stummel neben sich auf der Stufe ausgedrückt hatte.
Es war keinerlei Interesse in den Augen des Mannes zu sehen. Nicht einmal für das Geld das der Student ihm bringen könnte. Nur hatte er – jetzt wo er schon über die Straße gegangen war – nicht vor das Ganze auf einen anderen Tag zu verschieben. Oder sich jemand anderen zu suchen. Er würde es jetzt durchziehen oder gar nicht. Die meisten an seiner Stelle wären garantiert für ‚gar nicht‘. Doch wenn es etwas gab das Jamiro nicht abkonnte, dann war das Ungewissheit.
Vermutlich wollte er sich aber auch nur beweisen, dass er nicht auf Kerle stand. Das ihm keiner dabei abgehen würde. Ob er sich deswegen ausgerechnet jenen von den Strichern ausgesucht hatte, die am abweisendsten wirkten?

Beinahe noch verwirrter sah er nun diesem Typen dabei zu wie er sich seine Lederjacke nahm und aufstand. Jedoch offenbar eher um sich vollkommen ab zu wenden, anstatt Jamiro etwas ‚entgegen‘ zu kommen.
Er fragte sich einen Augenblick ob der Stricher einfach nur miese Laune hatte oder ob es an seinem eigenen eher ‚unsicheren‘ Auftreten in Anbetracht der Situation lag. Wäre ja möglich das dieser Kerl einfach keine Lust hatte sich mit jemanden herum zu schlagen, der nicht einmal wusste was genau er hier eigtl tat. Nun gut Jamiro wusste schon was er hier tat bzw warum er hier war. Aber man sah ihn an, dass er sich nicht einig war, ob er es wirklich wollte.
Mit einer fließenden Handbewegung wischte er sich das Wasser aus dem Gesicht. "Wieviel bekommst du normal?", hakte der Student nun einfach und direkt nah. Wobei er den Unbekannten nicht aus den Augen lieg. Er hatte keinerlei Probleme damit ihm das Doppelte oder Dreifache zu bieten, wenn er sich dann ‚überreden‘ lies.
Und während er sprach hörte man doch deutlich seinen brasilianisch/portugiesischen Akzent heraus. Auch wenn er der hießen Sprache ohne Probleme mächtig war, sah er keinen wirklichen Grund sich diesen abzugewöhnen. Deutschland – Hamburg – war nicht seine Heimat. Nicht der Ort an dem er aufgewachsen war. Über solche Dinge machte er sich allerdings gerade keine Gedanken. Sondern wartete leicht ungeduldig und ja auch nervös, auf die Antwort des Strichers. Vielleicht wäre ihm eine Abfuhr lieber …

nach oben springen

#8

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 13:28
von Viloh • 398 Beiträge

Viloh war aufgestanden und war sich eigentlich fast sicher, das der Blonde sich nun abwenden würde. So uneinig und unsicher wie dieser aussah. Denn der Finne war der Meinung das der Kerl das eigentlich garnicht wollte. Das, was er vorzuhaben schien. Ob es irgend eine verlorene Wette oder eine Mutprobe war?
Natürlich brauchte er das Geld. Er brauchte ständig Geld. Um seinen Pappkarton, alias Wohnung zu bezahlen. Und sie kostete eigentlich garnicht viel. Und war trotzdem gerade so das, was er sich noch leisten konnte. Viloh bezeichnete sich nicht gerne als Süchtiger oder Junky aber eigentlich lag diese Tatsache auf der Hand.
Doch als er nun aufgestanden war, die Lederjacke über seinen Arm gehängt, schien der Blonde eine Entscheidung gefällt zu haben. Mit einer fließenden Bewegung wischte er sich das Wasser aus dem Gesicht und fragte Viloh dann, wieviel er normal nahm bzw bekam.
Diese Worte führten dazu, das er den Kerl wieder ansah. Ob er größer war als der Blonde? Der anscheinend kein Deutscher war, dem Akzent nach zu urteilen. irgendetwas südländisches, auch wenn dann die Haarfarbe nicht dazu passte. Immer noch lag weder wirkliche freude, freundlichkeit noch interesse in seinem Blick und Viloh fragte sich, warum der Kerl ausgerechnet ihn ausgesucht hatte. "100", antwortete er dann. Wieder recht knapp angebunden. Wie gesagt, auf Manieren hatte er im Augenblick wirklich kein Bock. Und ehrlich, so ein reicher Schnösel wie er gerade vermutlich vor ihm stand, erwartete sicher auch kein Benehmen von so einem wie ihm. Einem Stricher. "Bestimmte Wünsche kosten extra.", fügte er noch hinzu. Später -wenn es sein musste- würde er das genauer erläutern und definieren. Denn er tat keineswegs alles. Wobei der Kerl vor ihm -ein Student?- auch eher so wirkte als ob er sich nichtmal sicher war, das er einen geblasen bekommen wollen würde. "Und um diese Uhrzeit komm ich nicht mehr mit sondern bleib hier." Andernfalls bot er seinen Kunden öfters mal an, das sie ihn auch nach Hause 'bestellen' durften.
Ohne seinen Blick abzuwenden sah er den Kerl an. Wartete auf eine Reaktion. Vielleicht eine, mit weniger Unsicherheit? Schwer zu glauben ...

nach oben springen

#9

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 14:09
von Jamiro • 139 Beiträge

Wie er schon gedacht hatte, brachte die Frage die er gestellt hatte, den Mann der kaum älter war als er, dazu sich ihm mehr zu zu wenden. Womit es wohl wieder bewiesen war das Geld irgendwo einfach immer eine Rollle spielte. Hier - auf dem Strich - ganz besonders.
"Für eine Nacht?" konkretisierte Jamiro seine Frage, als er die Antwort des anderen vernahm. Noch immer ohne jegliches Interesse. Doch das dieser Kerl nicht sonderlich höflich war sollte für ihn keine Rolle spielen. Zumindest bekam er antworten und wurde nicht blöd angemacht oder am Ende noch ausgelaucht.
Auch wenn er sich sicher war, das sein Gegenüber sein Unsicherheit längst bemerkt hatte. Ein sonderlich guter Schauspieler war er noch nie gewesen. Obwohl er aus einigen Dingen gern einen Hehl machen würde, es nur meist nie recht - auf Dauer - schaffte.
Er betrachtete den Mann vor sich etwas genauer und sein Blick glitt kurz zu der Lederjacke. Aber er stellte nur schlichtweg fest das es eben eine war. Wieviel sie kostete haben könnte - oder wieviel nicht - interessierte ihn wirklich nicht.
Jamiro nickte nur kurz als er hörte das Extrawünsche einen Aufpreis erfordern würden. Das war ihm nicht neu. Und ... wollte er so etwas überhaupt? Vermutlich würde er solche und andere Dinge einfach spontan entscheiden. "Es gibt hier in der Nähe genügen Hotels oder nicht?", mit fragenden Blick sah er auf. Die Frage war natürlich nicht allgemein gemeint, sondern ob der Stricher jetzt nicht einmal mehr mit in ein Hotel kommen würde. Seine Hand, die sich immer noch in der Hosentasche befan umschloss seinen Autoschlüssel abermals etwas fester. Das letzte was er wollte war in ein Bordell mit zu gehen. Aber er fürchte das ihm fast keine andere Wahl blieb.

nach oben springen

#10

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 15:52
von Viloh • 398 Beiträge

Anscheinend hatte er sich für den jungen Mann nicht deutlich genug ausgedrückt, denn der Kerl fragte nach. Sollte er dem zustimmen? Nun, es gab auch mal eine zeit da hatte er weniger verlangt und manche -die ganz schlimmen, meist Drogensüchtige auf Exsess- konnte man schon für 30 bekommen. Sogar für eine ganze Nacht.
Wenn man in einer seriöseren Escort-Firma arbeitete, konnte man pro Stunde 100 Euro nehmen. Nur waren diese Männer meist auch nicht drogensüchtig oder Ähnliches. Viloh nickte also nur knapp. "Für eine Nacht.", bestätigte er dies. Es war für ihn nichts mehr besonders sich zu verkaufen. Für vielleicht wenig Geld, wenn er bedachte die reich sein gegenüber aussah. Aber das war nun einmal sein normaler Preis.
Kurz war der Blick des Blonden zu seiner Lederjacke geglitten. Sie war echtleder aber von keiner namenswerten Marke. Und wahrscheinlich auch schon etwas älter. Er hatte sie sich irgendwann einmal aus einem Second Hand Laden hier in der City besorgt. Für gerade einmal 40 Euro. Die Ellbogen waren auch schon etwas abgenutzter, aber das machte bei Leder zum Glück noch nicht sonderlich viel aus.
Nun begegnete der Stricher dem erneut fragenden Blick des blonden Studenten, wie er vermutete. Er wusste, was dieser damit meinte. Anscheinend wollte er nicht in ein Bordell. "Das wäre dann so ein Extrawunsch.", meinte Viloh nur und sagte somit, das er gegen ein Hotel in der Nähe -gegen zuzügliche Bezahlung- nichts einzuwenden hatte. Da kam er dem Blonden wohl auch noch entgegen ... sogar unabsichtlich war er nett. Aber natürlich dachte der Finne auch an sich selber. Ein Hotel war schließlich 'luxuriöser' als ein Zimmer in dem Bordell in dem er arbeitete.
Aufmerksam -trotz der Drogen die er intus hatte- beobachtete er den Menschen. Immer noch hatte er das Gefühl das der Kerl sich nicht sonderlich wohl in seiner Haut fühlte ... also wieso tat er dies dann? Im Grunde interessierte Viloh das nicht sonderlich, er vertriebt sich mit den Gedanken nur die Zeit. Fakt und die Hauptsache war, das er sein Geld bekam!

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 264 Gäste , gestern 455 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67528 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen