INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#11

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 16:51
von Jamiro • 139 Beiträge

Hundert Euro. Auch wenn es dem jungen Brasilianer - laut den meisten Ansichten seines Vaters - mehr als Recht sein sollte, wenn er Dinge die mehr kosten könnten, für einen Spottpreis gekam, schien ihn dieser Preis arg wenig. Für eine ganze Nacht.
Doch der Mann ihm gegenüber bestätigte seinen Preis, als wäre es so eben normal. Der Standartprei für Sex die ganze Nacht?
Jamiro hatte bisher nie auf die Summe geachtet, wenn er mit Kumpels in einen der Bordelle gelandet war. Davon abgesehen das er meist auch einfach zu betrunken gewesen war, um solche Dinge überhaupt mitzubekommen. Und am Ende würde er dem Stricher vermutlich eh mehr zahlen als er verlangte. "Damit habe ich kein Problem", das sein Wunsch nach einem Hotel mehr kosten würde. Wenn etwas wirklich keine Rolle spielte, dann war es der Preis. Er hatte genügend Bargeld bei sich um den Typen für 50 Nächte zu bezahlen. Ganz zu schweigen von der Kreditkarte die Limit hatte das er nie im Leben je erreichen würde. Höchstens er hätte vor die halbe Stadt zu kaufen. Das es vermutlich riskant war, soviel Bares mit sich herum zu schleppen, darüber machte sich Jamiro keinen Kopf. Was daran liegen könnte, das er noch nie überfallen wurden war. Trotz der Tatsache das man ihm meist ansehen dürfte in welchen 'Kreisen' er verkehrte.
Innerlich atmete er gerade wahnsinnig auf das, dass Hotel klar ging. In der Hoffnung das er sich in 'vertrauterer' Umgebung wohler fühlen würde. Denn in irgendwelchen Hotelzimmern hatte er die meiste Zeit seiner Ferien verbracht. Manchmal kam es dem Brasilianer vor als wäre er mehr in irgendwelchen anonymen Suiten gewesen, als in ihrem Haus in Marília.
Als er den aufmerksamen Blick des Anderen nun auf sich spürte hob er seinen eigenen von der Lederjacke, die über dem Arm des Strichers hing. Normalerweise war er nicht gerade auf den Mund gefallen. Auch wenn er keine sonderlich große Klappe besaß. Doch das Ganze hier? Man, das raubte ihn die Nerven. Einen Rückzieher würde er jetzt aber wirklich nicht mehr machen ...
Jamiro sah ihn an und bemerkte noch immer nichts davon das 'der Mann seiner Wahl' evtl unter Drogen stand. Er schien ihm reichlich klar zu sein. Vielleicht war es aufgrund der Tatsache das sein Gegenüber Farbkontaktlinsen - von denen er nichts wusste - trug, nicht so ersichtlich. "Mein Wagen steht nur zwei Straßen weiter ... " er hielt in seinen Worten inne, als er sich mal wieder mit der freien Hand durch das blondierte Haar strich. "Oder willst du lieber ganz laufen?" Die Frage kam wieder mehr zögernd. Er hatte keinen Plan, ob sie nun so etwas wie ein 'Geschäft' eingehen würden oder nicht. Ob der Kerl ihn begleiten würde ...

nach oben springen

#12

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 17:27
von Viloh • 398 Beiträge

Der Kerl stank wahrscheinlic sprichwörtlich vor Geld. Deshalb wunderte es Viloh kein bisschen, das dieser nichts dagegen hatte, für eine Nacht in einem Hotel -wahrscheinlich irgend ein Edelschuppe, wo das Zimmer schon mindestens das Doppelte von seinem Preis kostete- mehr Geld hinzublättern.
Viloh hatte nicht unbedingt eine Abneigung gegen reiche Menschen. Er selber kam aus einer Familie der es wirklich sehr gut ging. Nur gehörte das schon sehr lange der Vergangenheit an und nun konnte der Finne nicht einmal mehr sagen was der 'Normallebensstandart' eines normalsterblichen Durchschnittsbürders war. Seiner war es zumindest bei Weitem nicht! Und gegen eine Nacht in einem Edelschuppen? Er war zu sehr abgestumpft um durch so eine Nacht seinen 'alten Tagen' hinterherzutrauern. Er trauerte nicht. Schon lange nicht mehr. Denn was brachte trauern schon?
Das der Kerl vor ihm so einiges an Bargeld mit sich rum schleppte konnte er sich denken, wissen jedoch nicht. Eher eben mutmaßen. Es würde zum Erscheinungsbild passen.
Anscheind war sein neuer Freier auch etwas schüchtern oder lag es nur an der allgemeinen Situation? Viloh bemerkte wie dieser in seiner Jackentasche rumwühlte. Es klimperte etwas - wahrscheinlich ein Schlüssel für ein Auto. Und mit dem nächsten angebrochenen satz bestätigte sich seine Vermutung auch.
Viloh legte sie die Lederjacke über die Schultern. "Nein ist schon okay.", war seine Antwort. Was sollte der Mensch ihm schon schlimmeres antun als das er eh schon tat oder besaß? Oder eben 'nicht besaß'. Kranknheiten wie HIV konnte er sich nicht einfangen und er war sich ziemlich sicher das der Mensch ihn auch nicht ausknocken können würde. Nicht in seinem jetzigen Zustand, auch wenn er schon etwas geschwächt war. Viloh trat auf den Blonden zu. "Soll ich raten wie dein Wagen aussieht?", fragte er und sein ironischer Tonfall kam durch. Nein, der Kerl hatte gesehen das er miese Laune hatte also würde er auch garnicht auf freundlich miemen. Zudem war dies nun einmal seine Art - sein Charakter.

nach oben springen

#13

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 18:56
von Jamiro • 139 Beiträge

Jamiro sah dabei zu wie die lederne Jacke seines Gegenübers von dessen Arm auf die Schulter umgelagert wurde. Kurz darauf bekam er die eigtl Antwort auf die er noch gewartet hatte. Indirekt wohl, aber die beiden Männer würden jetzt tatsächlich in ein Hotel aufbrechen. Nur das sie bis zu seinem Mercedes SLS AMG eDrive noch eine zeitlang durch den Regen würden gehen müssen. Was im Grunde keine Rolle mehr spielte, da zumindest er selbst bereits klitschnass war.
Das der Wagen des Brasilianers weder Studenten - like, noch ein 'normales' Auto für den einfachen Straßenverkehr war, war ihm bewusst. Aber er hatte schon sehr früh an den Mercedes SLS's einen Narren gefressen. Hin und wieder hatte er auch schon an ein paar Amateurautorennen teilgenommen. Er liebte den Geschwindigkeitskick. Das Adrenalin in den Adern und das Gefühl wenn man in die Sitze gepresst wurde.
Jetzt wusste er allerdings nicht wie er sich fühlte oder fühlen sollte. Hatte er tatsächlich vor mit einem Kerl zu schlafen? Einen den er auch noch dafür bezahlte. Doch er dachte sich das es so 'einfacher' war, als wenn er erst noch hätte jemanden anbaggern müssern. So musste sich Jamiro keine Gedanken darüber machen, was am Ende dabei herauskommen würde. Denn es würde nichts dabei heraus kommen. Außer das er wissen würde, ob er nicht doch eine Neigung hatte, von der er bisher nichts wusste. Sie nicht wirklich wahr genommen hatte. Wie immer man das auch sehen wollte.
Als der Stricher nun auf ihn zutrat wich er nicht zurück. Es missfiel ihm das er gerade so unversichtert auftrat. Allerdings machte er dies hier nun wirklich nicht alle Tage. Schon gar nicht in noch recht nüchternen Zustand und erst recht nicht mit einem Kerl. Dennoch zuckten kurz seine Mundwinkel als er die ironischen Worte hörte. Darauf hin zuckte er mit den Schultern. "Ich denke nicht das dir das schwer fällt", seine Antwort kam gleichtgültig und mit einem typischen brasilanisch/portugiesichen Akzent. Ein Wagen wie seiner stand hier sicher nicht alle Tage rum. Dennoch war er nicht unbedingt jemand der mit dem Geld das seine Familie besaß angab. Jamiro brauchte sich nur eben keine Gedanken um finanzielle Dinge zu machen.
Er wand sich in die Richtung in die sie mussten und trat ohne zu zucken wieder in den Regen hinaus. "Wir müssen hier entlang.", meinte er als er die 'eisigen' Tropfen die vom Himmel fielen wieder auf sich spürte. Allmählich wurde ihm doch kalt. Kein Wunder so durchgeweicht wie seine Klamotten waren. Aber das war nun eh nicht mehr wirklich zu ändern. Kurz sah er noch einmal über seine Schulter um zu überprüfen ob der Andere ihn auch folgen würde. Wobei sein Blick einen Moment wieder zu der Blondine glitt und er ihr knapp zunickte, auch wenn er kein einziges Wort mit ihr gewechselt hatte.

nach oben springen

#14

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 19:27
von Viloh • 398 Beiträge

Anscheinend hatte der blonde Student auf solche ine Art Zustimmung gewartet. Denn als Viloh einen Schritt auf ihn zutrat und das Autofahren als Okay erachtete, wirkte der Kerl zwar nicht viel entspannter, aber es zeigte sich doch, das er wusste das sie nun einen Schritt weiter gekommen waren.
Nun trat der Kerl in den regen hinaus und Viloh folgte ihm ohne zu Zögern. Er hatte das leichte Zucken des Mundwinkels bei dem Menschen durchaus bemerkt. "Ich meinte auch eher, ohne nach ihm zu suchen und ihn zu sehen.", erklärte sich der Stricher genauer.
Fast als würde der Blonde denken, das Viloh im dochnicht folgte, wand er sich kurz um. Doch im nächsten Moment hatte er schon zu ihm aufgeschlossen. Er follgte der Answeisung und spürte die kühlen Tropfen auf sich nieder prasseln. Und es waren alles andere als kleine oder wneige Tropfen. Es regnete nämlich immer noch im Ströhmen. Der Mensch hatte eine Jacke an, doch er selber trat mich eigentlich nackten Oberarmen ind en Regen. Doch es bildete sich keine Gänsehaut. Er froh nun einmal wirklich nicht.
"Ich würde auf einen BMW, einen Porsche oder einen Mercedes tippen. Ein Maybach passt in die Preisklasse natürlich auch, aber er wäre zu elegant.", redete der Finne einfach los. Diese Situation hatte nichts Unangenehmes für ihn an sich. Dies hier hatte er schon viel zu oft gemacht als das es ihn noch irgendwie kratzte - Ja, vielleicht sollte es ihn kratzen, es währe wahrscheinlich gesünder wenn er etwas spüren würde. Dem war aber nun einmal nicht so. "Von diesen Marken würde ich auch nicht auf das 0-8-15 Modell tippen sondern ein Sportmodell oder Ähnliches.", redete er einfach weiter während er dem Kerl folgte und in eine Seitenstraße bog.
Schon von Weitem sah er einen schwarz-weißen Mercedes stehen. Kurz zuckte sein Mundwinkel -die erste wirkliche Reaktion von ihm. "Hab ich's doch gewusst." Viloh war nicht doof. Verflucht, er war alles andere als doof. Eigentlich würde er sich eher als intelligent bezeichnen. Doch gab es nun einmal dieses Vorruteil über Stricher und Prostituierte. Sie sind wegen mangelender Schulbildung nichts geworden und deshalb nun in diesem 'Gewerbe' tätig. Gut - die heutige Schulbildung wie es sie nun gibt hatte er nicht besucht. Aber er hatte durchaus Bildung auf Schulwege erhalten.

nach oben springen

#15

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 20:07
von Jamiro • 139 Beiträge

Jamiro horchte auf, als der Mann sich erklärte, da er selbst anscheinend etwas falsch verstanden hatte. Offenbar wollte er den Typ seines Wagens erraten allein durch Einschätzung des Studenten. Welcher nicht leugnen konnte das er durchaus neugierig war, wie gut der Stricher dies wohl hinbekommen würde.
Hätte er nicht bereits einen Blick über seine Schulter zurück geworfen, dann hätte er es vermutlich jetzt getan. Aus ehrlicher Neugierde heraus.
Da der Kerl aber jetzt zu ihm aufschloss, wie Jamiro mit einer merkwürdigen Erleichtung feststellte, warf er stattdessen einen Blick zur Seite. Dabei musterte er das Profil des Fremden und musste feststellen das dieser Stricher doch gut aussah. Auch wenn es ihm lieber gewesen wäre, das er dererlei Gedanken eben nicht hätte. Nur wer würde sich schon jemanden aussuchen den er nicht einmal ein wenig anziehend fand oder zumindest anziehend finden könnte?
Seine jetzige Begleitung lag mit seinen Vermutungen sogar alles andere als falsch. Was Jamiro ehrlich erstaunte. Aber nicht weil er nicht mit jemand intelligenten gerechnet hatte. Sondern weil er nicht geglaubt hatte, das er so leicht einzuschätzen war. "Machst du solche Spiele öfters?" , hakte er nach und wahr doch froh das sie ein recht normales Gespräch führten und sich nicht anschwiegen. Auch wenn es ihn erstaunte das der Stricher tatsächlich so locker mit der ganzen Situation umging. Er wirkte nicht das geringste bisschen angespannt. War dieser Kerl wirklich so sehr daran gewöhnt? An diesem Job den er nachging?
Sie bogen in eine der Seitengassen und wenig später war der Mercedes des Studenten bereits zu sehen. Nun war er selbst derjenige dem nicht das leichte Zucken der fremden Mundwinkel entging. "Ist das einfach nur Standart für Typen wie mich oder sieht man es mir tatsächlich so sehr an?" , welche Klasse von Wagen er bevorzugte. Dabei zog er den Schlüsses seines eDrives aus der Tasche und mit einem Aufleuchten der Lichter entriegelten sich die Türen. Der junge Brasilianer öffnete die Fahrertür. "Du musst dir keinen Kopf über die Sitze machen ...", womit er sagen wollte das er ohne Bedenken einsteigen konnte, auch wenn sie beide klitschnass waren. Er wusste das es Leute gab die nen riesen Aufstand machten, wenn auch nur mit nassen Schuhen in ihre Autos trat. Über das Dach seines hinweg, sah er noch einmal zu dem anderen Mann. Und bemerkte erst jetzt das bewusst das er seine Lederjacke noch immer nur über eine Schulter trug. "Ist dir nicht kalt?", immerhin trug er nicht mehr als ein Muskelshirt.

nach oben springen

#16

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 20:20
von Viloh • 398 Beiträge

Viloh bemerkte den Seitenblick des Menschen als er nun einfach mal seine Vermutungen zu dem Wagen des Studenten äußerte. Natürlich konnte er sich nicht sicher sein ob er mit diesen richtig lag, aber es war besser als sich anzuschweigen. Dieser Kerl wirkte eh schon so nervös - und im Grunde war Viloh niemand der stumm wie ein Fisch alles über sich ergehen ließ. Klar, manchmal -oder öfters- war er unfreundlich oder kurz angebunden. Aber er war alles andere als schüchtern.
Das der Mensch ihn ansehnlich oder gut aussehend -anziehend- finden könnte, darüber machte sich Viloh im Augenblick keinen Kopf. Einfach weil Freier sich nun einmal wohl jemanden aussuchen würden, der ihnen gefiel. Schließlich bezahlten sie dafür auch und niemand wollte mit jemanden ins Bett den er nicht ansehnlich fand. Gut, Viloh war schon mit einigen Männern und Frauen im Bett gewesen bei denen er sich am liebsten übergeben hätte. Doch seit Kurzem hatte er davon abstand genommen, wirklich jeden zu nehmen. Man drohte ihm zwar oft genug prügel an - aber er verließ sich einfach da drauf das er stärker sein würde ... deswegen durfte er auch niemals ganz 'Blutarm' sein, denn das würde früher oder später seinen Tod bedeuten. Beziehungsweise seinen 'untot'.
Der Stricher zuckte mit den Schultern. "Ich denk mir meinen Teil und es kann ganz schön langweilig werden, wenn man draußen herum steht.", erklärte er sich. Er hatte mit den Jahrzehnten wohl doch etwas an Menschenkenntnissen zugelegt. Verwunderlich, wenn man von dieser Fähigkeit abhängig war?
Sie bogen wenig später um eine Häuserfront und ein schwarz.weißer Mercedes tauchte in ihrem Blickfeld auf. Sie traten beide -der Blonde gefolgt von Viloh- auf den Wagen zu. "Um ehrlich zu sein, war es ins Blaue geraten. Ich hätte dich auch ganz falsch einschätzen können. Aber ja, ich seh es irgendwie als Standart an.", beantwortete er die Frage und trat zur Beifahrertür.
Er brauchte sich um die Sitze keine Gedanken zu machen. Gut ... dafür um die Tür ... wie öffnet man die? Hochklappen???
Innerlich mit den Schultern zuckend versuchte er es und öffnete die Tür. Gerade als er blonde Kerl über dem Dach zu ihm sah. Viloh senkte seinen Blick kurz auf seine nackten Arme. "Nein.", meinte er und stieg dann in einer fließenden Bewegung in den Wagen dessen Innenraum herrlich nach Leder roch.
Der Stricher ließ seinen Blick aus braun gefärbten Kontaktlinsen durch das Auto, die Sitze und das Amaturenbrett wandern. "Wieviel PS hat er?" Wie gesagt, er war nicht schüchtern.

nach oben springen

#17

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 20:46
von Jamiro • 139 Beiträge

"Kann ich mir vorstellen", das es mit der Zeit langweilig wurde, wenn man draußen den halben Abend und die Nacht herumstand. Besonders wenn eben nichts passierte bzw niemand kam. Auch wenn er sich natürlich nicht vorstellen konnte wie es war auf einen Freier zu warten. Aber er verstand das man sich dann eben irgendweine Art der Beschäftigung suchte. Er schätze wenn sie sich ein Buch mit nehmen würden und dann 'gemütlich' darin lasen, würde das nicht sonderlich gut ankommen. Also musste eben etwas anderes her.
Und der Stricher hatte mit seinen Überlegungen ziemlich gold richtig gelegen. Doch gestand er Jamiro gerade das es mehr geraten war. "Der verwöhnte Schnösel der von Papis Kreditkarte den Sportwagen seiner Begierde kauft", stellte er auf die restlichen Worte des Mannes fest. Er hatte kein Problem damit dies zu zu geben. Er wusste unter welchen Leute er sich normalerweise bewegte und das er eben auch zu ihnen gehörte. Im Gegensatz zu den meisten konnte er allerdings mit diesem Sportwagen auch tatsächlich fahren. Richtig fahren. Somit war er nich wie die meisten seiner Kumpels die diese Wagen nur zum angeben kauften und weil sie sich diese eben leisten konnten.
Erst als er den Stricher vor seinem Wagen bzw der Beifahrertür stehen sah, fiel ihm auf, das dieser evtl Probleme damit haben könnte die Tür zu öffnen. Er wollte schon zu dem anderen Mann herum gehen, als jener offenbar von allein dahinter gestiegen war. Oder auf gut Glück die Tür auf dem richtigen Weg öffnete. Genau dann als er gefragt hatte ob der Fremde nicht fror. Was mit einem knappen Nein beantwortet wurde. Ob er von dem vielen in der Kälte stehen einfach schon abgehärtet war?
Jamiro stieg wenige Augenblicke später ebenfalls ein und zündete den Motor an, in dem er wie es eben üblich war, den Schlüssel in das Zündloch steckte und herumdrehte. Das Schnurren des Motors war kaum zu hören als er einen Blick über die Schulter warf und dann rückwärts ausscherte. "571 PS. Von 0 auf 100 in 4 Sekunden und er liegt einfach fantastisch in den Kurven.", oh ja, er liebte seinen Wagen. Mit welchen er gerade - links abbiegend - zurück auf die Hautpstraße fuhr.

nach oben springen

#18

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 20:58
von Viloh • 398 Beiträge

Er konnte es sich vorstellen. Viloh warf dem Kerl einen nichtssagenden Blick zu. Klar, dieser hatte das sicherlich nicht so gemeint, wie es bei ihm jetzt rüber gekommen war. Aber wenn er es anders verstehen würde, würde er sich denken: Er kann sich garnichts vorstellen.
Doch sein nichtssagender Blick ließ wohl daraf schließen, das der Student sich etwas 'unglücklich' ausgedrückt hatte. Doch Viloh hielt vorerst seine Klappe denn ansonsten würde bei seiner Laune wirklich nur etwas sehr unfreundliches heraus kommen.
Gerade als er gesatand das er zur Hälfte eigentlich nur geraten hatte, was das Auto seines Kunden anging, beendete dieser seinen angefangenen Satz. Und wirkte dabei weder angesäuert noch sonst etwas. Viloh hatte jedoch auch kein Problem damit, desm zuzustimmen. Deswegen nickte er. "Genau das hab ich mir gedacht. Es würde ins Bild passen." Das er den Kunden verärgern könnte? Ja pech, dann war es eben so!
Mit Glück aber auch Verstand hatte er die Tür dann doch geöffnet bekommen und war eingestiegen. Drinnen fragte er den Studenten, wieviel PS der wagen denn hatte. Er war auch nur ein Mann .... er interessierte sich ebenso für Autos wie andere. Und er konnte auch Auto fahren - auch wenn er es ni richtig gelernt hatte. Und er war seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gefahren ... Nun, vielleicht hatte er es dann auch verlernt.
571 PS hatte der Wagen und beschleunigte in 4 Sekunden von 0 auf 100. "Respekt." Es wirkte keineswegs so euphorisch, wie man vielleicht denken mag. Das liegt aber nicht daran, das er so ein Auto nicht total klasse fand, sondern eben vielmehr da dran, das es ihm schwer fiel, wirklich Freude zu zeigen.
Der Student parkte aus und fuhr dann auf die Hauptstraße zurück. Viloh lehnte sich in dem gemütlichen Ledersitz zurück. Froh darüber, aus der Kälte und dem Regen raus zu sein. "Die Stunde hat ürbigens schon angefangen." Der Stricher wand seinen Blick zur Seite und sah das Profil des Blonden an. Das Piercing fiel ihm erst jetzt wirklich auf. "Also sag bescheid, wenn du schon etwas möchtest."

nach oben springen

#19

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 20.01.2012 21:21
von Jamiro • 139 Beiträge

Erst als er den Blick des Anderen bemerkte, fiel ihm auf das seine Wortwahl womöglich ungünstig ausgefallen war. Sonderlich große Gedanken hatte er sich nicht darüber gemacht, was genau er von sich gab. Dieser leicht verfinstere Ausdruck der sich jetzt auf die Züge des Strichers ausgebreitet hatte, zeigte ihn jedoch das er es vielleicht lieber sollte. Sich mehr Gedanken darüber machen. "So war es nicht gemeint.", stellte er sicherheiltshalber einmal klar. Natürlich konnte er sich nicht vorstellen wie es ist einem derartigen Job nachzugehen. Sich stundenlang dafür auch noch die Füße platt zu stehen. Ganz zu schweigen davon sich vielleicht teilweise von, was weiß er für, Leute anfassen lassen zu 'müssen'. Nur damit man eben Geld bekam. Nein, das konnte er wirklich nicht nachvollziehen. Und hatte er auch nicht gemeint.
Ihr Gespräch war allerdings dann mehr auf Jamiro selbst gekommen. Und der Fremde bestätigte ihm das er wie ein typischer 'auf Papas Kosten lebender Schnösel' aussah. Etwas das er weder ihm noch sonst wen übel nahm. Zumindest nicht solang sie nicht herablassend wurden. "Damit habe ich wohl wieder ein Klischee bestätigt", kurz musste er ehrlich etwas Grinsen. Kaum sichtbar, aber doch erhellte sich seine Miene minimal.
Bevor sie dann in den Mercedes stiegen und promt nach den PS gefragt wurden. Jamiro hörte das 'Respekt' und sah zur Seite zu dem Stricher auf seinen Beifahrersitz. Er konnte sich täuschen, aber es klang nicht wirklich so, als ob es den anderen Mann ehrlich begeisterte. Das führte dazu das der Student sich einen Moment fragte ob der Kerl sich nur aus eine Art 'Gefallen' heraus mit ihm unterhielt. Damit die Stimmung nicht all zu verkrampft war oder dergleichen ...
Sein Blick wieder auf die Straße richtend, brachte der Stricher ihn einige Sekunden später aus dem Takt und erinnerte ihn deutlich daran, warum dieser eigtl in seinem Wagen saß. Er brauchte einen Moment eher er die Frage richtig realieserte. Dabei waren seine Augen wieder zu dem anderen Mann gewandert und ihre Blicken trafen sich einen kurzen Moment.
Jamiro schüttelte den Kopf. "Nein, schon gut ... " Der Brasilianer versuchte sich auf die Straße zu konzentieren, aber schielte schon das zweite Mal zu dem Stricher herüber. "Du könntest mir höchstens erklären was genau bei dir 'Extrawünsche' bedeuten." Dann hätten sie das zumindest schon einmal geklärt. Alles andere würde ihn unter garantie viel zu sehr vom fahren ablenken. Und von der Suche nach einem Parkplatz, da sie dem Hotel zu dem er wollte immer näher kamen.

nach oben springen

#20

RE: St. Pauli & Reeperbahn (Rotlichtviertel^^)

in Hamburg 23.01.2012 20:45
von Viloh • 398 Beiträge

Viloh hatte es geschafft und hatte heute Mittag, gerade noch rechtzeitig, seine Miete bezahlen können. Doch sein Vermieter hatte dies nicht gekümmert und er hatte sich nicht daran gestört, Viloh trotzdem eine Predigt zu halten die es in sich hatte. Mit zusammen gebissenen Zähnen und bemühnt nicht angepisster Miene hatte dieser dem Mensch gelauscht udn tatsächlich zugelassen, von einem ungepflegten, öligen Mistkerl in Jogginghose und dreckigem Shirt runter gemacht zu werden. Das war eine der Situationen in denen sich der Finne fragte, wieso zum Teufel das Leben ihn eigentlich so sehr zu hassen schien!? Was hatte er denn schon gemacht? Er wurde geboren ... und weiter?? Wofür wurde er bestraft? Dafür, die Luft wie jeder andere 'normale' Mensch zu atmen???
Eben gerade hatte er sich zudem mit seinem Dealer getroffen um sich noch etwas Gras zu besorgen. Vorerst ließ er seine Finger von den bunten Pillen. Zudem er -trotz der 500 Euro von Jamiro, gestern abend- wirklich nicht genug Geld hatte. Doch er musste sich zusammen reißen. Leider.
Heute hatte er eine ausgewaschene Bootcut-Jeans an, die er locker auf den Hüften trug, seine ehemals weißen typischen ausgelatschten Chucks und ein graues Shirt mit einer vielleicht recht provokanten Aufschrift an. Wie gesagt, er machte sich nicht die Mühe, sich extra aufzudonnern. Um den Hals trug er diesmal eine Silberkenne an der ein Ring statt eines normalen Anhängers dran war. Und sein Tag fing im Allgemeinen wirklich nicht gerade sonderlich gut an heute - denn er hatte bemerkt, das er irgendwie das Armulett seiner Mutter verloren haben musste .... etwas, das ihn mehr traf, als er zugeben würde.
Und es ärgerte dn Finnen, das er nicht besser aufgepasst hatte. Zudem war heute weit und breit keine Sicht von Holly, was wirklich ärgerlich war. Naja, zumindest regnete es nicht - aber es würde ihn nicht wundern wenn es dafür schon bald einen Hagelsturm oder etwas Ähnliches geben würde. Bei seinem Glück ...
Viloh lehnte gerade neben einer Hauswand und hielt einen noch warmen Pappbecher von Starbucks in der Hand in dem sich Kaffe befand. Kaffe, seine einzige legitime 'Droge'. Eine, ohne der er den Tag heute nicht überstehen würde. Er musste bald wieder trinken ... leider. Verflucht!

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 64 Gäste , gestern 438 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67528 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen