INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#41

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 08:39
von Scarlett • 1.677 Beiträge

Brad kann einem echt den ganzen Spaß verderben. Inzwischen sitz ich ja sogar auf seiner Harley und egal was ich sag, es kommt nicht bei ihm an. Abgewürgt nennt man das dann wohl. Während der Fahrt führ ich wohl eher Selbstgespräche, den schwarzen Umhang hab ich per Zauberhand unterwegs verschwinden lassen. Manchmal glaub ich ja, er weiß meine Fantasie einfach nicht zu würdigen. Und überhaupt .. seit wann essen Vampire Rohes Fleisch?
Er sollte mal dringend Nachhilfe bekommen und .... "Los da ist einer in Orange, den musst du umnieten, das gibt Extra Punkte." Na als ob das bei ihm ankommen würde.
Ich denke ich werd mich demnächst mal in der Magischen Schule zur Lehrerrin bewerben. Versuch numer 3487 vielleicht klappt es ja dieses mal. Was ich unterrichten will? 'Das Chaos in der perfekten Magie'. Hihi ich nenns so, weilich im Grunde alles kann, aber immer keine Lust hatte das vernünftig zu praktizieren. Na ... die werden schon irgendwann mal ja sagen müssen und immerhin hab ich schon lange niemanden mehr ausversehen gekillt. Ein zwei sind wegen mir in der Klapse gelandet, shit happend.

Braddyboy bringt uns nun aber zu einen Cafee. Und endlich hält er mal wieder an und ich zupf mir den Helm vom Kopf. "Ziemlich stickig uner so einem Teil." Ahh ja und bevor ich es vergess. Ich verpass ihm ne Kopfnuss. "Würg nicht immer meine Geistesblitze ab. Man ich dachte du spielst mal mit, aber nööööö wieder Muggel beschützen. Dafür sind doch die aus der Abteilung für Muggelangelegenheiten zuständig!" Ich seufz nur teatralisch und geb ihm seinen Helm zurück. "Meine Frisur ist hinüber und neiiiin ich werd dich nicht küssen! du alter Schleimklops. Ich will nen Erdbeertörtchen haben." BEim ersten Teil seh ich ihn gespielt sauer an, beim zweiten setz ich nen Hundeblick auf. Pff er hat uns hergebracht und bei süßem kann ich nicht wiederstehen. Na mal hoffen, dass es noch was vernüftiges nacher gibt. Süßkram hilft nur mich ein wenig zum schweigen zu bringen. Ich will meinen Besen haben .. leider wurde der beschlagnahmt Mist

nach oben springen

#42

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 18:34
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Ich stieg von der Harley und grinste leicht süffisant zu Scy "Siehst süß aus wenn du beleidigt bist!", meinte ich grinzend und ich wuschelte nochmal extra durch ihr Haar "Sei froh das du mal scheiße aussehen kannst", meinte ich ehrlich zu ihr und legte einen Arm um ihre Schulter und ging mit ihr ins Café. Sie wollte Erdbeertörtchen udn mich nicht küssen. Ich zuckte mit den Schultern und grinste link und sexy zu ihr runter "Dann werd ich dich küssen", und auf die Ansage folgte sogleich auch die Tat und beugte mich zu ihr runter und gab ihr verwuschelten Kopf einen Kuss. Dann standen wir im Café und Sky wollte sich ans fenster setzt, doch ich hielt sie fest und ging mit ihr weiter nach hinten, da ich sagen wir mal so, ne eingabe hatte. Denn als wir uns gerade gesetzt hatten und Scy sogleich sauer, weil sie ihren Willen wieder nicht bekommen hatte, passierte es! Ein kleines Auto fuhr durchs Fenster und nahm gleich die Tische die dahinter standen mit. Achja New York, New York! Aus den Auto taumelte eine halbblinde Oma um die 80 Jahre und wunderte sich warum ihr Parkplatz so uneben war. Ich saß neben Scy und zum ersten mal wurde nicht ich sondern der Unfall angestarrt. Plötzlich wurde ein Stuhl neben uns verrückt und Nico setzte sich oder sagen wir mal er legte sich fast auf den Stuhl hin den er saß nur auf der Kannte und machte einen gechillten eindruck "Unnnnnd?", war seine total interessierte frage und sah mich und Scy an "wie findet ihr meine Idee, ist sie gut ich bin gerade am Ausprobieren was man alles so raushauen kann ohne das Duc im Dreieck springt und ich von Dyan eine Kopfnuss bekomme?" Als Schicksal musste er sowohl gutes als auch böses gesehen lassen und er machte sich richtig gut in TJ Job, der damals völlig damit übervordert war.



nach oben springen

#43

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 19:16
von Scarlett • 1.677 Beiträge

MAHHHHH Brad macht nur noch was er will... pfff
Ich schmoll bald. Nichtmal am Fenster darf ich sitzen und das nur weil Mr. Perfect seine Masche abziehen muss. Bald schuldet er mir ne Teifenentspoannungsmassage, nen Wirlpool und ein selbstgekochtes Abendessen. Echt der Kerl ist sowas von schlimm Das schlimmste! Er bildet sich auch noch so einiges darauf ein. Männer
Gut sitzen wir eben weiter hinten und ich hab Arme vor der Brust verschränkt und Red nicht mehr mit ihm.
Eine Oma nutzt als nächstes das Caffee als Parkplatz und schon taucht Nico auf. Ich ahne wer als nächstes kommt und bleib Still und leide vor mich her.

//Novalee//
Gemütlich komm ich durch die Vordertür rein. Klar nun gibts ein offenes Panorama Fenster und ne verwirrte Oma, aber da geh ich vorbei. Kristallkugeln sind was feines =). Und Nico nerven macht laune, leider kann man den Kerl nicht nerven. Mir Schnuppe. TJ im übrigen auch. Wenn der mir übern Weg rennt wird der Kastriert, ich bin echt sauer auf ihn!!!! Noch immer wohlgemerkt. Unsere Kids machen was sie wollen und lassen sich nichts sagen und deren Vater unternimmt auch nichts dagegen. Die meiste Zeit durfte ich die beiden alleine groß ziehen und irgendwie hab ich das Gefühl jämmerlich versagt zu haben.
Nu erstmal mit an den Tisch von Mum, Brad und Nico. Brad bekommt ein Bussi auf die Wange, Mum wird kurz geknuddelt und Nico bekommt auch nen Bussi auf die Wange.
"Hey zusamm. Nette Aktion Nico. Behält sie ihren Führerschein?"
Nachfragen kostet bekanntlich ja nix.

nach oben springen

#44

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 19:33
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Ich weis nicht warum aber i-wie stand Nico diese leicht fiese draufgängerische, es machte ihn i-wie, nun ja sympathisch. Sein Vater hatte sich in der masche auch versucht aber bei ihm kam da nur ein völliges Machogehabe bei raus. I-was hatte ich mit der erzieheung von TJ falsch gemacht und i-was hatte Nicos Mutter richtig gemacht. Scy zog immer noch ne beleidigte schnute und ich wollte sie schon aufmuntern als Nico sich vorbeugte und Scy zu sich ranwinkte. "Hey Tante Scy ich hab da was für dich aus dem Hexenkessel geschmuggelt!", grinzte er und steckte ihren beschlagnahmten Besen in kleinformat zu wei ein paar Drogen. "ICh war gestern in diesen Zauberreiminesterium oder wie auch immer das sich schimpft und hab zum erstebn mal auf Big Boss gemacht", kicherte er frech und sah ein bisschen verwegen aus der gute Junge "hat mega Fun gemacht aber brauchen tu ich das auch nicht immer, aber ich hab deinen Kartoffelbrei für dich retten können", und sein lächel wurde jetzt nett und freundlich und er hob die Hand udn schrie "Bedinung!"
Mensch ich war neidisch denn der Junge hatte einfsach so ne lockere Art zu leben das es einen eifersüchtig machen konnte. I-was hatte er richtig gemacht und das bei dem Vater. Plötzlich tauchte Novalee auf die aufeinmal erstaunlich viel interesse an Nico zeigte was mich was ahnen lies. Sie gab mir ein Küsschen und ich streichelte zur begrüßung ihren Rücken und begrüßte sie mit "Hey kleines". Scys laune hatte sich um längen verbessert und um den ganzen das Sahnehäupchen aufzusetzten und weil die Beedinung immer noch unter schock wegen dem Auto war, zauberte ich für meine Scy ein extra süßesn Törtchenteller mit außwahl an kleinen Leckerien.
"Wird die Oma ihren Führerschein behalten?", fragte Novalee und sah Nico interessiert an. Nico schaute gespielt übertieben nachdenklich und sah Novalee kokett grinsend an "Nur wenn sie nach Fielman geht und sich ne neue Brille verschriben lässt und mir auf den Weg nen neuen Fußball mitbringt, meiner wurde mir gestern von meinen Mitbewohner geklaut", ssagte er mit wirklich trauriger stimme. Seit neusten Wohnte Nico in einer WG weil er Scys so lustig fand. Ursprünglich wollte er dort einziehen und da viel mir ein was ich Scy noch fragen wllte "Sag mal meine Süße warum durfte Nico nicht mit zu dir ziehen?"



nach oben springen

#45

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 19:48
von Scarlett • 1.677 Beiträge

Nico hatte mir echt meinen Besen wieder gebracht. Meine Augen glitzerten und könnten beinahe Sternchen sprühen so happy war ich. Echt ich hab den vermisst und auch wenn der gerade nur mini ist, ich hab ihn zurück. "Ahh Nico du bist ein Schatz." Und ich drück ihn nen Kuss auf die Wange und Knuddel ihn kurz. Lass ihn aber wieder los und pack meinen BEsen vorsichtig ein, nicht dass der noch schrott geht. "Der heißt nur nicht Kartoffelbrei. Der heißt Hans Peter der neunzehnte." die anderen 18 hießen auch Hans Peter und einer Brad. Aber Brad wurde geklaut und dann gabs wieder nur Hans Peters.
Brad versucht nun rum zu schleimen. Nico hat wohl zu viel aufmerksamkeit von mir bekommen und nun will er auch wieder welche haben. Pech gehabt ... ich ess mein Törtchen erst, wenn ich dazu nen Latte Machiato hab. "Nico du bist mein Held. Ehrlich. Brad stänkert im moment zu oft. Der Spielt ja nichtmal mit, wenn ich Prüfungen manipulieren will und Menschen ärgern will. Ich kann ja auch nichts dafür, dass die meinen Lebensweg kreuzen und das dann nicht vertragen können." Und wieder zieh ich eine Schnute und beachte Nico mehr als Brad, hab dafür aber wieder Hammer laune
Gut Brad bekommt auch aufmerksamkeit, als er mich was fragt. Ich seh ihn sogar an ... hrrrr ...
"Das ist eine Weiber WG!" Gut ein Kerl lebt da auch mit drin, aber der ist anerkannt Schwul. "Zudem sind wir da nur Hexen .. also passte Nico da wirklich nicht rein." Und wieder seh ich ihn kurz an. "Nix gegen dich, aber ich wollte das rein hexenmäßig Magisch halten."


//Novalee//
Nico beantwortet die Frage. "Na dann mal hoffen, dass Filman was passendes im Angebot hat. Ich mag die Idee, da ne Terasse hin zu bauen." War vielleicht nicht der Sinn, aber egal. Zudem fällt mir auf, dass wir die einzigen sind, die hier noch gelassen rumsitzen, der rest tummelt sich um den neuen Parkplatz rum und die Omma willö echt ausparken und weg fahren. "Au man .. Mum wirst du irgendwann auch mal so?" S: "Sorry Schatz, aber ich werd nicht alt. Ich bin Ewig jung." Ich musste lachen. Stimmt Scy wurde ja manipuliert, damit sie ja nicht nochmal stirbt. Interessant finde ich, dass sie Brad besser ignorieren kann, als meine Richtige Mum.
Ich muss erstmal Nicos Schulter tätscheln. "Ach komm schon. Ich komm dich morgen besuchen und dann bring ich dir nen neuen Ball mit. Mal sehen viell. noch nen zweiten mit Autogrammen von Nationalspielern."
Seit Nico Schicksal ist, interessier ich mich mehr für Fußball. Na woran das wohl liegt? Egal richtige Flirtversuche hab ich bisher noch keine gestartet. Ich denke wir sind Freunde.

nach oben springen

#46

RE: Straßencafee

in New York 01.05.2011 20:16
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Verdammt zu Hölle mit Nico's charisma und zu Hölle mit dem Jungen selber. Wie macht er das nur? Scy schnekte mir keine Aufmerksamkeit mehr und jetzt war ich der Beleidigte hier und ich stand kurz davor alle mit meiner Ausstrahlung zu belästigen so eifersüchtig war ich. Ich war immer eifersüchtig wenn es um MEINE Scy ging, da war ich ziehmlich besitzeinnehmend. Nico grinste nur vor sich hin und lehnte sich entspnnt zurück und klaute Scy das ein oder andere Törtchen udn bot auch gleich seinen neun Fan, Novalee was an. Ich zog ein fragendes Gesicht und sah zwischen die beiden hin und her. Ich würde später Nico vor einer Beziehung mit Novalee warnen, ich hatte schon genug drama mit Tj und ihr gehabt. Auch wen 90 % davon TJ's Schuld war.
Jedefalls war sich Scy wohl völlig bewusst das es mich ärgerte das Nico mehr aufmerksamkeit bekam denn ihre Laune wurde noch besser, aber sie antwortete mir auf meine Frage. Bei den Wor schwul musste ich immer noch ein grinsen unterdrücken, dei der ersten begenung mit ihm und mir. Es war so ziemlich das erste mal das ich einen wirklich schwulen begenet war und es war seltsam das ich auch Männern so gut gefiel wie Frauen.
"...Echt das würdest du machen? Novalee du bist einmalige spitz sagte der Junge in einem Ton den Tj nichtmal aufbringen konnte wenn er einen guten und romantischen Tag hatte", er legte einen arm um Nova zu sie kurz zu sich und drückte sie wie einen guten Kumpel an sich. "Du Scy kann es sein das deine Tochter es auf meinen Enkel abgesehen hat?", fragte ich die gut gelaunte Scy telephatisch unauffällig neben mir und schielte zu ihr rüber.



nach oben springen

#47

RE: Straßencafee

in New York 03.05.2014 00:57
von Cadee • Enyx-Tidal Stars | 332 Beiträge

Es war einige Jahrzehnte her das die schöne dunkelhaarige etwas von ihrem Ex-Freund gehört hatte. Sie war überrascht gewesen, dachte dass das nie wieder passieren würde. Doch Cadee hatte sich geirrt. Ihr war nicht klar was der Gott von ihr wollte, denn genaues hatte er nicht gesagt. Nur den Ort und die Zeit wo die beiden sich treffen werden. Natürlich überlegte sie was Loki von ihr wollen würde. Während sie das tat bemerkte die dunkelhaarige etwas an sich. Cadee war weder aufgedreht noch hatte sie das kribbeln im Bauch welches sie solang bekleidet hatte. Hieß dass das sie nun endlich über ihn hinweg war? Wünschen würde es sich die Latina schon, denn dann könnte sie sich endlich auf jemand neues einlassen. Oder es versuchen, denn Misstrauisch war sie seit dem Ende der Beziehung mit Loki geworden. Es fiel ihr schwer in Männern nicht die Schweine zu sehen die sie wirklich waren. Ihr Vater hatte dabei auch eine große Rolle mitzuspielen doch war sie auch Froh das er da wirklich jemand war der sehr darauf achtete das seine Tochter nur den besten bekommt. Auch wenn es diesen Mann wohl niemals gibt. Ice hatte es da richtig gemacht, wenn man es so nennen kann. Denn niemand war besser als der eigene Bruder aus der Familie. Zwar war sie selber nicht für Inzest, doch kann sich die dunkelhaarige auch nicht daran erinnern das ihr Vater jemals was gegen die Beziehung gesagt hatte. Ganz im Gegenteil wie zu ihrer, das war fast schon ein kleiner Kampf, aber nur ein kleiner immer hatte das älteste D-Mädchen schon immer gewusst wie sie ihren Vater um den Finger wickeln konnte. Das Ergebnis war zwar nicht so schön gewesen, doch war es der Fehler von Loki gewesen und nicht ihrer. Noch immer fragte sie sich, ob die beiden heute noch zusammen wären, wenn er diese eine Lüge nicht gelebt hätte. Frage sich ob sie eine kleine Familie wären. Doch die Antworten lagen in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft und dort konnte sie auch bleiben. Alles hatte ein Ende und so schien das was die beiden hatte nun auch ihren Punkt gefunden zu haben. Doch da würde Cadee erst erfahren wenn sie den blonden Gott sah.
So hatte sie sich für ein Türkises Sommerkleid mit einem Blumenmuster entschieden welches ihr bis zu den Knien ging. Ihre langen braunen Haare fielen ihr offen in leichten Wellen über die Schulter und den Rücken. Für einen Café Besuch fand sie genau das als passend. Es zeigte nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Haute musste bei der Latina immer sein. Das gehörte zu ihr, wie das hübsch machen. Es gab Dinge die hatte sie sich noch immer nicht abgewöhnt, das konnte Cadee auch gar nicht. Das machte ihre Persönlichkeit aus. Es war fast schon töricht in einer Zeit wie dieser als Magisches Wesen auf die Straße zu gehen, doch kein Hunter, kein Wesen würde sich jemals trauen zu versuchen die Macht von Cadee zu klauen. Sie war eine D und auch wenn alle Angst von ihrem Bruder hatte, so hatten sie noch mehr Angst vor den Konsequenzen, welche sie vom Schöpfer bekommen würden. Mal ganz davon abgesehen dass alles Magische in ihrer Nähe seine Kraft verliert. Noch immer machte sie in diesem Punkt Ausnahmen, doch dabei ging es um ihre Familie oder auch Freunde, nur bei denen den sie auch wirklich vertraut. Sie bemerkten es eh kaum dass sie ihre Fähigkeiten verloren. Doch vertraute die dunkelhaarige nur noch wenigen. Denn in Zeiten wo Magie Macht bedeutet, wo es das eigene Leben sicherte konnte man nicht mehr gut genug aufpassen. So kam sie pünktlich zum Treffpunkt, setzte sich schon mal in das Café. Einige Minuten hatte Loki noch. Sie nahm sich die Zeit in der sie zu früh war um sich etwas umzusehen. Viele schien auf der Hut zu sein, vor allem die schwächeren Wesen, ihnen war ihr Leben lieb. Cadee hatte schon ein wenig Mitgefühl mit ihnen, doch am Ende konnte nur ihr Vater sich gegen seinen eigenen Sohn stellen und das beenden was Brad begonnen hat.




nach oben springen

#48

RE: Straßencafee

in New York 03.05.2014 01:23
von Loki • God of Mischief | 149 Beiträge

Ein Mann wie er es war, würde niemals eine Frau wie sie es war vergessen. Das konnte er schon gar nicht. Doch in den letzten Jahrzehnten war so einiges passiert, auch auf seinem Planeten. Nicht nur das Thor ein Kind kennen gelernt hatte das seiner verstorbenen Frau ähnlich war, sondern auch er mit dem jungen Mädchen von dem er immer noch glaubte. Nein wusste dass sie irgendwie zur Königsfamilie gehörte. Doch das war nichts was man einfach bei einem Essen so in den Raum warf. Denn Loki wusste nicht ob Vater oder Mutter dieses Kind weggegeben hatte. Sein Gefühl, sein Instinkt hatte dem Gott noch die getäuscht, so wäre es seltsam wenn dieses nun passieren würde. Doch er wollte Antworten. Der Stammbaum verriet nichts, doch müsste der Hüter der Welten diese haben, doch er schwieg. Wie immer sagte er nichts dazu, doch gerade er musste es wissen. Sicher hatte er ein Mädchen wie sie es war nicht aus den Augen gelassen. Doch welcher seiner Eltern hatte heimlich noch ein Kind bekommen. Oder war sie gar die richtige Schwester der Brüder. Doch warum sollte man sie dann weg geben? Das verstand er noch nicht. Doch wenn der blonde Mann die Puzzel teile zusammen gesetzt hatte, dann würde er mit seinen Eltern sowie seinen Bruder darüber sprechen. Thor wusste davon auch nichts, zu schnell würde man Loki für verrückt erklären oder jemanden der nur wieder die Aufmerksamkeit aller wollte. Er brauchte Beweise und diese würde er irgendwann bekommen. Denn sowas kann man nicht verbergen ohne Spuren zu hinterlassen.
Jedoch war das eine andere Geschichte, die mit dem widersehen mit der schönen Frau nichts zu tun hatte. Loki wollte sie wirklich in Ruhe lassen, nach allem was er getan hatte doch er konnte es einfach nicht. Noch immer hatte er sie ab und an Beobachtet, das Chaos gesehen welches um sie herum passierte und doch sie völlig verschonte. Sicher lag es daran das sie zu den D´s gehörte denn kaum einer traute sich wirklich sich mit ihnen zu Messen. Sein Bruder würde es, wie er alles tun würde denn er steht oft über den Dingen. Selbst Loki würde sich dazwischen stellen auch wenn er es Strategischer angeht, als mit seinem Hammer alles zu zerstören was ihm in den Weg kommt. Sein Bruder der Hitzige, Loki der durchdachte. Wenn sie zusammen Arbeiteten konnte sie wirklich Berge versetzten, auch wenn man das auch den ersten Blick eher weniger glauben konnte. Doch für die Götter von Asgard gab es schon lange keinen Grund mehr sich in die Belange der Menschen einzumischen wenn die Bedrohung von innen kam. Erst wenn wieder andere Wesen versuchen würden die Herrschaft über den blauen Planeten zubekommen würden sie herabsteigen. Außerdem konnte die Wesen welchen den Göttern etwas bedeuteten sich gut selbst zu Wehr setzten, allen voran Cadee. Er fragte sich wie sie wohl war. Jemanden zu Beobachten hieß nicht seine Gefühle, seine Wünsche zu kennen oder zu sehen wie sehr er sich Entwickelt hatte. Für ihn war sie noch immer die schönste Frau im Universum, das war wohl ein Teil der sich niemals ändern würde. Denn die brünette hatte eine Art an sich welchen ihn von Anfang an in den Bann gezogen hatte. Etwas was über dem Gen der D stand. Etwas was sie abhob und besonders machte. So besonders das der Mann der niemals eine Frau haben wollte, sich verliebt hatte. Schon wieder was es eine Gemeinsamkeit die er mit seinem großen Bruder teilte. Loki hatte sich für diese Verabredung für eine einfache Blue-Jeans und ein weißes Shirt entschieden, es machte ihn Menschlich und das musste er sein. Zwar war ihm auch klar was für ein Kampf gerade auf der Erde tobte, doch wenn einer so dumm wäre zu versuchen seine Kräfte zu bekommen oder ihn anzugreifen, würde ihm klar werden das er nicht irgendwem angegriffen hatte. Er würde nicht lange Fackeln. Der Bifröst brachte ihn auf die Erde, unentdeckt von allen anderen, lief er zu seiner Ex-Freundin welche schon auf ihn wartete. Hallo meine Schöne sprach er mit einem breiten grinsen zu ihr, als er auf dem Platz ihr gegenüber Platz nahm. In ihrem Kleid sah sie wirklich bezaubernd aus. Es machte sie gar etwas jünger, verspielter. Du siehst wie immer wunderschön aus Cadee ein ehrliches Kompliment von einem Mann der nicht immer ehrlich war.


zuletzt bearbeitet 03.05.2014 01:24 | nach oben springen

#49

RE: Straßencafee

in New York 04.05.2014 21:18
von Cadee • Enyx-Tidal Stars | 332 Beiträge

Pünktlich tauchte Loki vor ihr auf. “Hey“ sagte sie mit einem kleinen Lächeln und wartete bis er sich gesetzt hatte. Das Kompliment war nett, doch es löste nicht mehr das aus, was es früher immer getan hatte. Nun wo sie den Mann sah bemerkte sie das die Schmetterlinge fehlten, welche sie solang gespürt hatte wenn sie den Gott sah. Es gefiel ihr das sie endlich über den Mann hinweg war welcher ihr so vieles angetan hatte. Zwar hatte es mehr als zwei Menschen leben gedauert doch nun konnte die dunkelhaarige sich vielleicht irgendwann auf jemand neues einlassen. Zwar nicht sofort doch genau das konnte Cadee sich nun offen lassen. Auch war ihr klar das es in einer Welt in der sie nun lebten nicht mehr so einfach werden würde, doch glaubte sie auch daran das nicht alle sich Brad angeschlossen hatten. Das nicht alle vor ihm in die Knie gingen wenn sie ihn sahen. Cadee konnte nicht verstehen wieso man so viel Angst vor ihm haben konnte, doch war sie auch eine D und damit stärker als alle anderen Wesen die nicht zu ihrer Familie gehörten. Sie brauchte sich keine Sorgen zu machen dass ihr jemand die Kräfte nahm. Jedoch sagte sie zu Loki “Danke“ ohne zu erröten oder ähnliches. “Also was willst Du von mir?“ Cadee war freundlich warum auch nicht. Vielleicht könnten die beiden auch einfach nur Freunde sein. Zwar wusste sie nicht wie der blonde Gott darauf reagieren, denn ihr schien es immer noch so dass er etwas für sie Tochter des Schöpfers empfand. Doch auch er sollte einsehen dass es kein Comeback für die beiden geben würde. Er sollte sich lieber eine Frau von seinem Planeten suche und nehmen, das führt zu weniger Komplikationen und ist für einen Gott-König genau das richtige. Ihre Zeit war schön, intensiv wenn auch am Ende zu intensiv.
Die Kellnerin kam, die beiden gaben ihre Bestellung auf ehe sie wieder ging. “Sollte ich Dich fragen wie es Dir geht?“ den Smalltalk hatte sie doch ganz außer Acht gelassen. Jedoch sah der Gott nicht gerade so aus als würde er gleich in Tränen ausbrechen. Dem blonden Mann schien es wirklich gut zu gehen. Sie seufzte als sie sich umsah. So viele Wesen hatten Angst sich zu zeigen, versteckten sich in den Schatten, das konnte sie fühlen. Es waren vor allem die Schwächeren deren leben sich von Grund auf geändert hatte. Cadee war wirklich froh das ihr Vater alles und jeden Vernichten würde der ihrer Mutter zu nahe kommt. Denn sie war nun wirklich Schwach doch jeder der wusste zu wem sie gehörte würde sich hüten ihr was anzutun. Selbst Brad da war sie sich sicher. Denn ihr Vater war noch immer jener der ihn Bändigen konnte. Ein wenig schüttelte sie ihren Kopf ehe die dunkelhaarige sich wieder zu Loki wandte “Entschuldige, es ist verwirrend zu spüren wie viel Angst die Wesen nun haben“ sie konnte es zwar Kontrollieren was sie spürte, doch wenn es zu viel und immer dasselbe war drang es selbst durch ihre Mauer hindurch. Die Kellnerin brachte ihnen ihre Getränke, Cadee nahm einen Schluck von ihrem Milch-Kaffee und lächelte wieder leicht Loki an. Ob er die Sorge verstehen konnte welche die Frau hatte? Auch wenn ihr klar war das sie für den Gott nichts mehr Empfand wollte sie dennoch dass er sie versteht, denn das tun Freunde. Genau darüber sollte sie nun mit ihrem reden, nicht das es noch zu Missverständnissen kommt. Die hatten die beiden in der Vergangenheit schon mehr als genug. “Ich denke wir beide sollten über uns reden“ wobei ´uns´ schon fast zu viel und vor allem falsch klang. So schüttelte sie wieder leicht den Kopf “Nicht uns, das wäre falsch. Oder zu mindestens nicht uns als Paar“ verbesserte sie sich selber, damit er nicht falsche Schlussfolgerungen ziehen würde. “Versteh mich nicht falsch, ich mag Dich noch immer doch seit heute ist mir klar das ich Absolut nichts mehr für Dich empfinde und das ist gut für mich. Doch ich möchte Dich als Freund behalten, wenn Du das auch möchtest“ immerhin musste sie das so stellen das der blonde Gott eine Wahl hatte.




nach oben springen

#50

RE: Straßencafee

in New York 04.05.2014 21:59
von Loki • God of Mischief | 149 Beiträge

Zu bemerken dass etwas mit der Frau die er so intensiv geliebt hatte war ein leichtes Spiel für den Gott. Es war nicht so dass es etwas Schlechtes war, doch sie reagierte die wie früher wenn sie ihn sah. Was hatte das zu bedeuten? Wenn Loki darüber nachdachte dann kannte er die Antwort schon. Zwei Wesen die sich solang nicht mehr gesehen haben, eine gemeinsame Vergangenheit hatten die nicht unbedingt nur vom guten geprägt war entfernten sich irgendwann. Ihm gefiel es war nicht, denn noch immer heckte er Gefühlte für die schöne Frau doch genau diese sollte er wohl nicht mehr ausleben dürfen. Wobei das durfte der blonde Gott schon lang nicht mehr. Nun ich wollte dich einfach wiedersehen. Nach all der Zeit dachte ich es wäre schön dich wieder zusehen sprach er wie immer offen was er dachte. Der Mann konnte sich nicht an ihr Sattsehen, es kam ihm vor als wäre sie noch schöner als jemals zuvor. Doch das wurde Cadee auch. Von Tag zu Tag schöner, sowas konnten wohl nur D-Gene verursachen.
Ein wenig schüttelte er seinen Kopf Nein, diese normalen Fragen sind doch für die Menschen gemacht. Man kann einem doch sehr oft ansehen wie es einem geht zwar gab es auch hier jene die es verbergen konnte, doch im Grunde sah man einem sein Gemütszustand doch immer an. Die bezaubernde Frau schien auch so etwas abgelenkt zu sein immerhin passierte gerade mal wieder so einiges auf ihrem Planeten. Dieses Mal trug er keine Schuld daran. Doch das änderte nichts an der Tatsache das wohl auf der Erde so einiges schief lief. Schon gut, immerhin haben sich die Machtverhältnisse auf der Erde verändert und das nicht gerade wenig was von ihrem Bruder ausgelöst wurde. Auch er nahm einen Schluck von seinem Kaffee nachdem er Zucker in dieses getan hatte. Cadee jedoch schnitt plötzlich ein ernstes Thema an womit der Gott nun wirklich nicht gerechnet hatte. Sie wollte über die beiden reden, wobei das hier nicht darum ging das die beiden wieder zusammen finden sondern das sie Freunde bleiben. Sichtlich sah man dem blonden Mann an das ihre Worte ihn verwirrt hatten. Eine Freundschaft wo die beiden doch eine Beziehung hatten. So wurde der Mann schweigsam, zugleich aber auch Nachdenklich denn das nächste sollte gut überlegt sein. War er ein Mann der eine Freundschaft mit einer so schönen Frau eingehen konnte? Normalerweise würde er sagen –nein- doch die Dinge waren hier nun wirklich nicht mehr normal. Alles hatte sich geändert, konnte er mit so einer Veränderung leben? Die Antwort jedoch würde sich noch hinziehen, denn ein lauter Knall ertönte und Trümmer flogen durch die Luft. Schnell zog er Cadee vom Stuhl an sich ran um sie zu Beschützen. Gerade noch rechtzeitig denn sonst wäre sie von einem Teil einer Mauer getroffen worden. Staub wirbelte durch die Straßen gefolgt von Rauch, Geschrei und einem Feuer. Ein Haus war plötzlich Explodiert. Doch das Feuer war kein gewöhnliches, nicht von Menschen erschaffen so wie ihm Heimdall berichtete. Wesen hatten sich eine Schlacht geliefert, dabei nicht mehr darauf geachtet das die Menschen nichts sehen sollten. Dieser Kampf wurde nun auf der Straße weitergeführt. Die Menschen suchten das Weite, versteckten sich oder Filmten das Ganze auch. Sein Blick ging hinab zur dunkelhaarigen Ich denke dein Einsatz ist gefragt immerhin konnte sie anderen ihre Kräfte nehmen, genau das wäre hier nun das richtige. So ließ er sie wieder los. Es war nicht so dass er sich nicht einmischen könnte, doch Cadee würde das viel schneller zu Ende bringen als er. Loki würde daraus noch einen richtigen Kampf machen. Seine eigenen Kräfte einsetzten wenn er es denn könnte, Cadee es zu ließ. Jetzt wo er hier war, wurde ihm erst wirklich das ganze Ausmaß des Geschehens bewusst, doch hatte sein Vater gesagt dass sie sich nicht einmischen. Nicht aus Angst, sondern weil klar war das jemand wie Brad irgendwann sich von ganz alleine zerstört. Das ist ein Naturgesetzt der Erde.


nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 367 Gäste , gestern 603 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen