INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#21

RE: Jamaika

in 02.05.2011 00:14
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Wohl hatte Dyan ihr gesagt das er sich bei mir Entschuldigen will und gab ihm noch einen tip das man die Blumen lieber in einem Landen kaufen sollte. Klar war das besser, aber das war Dyan und er dachte nicht wie ein Mensch, aber die Blumen waren schon mal ein Toller anfang fand ich. Nun schien Dyan in gedanken zu versinken, denn er sah wirklich so aus als wäre er nicht mehr hier, ein Sternwächter brachte ihn dann zurück und er musste Arbeiten, wenn ich mich nicht irre kamen die nämlich fast immer genau dann, wenn er das tun musste. Und ich hoffte doch, ihn nun entfliehen zu können, aber falsch gedacht, er rief Nico. Das war fies, denn dieser war gerade wieder dabei Fußball zuspielen, von dem ich wusste dass das seine Große Leidenschaft war. Dieser sollte nun für Dyan die Arbeit übernehmen und lächelte sein offenens lächeln. Ich mochte ihn auch und war auch ab und an schon bei seinen Spielen gewesen, er war wirklich begnadet. Ich seufte, nein das konnte ich Nico wirklich nicht antun, einfach weil ich wusste wie gern er Fußball spielte.
Also sah ich Dyan herzallerliebst an. "Komm Dyan was auch immer gemacht werden muss, Du kannst es doch schneller erledigen. Du kannst doch nicht wirklich Nico vorm Fußballspielen abhalten"nein ich glaube das konnte man wirklich nur sehr schwer.
Die Frau verschwand auch schon wieder.

//Fico//
"Huhhuuu Lith" rief ich ihr zu und winkte auch etwas. Ich hatte sie Gesucht da sie an unserem Platz nicht mehr war. Doch war sie nicht mehr alleine, hatte sich gleich zwei Herren zum Gesrpäch eingeladen. Ich kam bei den dreinen an. "Uhlala, nicht schlecht die Herren" sagte ich an Lith gefand, da die doch wirklich lecker aussahen. Der eine doch im anzug Overdress und etwas witzig mit seinen Fußballschuhen. "Ich glaub Du hast Dich falsch angezogen" sagte ich grinsend zu Nico, wusste nicht vor welchen zweien ich steh. Lith hatte zwar immer wieder von Dyan geredet, mir aber nie beschrieben wie er aussieht.


D-Famly
nach oben springen

#22

RE: Jamaika

in 02.05.2011 00:27
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge

Ich sollte Nico zeihen lassen und selber die Arbei verrichten. Auch keine gute idee deswegen sagte ich dem Sternenwächter er sollte Brad damit belästigen. Das anzeige von was ich den aufhalten konnte war es sich von sämmtlichen Frauen anhimmel zu lassen und das chadete wirklich niemanden. Nico sah glücklich aus und war schon wieder drauf und dran zu verschwinden als ein weiteres Mädchen zu uns kam das allerdings etwas freundlicher ausscchaute und diesmal Lith wirklich kannte. Ich machte spitze Lippen und ein fragendes Gesicht in richtung Lith? Diese erklärte mir das es ihre Freundin war mit der sie im Urlaub war und ich grinze breit zu ihr und hielt ihr meine Hand hin "Freud mich Lico ich bin Dyan, Lith Chef und Freun", sie sah mich sehr musternd an und grinste. Sofort ging mein Kopf zu Lith. "hast du ihr i-was über mich erzählt?, fragte ich sie.

//nico//

"Yea Lith, ich wusste schon immer das du einsame spitze bist, danke!", sagte ich und drückte ihr einen Kuss auf die wange und bekam promt ein knurren von Dyan. Ich hob die hände und wollte eghen als jemand weiteres zu der nettenStehparty hier auftauchte. Auch sie bemerkte mein stylisches Outfit und ich grinzte Was sieht das nicht gut aus? verdammt und dabei hab ich mich extra von dem penner um die ecke beraten lassen, witzelte ich und sah zu Lith freundin "ICh spiele gerade Kostüfußball, man zieht sich ein egnges unsportlcihes oder lächerliches Outfit an und spielt dann damit und ich...", ich zeigte mit beiden daumen grinzend an mir runter "..... ich bin Bankangestellter!", meinte ich und zupfte mir an den Kragen und hob die Nase. Aber nur für einige sekunden weil dann musste ich lachen und sah alle grinzend an. Dann piepte meine uhr und ich zog ne Schnute "Menno spiel vorbei", grummelte ich und sah seufzend auf meinen Fußball und machte ein paar kleine kunststückchen damit.



nach oben springen

#23

RE: Jamaika

in 02.05.2011 00:41
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Nun gab er die Arbeit doch wirklich an Brad ab, gut von ihm wusste ich das er es auf jedenfall machen würde und das auch Ordentlich. "Faulersack" sagte ich und pickste ihn leicht in seinen doch wirklich gut trainierten Bauch, was ich aber nicht böse meinte, das war halt typisch Dyan. Aber ja ich musste aus irgendeinem Grund auch schmunzel. Nico bedankte sich bei mir. "Musst Dich eher bei Brad bedanken, der darf das nun machen" bekam auch nen Kuss von ihm auf die wange und Dyan knurrte. Ja, das nannte man wohl dann doch etwas Eifersucht.
Fico stieß nun auch zu uns und ich erklärte Dyan das sie meinte Freundin war. Er stellte sich ihr vor und ich zog fragend eine Braue hoch. "Freund?" hatte ich was verpasst? Doch vielleicht meinte er auch nur ein Freund und ich hatte da gerade was falsch hinnein interpretiert.
Wieder sah er zu mir und fragte mich ob ich ihr was von ihm erzählt hätte, gerade wollte ich antworten, als Fico das schon für mich übernahm. Ich funkelte sie an, denn sie konnte nur schwer ihren Mund halten.

//Fico//
"Irgendwas, sie spricht dauernt nur von Dir" ich sah zu Dyan, nun wusste ich auch wie er aussah "Freut mich auch" kam das nun mal von mir. "Aber zurück zum Thema. Immer wenn wir uns sehen fängt sie an von Dir zu reden, dass ist wirklich schlimm und auch hier im Urlaub hat sie die ersten zwei stunden nur von Dir gesprochen" wendete mich Nico wieder zu. "Ich hätte Dir den Penner ne Ecke weiter empfohlen" scherzte ich mit ihm mit und er sagte dann was er getan hatte. "Das hört sich Lustig an, sollte ich auch mal machen" das spiel war wohl vorbei und er fing an einige Kunststücke. "schieß mal zu mir, ich bin eine ganz gute spielerin" profie würde ich nie werden, aber strandfußball bekam ich schon hin.


D-Famly
nach oben springen

#24

RE: Jamaika

in 27.01.2013 22:31
von Dean • Unbekannt | 97 Beiträge

Dean hatte mal wieder langeweile, wie so oft, denn das passierte mit dem dunkelblonden Mann nun wirklich oft. Er hatte sich noch eine rüge bei Vilandra eingehandelt da er soviele Jahre getan hatte als sei er gestorben und erst wieder auftauchte als diese seltsamen Wesen aufgetaucht waren. Eigentlich wollte er ja zu Ice, doch er wusste nicht wo sie war denn bisher hatten sie sich eher durch zufall getroffen. Ice war ein guter Zeitvertreibt und mochte es sie zu ärgern und aus der reserve zu locken, doch hatte er das schon lang nicht mehr getan, so musste nun irgendwer Fremdes herhalten. Der Mann hatte schon lang keine Frau mehr gehabt und so wollte er erst recht ein Hotel finden in welches er eine Frau mitnehmen könnte um die Laken zu zerwühlen.
So schaute er sich um, bisher hatte er noch niemanden gefunden der ihm zusagte, denn er legte schon großen Wert auf das äußere einer Frau, da war er schon sehr eigen und nicht wie Sam der sich Jade oder Lynne genommen hatte-nein diese Frauen fand er persönlich nicht Hübsch auf wenn Jade die Schwester des Engel ist. Dean dachte das in Jamaika mehr hübsche Frauen rum laufen müssen als in New York doch bisher schien er sich geirrt zu haben und überlegte in welches Land er nun könnte. Vielleicht waren ihm die Erdenfrauen auch alle zu langweilig geworden, wenn Ice da wäre da würde ihm schon viel einfallen, denn bei ihr war er es gewesen der nicht mit ihr schlafen wollte was sonst auch noch nie vorgekommen war. Doch als sie besessen war, war der reiz weg und Jungfrauen Vögelt er nicht. So wollte er nun wirklich wissen ob sie das nicht mehr war, um das zu tun was er eigentlich im Sinne hatte. Nun erst mal überlegte er welchen Planeten er Aussuchen könnte, immerhin gab es so viele da musste er schon Überlegen. Wenn sich Thor erinnern könnte würde er auch mal Asgard aufsuchen, denn dort war er schon lang nicht mehr, doch vor allem hätte er dort jemanden den er noch nicht kennt. Während er also nachdachte lief er einfach so umher, mit den Händen in den Hosentaschen. Sein ganzes erscheinungsbild strahlte Selbstbewusstsein und selbstüberzeugung aus.


nach oben springen

#25

RE: Jamaika

in 27.01.2013 23:11
von Adélie • Veehla Elfe / Lichtelfe | 54 Beiträge

Völlig außer atmen lehnte das rothaarige Mädchen mit den goldenen Augen an eine Wand in einer Dunklen Gasse. Adélie hatte nicht damit gerechnet das man sie so schnell nach all den Jahren aufspüren würde. Doch die Sucher des Feenkönigs waren nicht nur ein paar tausend Jahre älter als sie sondern auch viel erfahrener als das außergewöhnlich hübsche Mädchen. Wahrscheinlich lag es daran das Adélie langsam von einer Jungen zu einer Erwachsenen Fee wurde. Sie kämmte sich durch das lange rot Haare und wusste das sie nun wieder ihr Aussehen ändern musste. Schade dachte das kaum 100 Jahre alte Mädchen, denn sie hatte die feurigen Haare sehr gemocht.
Ein prüfenden Blick um die Ecke werfend verriet ihr dass sie die lästigen Verfolger erst mal abgehängt hatte. Man hatte es verdammt nicht einfach als letzte weibliche Elfe ihrer Art. Ein bisschen sauer, das sich ihre Artgenossinen sich so einfach hatten töten lassen war sie schon. Jetzt waren nicht nur sie verdammten Blutsauger hinter der abgehätzen Elfe her sondern auch noch ihr eigene Rasse. Dass die ältesten sie vor einem Monat hatten in ihr Reich rufen wollen, hatte Adélie schon nichts Gutes vermuten lassen, aber das man sich gleich an V’Lane den Elfenkönig hatte binden wollen war der freiheitsliebenden Elfe zu viel gewesen. Da verbrachte sie lieber ein Leben lang alleine und in Gefahr von Vampiren aufgefressen zu werden als wie eine Gefangene Konkubine zu leben. Als sich langsam ihr atmen wieder entspannt fand sich auch endlich wieder Zugang zu ihren Kräften. So schloss sie die Augen und konzentrierte sich auf das Aussehen was sie haben wollte. Es tat jedes Mal furchtbar weh das Äußere zu ändern und wünschte sich inzwischen nichts Sehnlicheres als wieder in ihrer eigentlichen Gestalt rumzulaufen. Als die Verwandlung vollzogen war, trat Adélie hinaus in die Sonne und warmes Licht durchflutete nun die blonden Haare der Veehla. Inzwischen konnte sie auch ihre Augenfarbe ändern und so funkelte Türkis aus ihren klaren immer noch sehr naiven Augen. Die Lichtelfe genoss die Sonne und entspannte sich mit einem breiten Lächeln und stand letztendlich vor einem Hotel. Stimmt ja, dachte sie und sah zu dem großen Gebäude hoch. Sie brauchte wieder einen neuen Platz zum Schlafen und trat dann durch die Tür in die große Eingangshalle wo Gäste und Personal in einem Durcheinander sich hin und her bewegten. Geld hatte das Mädchen nicht, aber bisher war sie immer so durchs Leben gekommen. Meistens nahm sie das Aussehen eines Stars an oder von Jemanden der schon hier wohnte. Nur selten beeinflusste sie die Wahrnehmung eines Menschen.



The Truth behind the lie
nach oben springen

#26

RE: Jamaika

in 27.01.2013 23:25
von Dean • Unbekannt | 97 Beiträge

Dean spürte sofort das jemand Magie anwante, sowas kann man vor ihm einfach nicht Geheimhalten. So bemerkte er auch das was Magie eines guten Wesens war, er hatte gelernt sie auseinander zuhalten, das konnte wohl kaum einer. Es dauerte auch nicht lang und schon hatte er die Person ausgemacht die hier einfach so Magie anwedente, er mochte solche Wesen, selber war er auch jemand der sich einen dreck um die Menschen scherrte und das man es herausfinde könnte, so mussten oft andere hinter ihm herräumen oder auch Erinnerungen löschen. Vor allem auf der Erde war es so, die Cleaner hier hatten wohl eine Menge Arbeit wegen ihm, konnten Dean aber auch nicht verbannen, denn er würde immer wiederkommten.
Als er nun das blonde Mädchen sah, musterte er sie. Nicht ganz sein fall, in letzter Zeit mag er eher dunkelhaarige, wohl weil es ihm diese Ice nicht gerade leicht machte oder er sich selber nicht. So kannte sich der dunkelblonde Mann selber nicht. Wurde er etwas weich auf seine alten Tage? Nein!! Das konnte er nicht zulassen und so ging auch er in das Hotel. Dean verfolgte das Mädchen nicht, er hatte einfach nur die gleiche richtung, immerhin wollte er so oder so ein Hotel aufsuchen und so machte sie es ihm gerade zu einfach. Kaum jemand konnte seinem Charme wiederstehen oder eher das hat bisher nur der Engel geschafft, was ihn bis heute wurmt. Immerhin kam dann Zac und alles war vorbei, der Typ hat echt Glück gehabt.
"Hey" sprach er das Mädchen nun einfach von der Seite an, er war noch nie gut darin gewesen es sanft angehen zu lassen, er war da sehr direkt und das mochte er an sich selber. Oft galt er zwar als Arsch und viele andere Sachen, doch wenn er etwas war dann ehrlich. "Du braucht ein Zimmer richigt?" das heißt jetzt nicht das er sie bezahlen wird um sie zu Vögeln, nur das eine ergibt das andere. Er kann auch romantisch sein wenn sie das eher mag, denn der Mann kann sich immer gut auf die Frau einstellen so wie sie es haben möchte so kann er sein, doch ist er so nur wenn er das Bett mit jemanden teilen will, sonst ist er eher kühl, abweisend und arrogant.


nach oben springen

#27

RE: Jamaika

in 27.01.2013 23:57
von Adélie • Veehla Elfe / Lichtelfe | 54 Beiträge

Als jemand das nun blonde Mädchen ansprach drehte sie ihren Kopf über die Schulter und die langen blonden Haare flogen durch die Luft und landeten über ihrer Schulter. Adélie hatte momentan genug von aufdringlichen Kerlen, egal ob menschlich oder magisch. Erst war da Warlow, dann der andere durchgeknallte Vampir und zum Schluss noch V’lane. Nein sie hatte definitiv kein Interesse mehr an noch mehr Testosteron und so verzog sie ihren Mund zu einem schief Lächeln. „Nein ich bin hier um mir Versicherungen verkaufen zu lassen“, antwortete sie mit einem frechen grinsen und ließ den jungen Mann stehen. Dumme Fragen bekamen dumme Antworten. Der Elfe war klar das die Frage eher ein Anmachspruch war, aber sie hatte genug von solchen Männern. Sie ging zur Rezeption und wartete darauf das sie jemand bediente. Oft träumte das junge Mädchen von einen normalen Kerl der sie einfach nur liebte und weder Futter noch eine Vögelgelegenheit in ihr sah. Doch entweder war sie Blind oder so einen Mann gab es nicht mehr. Vielleicht hatte es auch so jemanden nie gegeben! Träumerisch starrte das Mädchen mit ihren Tropischen Augen vor sich hin und schmunzelte leicht. Sie malte sich gerade den Perfekte Kerl aus. Groß musste er sein, vielleicht 1.85 und kurze braune Haare. Lange Haare würde sie nur an V’lane oder Warlow erinnern und blond war die typische Elfenhaarfarbe. Nein sie wollte jemand normales, einen netten Jungen mit verträumten schönen dunklen Augen und einen Charmanten Grinsen. Sie seufzte hörbar als sie ihn vor sich sah und lehnte ihre Hand an ihre Wange und stütze ihren Ellenbogen auf die Tischplatte. Wenn man so anders und exotisch wie sie war, sehnte man sich nach Normalität und Schlichtheit im Leben. Bis heute verstand sie nicht warum so viel Frauen Wirbel um Männer wie V’lane, Warlow oder auch diesen amerikanischen Präsidenten machten. Diese Kerle hatten alle ein Ego durch ihr Aussehen das sie einem dadurch die Luft zum Atmen nahmen.
Adélie war so in ihren Gedanken versunken das sie nicht bemerkte wie die Dame an der Rezeptzion sie immer und immer wieder ansprach um ihre Aufmerksamkeit endlich zu erlangen. Doch die Blondine war zu sehr in ihren Gedanken versunken und starrte nur mit verträumten Blick an ihr vorbei. Es musste schon ziemlich doof aussehen wie sie da so stand und einfach nur dümmlich Lächelnd vor sich hin starrte. Aber sie war auch noch viel zu Jung und hatte keine Ahnung von der wahren Liebe oder das wahre Leben. Sie war genervt von der Realität und flüchtete sich in ihren jungen Alter immer wieder in Traumwelten aus denen sie eigentlich nicht rausgerissen werden wollte.



The Truth behind the lie
nach oben springen

#28

RE: Jamaika

in 21.03.2013 22:00
von Adélie • Veehla Elfe / Lichtelfe | 54 Beiträge

Alleine saß sie da, den Kopf auf die Arme gelegt und starrte nach draußen in die untergehende Sonnenröte. Ihr war zum Heulen zumute. Trotzdem schluckte sie die Einsamkeit die die Trauer hervorrief hinunter und atmete tief durch „Miss darf ich ihnen was bringen?“, fragte die Kellnerin die schon eine ganze Weile zu ihr herüber Blickte. Doch sie Antwortete nicht und betrachtete die Menschen die draußen an dem Fenster vorbeigehen. Sie hatte sie nie besonders gemocht, diese blinden Wesen, aber gerade wünschte sie sich einer von ihnen zu sein.
Nun war es offiziell sie war die letzte ihrer Art die man in dieser Welt noch antraf. Keine Veehla würde mehr unter den ignoranten Menschen wandeln, denn die alten Wesen ihrer Art hatten sich in ihrer Welt verschanzt. Man hatte sie dazu aufgefordert sich ihnen anzuschließen, sich wegsperren zu lassen. Doch Adélie würde sich gefangen vorkommen wenn sie nie wieder die Vielfalt an Leben spüren würde. Manch einer ihrer Art würde nun sagen, sie sei Dumm, verträumt und naiv, aber dann sollte es halt so sein „Junge Lady, wenn sie nichts essen oder trinken wollen muss ich sie bitten zu gehen, dies hier ist kein Ort zum Ausruhen“, forderte die genervte Kellnerin sie schon zum zweiten Mal auf das blonde Mädchen seufzte „Ich geh ja schon“, murmelte sie, griff nach ihrer Tasche und verlief das kleine Café.
Draußen Boomte immer noch der Tourismus und schwarze Männer boten ihr verschiedene Sachen an, mit aufdringlicher lauter Stimme. Doch sie ignorierte sie alle. Wann spürte erst wie einsam man wirklich wahr, wenn man in einer Welt voller Menschen steckte und trotzdem kein zu Hause oder Familie mehr hatte. Sie Schulterte ihr Tasche und lief einen Trampelpfad runter zum Strand. Hier war es nicht minder leiser als in der belebten Gasse wo der Handel vorangetrieben wurde, dennoch tat das rauschende Meer und das Licht der Sonne, der Lichtelfe gut und so schloss sie die Augen und brachte Entspannung in ihren Körper. Der Wind wehte durch ihre hellblonden Haare und ganz kurz stellte sie sich vor, wie es wohl wäre ein Mensch zu sein.



The Truth behind the lie
nach oben springen

#29

RE: Jamaika

in 21.03.2013 22:25
von Clywd • Vampir | 104 Beiträge

Er hatte sie schon vom weitem Gerochen. Sie würde er immer riechen können vor allem nachdem er von der Veehla getrunken hatte. War Clywd ihr nun gefolgt? Nein er hatte nur zufällig den gleichen Weg, der Mann würde doch nie jemanden Folgen, oder besser gesagt fast nie. Denn an Kuraiko´s Fersen würde der Vampir sich immer haften, nur um seine Rache zu vollziehen. Doch das war nun erst mal eine andere Geschichte. Der Untote war ihr also nachgelaufen, trinken wollte er nicht von ihr, denn heute hatte er schon jemanden Leer gesaugt, daher wusste er selber nicht ganz recht warum er ihr nachlief, sei es wie es sei das könnte bestimmt Spaß bedeuten.
Heute wollte er es erst mal ruhig angehen, nachdem was mit diesem Dyan und Lithuania war, hatte Clywd erst mal den nächsten Flieger genommen und sich ein Land ausgesucht wo es, für ihn, ruhiger zu ging. Doch würde er Italien im Auge behalten, denn so einen Geruch würde er sich niemals entgehen lassen, doch alles zu seiner Zeit, von der hatte der Vampir genügend Zeit. Auch wenn Adélie mal wieder anders Aussah, konnte er ihr sogar als Blinder folgen. Für Menschen war sie nur ein hübsches Mädchen, doch für den blonden Mann der sich von Blut ernährte, war sie so viel mehr. Vielleicht sah er in ihr auch jemanden der Macht versprach, auch wenn er ihr das Gegenüber niemals zugeben würde, denn der Vampir schafft natürlich alles alleine, auch wenn ihm klar war, das er bei der Familie von Kuraiko Hilfe brauchte da ihre Familie einer alten Vampir-Dynastie. So waren sie schon sehr Mächtig. Während er ihr Folgte, machte er keinen Laut, als Vampir wusste der Mann besser als jeder andere wie man sich anschleicht, das tat er auch hier. Selbst als seine Schuhe den Sand berührten, schien nicht mal ein Sandkorn sich zu bewegen, daher stand er auch lautlos neben ihr, während sie mit geschlossenen Augen ihr Gesicht, mit den sanften Zügen in die Untergehende Sonne hielt. Der blonde Vampir stand einfach so da, hatte seine Hände in den Hosentaschen seiner Jeans und wartete darauf das sie ihn bemerkte.


...Am allermeisten sehnte ich mich nach dem Tod, das weiß ich jetzt.
Ich habe darum gebeten, um vom Schmerz des Lebens erlöst zu werden...



Ring
nach oben springen

#30

RE: Jamaika

in 21.03.2013 22:46
von Adélie • Veehla Elfe / Lichtelfe | 54 Beiträge

Sie bemerkte ihn nicht sofort, aber als er in die Sonne Trat verriet sein langer Schatten die Anwesenheit des Vampires. Eine normale Elfe wäre nun um ihr Leben gerannt, aber Adélie war es müde immer zu fliehen. Deswegen blieb sie stehen und genoss weiter die Sonne. Sie hatte sowieso keine Ahnung mehr wie sie diesen seltsamen Vampir einschätzen sollte. Seine Beweggründe waren ihr Weltfremd und auch seine Art mit ihr umzugehen passte nicht so ganz zu dem Jäger und Beuteschema. So trat er leise, fast lautlos neben sie und schien zu warten bis sie ihn bemerkte. Doch sie sagte nichts, öffnete die Augen und sah ein kleines Menschenmädchen mit Eimer und Schüppe über die Brandung laufen „Wenn du die Wahl hättest, würdest du wieder ein Mensch sein wollen?“, fragte sie ihn ohne den Vampir anzusehen und legte ihre Arme um ihren Oberkörper so als würde sie Frieren, was bei herrlichen 27 Grad kaum möglich war. „Ich würde so gerne einer von ihnen sein und ignorant durch die Weltgeschichte leben“, lächelte sie und bekam einen verträumten Ausdruck im Gesicht „Es muss schön sein einfach so in den Tag Leben zu können, jemanden zu finden der einen liebt und dann in der Masse zu verschwinden“
Schon lange sehnte sie sich nach den Tag wo niemand mehr Bemerken würde das sie anders war. Auch wenn Menschen auf den ersten Blick in ihr ein schönes Mädchen sahen, irgendwann viel ihnen auf das sie anders war und was wesen Betraf … entweder war sie ein Sammlerstück für sie, eine Macht oder Heilquelle. Wie satt sie es hatte immer Wegzulaufen, sich zu verstecken hinter Fassaden wie diese gerade, die sie nicht wirklich sie war.
Doch dann raffte sie ihre Gedanken schüttelte den Kopf und drehte nun endlich ihren Blick zu dem sehr großen blonden Mann „Es ist fast schon seltsamen ein Wesen der Nacht an einen Karibischen Strand zu sehen. Macht dir die Hitze gar nichts aus?“, fragte sie ihn und war erstaunt wie wenig Angst sie vor ihm zu haben schien. Vielleicht lag es daran das sie sich sehr einsam fühlte und die ganze Zeit niemanden hatte der sie kannte und mit dem sie reden konnte.
Sympathisch war er ihr zwar nicht, aber es reichte das er sie nicht wie anderer seiner Art einfach nur als Drogenquelle sah um sich zu berauschen und Stärke zu tanken.



The Truth behind the lie
nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 35 Gäste , gestern 27 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67531 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Vilandra

Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz