INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#1

Küche

in Le Chateu Dór 17.07.2012 20:52
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Küche

in Le Chateu Dór 19.07.2012 22:26
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Ich hatte mir gerade was zu essen gemacht und nun erst mal hier aufgeräumt, da ich mich etwas langweilte. Dyan kümmerte sich mal wieder um das Universum und war daher nicht da-es könnte auch wieder einige Wochen dauern aber das war ich ja nun schon gewöhnt.
Er war erst gegangen nachdem ich meine Neue Kraft unter Kontrolle hatte-es war gar nicht so einfach weil ich bisher außer Teleportieren keine Fähigkeit beherschen lernen musste. Das Teleportier lernen lag schon so lang zurück damals war ich noch ein kleines Kind-zudem ist das hier keine meiner eigenen Kräfte sondern eine mir gegebene. Am Anfang hatten wir noch hier im Schloss geübt, aber nachdem ich das ein oder andere Kaputt gemacht hatte waren wir in ein Verlassenes Haus gewechselt. Dyan hatte Gab zum Versuchskanichen ernannt, da man meinen Mann ja nicht verletzten kann musste er herhalten. Der Arme! Am Anfang traf ich ihn nie, aber dafür alles andere um ihn herum, dennoch hatte er teilweise schmerzen-selber hab ich keine wäre ja nicht sehr Sinnvoll wenn meine Kraft mir selber schmerzen zufügt. Dyan schaute dem die ganze Zeit ziemlich belustigt zu, ich hatte sein grinsen gesehen, aber ich stellte mich manchmal auch ein wenig doof an. Am Ende hatte er mir dann noch mehr geholfen indem er mir zeigte wie ich meine Arme zu bewegen hatte, meine Kräfte beziehen sich auf nichts Körperliches, ich muss nur die Augen aufmachen und schon sind sie da. Da war nie was mit Hand erheben oder Schnippsen, dabei ist das schon total simple. Nur war da auch noch Konzentration von nöten, zu mindestens für den Anfang bis es von alleine klappt. Jeh besser ich wurde umso mehr musste der Arme Gab leiden, aber ich bedankte mich wirklich immer bei ihm. Kochte für ihn oder Lud ihn auch mal zum Kino oder so ein, was auch immer er gern mochte am Ende hatte ich Dyan so gar dazu gebracht das er drei Tage Frei bekommt, immerhin musste er einiges aushalten wegen mir. Aber Dyan und ich sind uns wirklich nahe gekommen, vor allem weil er mir noch was Beibringen musste-er kann ein guter und ernster Lehrer sein auch wenn er die meiste Zeit nur Witze gemacht hat.


D-Famly
nach oben springen

#3

RE: Küche

in Le Chateu Dór 19.07.2012 23:02
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Ich weiß nicht wieso oder weshalb aber etwas hatte sich ziemlich schnell verändert so auch bei Ice und mir. Es war auf einmal sehr einfach ihren Körper für mich zu beanspruchen, sehr einfach. Normalerweise musste ich immer ziemlich gegen das Mädchen ankämpfen doch dieses mal ging es fast wie von alleine. Egal wie sehr die kleine in mir Tobte es brachte ihr nichts, sie fand den weg nicht zurück, so war mein grinsen doch bitterböse. Was auch immer da gerade ist es hilft mir!
Nun also lies ich die Knochen knacken, da das Glück heute wirklich auf meiner Seite zu sein schien. Iceais´s Vater war nicht da, dafür aber ihre Mutter. Ohne Dyan war mir Lith ziemlich ausgeliefert. Meinen Plan die Frau zu vernichten hatte ich nie abgelegt, sie war das einzige was Ice immer wieder zum Kämpfen brachte da sie ihr niemals weh tun würde wollen, ich aber umso mehr.
Ice in mir Schrie und trat gegen das Gefängnis in dem sie mal wieder Stecke, ich sollte ihrer Mutter nicht anfassen, ich sei ein Monster, die üblichen Beschimpfungen also. So zuckte ich nur mit den Schulter, verdrehte die Augen und machte mich auf den Weg nach unten in die Küche von wo ich Geräusche hörte. Natürlich war es Lithuania denn sonst war niemand hier, also waren sie und ich alleine.
"Hallo Lithuania" sagte ich mit der Stimme ihrer Tochter, schon lang war sie mit mehr verzerrt. Mit Absicht sprach ich ihren Namen aus, so das sie gleich wusste wer da vor ihr stand, wobei ich bemerkt habe das sie es auch so immer weiß was wohl an der Veränderten Aura liegen muss. Immer wenn ich Iceais Köper übernehme verändert sich auch ihre Aura, sie bekommt sie einen kleinen Teil meiner Aura.
Mit einem bösen grinsen ging ich auf sie zu, blieb wenige Schritte von ihr entfernt stehen und stützte mich mit der rechten Hand an der Theke ab. Sah sie direkt an "Wie es aussieht sind wir beide alleine" meine Mundwinkel zuckten schelmisch, als ich mir schon ausmalte was ich gleich mit ihr tun würde.
So Fackelte ich nicht lang, sah zum Spülbecken wo ich mit einem einzigem Blick den Wasserhahn zerstörte so dass das Wasser nun ungehindert raussprühen konnte. Das nutze ich indem ich es zu einem Strahl bündelte, es ist vom Vorteil das Ice die Elemente beherrscht man brauch nicht mal einen Handschlag tun. Ich lies es an Lith runterlaufen, ihre Füße froren am Boden fest, so konnte sie mir nicht abhauen "So jetzt fängt der Spaß an" meine Stimme hatte was bösen, wissendes.
Selber ging ich noch ein Paar Schritte, setzte mich auf die Theke ihr gegenüber und zog ein Messer aus dem Messerblock, das größte sowie schärfste. Das Messer war in meiner rechten Hand, mit der Spitze spielte ich an meinem linken Zeigefinger indem ich es immer wieder drehte ohne mich selber dabei zu verletzten. "Weiß du das du ziemlich lästig bist Lithuania? Nur weil es dich gibt macht es Ice sich und mir Unnötig schwer. Du bist ihre Mutter sie will dich nicht verletzten und all den anderen blabla. Wenn es dich nicht mehr gibt wird sie mir ihren Körper wohl Freiwillig überlassen" während ich sprach sah ich sie die ganze Zeit sehr Hass erfüllt an. "Du verstehst also wieso ich dich Umbringen muss?" selbst nicht was Interessiert mich das?
"Ich hab keine Ahnung was hier los ist, aber ich kann dir sagen das etwas anders ist, daher brauchst du nicht hoffen das sie wiederkommt" da war ich mir sehr sicher. Ich schlug das rechte Bein über das Linke, hielt mir die Flache Seite der Klinge an die Lippen, haute sie mir Nachdenklich leicht gegen die Lippen weiterhin ohne mich zu verletzten ich bin ja nicht dumm. "Ist nur die Frage ob ich es schnell oder langsam mache" damit rutschte ich von der Theke und stand vor ihr "Nach all den Jahren wird es mir ein Vergnügen sein dir Weh zu tun" sie sollte schon Leiden. So setzte ich das Messer Oberhalb ihre Brust an, stach etwas rein und zog es dann langsam runter. "Da ich weiß das deine Wunden nicht sofort Heilen macht das hier noch mehr Spaß" ich grinste sie an. Verbluten würde sie so schnell auch nicht, ich achtete schon darauf das nicht zu viel Blut floss. Während ich sie verletzte sah ich ihr in das Schmerzverzerrte Gesicht, diesen Anblick mochte ich sehr, es bereite mir jetzt schon Freude ihr was antun zu können, nach all den Jahren war sie mir das Schuldig.
Als ich damit fertig war drehte ich mich um, lief einige Schritte und Schnippte in den Finger, nun hatte Ice´s einen knappen Minirock an, ein Top das mehr zeigte als es verhüllte und hohe Schuhe. Also das genaue Gegenteil von dem was sie sonst trägt "Das sieht doch schon besser aus als das Biedere Zeugs was sie sonst an hat. Findest du nicht auch?" mit den Worten drehte ich mich zu ihr um.



nach oben springen

#4

RE: Küche

in Le Chateu Dór 19.07.2012 23:30
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Ich brauchte mich nicht mal umzudrehen um zu wissen das es nicht meine Tochter war die da vor mir stand, die Aura sagte schon alles, vor allem als Ice oder was auch immer sie jetzt war mich bei meinem ganzen Namen nannte. Dennoch drehte ich mich um, ich ahnte schlimmes denn immer wenn das andere Ding von Ice besitzt ergreift Greift es mich an, ich hab schon wirklich einige Verletzungen deswegen davon getragen.
Ice kam nun auf mich zu, stand sehr Dicht bei mir und meinte das wir alleine sind, das hatte ich auch schon bemerkt aber das machte mir keine Angst oder so. Bisher hatte ich es schon immer geschafft Ice zurück zuhohlen das dauerte sogar nicht mal lang.
Nur lief dieses mal alles ganz anders, bisher hatte sie noch nie ihre Kräfte gegen mich angefang, mich eher mit Gegenständen bedroht, Beworfen etc. So ging das mit dem Wasser aus dem kaputten Spülbecken ziemlich schnell ich wusste gar nicht wie mir geschieht als meine Füße plözlich am Boden eingefroren war. Ich versuchte dennoch raus zu kommen aber das brachte natürlich nichts "Hör auf damit" sagte ich zu dem Wesen.
Von der bösen Stimme lies ich mich nicht beeinflussen, wenn ich Brad kontern kann dann auch dem Wesen mit dem einzigem Unterschied das ich niemals meine Neue Kraft gegen den Körper meines Kindes verwenden würde. Das Ding setzte sich auf die Theke und zog ein Messer aus dem Block, spielte damit rum. Sagte mir dann das ich ziemlich lästig bin da ich der Grund bin wieso
Ice immer gegen ihn/sie Ankämpft. "Glaubst Du wirklich das meine Tochter es Dir so einfach macht?" nein nicht mal jetzt da war ich mir ziemlich sicher ich kannte meine Tochter. "Ich weiß das Du es schaffen kannst Ice" damit sprach ich sie direkt an, das tat ich immer, ich denke das wird ihr helfen den Weg zurück zu finden. Dass das Ding mich hasste konnte ich sehen, es wollte mich nach wievor Umbringen doch bisher war ihm/ihr das nie gelungen, auch wenn ich selber bemerkt habe das es ´stärker´geworden ist. Früher sprach es immer mit verzerrter Stimme eben so das man merkte das zwei in dem Körper waren doch nun hatte das Wesen den Körper so wie die Stimme meiner Tochter gut im Griff.
Sie/Er machte es sich bequem so sah es für mich aus, Schlug sich sogar das Messer gegen die Lippen-ein Glück das die Lippen nicht verletzt wurden, darüber hatte ich mir gerade wirklich Gedanken gemacht. Doch nahm mir das Wesen auch gleich die Hoffnung das Ice zurück kommt, da irgendwas anders war so runzelte ich die Stirn, für mich war alles beim alten. "Sie wird wiederkommen und das weißt Du" ich glaubte fest an Ice.
Jetzt kam noch der Gedanke auf wie es besser wäre "Also dafür das Du mich Umbringen willst redest Du ziemlich um den heißen Brei herum!" wenn es Small Talk halten will dann kann es mich auch gern wieder befreien. Es wollte mich nun Leiden lassen und setzte das auch gleich in die tat um. Mir wurde die Spitze oberhalb meiner Brust rein gestochen, ich verzog etwas das Gesicht da es schon weh tat doch als die Klinge runter gezogen war stöhnte ich etwas vor schmerz auf, spürte das Warme Blut meie Brust runter laufen.
Erst Cyrian und nun Ice-wobei ich das meiner Tochter verzeihen würde da ich weiß das es nicht wirklich sie ist nur ihre Hand das ist ein Unterschied. Meine Selbstheilungs Kräfte setzten natürlich ein, nur wie immer dauerte es bis etwas bei mir verheilt.
Das Wesen lies erst mal von mir ab und lief etwas, wechselte dabei das Outfit meiner Tochter, das was sie jetzt anhatte sah aus wie von einer Nutte, das hatte es mit Absicht gemacht "Nein" sagte ich bestimmend das sah nicht besser aus-nicht mal Cadee würde so rum rennen. "Komm schon Ice Du bist stark ich weiß das Du es schaffen kannst" ich sprach zuversichtlich zu ihr.


D-Famly
nach oben springen

#5

RE: Küche

in Le Chateu Dór 19.07.2012 23:51
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Ich verdrehte die Augen als die Frau doch wirklich versuchte sich zu befreien, sie hätte doch von Anfang an wissen müssen dass das nicht bringen wird, so konnte ich das wirklich nur belächeln. Auch sollte ich aufhören doch das würde ich erst tun wenn ihr Lebloser Körper zu meinen Füßen liegen würde.
Sie fragte mich nun ob ich wirklich glauben würde ob ihre Tochter es mir so einfach machen würde "Ob du es glaubst oder nicht. Ja. Dieses mal schon" wie gesagt es war etwas anders, ich brauchte nicht mal versuchen die Oberhand zu haben, ich hatte sie einfach sonst ist es immer wie ein Krieg zwischen uns, doch dieses mal war da nichts. Es war wirklich verdammt leicht gewesen, der Grund ist mir dabei egal Hauptsache ich kann das Weib um die Ecke bringen was dann passiert ist mir erst recht egal. Lith sprach ihre Tochter auch direkt an, ich lachte bitter böse auf, doch Ice gab es Neue Kraft zum Kämpfen, innerlich sagte ich ihr das sie das lassen soll, das es eh nichts bringt aber genau wie ihre Mutter hörte sie mir nicht wirklich zu oder eher Ignorierte was ich ihr sagte. Typisch diese Garcia Frauen.
Meinen Kopf wiegte ich etwas hin und her als sie sagte das Ice wiederkommen wird "Sicher irgendwann mal nur das wirst du nicht mehr erleben" meiner Sache war ich mir nun wirklich sicher, sie würde nicht mehr erleben wie ihre Tochter zurück kommt.
Diese nun Beschimpfte mich Wüst als ich ihre Mutter verletzt hatte, es vielen Sogar neue Wörter. Ich hätte niemals Gedacht das sie solche Wörter kennt immerhin war sie bisher nur das liebe nette Mädchen mit der Arzt Ausbildung die nur anderen helfen wird, sie überraschte mich gerade wirklich doch auch das war nicht von belangen, ich konnte sie nur belächeln. "Deine Tochter hat Schimpfwörter drauf, da ist wohl was in der Erziehung nicht ganz so glatt gelaufen" ich lachte fast als ich das sagte. Ich wusste das man nichts gegen ihre Kinder sagen durfte, da wurde sie wütend was ich natürlich bezwecken wollte. Selbst wenn sie nicht am Boden fest gefroren wäre, wehren konnte sie sich nicht. Von ihrer Neuen Kraft ahnte ich nichts, das hatte Ice bisher sehr gut vor mir verheimlicht.
Ihre Tochter sah für sie nicht besser aus, ich zuckte mit den Schulter "Erstaunlich. Sie könnte mit ihrem Aussehen und den Augen..." ich deute auf diese "Sich praktisch eine Armee von Kerlen Aufbauen die alles für sie tun würden, aber sie nutz das einfach nicht aus" wie dumm kann ein Mädchen nur sein. Wenn man schon so aussieht dann sollte man das nun auch wirklich nutzen sonst ist das nur reine Verschwendung von Schönheit.
Erneut nun aber sprach sie zu ihrem Kind, sie Kämpfte wirklich versuchte die Gitterstäbe zu biegen, so lachte ich sie aus. Sagte ihr das sie es lassen sollte, das sie kein Hulk oder ähnliches sei, doch ich sollte wie immer nur die Klappe halten und mich von ihrer Mutter entfernen. Doch tat ich das genaue Gegenteil, legte meine linke Hand auf ihren Oberarm "Du solltest lieber Still sein" und damit verbrannte ich ihr den Arm so das sie meinen Fingerabdruck an der stelle hatte wo meine Hand lag. Diese zog ich zurück "Deine Schreie sind wirklich eine wunderbare Melodie"
In meinem Kopf lief gerade ein Film ab, was ich noch alles mit ihr anstellen würde, ich lies meinen Gedanken einfach freien lauf und damit Schnitt ich ihr mit einem Ruck in ihre Linke Wange "Wollen wir dich mal ein wenig verschöner" ich grinste sie schelmisch und böse zugleich an.



nach oben springen

#6

RE: Küche

in Le Chateu Dór 20.07.2012 00:17
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Ich sah wie es die Augen verdrehte, wohl weil ich versucht hatte mich zu befreien-das tut doch jeder der Gefesselt ist oder in der art aber bitte das Ding hält sich eh für Überlegen. Im verleich zu mir ist es das auch das kann ich nicht abstreiten, aber nur weil ich meiner Tochter niemals weh tun würde nicht mal wenn sie nicht sie selber ist. Doch glaube es auch das meine Tochter dieses mal nicht wirklich zurück kommen würde, sie hatte ja gesagt das etwas anders war-lag es wirklich daran? Nein ich konnte und wollte das nicht Glauben Ice würde niemals einfach so aufgeben. Ich sah es nur an, ich war ziemlich wütend konnte nur leider nicht wirklich was tun.
Dass das andere ich von meinem Kind mich Umbringen wollte wurde immer gewissenhafter, denn ich würde laut ihr nicht mehr erleben wie Ice zurück kommt.
Zu allem Überfluss machte sich das Ding auch noch über meine Tochter lustig "Du hast nicht das recht Dich über sie Lustig zu machen" Ice war ein wunderbares Mädchen, das genaue Gegenteil zu Cadee kann man sagen, aber das war nicht schlimm wieso auch. Nicht jedes Mädchen muss so Shopping Süchtig sein wie sie-was ich auch nicht wirklich schlimm finde so ist Cadee einfach. Ich liebe meine beiden Töchter gleichermaßen-die Unterschiede sind gut. Genauso wie sie es bei Balian und Ronan sind, wären die beiden gleich dann wäre das ziemlich schlimm vor allem wenn sie wie mein ältester wären, zwei extreme Dickköpfe oh jehh das wäre nicht gut. Ich mochte gerade die einfache Art und Weiße von Ice, ebend weil sie das gegenteil zu Cadee war.
"Ich liebe Dich Ice das weißt Du egal was passiert" oder schon passiert war. Die verletzungen konnte ich ertragen, aber nicht wenn ihr was passieren würde das wäre das schlimmste für mich.
Ich rief auch nicht nach Dyan, einfach weil ich wusste wie ich mit der Situation um zugehen hatte, schon als mein Mann acht Jahre verschwunden war musste ich damit alleine zurecht kommen, da bin ich schon ziemlich angehärtet.
Es nun meinte das Iceais sich mit ihrem Aussehen jeden Typen Angel könnte die dann alls es für sich machen würde "Sie ist keine Schlampe oder sowas" nein, sie Interessierte sich bisher nicht mal wirklich für das andere Geschlecht auch wenn sie schon 20 war, doch lag das so wie ich denkte mit an dem Wesen in ihr "Sie hat sowas nicht Nötig" hatte sie wirklich nicht
Mein Kind was von einem anderen übernommen wurde kam wieder auf mich zu, legte seine Hand an meinem Arm und verbrannte die Stelle, dieses mal schrie ich ein wenig auf. Es roch nach verbrannten Fleisch und brannte höllisch-dabei sagte sie mir das ich Still sein soll. Ich legte meine Hand etwas Unterhalb der Verbrennung ab, hielt mir so den Arm auch wenn es den Schmerz nicht linderte.
Ich muss sagen so schlimm war es bisher noch nie, normalerweise dauert diese Besseneit vielleicht Fünf Minunte doch jetzt ging es schon viel länger. Ich überlegte ob ich nicht eines meiner anderen Kinder rufe-Stolz hin oder her ich weiß wann ich Hilfe brauche. Cadee wäre da die erste Wahl weil sie die Kräfte Blockt und damit das Wesen wobei auch Ronan sie immer schnell wieder zurück bekommt. Wenn Balian im Mittelalter ist wird es schwer nach ihm zu rufen.
Meine Schreie gefielen dem Ding und schon hatte ich eine Tiefe Schnittwunde im Gesicht, mal wieder ohne das ich es kommen sah. "Schwein" beschimote ich das Wesen nur, nur musste ich das ziemlich herauspressen.


D-Famly
nach oben springen

#7

RE: Küche

in Le Chateu Dór 20.07.2012 00:23
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

Ich war am Schlafen und in meiner goldenen Welt. Alles war so friedlich und ich fühlte mich so menschlich wie selten, wenn ich wach war. Von dieser Welt aus hatte ich immer eine Verbindung zu Ice. Obwohl wir Zwillinge waren fühlte ich mich ihr gegenüber eher wie ein großer Bruder der aufpasste das ihr nichts passierte oder das Wesen in ihr Mum nicht verletzte. Ich genoss das Licht und Wärme und legte mich in eine Wiese und schloss die Augen. Dieser Welt war perfekt. Naja zumindest fast, denn diese Wolke Störte am Himmel. Wolke?
Schlagartig öffnete ich die Augen. Diese Welt hatte keine Wolken.
Ich sah zum Himmel und in wenigen Sekunden breitete sich Dunkelheit aus. Es wurde finsterte Nacht und dann spürte ich Ice, oder mehr das Wesen was in ihr war. Ich stand auf und sah mich um. In weiter Ferne stand sie und vor ihr Mum. Sie blutete und in der Hand meiner Schwester befand sich ein Messer. Ich lief zu den beiden und als ich hinter Ice stand, drehte sie sich um und lächelte mich an mit einem bösartigen Grinsen im Gesicht.

Ich öffnete meine Augen und meine goldenen Pupillen waren Schwarz! Ich stand auf und wusste das was ich gesehen hatte passiert gerade Wirklich. Jedoch kam in mir keine Eile auf. Mit ruhigen Schritten ging ich die Treppe runter und langsam zur Küche. Als ich um die Ecke bog. Bot sich mir das gleiche Bild was ich schon im Traum hatte – Ice meine Schwester die unsere Mutter bedrohte und praktisch Folterte. Beide bemerkten mich zur gleichen Zeit und beide bemerkten das ich anders Fühlte. Ich hatte mich schon immer zu meiner Schwester hingezogen gefühlt und diese geschwisterliche Liebe wurde gerade von etwas dunkles Verschlungen was mir sagte das unsere Mutter Ice und Mich trennen wollte. Langsam ging ich zu den beiden und blieb hinter meiner Schwester stehen und legte die Arme um sie „Du siehst heiß aus“, flüsterte ich und blickte mit den Schwarzen Augen zu unserer Mum. Während Ice ein Dauer diabolisches Grinsen im Gesicht hatte war meine Mine wie versteinert. Ich fühlte nur Hass und Abneigung bis auf das was meine Schwester verkörperte. „Bring sie um, sie steht uns nur im Weg“, flüsterte ich zu ihr und streifte mit meinen Lippen gegen ihren Hals. Dann lies ich sie los und trat einen Schritt zurück. Keine Emotion keine Gefühle – Nichts! Nichts außer verlange nach meiner Schwester die eher dunkel als Liebevoll waren.
Als unsere Mutter zu Ice sprach und ihr sagte das sie keine Schlampe ist sah ich zu Mum ins Gesicht „Oh doch und wie sie eine ist …. Eine verdammt gute Sogar“, schritt ich dazwischen und wie bei der Nächsten Tat von Ice wo sie unserer Mutter eine tiefe Schnittwunde im Gesicht verpasste, verzog ich keine Mine. Das leidenden Gesicht unserer Mutter zu sehen löste keine Emotion in mir aus, sondern sorgte für das Gegenteil. Mein Hass wurde geschürrt und ich selber wurde Aggressiev und Unruhig. "Mach schon Ice ....", knurrte ich und griff nun selber zu einem Messer.


nach oben springen

#8

RE: Küche

in Le Chateu Dór 20.07.2012 01:00
von Iceais • Sors Nativitatum | 316 Beiträge

Sie schien endlich Kapiert zu haben das ihre Tochter nicht zurück kommen würde denn sie war Still. Vielleicht jedoch war es auch nur die Ruhe vor dem Sturm, nur was sollte das Schwächste Wesen was ich jemals kennen gelernt hatte schon tun? Es war fast schon eine Schande das sie sich Wesen nennen durfte. "Du bist eine Schande für die ganze Wesenwelt" das sagte ich ihr auch gleich, ich denke schon dass das was verletzendes hat auch wenn sie das nicht zeigen würde, diese Frau war sehr Stolz das hatte ich im laufe der Jahre bemerkt.
Ich hatte nicht das recht mich über ihre Tochter Lustig zumachen "Oh kleines wenn du wüsstest zu was ich alles recht habe" dabei sah ich sie doch recht belustig an, vor allem über sie machte mich mich Lustig.
Hatte ich ihr nicht gesagt das es nichts bringt wenn sie zu ihrer Tochter spricht? Wer nicht hören will der muss fühlen also würde ich ihr gleich noch ganz andere Sachen zufügen. Ich lächelte sie nun Freundlich an, doch war es nicht auf Freundlichkeit bedacht und ich Sicherheit wollte ich sie auch nicht wiegen, es war eher ein Freundliches lächeln wegen meinen eigenen Gedanken. Diese gefielen ihrer Tochter nicht, denn sie konnte sie hören, konnte sehen was ich mir gerade ausmalte. "Ich weiß. Sie ist total verklemmt" sicher hatte sie es da nicht nötig. Jede Essenseinladung von einem Kollegen lehnte sie ab selbst in der Uni hatte sie es immer getan, dabei hatte ich mir schon überlegt wie ich den Kerl für meine Zwecke einspannen kann, aber nein Ice hat mir immer wieder ein strich durch die Rechnung geschoben.
Als ich Lith den Oberarm verbrannt hatte, schrie sie wirklich noch ein wenig mehr und es wäre wirklich Musik.
Nun aber bemerkte ich wie Ronan dazu kam, die beiden hatten schon immer eine Bindung zu einander gehabt die auch nicht abnimmt wenn ich die Kontrolle über ihren Körper habe, zu meinem Leidwesen. Falls er versuchen sollte seine Schwester zurück zu hohlen würde ihm das nicht gelingen, diese mal nicht da war ich mir sicher.
Doch was mich eher Überraschte waren seine Pupillen. Diesen waren Schwarz wo sie sonst immer golden waren auch zeigte er keinerlei Emotionen nicht mal als er seine Mutter so verletzt und verzweifelt sah. Also stimmte mit ihm auch etwas nicht. Das ist doch mal Interessant.
Er kam nun zu uns, ich ahnte das er mich nicht aufhalten würde, früher tat er es sofort doch er kam mit ruhigen Schritten auf uns zu, blieb jedoch hinter mir stehen und legte seine Arme um mich. Sagte mir das ich heiß aussehe, ich grinste das ist ja mal was ganz Neues, der Kerl scheint auf seine Schwester zu stehen. Das muss ich für mich ausnutzen. "Find ich auch" sagte ich sehr Selbstbewusst, was Ice sonst nicht unbedingt ist. Sonst ist sie eher das etwas zurückhaltende fast schon Schüchternde Mädchen, ich weiß dass das an mir liegt umso besser fühle ich mich wenn ich Frei bin und damit machen kann was ich will.
Ronan wollte nun das ich Lith umbringe da sie uns nur im Wege stünde, dabei streiften seine Lippen meinen Hals, das löste jetzt nichts bei mir aus nicht mal ein schaudern, aber ich drehte mich zu ihm um, strich ihm mit meinen rechten Zeigefinger über seine rechte Wange, runter zu seinem Hals "Immer mit der Ruhe Ronan ich will das hier genießen" dabei strich ich über sein Shirt, drehte mich aber wieder zu Lithuania um. Für Iceais´s Bruder war ich nun eine Schlampe, eine gute noch dazu "Da hörst du es".
Mein Bruder wurde nun unruhig, er griff schon selber nach dem Messer, ich drehte mich um und erhob das Messer mit dem Blut von Lith in seine Richtung "Wehe du bringst sie um. Von mir aus kannst du sie Quälen aber nur ich werde sie töten" sollte er es auch nur Versuchen, dann würde ich nicht mal mit der Wimper zucken und auch ihn Verletzten. In meinem Blick konnte er sehen wie ernst ich es damit meinte. "Kapier?" wieder fand ich mit der dunkelhaarigen zu "Du bekommst noch deine Strafe dafür das du nicht gehört hast und dann wird es schnell gehen. Es sein denn dein Sohn will dir noch was antun" dann würde ich noch einen Moment warten.
Dicht stand ich nun vor ihr, öffnete meinen Mund um Hauch der Verwesung ein zusetzten. Meinem Mund entfloh ein Gift welches sie Automatisch einatmete, es würde sie langsam von innen zerfressen doch das war mir nicht genug so zerschnitt ich ihr wahllos die Oberarme, die Brust, selbst ihren Bauch lies ich nicht aus. Die Wunden waren nicht sehr tief doch bluteten sie stark. Am Ende Schnitt ich ihr auch noch das Gesicht, trat lächelt zurück "Nun kannst du Ronan" ich hatte ihm noch was Übrig gelassen. Ich setzte mich wieder auf die Theke und sah Lith zu wie sie schmerzen Litt, ein Unglaublicher Anblick der meinem schwarzem Herzen Freude bereitete.
Ihre Tochter in mir, Schrie, Weinte, Beschimpfte mich und versuchte sich weiter zu befreien doch ohne Erfolg....



nach oben springen

#9

RE: Küche

in Le Chateu Dór 20.07.2012 01:19
von Lithuania • Aurenseherin | 426 Beiträge

Jetzt kam das alte Spiel wieder das ich eine Schande bin für die Wesenwelt, wie oft hatte ich das schon gehört? Zu oft, mir machte das nichts mehr aus, ich muss kein Überwesen sein oder sonst was in der Art, ich mag mich immer noch so wie ich bin deswegen sagte ich dazu nichts, es gab nichts zu sagen ich muss mich nicht beleidigen lassen nur weil ich kein Feuer bendigen kann oder sonst was.
Es nun hatte zu vielem ein recht "Du hast das recht aus meiner Tochter zu verschwinden" wenn das Ding weg wäre, wäre Ice sicher viel Glücklicher und Selbstbewusst.
Ice war nun nach der Ansicht ihres anderen Ichs verklemmt, war das denn so verwunderlich? Wenn man immer Angst haben muss das es die Kontrolle über sie übernimmt dann würde ich mich auch sehr zurück halten "Daran bist nur Du Schuld" fauchte ich und versuchte noch mal mich zu befreien, vielleicht war das Eis geschmolzen doch das war es nicht. Das Freundliche lächeln war mir nicht entgangen, es heckte eindeutig etwas aus.
Es war nun auch Ronan der dazu kam, doch er war anders ganz anders. Seine Pupillen waren Schwarz so wie sie meistens wurden wenn irgendwer exrem seine Kräfte einsetzte, wobei da die ganzen Augen schwarz wurden. Doch zeigte seine Aura auch keinerlei Emotion, das war nicht normal.
Mein Bild was ich abgab löste bei ihm nichts aus-so ahnte ich schon das ich nicht auf seine Hilfe Hoffen kann.
Er nun machte sich eher an seine Schwester ran, so wirkte es wie er sie von hinten Umarmte und mit seinen Lippen ihren Hals berührte-zudem wie er ihr sagte das sie heiß aussieht, so sagt das kein Bruder zu seiner Schwester.
Was war hier bitte los?
Drehen jetzt alle meine Kinder durch, ich hoffte das Balian und Cadee normal waren-war was im Trinkwasser oder so? Ihr verhalten war wirklich nicht normal. Von Ice kannte ich es fast nicht anders, doch auch bei ihr war es schlimmer als sonst. Ich sah beide einfach nur Verständnislos an, machte mir aber auch höllische Sorgen troz meiner Augenscheinlichen Lage.
Nun wollte auch Ronan das seine Schwester mich Umbring, er war dabei so Emotionslos, das selbst Luzifer mehr Emotionen hat. Er war wie ein Stein, anders kann ich es nicht sagen. Ice selber machte sich auch ein wenig an Ronan ran, wobei das eher das Wesen war als meine Tochter, es spielte mit meinem Sohn.
Nun aber hatte ich die Aufmerksamkeit der beiden wieder, nachdem Ice Ronan klar gemacht hatte das sie mich Umbringen will da Ronan auch ein Messer gezogen hatte "Hört auf damit" sagte ich zu den beiden, was sollte ich denn bitte sagen "Ronan komm wieder zur Vernuft was ist mit Dir los?" es gab keine erklärung. Gestern war noch alles normal-wir hatten uns nicht Gestritten oder so und selbst wenn das war kein Grund so zu reagieren. Es muss also wirklich was anderes sein.
Ice stand nun vor mir, als ein heller ´Nebel´ihren Mund verlies, welchen ich unfreiwillig einatmete. Es fing an in meinem Hals zu brennen, das brennen breitete sich immer weiter aus. Mir wurde Warm und das nicht zu knapp, dazu fühlte sich mein Körper einfach seltsam an. Dazu kamen nun die vielen Schnittwunden die mir Ice einfach zufügte, ich schrie vor schmerzen auf weil es weh tat und das extrem. Nur wurde das irgendwann zu einem Kehlign laut, da mein Hals sich schlimm anfühlte so gingen die Schreie unter. Ich wünschte mir fast schon die Ohnmacht herbei doch die wollte einfach nicht kommen. Mein ganzer Körper tat weh, innen sowie außen, ich lehnte mich an die Spühle. Keuchte und spckte Blut, wie aus weiter ferne hörte ich das Ice nun an Ronan übergab-sollen sie mich doch gleich Umbringen dann hätte ich das hinter mir, denn mich verließ langsam die Kraft....


D-Famly
nach oben springen

#10

RE: Küche

in Le Chateu Dór 20.07.2012 02:07
von Ronan • Evolution Existence | 123 Beiträge

//Daniel//
Die Schatten waren selbst schon bis hier Vorgedrungen, sie hatten beinahe die ganze Welt umfasst. Der Trick war es immer im Licht zu bleiben „Immer im Licht, immer im Licht“, murmelte ich vor mich her und hielt die Fackel hoch. Die Schatten bewegten sich und flohen zurück in die Dunkelheit. Noch konnte man diese Schatten mit Licht vertreiben, noch waren sie Schwach aber bald würden sie stärker werden und dann würde kein Licht der Welt mehr helfen. Ich sah zum Haus hoch und Schluckte. Es war ein wunderschönes luxuriöses Gebäude, aber mir war nicht ganz wohl bei der Sache. Jeder war am durch drehen. Ich wusste nicht mal warum es mich nicht erwischt hatte. Aber mir schien es je stärker das Wesen war umso verrückter wurden sie. Es waren die Wesen die nicht von den Schatten verschlungen wurden wie die Schwachen. Michael hatte mir erzählt das selbst Duncan zu kämpfen hatte, aber langsam wunderte mich gar nichts mehr. Jedoch hatte ich die Hoffnung das die Dyans mir und den Rest der Welt helfen können. Als ich einen weiteren Schritt auf das Haus zu machte wurde ich plötzlich ergriffen und für einige Schreckliche Sekunden dachte ich es wäre die Schatten die mein Leben nur einen Ende setzen. Ich wehrte mich Heftig und bekam einen Schlag in den Magen verpasst „Sei still du verdammter Narr sonst hören sie dich“, murmelte eine mir bekannte Stimme ins Ohr. Schlagartig wurde ich ruhig und gab nach. Ich drehte mich um und sah in Nicos Gesicht der ziemlich aufgebracht wirkte, es aber Versuchte sich nicht anmerken zu lassen. „Warum darf uns keiner hören, die Schatten wissen eh da wir hier sind“, meinte ich und hob die Fackel wieder auf die mir bei Nicos überfall runtergefallen war. „Die Schatten sind hier das geringste Problem. Hör zu es geht nicht nur nach Stärke des Wesens wie alle denken …. Es geht darum wer mit Brad am meisten verbunden ist. Er lässt sie alle seine Verzweiflung, deinen Wut , seine grenzenlose Trauer und Hass spüren“, erzählte mir Nico und steckte die Hand in seiner Tasche „Aber müsstest du nicht auch …“, fing ich an aber er schüttelte den Kopf „Ich hab diesen Tag kommen sehen seit Brad damals Liara als Baby aus dem Autowrack geholt hat“, flüsterte er und meine Augen wurden groß „WAS? Aber wieso hast du nichts unternommen, oder gesagt oder …“, fing ich an und meine Worte überschlugen sich. Nico reagierte sofort und hielt mir den Mund zu „Schhht! Leise …. Ich konnte nicht eingreifen, niemand hätte das verhindern können früher oder später hätte Brad Liara kennen gelernt und dann wäre es passiert und wenn ich mich einmische werde ich alles nur noch schlimmer machen“, sprach er hastig und leise weiter und drückte mir etwas in die Hand. Es war ein kleines Fläschchen mit einer leuchtenden Flüssigkeit. „Warum bist du nicht …“, fing ich an und nun zog er seinen Ärmel hoch „Ich habe für mich Vorkehrungen getroffen. Das was du in der Hand hältst ist ein Serum eine Art Katalysator der dafür Sorgt das man wieder Freude, Glück und liebe empfinden kann“, antwortete er und ich sah das Fläschchen an „Du musst es intravenös verabreichen und es reicht nur für eine Person, wähle die richte“, meinte er und verschwand dann wieder. Ich runzelte die Stirn und konnte mir nicht vorstellen das das Helfen sollte. Aber ich spürte selber die Beklemmung die mein Herz umfasste und zudrückte. Wieder sah ich zum Haus und schon wollte ich mein Vorhaben aufbrechen. Von Dyans die verrückt wurden hatte ich schon eigentlich viel zu viel gehabt. Aber was hatte ich schon für eine Wahl, ich hing an meinen Leben und diesem Planeten. Ich beamte mich ins Haus und hörte Stimmen. Ich hielt inne aber Verstand den Zusammenhang nicht. Auf dem Tisch neben mir sah ich eine Spritze mit einer goldenen Flüssigkeit. Ich wusste durch Brad gut über die Dyans Bescheid und konnte daher zuordnen das das Roanan Serum für sein Leiden war. Sofort leerte ich die Spritze und zog die Flüssigkeit ein die Nico mir gegeben hatte. Bei allen was existierte ich hoffte nur das der Junge recht behielt. Als ich den Stimmen folgte und in die Küche gelangte sah ich ein entsetzliches Bild. Die Zwillinge Iceais und Ronan wie sie ihre Mutter folterten. Was ich nun tat hätte ich vorher besser noch mal überdenken sollen, denn das war keine Weise Entscheidung. Aber das Bild was sich mir bot riet mir zu Eile und so stürzte ich mich auf Ronan der gerade seine Mutter folterte in dem er mit ausgestreckter Hand ihr bei lebendig Leib die haut verbrannte. Noch bevor einer reagieren konnte machte ich einen Satz und spritze dem Jungen das Zeug ein und beamte mich mit ihm und Lith zu dem einzigen Ort der mir in dem Moment einfiel – die Zauberschule. Als wird dort ankamen lagen wir alle drei flach auf den Boden. Doch Ronan war schnell auf den Beinen denn das Mittel schien ihm schmerzen zu bereiten. Er hielt sich den Kopf und schrie durch fest aufeinander gepresste Zähne. Dann ging er auf mich los und ich spürte einen schmerz der gewaltig war. Es war als würde ich gehäutet werden. Ich schrie und kurz bevor ich dachte ich würde sterben hörte der Schmerz auf. Ich blickte schwach auf und sah in Ronans Gesicht der mich mit seinen goldenen Augen ansah. Sein Mund bewegte sich doch ich verstand ihn nicht. Die Schmerzen und meine Schreie hallten mir in den Ohren nach. Es dauerte eine Weile bis ich wieder hören konnte und noch länger bis ich mich wieder bewegen konnte. Von einem Dyan verletzt zu werden war etwas was ich keinem Wünschte. Neben mir sah ich etwas zucken und ich drehte meinen Kopf zur Seite. Es war Lithuania die ums Überleben kämpfte. Ich hob meine Hand und berührte ihre. Ich wusste das ich nicht mehr lange zu leben hatte, Ronan hatte mich im Inneren zerrissen. Die verblieben Kraft nutze ich um sie Lith zu geben. Als sie sich aufrichten konnte beugte sie sich wie ihr Sohn über mich. Dumpf konnte ich ihre Danke und die darauf folgende Frage hören „Was ist hier los?“, fragte mich Ronan und mit letzter Kraft brachte ich die Worte „Es ist Brad …. – Liara ….“, ich wollte ihnen sagen das sie Liara holen sollten doch diese Kraft hatte ich nicht mehr. Das letzte bisschen leben was in mir gesteckt hatte verlosch und ich schloss die Augen.


nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste , gestern 31 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz