INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#21

RE: Moskau

in Russland 11.05.2012 01:45
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Er hatte keine andere Wahl, als das Balian sich geschlagen geben musste. Er sah mir mit einem Blick nach den Balian noch nie im Gesicht hatte. Er wünschte mir, seinen großen Bruder einen grausamen Tod. Andererseits begann er sich Vorwürfe zu machen nicht gut genug auf sein eigenes Kind aufgepasst zu haben. Er glaubte mir, das Liara freiwillig gekommen war, das sie Neugierig auf mich war. Hätte er sie richtig erzogen und ihr mehr Aufmerksamkeit geschenkt, wäre das ganze wohl nichts passieren. Mit zitternder Hand umschloss er den Griff seines Schwertes und sah nach oben zu dem riesigen Gebäude. Er war sich sicher das in einem der obersten Etagen seine Tochter steckte und auf ihn wartete. Zumindest hoffte er das. Er hoffte inständig das Brad immer noch ein guter Kerl sei um nicht mit ihr zu schlafen. Langsam drehte er sich um aber mit der Sicherstellung das er wieder kommen würde. Es wurde Zeit das er anfing nach unserm Vater zu suchen. Dyan wäre der einzige der die Macht hatte Liara da raus zu holen.
Während Balians Präsenz verschwand materialisierte ich mich wieder in der Suite von Liara. Es war weiterhin dunkel hier und kein Geräusch war zu hören. Auf der einen Seite tat es mir weh das ich sie festhalten MUSSTE. Auf der anderen Seit aber konnte ich sie nicht verlieren. Nicht jetzt, nicht wo ich sie gerade wieder bei mir hatte. Langsam ging ich zum Bett wo Liara still und unbeweglich darauf lag. „Liara?“, flüsterte ich sanft als ob nie etwas passiert wäre. Als ich näher kam sah ich das sie eingeschlafen war. Sie sah so friedlich aus wie als kleines Kind. Nein ich würde sie nicht gehen lassen, nicht noch einmal. Kurz Ballte ich die Hände zu Fäusten dann endspannte ich mich wieder. Sie war bei mir, kein Grund um nervös zu werden. Ich setze mich auf den Bettrand und strich ihr über den Kopf „Ich bin nicht der böse. Ich will nur das du bei mir bist und Glücklich wirst –wir beide“, flüsterte ich, beugte mich zu ihr runter und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Dabei viel mein Blick auf das Foto was sie in der Hand hielt. Es zeigte sie mit Balian und Kotori. Mutter und Tochter sahen sich wirklich mehr als ähnlich und Balian stand wie immer nicht lächelnd daneben in der Hand sein Schwert. Ich presste meine Lippen fest zusammen und sah zu ihr „Bald wirst du das nicht mehr brauchen! Das verspreche ich dir, dann wirst du ein Foto von mir in der Hand halten“ und mit den Worten stand ich auf und deckte sie zu. Als nächstes würde ich mit Liara von ihr weggehen, bevor Balian noch mal auf die Idee kam hier Randale zu machen. Ich ging lautlos aus dem Zimmer und nickte zu dem schwarzen Riesen der auch nur zurück nickte und mir nachsah. Ich ging zurück in mein Büro und setze mich hinter den Schreibtisch. Als ich mich zurück lehnte und entspannte begann ich zu Lächeln. 15 Jahre hatte es gedauert bis ich das bekam was ich wollte. Endlich war sie bei mir!



nach oben springen

#22

RE: Moskau

in Russland 13.05.2012 17:40
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Torz meiner Momentanen Situation hatte ich doch wirklich gut geschlafen, das Bett war wirklich Bequem zudem hatte ich schlaf auch wirklich Nötig gehabt. Jetzt Wachte ich am nächsten morgen Früh auf, bemerkte das ich zugedeckt war, vielleicht war das alles ja auch nur ein Traum und ich war wieder zu Hause. So setzte ich mich auf, doch erkannte die Vorhänge, also war ich doch noch hier. Mein Foto tat ich in meine Tasche zurück, fuhr mir mit den Händen über mein Gesicht, merkte das ich doch so langsam Hunger hatte, aber erst mal wollte ich Duschen gehen.
Ich stand also auf-nahm meine Tasche und öffnete die Tür die in den anderen Raum führte, sah den Kleiderschrank welchen ich öffnete als ich auf ihn zu gegangen war. In ihm waren wirklcih recht viele Kleidungsstücke, so nahm ich mir einige raus sie entsprachen direkt meinem Geschmack, das würde ich auch Privat tragen-Brad schien mich wirklich Beobachtet zu haben. Doch ich hängte alles wieder zurück, ging zur Tür und öffente sie, draußen stand der große Schwarze Mann-hatte er Überhaupt geschlafen? Ich wünschte ihm einen guten Morgen und fragte ihn dann wo ich das Bad finde, er führte mich dahin. Kaum als ich im Bad war schloss ich ab, ging zum Spiegel und sah mich an, ich sah fertig aus. Ich machte erst mal das Wasser in der Dusche an, zog mich aus und stieg unter diese, das Wasser war wirklich ehr angenehm und tat gut. Ich blieb doch recht lang unter der Duschen stehen. Als ich damit fertig war, wickelte ich mir ein Handtuch um, stieg aus der Dusche. Aus meiner Tasche hohle ich mir meine Bürste und auch schminke, sowas hatte ich immer dabei. Ich machte mich also fertig, so fühlte ich mich gleich wieder besser, einfach etwas normalität doch jetzt zog ich mir meine alten Sachen wieder an, ich wollte nichts von Brad anziehen.
Als ich wieder raus kam stand der Hüne wieder vor der Tür-er wich mir wirklich nicht von der Seite. Er nun war es auch der mich zum Frühstückstisch führte, es war wirklich alles da was ich gerne zum Frühstück aß-dazu roch es noch wirklich gut doch ich drehte mich um und ging in meine Suite zurück. Wenn ich in den Hunger Streik trete lässt er mich doch sicher gehen-vielleicht benehme ich mich gerade wie ein troziges Mädchen, doch möchte ich jetzt nicht mehr hier sein auch wenn mein Weg mich Freiwillig hierher führte.
Ich mochte nicht was er bei mir auslöste. Komischerweise war es auch die Dunkle Böse seite dich mich anzog, es war anders als alles was ich kannte ich bin doch recht sicher und gut behütet aufgewachsen kann ich sagen, er deutet Gefahr. Dazu noch sein aussehen...alles an ihm zog mich an machte mir zugleich aber auch immer noch Angst.


nach oben springen

#23

RE: Moskau

in Russland 23.05.2012 22:02
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Als ich wieder kam stand ich bewegungslos in dem dunklen Flur und dachte nach. So wie es mit Liara lief war es eher suboptimal. Ich wollte nicht das sie mich fürchtet oder mich gar hasst. Ich wollte mein kleines Mädchen zurück das mich Bedingungslos liebt. Meine türkisen Augen richteten sich auf ihre Zimmertür. Es war still, fast bedrückend. Aber sie war störrisch wie ihre Eltern. Dies musste ich ihr austreiben und ihren Wiederstand brechen. Ein anderer Plan musste her. Mit verschränkten Armen und leicht gesenkten Kopf sah ich auf den Marmorboden und dachte nach. Als mein Blick auf ein Bild viel das an der Wand hing kam mir eine Idee. Mit aufgerichtetem Schultern betrat ich dann Liaras Zimmer und sie Sah mich an. In ihren Augen konnte ich erkennen das sie mehr als Unglücklich bei mir war – noch! Bald würde sie froh sein mich zu sehen. Ich ging zu ihr und nahm ihre Hand „Komm mit“, sagte ich zu ihr und zog sie zum Fahrstuhl und drückte auf den Knopf. Ohne sie weiter anzusehen um es mir so schmerzlos wie möglich zu machen würde ich ihr nicht mehr in die Augen sehen. In diese wunderschönen pink goldenen Augen. Als der Fahrstuhl sich öffnete schob ich sie rein indem ich die Hand auf ihren Rücken legte und dann mich neben sie an die Wand lehnte mit verschränkten Armen. Ich sagte nichts. Es war still bis auf die Fahrstuhlmusik die dumpf durch den Lautsprecher hallte. Es dauerte einige Minuten bis wir ganz unten waren. Als die Türen sich wieder öffneten legte ich einen Arm um ihre Schultern und führte sie so durch die große Halle. Als uns die kalte russische Luft entgegen schlug in dem Moment wo wir die Tür nach draußen passierten wollte ich sie kurz wieder zurück in ihrem Zimmer sperren und sie nie wieder gehen lassen. Kurz kam mir der Gedanken das es mir egal war das sie mich hasste Hauptsache sie war bei mir, aber so würde ich mich nur selber betrügen. Das hier musste ich durchziehen um mein Ziel zu erreichen, so schwer es auch war. Als wir vor einer schwarzen Maybach standen öffnete ich die Tür für sie „Steig ein“, forderte ich sie auf, das war keine Bitte sondern mehr ein Befehl. Als sie drin saß schloss ich die Tür und der Fahrer fuhr los. Ich hatte sie während der ganzen Zeit kein einziges weiteres mal angesehen und als das Auto um die Ecke war bekam ich das tiefe Gefühl des Hasses. Nicht auf sie, aber auf den Rest der Welt und den würde ich jetzt auch in kleinen Portionen an anderen rauslassen. Liara würde am Ziel der Autofahrt erfahren das dieses Auto sie nach Hause zu ihren Eltern gebracht hatte.



nach oben springen

#24

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 00:13
von Dylo (gelöscht)
avatar

Die Dreier Clique war auf dem besten Wege mal wieder Moskau unsicher zu machen. Seit klar war das auch Caspian in die WG ziehen durfte, bereiteten die drei alles wichtige vor, immerhin wollten sie zeigen das sie sehr Erwachsenen waren so mussten sie vieles von alleine machen, ihre Eltern würden nun nicht alles übernehmen. Twiggx viel wie immer mit ihren roten Haaren mehr auf als alle anderen, doch das störte sie nicht. Sie natürlich hatte schon einen genauen Plan wie alles aussehen sollte, doch Caspian und Dylo waren eindeutig gegen eine Pinke Küche. Eigentlich war sie weniger eine Tussi, doch fand das rothaarige Mädchen eine Pinke Küche cool. Ich boxte Caspian in die Seite "Pass auf, wenn sie eine Pinke Küche will, dann behaare ich auf ein Magie-zimmer" sprach Dylo zu ihm, wohl wissen das dem Mädchen das nicht gefallen wird, so würden sie am ende wohl ein Kompromiss finden bei dem alle drei zufrieden sind.
Doch noch in ihren Überlegungen, taten sich dutzende und aberdutzende Portale auf, aus diesen kamen seltsame Wesen, die wohl noch nie jemand wirklich gesehen hatte, der junge auf jeden Fall nicht. Die Wesen selber fingen sofort alles und jeden anzugreifen, tranken sogar Blut so das sie stark an Vampire erinnerten auch wenn sie keine zu sein schienen, denn viel Magie ging von ihnen aus. So schleuderten sie rote Bälle auf die Leute hier und die Menschen lösten sich einfach auf. Sofort waren auch alle anderen Wesen in Stellung und fingen an sich zu wehen. Dann heißt es wohl Deckung aufgeben. Als nun ein Wesen Twiggx angreifen wollte, reagierte Cas schnell und zog sie in die Mitte der beiden Jungs "Pass auf" flüsterte er ihr zu und war schon dabei das ein oder andere Ding zu töten, immer drauf bedacht den Menschen in seiner Mitte zu schützen. Dylo wusste nicht was das zu Bedeuten hatten, doch eindeutig nichts gutes.

nach oben springen

#25

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 00:28
von Filandra • Unbekannt | 21 Beiträge

Die rothaarige war mit ihren beiden besten Freunde Unterwegs, die dazu noch jungs waren. Dazu würden sie bald zusammen ziehen und dafür waren sie Unterwegs. Twiggx hatte es mit ihrem verrückten Charme geschafft die beiden dazu zu überreden mit zukommen, es sei auch ihre Wohnung. Was die beiden allerdings nicht mochten war die Pinke Küche, doch selber fand sie das Lustig, würde sich nur fragen ob es auch gut aussehen würde sobald die Küche Aufgebaut war. Sie dachte das sie die Farbe der Küche nicht all zuoft ändern, so viel Geld hatten sie dann auch nicht. Wobei die Jungs schon aber das spielte nun keine Rolle. Jetzt erst mal gab sie den beiden eine leichten Kopfstoss "Kein Magie-Zimmer" sagte sie bestimmend, das würde ja nun mal gar nicht gehen. Doch wusste sie auch das die beiden sie dazu bringen würde ihre Pinke Küche aufzugeben, hmm das wird noch Gesprächsstoff nach sich ziehen.
Doch dann wurde plötzlich alles anders. Irgendwas schien sich zu öffen, Twiggx schaute einfach nur gen Himmel. Sie war doch etwas fasziniert, halt wie ein Typischer Mensch. Doch als dann noch diese seltsamen Wesen auftauchten, wollte sie dann doch lieber die Flucht ergreifen, nicht weil das Mädchen ein Angsthase war, sondern weil ihr klar war dass das nichts gutes zu bedeuten hatte und dem war auch so. Menschen wurden einfach angegriffen und ausgesaugt als seien sie Vampire, doch sie sahen gar nicht so aus als seinen sie solche Wesen. Nun war es Caspian der sie in die Mitte der beiden zog und auch gleich noch das Monster oder was auch immer ausschaltete. Zum ersten mal sah sie die beiden in wirklicher Aktion mit ihren Fähigkeiten, das es ausgerechnet bei sowas sein sollte "Was ist hier los?" fragte das Mädchen die Jungs, vielleicht hatten sie ja eine Ahnung, doch sicher war sie sich auch nicht. So passte sie immer auf das sie auch ja zwischen den beiden war. Doch vielen ihr auch all die anderen Wesen auf, sie wusste gar nicht das es so viele waren. "Vorsicht Dylo" rief sie und er reagierte sofort. So Nutzlos schien sie nun auch nicht zu sein.


nach oben springen

#26

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 01:02
von Caspian

Caspians sehr charismatisches äußeres war der ausschlaggebende Grund, warum der gerade 18 Jährige nun endlich ausziehen durfte. Das ein und ausgehen von Mädchenscharen war seinem Vater so auf die Nerven gegangen das er Caspians Mutter Tori androhte selbst auszuziehen sollte der Junge nicht endlich seine eigene Wohnung zum Spielen bekommen. So bekam der dunkelhaarige Junge, der seinem Vater sehr ähnlich sah endlich die Chance mit seinen besten Freunden Twiggx und Dylo auszuziehen. Es war schon eine sehr merkwürdige Zusammenstellung der WG: Ein D, ein Junge dessen magischen Hintergrund völlig unbekannt war und ein Mensch – das versprach Lustig zu werden, so zumindest Caspians Ansicht. Als sie gerade dabei war über die Planung der Wohnung zu reden und die rothaarige damit drohte eine Pinke Küche anzuschaffen, spürte es Cas schon aufkommen. Die D Gene hatte so einige Vorteile Magie schon zu erspüren, sobald sie sich aufbaute. Während Dylo versuchte Cas von einem Magie Raum zu überzeugen, hatte Caspian bereits seine Haltung versteift und war stehen geblieben. Noch bevor Dylo nachfragen konnte was los was taten sich dunkle Abgründe auf – Portale und Wesen aus einer anderen Welt oder gar Dimension übervielen die Menschen und Wesen. Noch nie hatte Caspian kämpfen müssen und er hatte keine Ahnung wie er sich verhalten sollte. In seiner Familie hatte steht’s sein Vater oder Großvater alles an kämpfen und Auseinandersetzung geregelt. Jetzt aber stand er vor eine Herausforderung nicht nur einfach zu kämpfen sondern auch seine Freunde zu schützen. Nur wusste er nicht wie er es schaffen sollte nur die angreifenden Wesen zu verletzen und nicht seine Freunde. Aus den Augenwinkel sah er dann wie eines dieser Wesen, die anscheinend das Blut von anderen Tranken wie Vampire, auf Twiggx zukam. Sofort reagierte der jüngste der D’s und zog die rothaarige zwischen sich und Dylo. Als das Wesen dann zu ihm flog, hob Caspian die Hand und legte zwei Finger die Stirn. Er schloss die Augen und begann die Energien der feindlichen Wesen zu suchen. Als er viele Fand öffnete er die Augen und die Wesen konnten sich nicht mehr Bewegen „Jetzt Dylo ….“, rief Caspian und hoffte das Dylo wusste was er meinte.

nach oben springen

#27

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 01:18
von Dylo (gelöscht)
avatar

Die rothaarige wollte wissen was los war, doch das konnte ihr niemand beantworten, so schwebte die Frage offen in der Luft, doch durfte dem Mädchen klar sein das sie ihr diese Frage nicht Beantworten konnten, immerhin war sie alles andere als Dumm. So war sie es auch, die die beiden immer mal wieder warnte, sechs Augen sind doch oft besser als nur vier. Daher schmetterten sie immer Angriffe ab, doch war es nicht wirklich leicht sich auf alles zu Konzentrieren, auch wenn hier viele andere Wesen waren die mitkämpften. Die Wesen vermehrten sich wie die Fliegen, wollten gar nicht mehr aufhören aus den Portalen zu kommen, das war nun alles andere als gut und das bemerkte hier jeder.
Nun war es Caspian der ihn anwies, die beiden hatten noch nie zusammen Gekämpft und dennoch verstanden sie sich mit wenigen Worten oder gar keinen. Als die Wesen sich nun nicht mehr Bewegten, setzte er sein Genkidama ein. Der junge Nera musste darauf Achten nicht zu viel Energie zusammeln, denn die Straße wollte er nun nicht zerstören. Oft hatte er diese Macht noch nicht Benutzt, so war er sich noch nicht ganz über die Auswirkungen im klaren. Doch der junge Mann schaffte es nur eine Horde von Wesen, jene die Caspian gelähmt hatte zu vernichten. Doch auch wenn die beiden Jungs gemeinsam eine doch beachtliche Menge Wesen vernichtet haben, folgten Neue, das war Unglaublich. Durch die Straßen hallten schreie der Menschen die abgeschlachtet wurden, anders konnte man das nicht ausdrücken, denn diese Wesen nahmen nun keine Rücksicht auf nichts.
Caspian und Dylo spielten sich in die Hand, sie waren zusammen wirklich ein gutes Team, schafften es auch irgendwie die rothaarige nicht aus den Augen zu lassen, doch wurde es immer voller hier und Magie flog nur noch so durch die Luft. Häuser brannten, die Sicht wurde einem teilweise doch sehr genommen, das alles war nicht gerade vom Vorteil.

nach oben springen

#28

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 01:33
von Filandra • Unbekannt | 21 Beiträge

Auch wenn es die Situation eigentlich nicht zu lies, war sie doch beeindruckt von den beiden Jungs, wie sie Kämpften und sich ohne Worte zu verstehen schienen. Vor allem war sie auch beeindruckt von den Kräften die in den beiden steckte. Twiggx hatte sie für Mächtig gehalten, aber nicht für so Stark. Es schien fast so als würden die beiden hier alles alleine regelen, doch wurden es immer mehr von diesen Monstern, vor denen das junge Mädchen doch langsam Angst hatte, denn im gegensatz zu den Wesen die hier noch so rumschwirten, waren sie nicht "Menschlich".
Immer wieder duckte sie sich unter irgendwelchen Feuerbällen, Plasamabällen und all dem anderen hinweg, versuchte dabei wirklich bei den Jungs zu bleiben, denn ihr war klar das sie nur bei ihnen sicher war, als Mensch konnte sie nun wirklich nichts ausrichten. Doch die ganze Magie sorgte langsam dafür das man kaum noch was sah. Häuser, Autos im grunde alles mögliche Brannte. So verlor sie die Jungs doch, wenn auch mehr als Unbeabsichtig und stand plötzlich vor einem der Wesen. Zu erst war sie vor Angst gelähmt, werr würde ich das bei einer Kreatur schon verdenken? Es sah sie aus diesen kleinen Knopfaugen an, dazu tropfte Speichel und Blut von seinen Fängen, das war nun wirklich nicht das was einem gerade Mut machte. Dazu noch die krallen oh jehh. Doch dann raffte sie sich auf und suchte nach einem Gegenstand in ihrer nähe und fand eine Eisenstange, nicht das beste, aber was sollte das Mädchen machen? "Was bist Du nur für ein hässliches Ding" Twiggx verzog das Gesicht.
Caspian und Dylo hatten was besseres zu tun, zudem war sie nicht Schwach das wollte sie mal wieder beweisen. Daher schlug sie das Vieh nun, dieses wurde nur noch Aggressiver und sprang auf das Mädchen, sie versuchte nach dem dünnen Ding zu schlagen, doch traf nicht. So wurde sie von den Füßen gerissen, die Eisenstange glitt aus ihrer Hand und rollte in die schwärze. "Geh runter von mir" immer noch versuchte sie nach dem Ding zu schlagen, doch auch wenn sie so schwächlich aussahen, hatten sie doch eine Menge kraft. Dann schrie sie auf, da das Wesen ihr seine lange Kralle in ihren Bauch bohrte-der schmerz war entsetztlich groß und dennoch versuchte sie noch immer das Ding von sich zu bekommen.....


nach oben springen

#29

RE: Moskau

in Russland 04.01.2013 17:56
von Dylo (gelöscht)
avatar

Es war Caspian dem Auffiel das ihre Freundin nicht mehr da war. So suchten die beiden nach ihrer Aura und fanden diese auch ziemlich schnell. Allerdings konnten die beiden nicht so schnell bei ihr sein, da sie sich immer wieder mit den Wesen rumschlagen mussten. Selbst wenn der D-Junge Illusionen erschuf und Dylo sein Kräfte einsetzte, schienen es nicht weniger zu werden. Die Portale mussten geschlossen werden, nebenbei noch die Menschen beschützt werden, wie sollte das alles auf ein mal gehen? Sie waren Wesen und hatten viel Überblick und dennoch konnten sie auch nicht alles sehen oder im Blick haben. Daher war in diesem Kampf auf Twiggx verloren gegangen.
Doch als die beiden sie nun schreien hörten, als ob sie große schmerzen hatten, waren sie doch sehr schnell bei ihr. Dylo warf sich auf das Wesen, das war die Einzigste und schnell Lösung. Caspian selber war bei dem Mädchen und drückte seine Hand auf die stark blutende Verletzung, das war alles andere als gut. Beiden war klar das sie dem Mädchen helfen mussten, doch keiner hatte Heilungskräfte. "Fuck" fluchte der älteste Nera und war auch bei dem Mädchen, die Jungs sahen sich an. Sie waren keine Feiglinge, doch konnten sie so Twiggx nicht beschützen oder gar helfen und das war ihnen gerade am wichtigsten, doch würden sie eben Abwechseln Kämpfen, so das sich einer um das stark verletzte Mädchen kümmern konnte, so verschwanden sie erst mal.....

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 399 Gäste , gestern 406 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67528 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (27.08.2019 09:14).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen