INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#1

Kleines Haus

in 13.06.2011 14:43
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Ein kleines Haus mitten im nirgendwo, geschützt von unzähligen Zaubern, so das es fast unmöglich ist Brad und Tori zu finden.




nach oben springen

#2

RE: Kleines Haus

in 13.06.2011 14:47
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Brad und ich hatte ich hierher gebracht, wir waren in einem Schlafzimmer, wo Brad auf dem Bett lag. Ich deckte ihn zu, gab ihm leicht einen Kuss auf die Wange. "Schlaf und ruh Dich aus morgen fängt unser gemeinsames Neues leben an" hauchte ich ihm sanft zu, strich ihm über die Wange. Er sah wirklich fertig aus, kurz bekam ich Gewissensbisse das ich ihm seine Kräfte genommen haben, doch diese verschanden so schnell wie sie gekommen waren, denn ich wusste das er mich nun nicht mehr von sich halten konnte, entlich.
Ein zufriedenes lächeln umspielte meinen Lippen, entlich hatte ich das was ich wollte, ihn. Mein Herz raste als ich ihn ansah nun konnte uns niemand mehr trennen, sollte es jemand versuchen würde ich ihm weh tun, ich lass mir meinen Brad von niemanden mehr wegnehmen, er gehörte mir das würde sich nicht ändern, niemals. Noch immer spürte ich die erauschtheit der Macht die in mir war. "Niemand kann uns mehr trennen" flüsterte ich, es war wie Musik in meinen Ohren das zu hören. Mein Brad für immer sollte er mein Brad sein.



nach oben springen

#3

RE: Kleines Haus

in 13.06.2011 15:24
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Ich wurde hier her gebeamt und in eine Bett gelegt – wo war ich? Ich sah Kotoris Gesicht. Sie sah mich mit einer Mischung aus Liebe, Irrsinn und Fürsorgnis an. Ich konnte mich kaum noch bewegen und spürte nur noch so eben ihre Berührungen „Tori …. Die Kräfte … gib … sie mir!“, sagte ich müde doch dann vielen mir sie Augen zu und ich schlief tief und fest ein.

Ich träumte schlecht und schlief nicht gut. Ich hatte nur ein paar Stunden geschlafen und ich fühlte mich mitgenommen und unvollständig. Tori war nicht im Raum und für einen kurzen Moment dachte ich es sei ein böser Traum gewesen, doch ich war immer noch machtlos. Ich stand schwankend auf und hatte nur eine Boxer an. Ich stützte mich an etwas glattes Kaltes ab und erkannte das es ein Spiegel war. Ich sah mich an und erschrak. Die blauen Farben in meinen Augen leuchteten so stark und unaufhaltsam. Sie vermischten sich in Wellten und ergaben wieder neue wunderschöne Töne die nicht von dieser Welt waren. Die Ausstrahlung war unaufhaltsam in mir und nichts hielt sie zurück. Meine Haare leuchteten im satten weichen Goldblond und silberne Strähnen waren deutlich zu erkennen. Meine Haut schimmerte in Farben die ich selbst an mir noch nicht gesehen hatte. Ich war grausam schön und ich konnte sie nicht zurück halten. Es machte mich fertig mich so zu sehen und lies mich am Spiegel zum Boden runter rutschen. Ich Vergrub mein Gesicht in meine Hände und zog die Beine an. Ich wollte mich nicht so sehen ….



nach oben springen

#4

RE: Kleines Haus

in 13.06.2011 15:42
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Ehe Brad eingeschlafen war, meinte er das ich ihm die Kräfte geben soll, doch ich hatte nur meinen Kopf geschüttelt. Ich wenig hatte ich ihm noch beim schlafen zu gesehen, ehe ich das zimmer verlassen hatte usste noch einige Vorbereitungen treffen.

Iwann bemerkte ich das Brad wach geworden, also lief ich wieder nach oben in das Zimmer. Sah ihn hier wie ein Häuchen elend sitzen, doch er sah noch schöner aus als er es früher war. Seine Haut läuchtete in den wundervollsten Farben und auch seine Haare schimerten golden mit silbernen strähnen, es war wie ein Traum das dieser Mann nun mir gehörte. Meine Augen ruhren kurz besitzergreifend auf ihm, als ich zu ihm schritt und mich vor ihn Kniete, zuvor hatte ich was zu essen auf die Kommode gestellt. "Was ist los mein Schatz" klar nenn ich ihn nun so wo er meins ist.
Er brauchte nicht mal versuchen abzuhauen, denn er würde hier nicht raus kommen nicht ohne mich, raus will ich auch gar nicht. Ich will ihn die ganze Zeit um mich haben. "Soll ich Dir Energie geben, da mit Du Dich besser fühlst?" ich strich ihm durch sein unglaublich weiches haar. "Sie mich doch an" ich wollte sein Gesicht sehen, was so schön war das es einem den Atem raubte. "Iss was dann wird es Dir gleich wieder besser gehen" sagte ich aufmunter und erfreut, nun konnte meine Stimmung nichts mehr trüben, ich hatte bekommen was ich wollte und noch so viel mehr.



nach oben springen

#5

RE: Kleines Haus

in 13.06.2011 16:07
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Ich hörte Schritte die sich auf mich zubewegten und dann hörte ich Kotori Stimme. Sie war mir ganz nah und ich spürte wie sich zu mir runter beugte. Ich war gefangen … gefangen in einer Welt in der ich nie sein wollte. Wie konnte das alles nur geschehen. Ich hörte ich flaches atmen und ich wusste das mein aussehen ihre Begierde zu mir alles nur noch schlimmer machte. „Tori, bitte geb mir meine Macht zurück …. Ich kann so nicht leben !“, ich sah zu ihr auf und meine Augen hatten eine unglaublich Farbe angenommen. Sie spiegelte all sie Schönheit in mir wieder und dadurch das es hier in dem Raum so dunkel war schien die Farbe Lebendig zu werden. „Warum tust du das? Das kann nicht sein was du dir gewünscht hast?“, sie bot mir essen und Energie an doch ich wendete mich ab „Geb mir meine Freiheit zurück Tori das hier ist kein Leben. Es ist nur eine Illusion von Liebe“, ich vergrub meine Finger in meine schimmernden satten blonden Haare. Ich sollte was essen doch ich hatte keinen Hunger, hatte keinen Durst hatte so keinen Wunsch mehr zu Leben „Beende das Tori, bitte … wenn du mich liebst dann beende das alles hier?“, ich sah sie wieder an und mein Ausdruck war zum niederknien. Er war leident aber die Ausstrahlung machte ihn so unbegreiflich schön das er schon wieder fast darunter verschwand.



nach oben springen

#6

RE: Kleines Haus

in 13.06.2011 16:22
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Er wollte weiterhin das ich ihm seine macht wieder gebe "Vergiss es Brad, die bekommst Du nie wieder zurück" sie waren das einzige was mich und ihn immer getrennt haben. "Du wirst Dich schon noch daran gewöhnen, glaub mir" ich strich ihm wieder durch sein Haar, als er mich mit seinen unglaublich schönen augen ansah, die mir wieder kurz dem Atem raubten, sie schieen zu glühen hier in der Dunkelheit. Sein Augen-nein die Farben in ihnen schienen Lebendig zu werden und noch schöner zu leuchten als sie es jemals vermocht haben. Brad fragte mich wieso ich das tat. "Weil ich Dich liebe Brad, so sehr liebe das es schon weh tut. Doch das ist es was ich mir gewünscht habe, Dich an meiner Seite" wieder war meine stimme besitzergreifend. "Du hast selber gesagt das Du mich liebst, wieso versuchst Du jetzt dagegen anzukämpfen, lass sie zu und wir beide können ein glückliches leben zusammen führen" ich lächelte ihn an, einwenig konnte man auch so was wie verrücktheit sehen, ich war verrückt nach ihm. Er wollte das ich es beende. Ich stand auf "Du übertreibst maßlos Brad, ihr habt mir auch meine Kräfte genommen, also tu nicht so als sei es was schlimmes" ich stellte das essen vor ihm ab. "Glaub mir so ist es besser" das er litt sah ich bei seinem Blick nicht der unglaublich schon wurde, doch selbst wenn ich ihn gesehen hätte, wäre es mir egal gewesen, ich bin mir sicher das er mich lieben wird, wenn er sich erst mal dran gewöhnt hat keine Macht mehr zubesitzen. Ich setzte mich auf das Bett und schlug die beine über einander, mein Blick war auf ihn gerichtet, er zeigte bessensheit und gier nach ihm.



nach oben springen

#7

RE: Kleines Haus

in 15.06.2011 18:20
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Ich sah zu Tori und konnte nicht glauben was sie da sagte. Ich hatte noch nie erlebt das mich jemand so verzweifelt geliebt hat das er alles dafür riskierte um bei mir zu bleiben. Ich sah sie lange an ohne ein Wort zu sagen. In ihren Augen war liebe und wahnsinngleich stark zu sehen. Sie sahen mich gierig und i-wo auch verzweifelt suchend nach liebe an. Sie würde mir die Kräfte nicht zurückgeben, eher würde sie sterben. Und genau das war es was mir Sorgen machte, diese Kräfte beinhalteten ein Art Diebstahl Schutz, niemand anderes außer ich war in der Lage sie lange kontrollieren zu können. Ich stand auf und sah zu Tori. Mein Blick hatte sich geändert ich wirkte nun wie ich immer war unnahbar, stark und vorausschauend „Tori wenn du mir die Kräfte nicht bald zurück gibst wirst du an ihnen sterben, sie werden dich zerfressen von innen und qualvoll sterben – ich will nicht das du stirbst das würde uns trennen und das willst du doch nicht oder?“, ich hoffte so sehr das sie mir vertraute und noch etwas Einsicht in ihr war. Ich ging auf sie zu und hielt ihr eine Hand hin. Es viel mir schwer so zu wirken wie immer da ich mich fühlte als ob ich einmal durch die Hölle und zurück gegangen wäre. Aber ich konnte sie nicht sterben lassen, nicht Tori. Sie konnte nichts für ihre Gefühle und zum größten Teil war es meine Schuld. Ich hatte sie zu nah an mich ran gelassen das war ein Fehler. Meine traumhaft schöne Stimme war wie ein berauschender Nebel der versuchte ihr das Denken zu nehmen „Bitte Tori, diese macht die du spürst wird sich bald nicht mehr so anfühlen sie wird erkennen das dein Körper zu schwach für sie ist und sich gegen dich wenden und ich weis nicht wie sich das auswirken wird. Sie kann nur dich töten oder sie wird und alle töten. So oder so hättest du mich dann verloren, nie wieder würdest du mich sehen!“, meine Augen sahen in ihre und hielten sie fest. „Bitte Tori, tu es für uns …“, flüsterte ich leise.



nach oben springen

#8

RE: Kleines Haus

in 15.06.2011 20:38
von Kotori • Engel der Verwandlung | 1.952 Beiträge

Lange sah er mich an und sagte nichts, ehe er auf stand und mich ansah. Sein Blick sich verändert, ich konnte vor allem stärke sehe. Brad meinte das wenn ich ihm die Kräfte nicht gebe, das ich sterben werde da sie mich zerfressen werden von innen, ich an ihnen qualvoll sterbe. Er wollte nicht das ich Sterbe weil uns das trennen wird. Ich sah zu ihm auf, wie er auf mich zukam und mir seine Hand hinhielt, diese sah ich an. Seine Stimme war wieder so traumhaft schön, diese Stimme die wie Musik in meinen Ohren ist. Brad versuchte mich wohl mit seiner Liebe zu ihm dazu zu Bewegen ihm eben seine Kräfte wieder zu geben, das konnte ich seinen Worten entnehmen und auch wenn ich es nicht wollte, ich leg meine Hand in seine und seh wieder zu ihm auf. "Ich werd Dich doch auch so verlieren wenn ich sie Dir wieder geb" nicht das ich es vor hatte, doch wird er das sicher als Vertrauensmissbrauch ansehen. "Wenn Du Deine Kräfte hast wird es kein wir geben und wenn ich sterbe dann ist es so" ich hatte ihn dabei angesehen, doch ich denke wirklich das er mich hassen wird wenn er sie wieder hat. Dennoch fing ich mir an meine gedanken zu machen, was ist wenn ich wirklich wegen seine Kräften die Erde zerstör=S Noch fühlte ich mich wie im Rausch doch wie lang wird das anhalten ehe mein Körper so reagiert wie er es geschildert hat. Stunden? Tage? Wochen? Es war mir aber auch irgendwo egal, ich wollte doch nur ihn aber mit seinen Kräften werde ich ihn niemals haben. "Wieso kannst Du mich nicht wirklich Lieben?" er hatte zwar gesagt das er mich Liebt, aber wirklich Lieben wird er immer nur Scy, das ist doch nicht fair.



nach oben springen

#9

RE: Kleines Haus

in 16.06.2011 00:12
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

„Du wirst mich nur verlieren wenn du mir nicht die Kräfte zurück gibst und stirbst. Tust du es und es wird niemanden was passieren und ich kann bei dir bleiben. Nicht für immer aber ich werde für dich da sein, das versprach ich dir“, ich lächelte und sie gab mir ihre Hand. Ich half ihr beim aufstehen und legte den Arm um sie „Wenn du sie mir gibt’s wirst du nichts verlieren – im Gegenteil du wirst dein leben behalten können du wirst alles verlieren wenn du sie behältst“ ich streichelte ihr Wange und atmete tief ein und aus. Es war schwer die Ausstrahlung wurde langsam immer drückender. Ich hatte das Gefühl das sie wie eine Glühende Sonne mich von innen erstrahlen lässt und beginnt mich zu verglühen. „Das Leben ist nicht immer so wie wir es uns vorstellen . Es ist nicht perfekt und wir bekommen auch nicht immer genau das was wir haben wollen, aber so ist es nun mal. Wenn bei mir alles perfekt gelaufen wäre würden wir uns heute nicht kennen“, ich lächelte und der schimmer auf meiner Haut wurde langsam immer schöner immer heller und schien sich in meine Haut zu manifestieren. Würde ich mich bald in meine wirklich Gestalt sehen? Meine goldenen Haare wehten fast bei jeder Bewegung und schimmerten Silber. Meine Augen waren Lapislazu, Azur ,Perl und Türkis farbend und schimmerten wie Sterne. „Ich liebe dich Tori, du bist mir einer der wichtigsten Menschen in meinen Leben nur wie du sagtest können wir für unsere Gefühle nichts und ich liebe Scy nun mal. Warum liebst du mich? Weil es einfach so ist du würdest mich auch ohne das aussehen lieben und ich würde Scy noch lieben wenn sie keine hexe mehr ist oder mit Glatze durch die Gegend laufen würde. Das alles heißt aber nicht das ich dich nicht liebe verstehst du? Nur das hier ist kein Weg …. Es ist keine Lösung“



nach oben springen

#10

RE: Kleines Haus

in 16.06.2011 00:19
von Scarlett • 1.677 Beiträge

Woahh .. ich verprügel ihn wenn das so weiter geht. Echt die Situation ist so unpassend um über Sex zu reden. Aber genau das ist wohl der Sinn dahinter. Ich hab versucht ihn zu ignorieren und doch ist der Reitz da, ihn zu verführen. wobei das wohl kaum nötig sein wird. Ein 'nimm mich' hätte ihn da wohl gereicht. Man so leicht würde ich es nichtmal meinem Brad machen. Dem hier also erst recht nicht. Charismatisches Arschloch .. was eine heiße Stimme
Okay Kotori, Atarme, Kräfte ... das sind die Dinge an die ich denken will.

Ich hab mich an ihm fest gehalten und komm mit ihm hier auch an, ganz und in einem Stück. Zuerst sah ich Brad, dem seine Ausstrahlung echt besizergreifend war. Und irgendwie juckte es mich gerade kaum. Der an meiner Seite wirkt gerade irgendwie attraktiver auf mich. Das Leidende Elend da bei dem Mädel sieht verdammt umwerfend aus, aber auch krank, verzweifelt .... eben schwach und schwäche ist so erbärmlich. "Warum steh ich gleich nochmal so sehr auf ihn?" Die Frage geht mehr an mich selber, als an irgendwen sonst hier. Nur das Mädchen stört mich dennoch, nicht weil sie jetzt bei ihm ist, sondern weil sie diejenige welche ist. Die wegen der er mich betrogen hat. Die bei der er nicht nein sagen konnte. Mein Blick liegt auf ihr und ist gefährlich. Meine Hand hat die Atarme fest umschlossen und hält sie ein wenig verborgen, damit sie sie nicht sofort aus ihrem Blickwinkel sieht. Sie hat was ich will, in mehrerlei Hinsicht. Meinen Brad, der im Grunde MIR gehört und seine Kräfte. Nun die Kräfte wirken gerade um einiges attraktiver, als der Mann dem sie gehört haben. ein kleines finsteres lächeln umspielt meine Lippen. "Der Abend wird langsam interessant", mein ich als ich sein 'Geständnis' hör. Er liebt mich sogar mit Glatze. Das Mädchen aber wohl auch. "Was für ein Lügner. Das Selbe erzählt er allen Frauen. Dass er sie liebt über alles. Dann kommt die nächste und wieder kommt die selbe Leier." Meine Stimme ist kalt und abweisend. Ein Wahnsinns Gefühl endlich mal ich zu sein. Kein Chaos was verhindert, dass ich mal da bin.

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 28 Gäste , gestern 35 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz