INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#21

RE: Strand

in New Delhi 12.03.2011 23:30
von Black

Solltest Du auch nicht
*würd er sicher nicht mal überleben=S*
Ja deswegen macht sie es auch nur
sehr sehr sehr selten

*erklärte ich*
Mo steht für Mourina
und sie ist auch ein engel
Der liebe um genau zu sein

*gleich mal hinzufüg*
*er drückte es noch als temeramentvoll aus*
Ja, so könnte man es nett nennen
*wir paddelten also wieder zurück*
*am stand lied ich die bords verschwinden und beamte uns wieder sachen an*
Ich sollte gehen nicht das sie
wirklich noch den strand zerstört

*Das wollt ich sicher nicht auf meine kappe nehmen*
*war ihr nun nicht unterwürfig, aber ich brauchte sie, da sie mir bei was half*
*und sie warten lassen nein das wäre schlecht*
Wir werden uns sicher wieder sehen
*ihn ja spüren kann und somit auch finden kann*
S: "Endlich"
Ruhrig blut kleine
S: "Nenn mich nicht kleine"
Bist Du doch aber
*ich lachte*
*sie gab mir ne stupser*
Den hab ich nicht mal gespürt
S: "Soll ich Dich in nen Fisch verwandeln"
Wieso? Das kann ich auch alleine ohne
ne riesen formel zu sprechen

*ich ärgerte sie*
*Sie lachte aber leicht*
*ich drehte mich zu sébastien um*
Hat mich gefreut
*nah Serenety und beamte uns weg*

nach oben springen

#22

RE: Strand

in New Delhi 12.03.2011 23:51
von Sébastien • 659 Beiträge

*ich sollte seiner tante wohl auch lieber nicht begegnen wenn sie wütend war*
*und seine mutter machte das mit dem kräften verleihen auch nur sehr selten*
Mourina
*wiederholte ich*
Ich glaub auf den namen wäre ich nie gekommen
*sie war wohl ebenfalls ein engel*
*der liebe, wie er sagte*
Oh, ein guter Engel nach dem anderen ...
*seine mutter - hoffung, seine schwester - liebe*
*und ich hatte mich noch nett ausgerückt mit meinen 'temperamentvoll'*
*als wir dann wieder am strand waren, lies er die boards verschwinden und wir hatten wieder unsere sachen an*
Ja, mach das
und würde mich echt freuen

*also wenn wir uns wieder sehen würden*
*er ging dann zu ihr und sah die hexe doch wirklich mal kurz lachen*
Mich auch
*mein ich dann noch, bevor die zwei verschwinden*
*ich selber mach mich dann mal auf den weg zurück zu vi*

nach oben springen

#23

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 00:17
von Mayra

Die WG und London war ja ganz amüsant, aber ich musste auch mal raus und vor allem weg aus London, mein Weg hatte mich hierher geführt, wo ich im sand sass und den Surfer beim Surfen zusah. Ich manipulierte etwas, lies die Wellen größer werden, damit es sich auch lohnte ihnen zu zusehen. Auch die Kiner freuten sich, sie warfen sich in die Wellen, natürlich wurden sie zum Strand hin kleiner sollten sie ja nicht ertinken oder so. Doch das spiel lanweilte mich langsam auch, also lies ich eine richtig hohe welle entstehen die Surfer fielen reihe Weiße von ihren Brettern, waren nun doch nicht mehr so cool wie sie dachten. Ich lies mich nach hinten fallen in den Sand, egal ob meine Klamotten sandig wurden. Mir ist langweilig, dachte ich immer wieder bei mir. Nen Sturm könnte ich entstehen lassen oder jemanden verführen, aber das war alles nicht mehr das was es war. Seit die Erde irgendwie am Untergehen war, entstanten dauernt irgendwelche naturkatastrophen. "Puhhh" machte ich, was soll ich denn bitte jetzt machen? Zurück in die WG und die anderen nerven, ach ne darauf hatte ich noch weniger lust.

nach oben springen

#24

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 00:32
von Maken • Schwarzer Schicksalsengel des Nichts | 183 Beiträge

Ich sah zum Himmel der sich verdüsterte. Jemand spielte mit dem Wetter und ein anderer mit den Wellen. Es wurde ungemütlich am Strand und die Menschen verzogen sich ans sichere Ufer. „Von Monsun war aber heute nicht die Rede“, meinte ich während ich mit den Händen in den Taschen an einer kleinen mauer Stand und runter zum Strand schaute. Dann lief ich langsam den sandigen weg runter zur Brandung und sah dort Mayra liegen. Sie war es also die das Meer manipuliere aber war sie es auch die den Himmel verdüsterte. „Dir scheint langweilig zu sein …. Soll ich dich ablenken?“, fragte ich sie während meine Augen hell aufleuchteten und dem sehr windigen treiben ein Ende setzte. Ich hielt ihr meine Hand hin und lächelte auffordernd und ein wenig schelmisch zu ihr runter „Du kannst dich natürlich auch hier weiter wie ein Fischstäbchen grillen lassen“ meinte ich und meine Augen bekamen ihre normale dunkle Farbe „Außerdem will ich wissen wie du singst …. Meine Uhrgroßmutter war eine Sirene ich würde gerne wissen ob mich dein Gesang verzaubern könnte oder nicht „



nach oben springen

#25

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 00:42
von Mayra

Ich hörte eine bekannte stimme, sah Nico der schon über mir stand "Jap mir ist langweilig" bestätigte ich ihn und grinste leicht, seine augen hatten eine andere farbe. Ich nahm seine Hand, lies mir von ihm aufhelfen. Nico war es der den windigem treiben ein Ende setzte. "Dann lenk mich mal ab, aber nichts langweiliges" langeweile hatte ich schon genung "Schon mal Fallschirm gesprungen?" das wäre doch eine Idee. Er wollte das ich Singe, da seine Urgroßmutter auch eine Sirene war, ich sah ihn kurz skeptisch an. "Du ich Sing nicht nur weil jemand es will, ich tu das dann wenn ich es will" zudem hab ich lang nicht mehr gesungen, nicht das ich es verlernt habe, aber mein gesang zieht eben männer an, das kann schon nervend sein=S Ich klopfte mir den Sand ab, sah wieder zu ihm auf "Du kennst die Wirkung wenn Sirenen Singen, willst Du das wirklich Riskieren?"

nach oben springen

#26

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 00:56
von Maken • Schwarzer Schicksalsengel des Nichts | 183 Beiträge

Ich sah sie nachdenklich und doch scharfsinnig an ( wie im Sigi unten ) und lächelte dann „Ich bin mir sicher ich kann dir wiederstehen …. Das Schicksal lässt sich nicht so leicht verführen“, sagte ich und mein Blick wurde intensiv. „Obwohl ich bedenken muss das eine einfache Sirene den Schöpfer der Macht verzaubert hat …. Die Stimme eine Sirene muss sehr schön sein wenn Kayla Dyan damit verführen konnte. Ich bin neugierig und du bist die einzige Sirene außer meiner Tante Keyleith die ich kenne … also was muss ich tun damit du für mich singst?“ ich zog die Augenbrauen hoch. „Keine Sorge es wird bestimmt nicht langweilig und ich denke es ist interessanter als Fallschirmspringen …. Besonders weil deine Talente doch eher im Wasser sind oder?“, meine Stimme hatte was Aufregendes und klang als ob ich was Abenteuerliches vor raus gesehen hätte. „Wenn du willst können wir auch dafür schwimmen gehen ich hab gehört das sie Stimme einer Sirene unter Wasser viel schöner als am Land sein soll“, langsam wurde mein Stimme zu einem Flüstern und meine Augen fingen an blau zu werden und hell zu Leuchten, das taten sie immer wenn ich Schicksalsmagie anwandte. Ich griff nach ihrer Hand und führte sie langsam zum Wasser ...

"My heart is pierced by Cupid
I disdain all glittering gold
There is nothing can console me
But my jolly sailor bold …. “


Begann ich zu singen. Das Lied war eines der Sirenen die sie sangen um die Männer und Seelleute zu verführen. Es gab nicht sehr viele die die Lieder der Sirenen kannten und vor allem singen konnten aber es reichte aus um i-wo eine Sirene als verwandte zu haben. Nur klang es bei mir nicht weit so magisch wie es bei einer echten Sirene sein würde



nach oben springen

#27

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 01:14
von Mayra

Er war sich sicher das er mir wiederstehen konnte, weil er eben das Schicksal ist, sein Blick wurde intensive, er sagte auch das er bedenken müsste das eine Sirene den Schöpfer der Macht verführen konnte. "Siehst Du unterschätze das nicht" Sirenen stimmen sollte man wirklich nicht unterschätzen, sie haben immer war unglaublich schönes.
Er gab nicht auf, wollte wirklich das ich Singe "Nico, ich hab lang nicht mehr gesungen" aus den vorher gegangen Gründen, ehrlich ich hab schon so manchen man verführt der Verheiratet war, das gab dann immer wirklich probleme. Für ihn schien das wirklich zu einem Abenteuer zu werden. Nico wollte dafür auch schwimmen gehen, ergriff schon meine Hand, er fing an zu flüstern, seine augen wurden blau und leuchteten und dann fing er an ein altes Sirenen lied zu singen, welches die Rirenen immer sangen um Männer oder Seeleute zu verführen. Wir gingen weiter ins Wasser, ich lies mich reingleiten "Du hast es nicht anders gewollt" ich lächelte ihn leicht an, mal sehen b ich das noch hinbekomme. Ich find an zusingen so schon wie es nur eine Siren konnte. Meine Stimme war verführung, das konnte ich nicht vermindern, ich hatte es mal versucht, ging aber nicht. Einige Mönner hören es am Ufer, war klar war und stanten da nun schauten zu uns beiden...

nach oben springen

#28

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 01:31
von Maken • Schwarzer Schicksalsengel des Nichts | 183 Beiträge

Wir gingen langsam in das Wasser und ich hatte das Gefühl das ich es war der Mayra verführte und nicht anders her rum. Sie meinte sie hätte schon lange nicht mehr gesungen „Du bist eine Sirene dir ist das Singen angeboren sowas kann man nicht verlernen es gehört zu deiner Natur … genauso wenig wie ich es verlernen kann Vorherzusehen“, meinte ich als wir schon bis zur Hüfte im Wasser waren. Doch dann warnte sie mich und fing an zu singen.

http://www.youtube.com/watch?v=Sza1xohAWXs

Fasziniert von ihrer Stimme war sie es nun die mich weiter in das Meer zog bis wir unter tauchten. Ich folgte ihren Gesang und war fast wie verzaubert. Ihre Stimme sorgte dafür das ich aufhörte zu denken und ich blind nachschwamm. Ihre Augen bekamen eine faszinierende goldene Farbe wie die von Brads Haaren. Deswegen war Gold seine Farbe … es war die Farbe die die Sirenen hatten. Er war also mehr Sirene als man dachte.
Ich griff nach ihrer Taille während sie weiter sang und sah ihr in die Augen. Sie waren blau wie Saphire aber verträumt und der Wille zu kämpfen und Leben fehlte in ihnen. Dafür konnte man Faszination und verlangen sehen die immer größer wurden. Ihre Stimme schien unter Wasser zu hallen wie in einem leeren Saal.



nach oben springen

#29

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 01:47
von Mayra

Natürlich war mir klar, dass ich das Singen icht verlernt hatte, aber villt hätte er so ja doch nach gegeben, aber nien er wollte es wirklich.
Nun waren wir untergetaucht, er folgte mir Blind. Meine Augen bekamen eine goldene Farbe. Nico griff nach meiner Taille, sah mir weiter in die Augen, seine waren blau und verträumt, doch der wille zum Kämpfen und Leben fehlte, dafpr war er fasziniert und auch das verlangen nach mir wurden immer größer. Deswegen hatte ich aufgehört zu Singen, weil es immer wieder geschah nicht mal er konnte meiner stimme stanthalten.
Ich lockte ihn mit meiner Stimme, ich sah ihn weiter direkt in seine Augen nahm ihn doch leicht gefangen, doch das sollte hier und jetzt aufhören sonst würde das weiter gehen als es sollte. Ich schloss meinen Mund, kein Ton kam mehr heraus und schwamm wieder nach Oben, wartete bis er auch auftachte. "Siehst Du, nicht mal das Schicksal kann wiederstehen" meinte ich zu ihm, meine stimme hatte noch immer dieses unglaublich schöne ansich, das würde sich aber gleich wieder legen.

nach oben springen

#30

RE: Strand

in New Delhi 30.05.2011 01:59
von Maken • Schwarzer Schicksalsengel des Nichts | 183 Beiträge

Erst als sie aufhörte zu singen kam ich wieder zu mir und tauchte auf „Danke …. Das war sehr, sehr schön und ich hab herausgefunden warum Brad so widerlich unwiderstehlich ist und weshalb er immer so golden schimmert. Es sind die Augen du hast goldene Augen beim singen bekommen … Brads Mum war eine Sirene daher kommt es“ ich schwamm zu ihr legte einen Arm um sie „Ich wusste das du mich verzaubern kannst … nur töten das würde die nicht gelingen“ lächelte ich zu ihr rauf da ich sie hoch hob

„Come all ye pretty fair maids
Whoever ye may be
Who love a jolly sailor bold
That plows the raging sea
My heart is pierced by Cupid
I disdain all glittering gold
There is nothing can console me
But my jolly sailor bold”

Sang ich das Lied zu Ende und lies sie wieder runter. „Was meinst du gäbe ich ne gute Sirene ab“, schmunzelte ich und strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht „Aber ich glaub vom aussehen her bin ich nicht ganz so geeignet wie Brad …“ stellte ich fest und sah auf das Spiegelbild bei mir im Wasser. Dann lies ich sie los und schwamm zum Strand und wärend ich langsam aus den Wasser stieg drehte ich die Zeit zurück an meinen Klamotten so das sie schritt für Schritt trockener wurden und als ich am Land war sah ich so aus als wäre ich nie schwimmen gewesen



nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste , gestern 19 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz