INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#21

RE: Louisiana

in 20.11.2011 03:29
von Linda

Der Junge Mann schien doch sehr Überrascht zu sein, das ich ihm helfen wollte-doch schon wieder lernte ich fliegen, ehrlich das wurde langsam zur gewohnheit, ich werd es wohl nie lernen. Ich wurde aufgefangen, von dem Typen der auf dem Thron sass, Alexander wenn ich mich nicht erinne. Er setzte mich in eine Dunkle Ecke und sagte ich soll hier bleiben, was ich auch tat. Dem Schauspiel sah ich zu, der Junge konnte sich wirklich selbst verteidigen nur ich weiß das Feuer nicht unbedingt bei Vampiren hilft, aber zur Selbstverteidigung reichte es war-klar er war nicht Menschlich was er ja gerade bewies. Russell-so hieß der nun etwas angekokelte Vampir-Saugte noch die wenigen restlichen Menschen die aus, sah danach wieder top Fit aus. Er wurde dann spottend, ich verdrehte die Augen-sind alle Vampire so überheblich? Doch irgendwann wurde er rausgeschmissen so wie der Junge auch. Ich sah die Frau an die auf und ab lief, fragte dann was wir mit mit machen, als Alexander auch schon auf mich zukam-ich dachte wirklich er würde meine Erinnerungen löschen, das hatte Henry als erstes ja auch gemacht, nur hat das nicht wirklich lang gehalten. Für ihn war ich entweder dumm oder mutig-am ende beides Ich sollte mich nicht noch mal in sowas einmischen "Das hör ich nicht zum erstem mal" meinte ich zu alldem. Ich legtem meine Hand in seine, da er mich sicher zur Tür geleiten wollte, er hatte wirklich was charismatisches ansich und sah gut aus. Er half mir hoch und brachte mich zum Hinterausgang "Danke" meinte ich zu ihm-uff er kam ein Danke weil er mir geholfen hatte nud Henry hatte bis heute keins von mir gehört=S. Damit drehte ich mich um und ging in mein Hotel zurück, morgen würde ich wieder nach Pisa zurück Fliegen.

nach oben springen

#22

RE: Louisiana

in 07.12.2011 21:14
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge

Es war nicht meine Idee, wirklich. Es war Ducs. Gut ok ich hab ihn vielleicht ein wenig zu der Entscheidung manipuliert aber wenn Gabe nicht petzt wird es nie jemand rausfinden. Es ist das erste mal das ich in einem Gottesdienst sitze und ich muss ehrlich sagen …. Jeder Toilettengang ist spannender als das was der Typ in der Kutte da vorne predigt. Ich seh mich um und mir fällt auf das nur alte Menschen hier sitzen und die Hälfte davon sieht schon fast tot aus „Du Duc ich glaube wir sollten noch mal wiederkommen wenn wir alt und total senile sind“, meinte ich und tippte den schlafenden Opa neben mir an. Dieser gab ich schnarchend und erstickendes Geräusch von sich und ich zog meinen Finger zurück „Also am besten nie wieder“, fügte ich noch hinzu und sah wieder nach vorne wo der Pastor anfing aus der Bibel zu lesen „Und da sahen sie Jesus. Er stand im Tor von Nazareth und seine Jünger standen abseits.“, rief er laut aus und ich zog die Augenbrauen hoch „Und ich dachte immer den Fußball hätten die Engländer erfunden“, rief ich laut aus und der Pastor schaute sauer zu mir. Ich hob die Hände und zeigte zum Boden „Das war nicht ich, das war er … der Teufel“, sprach ich berüchtigt aus und nickte ernst. „Es kam einfach so über mich …. Bekomm ich jetzt nen Extremisten?“, fragte ich und Gabe hinter mir seufzte „Exorzisten Sir, Exorzisten und das ist nicht gut!“, flüsterte Gabe mir ins Ohr „Ah von mir aus, das nehm ich auch … alles besser als mich alt und senile predigen zu lassen“, meinte ich und verschränkte die Arme und rutschte auf der unbequemen Bank hin und her „Sollte ich jemals einen glauben eröffnen stelle ich Hängematten in meine Kirchen und gepredigt werden keine Bibelferse sondern Kochrezepte was dann auch die Hostien erübrigt. Esspapier also wirklich …. In Bezug auf den Laib Jesus Christus muss ja Kate Moss mehr fett auf den rippen haben und die Frau würde ich nicht vögeln sondern füttern“, steckte ich Duc und rutschte mit dem Hintern auf der Bank weiter nach vorne. „Und nun liebe Gemeinde wollen wir uns in Andacht der Weihnachtszeit ein paar Ferse aus dem neuen Testament lesen – die Geburstgeschichte von Jesu Christ: Kasper, Melchor und Baltasar brachten dem Jesus Kind Weihrauch, Mürre und Gold dar … was meine liebe Gemeinde sagt uns das aus?“, fragte er und ich konnte aus lauter Langeweile meine Klappe einfach nicht halten „Das sie die ersten drei Drogengelder waren von denen die rede war?“, antwortete ich und Gabe hinter mir war kurz davor anzufangen zu weinen. Ich Blickte zu Duc und hob die Hände „Was denn … also bitte, die drei Typen von denen einer schwarz war wanderte durch die Wüste und sahen einen Stern den nur sie sehen konnten? Der fall ist doch eindeutig: total Stoned“



nach oben springen

#23

RE: Louisiana

in 07.12.2011 21:25
von Duncan • 151 Beiträge

Ich geh sowas von nie wieder mit Dyan in eine Kirche. Erst recht nicht in Lousiana. Der Pastor hier taugt nichts. Er ist langweilig, was auch erklärt, warum hier hauptsächlich alte sind. Und Dyan zieht natürlich übelst drüber her. Gab ist kurz vorm Weinen und der Pastor kurz davor uns raus zu werfen. Dyan hingegen reißt einen Joke nach dem anderen. Ich muss zugeben, es ist amüsant. Leider ist die Situation zu ernst. "Du weißt schon, dass du hier das Christentum verspottest? Also demzufolge machst du Adams Werk zu nichte." Ich weiß ihn nur mal drauf hin. Immerhin war das Adams Idee gewesen.
Was die heiligen drei Könige angeht: Die waren laut Dyan Drogendealer. Ich box ihm kräftig in die Seite. "Alter nur weil Jesus ein Kiffer war, waren die drei nicht gleich seine Dealer", okay nun war ich zu laut. "Die hatten nur gutes im Sinn! Konnte ja keiner Ahnen, dass sich das spätere Generationen zum Vorbild nehmen und anfangen zu Dealen." So oder so ähnlich war das Jedenfalls.
Dem Pastor wird das eindeutig zu viel und bittet uns schon die Kirche zu verlassen. "Nää Moment noch ja? Es war echt ein Akt ihn her zu bekommen, damit der sich mal diese Version vom ganzen anhört. Die andere kennt er ja schon." Der Pastor wirkt verwirrt und will wissen welche andere. "Na ... Egal. Erzählen sie ruhig weiter, ich kleb ihm den Mund zu." Ich mein natürlich die Originalversion. Klar gabs Maria und Joseph und sowas halt. Und Jes war auch Adams Kind. Nur hatte der sich zu der Zeit als Joseph ausgegeben und dass Jesus nen Zwilling hatte, weiß ja auch keine Sau! Shit happens. Ich mag die Originalversion lieber. Adam verlässt den Körper von Joseph, pflanzt ihm ne Story in den Kopf, schnappt sich den Zwilling und bringt den weg.

nach oben springen

#24

RE: Louisiana

in 07.12.2011 22:08
von Dyan • Black Nothing Power | 1.100 Beiträge

Ich hör mir an was Adam zu sagen hat und blinzel ihn dann an „Verdammt, hätte der sich nicht einfach ein Kind Adoptieren können wie jeder andere alleinstehende auch. Das kommt davon wenn man auf seine Kinder nicht aufpasst. Adam in allen Ehren aber die Sache mir seinen Kindern war ja wohl ne 5 Minuten Idee nach dem aufstehen“, war meine Meinung dazu „Egal, was die Sache mit den Kiffen und der Jugend angeht: Da hab ich doch tatsächlich letztens in Fernsehen ein Doku gesehen über echte Kiffer – über Katholiken! Hey des kein Scheiß. Es ist wirklich Bewiesen worden das in diesem Kirchenweihrauch Drogen ähnliche Substanzen drin sind, Halluzinogene Stoffe. Das hier sind auch alles keine gläubigen Kirchengänger sondern bestimmt Weihrauch und Myrre Junkies. Die Kriche streitet das zwar ab aber ganzehrlich guck dir doch den Pfarrer mal da oben an“, meinte ich hob die Hände und machte einen gutgläubigen und sehr Seelig gekifften Ausdruck im Gesicht „Dies ist der Laib Christi“, sagte ich mit higher Stimmer und senkte wieder die Arme „Aber ich sag dir was die wissen ganz genau um die Mischung da drin bescheid. Die wollen den Kirchgang für die Jugendlichen wieder interessanter machen. Wenn der da oben seine Maria Empfängnis Myrre Mischung rausholt inhaliert doch die erste Reihe gleich mit“, meinte ich drückte mir ein Nasenloch zu, zog stark die Luftdurch die Nase ein als ob ichkoksen würde und schwenkte mit den Kopf hin und her als ob ich dem Weihrauchschwenken nachfolgen würde „Ehihihih …. Ehhihihihhiii …. Ehühihihiü“, lachte vollkommen bekifft was den Opaneben mir aufwecken ließ „Also wenn das nun wirklich stimmt mit den Churche Drugs dann waren die Heiligen 3 Könige die ersten und bekannten Drogendealer, oder?“, meinte ich und Gabe war nun völlig am verzweifeln „Diese Theorie werde ich bestimmt nicht in ein Buch schreiben“, murmelte er „Und die haben damals auch nicht die Geburt Christi gefeiert sondern die erste internationale Dorgen Party. Zusammen mit den Hirten, die auch lauter alternative Ökos waren. Weist du dann versteh ich auch alles was an Weihnachten in der Heiligen Schrift steht“, erzählte ich ihm und griff zu der Bibel die Vor uns las „Hier da steht doch drin: Und da sahen sie einen Engel, den nur sie sehen konnte. Alter die Sache ist eindeutig: Ein Rauschgift Engel. Wenn überhaupt. Viel eher war das doch ein durchgeknallter Hirte der zu viel Red Bull gesoffen hat – verleiht Flügel“, meinte ich mit hoher Stimme und pfiff durch die Gegend. „Mal ehrlich welches andere buch würde sonst noch schreiben: Du sollst heiligen das Gras auf erden. Das Ding ist doch ne ganze Anleitung zum Kiffen, wie auch sonst haben die wohl alle zum glauben gebracht das ein Typ das Meer teilen oder auf Wasser latschen kann“



nach oben springen

#25

RE: Louisiana

in 07.12.2011 22:28
von Duncan • 151 Beiträge

Okay es ist Offiziell. Ich hab auch eine Schmerzgrenze wenns um 'Gotteslästerung' geht. Die hat Dyan gefunden, ist drauf rumgelatscht und hat sie eindeutig überschritten. Die Existenz eines Gottes hängt vom Glauben der Menschen ab! Zumindest hier auf der Erde ist dies der Fall. Und wenn Dyan so weiter macht, gerät das ganze ernsthaft in Verruf! Gab hat bemerkt, dass meine Stimmung umschlägt und versucht schon Dyan vom weiterreden ab zu halten, aber der hört nicht auf. Nun ist die Bibel eine Anleitung zum Kiffen, Gab eine Haluzination - der war schließlich damals der Engel - und das mit den kleinen Wundern alles nur einbildung. Alles klar!
Ich geb mir Mühe nicht in der Kirche einen Ausraster zu bekommen. "Ich hoffe dir ist klar, dass du über das Werk Adams herziehst und auch über einen Teil von dem, was ich geschaffen habe. Ganz zu schweigen von Dea, die nun selber Gott ist. Zieh es nicht so runter Dyan. Der witz ist verloren gegangen."
Klar er meint es nicht so, wie ich es gerade auffass, nur ... Wenn Jesus eine Schnapsidee war, was war dann mit Mia? Die war dann ja wohl auch nichts und ich hab das Mädchen geliebt und Hasse bis heute denjenigen, der sie umgebracht hat.
"Bis bald", sag ich noch zu Dyan. Es tut mir leid, aber bevor ich sauer werd, oder mir weiter das anhören muss, verschwind ich lieber. Gab sagt noch "Warte", aber ich warte nicht. Ich beam mich einfach aus der Menge raus. Kein Wunder, dass Gab nun am Fluchen ist.

nach oben springen

#26

RE: Louisiana

in 12.09.2012 20:45
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Er hatte mich mehr oder weniger raus geschmissen, doch ich wurde von Wachen umgeben immerhin waren sie netter dieses mal, als ich nun draußen war hatte ich mich erst mal wieder nach Hause gebeamt um zu verabeiten was passiert war. Gruselig war es schon gewesen, aber nun war es ja erst mal vorbei.
Doch waren die Medien von ihm voll, also wie die ganze Zeit schon nur war er da teilweise immer der Nette Mann, ich glaube das keiner wirklch die andere kennt. Diese Brutal und rücksichtslose, alles einnehmende Seite.
Und doch wollte ich ihn wieder sehen, obwohl ich Angst vor ihm hatte war er mir gegenüber bis auf das Fesseln doch recht nett gewesen, auf seine komische Art und Weiße. Nur noch mal nach D.C eindringen konnte ich nicht, nun war es aber so das ich gehört hatte das der Präsindent eine Reise nach Louisiana tätigt, irgendwas hatte er da zuerledigen nur das hatte ich nicht mehr gehört da ich schon nach meiner Mutter gesucht hatte um ihr Einverständis zu hohlen das ich gehen kann-mein Vater war ja nicht da. Ich war 18 und brauchte ihr Einverständnis eigentlich nicht mehr, ich hatte nur wegen Cas gefragt ob ich vielleicht auf ihn aufpassen muss, doch das brauchte ich nicht und so hatte ich mich eben hier her gebeamt. Da ich ihn aber etwas spüren kann wenn ich nicht zu weit von ihm weg bin, passt es schon. Brad selber schien in einem Hotel abgestiegen zu sein, was natürlich nicht zur Billigen Sorte gehörte, immerhin war er Präsident, daher nehme ich an das er ganz oben in der dafür vorgesehnen Suite war.
Hm ich kann doch nicht einfach in sein Zimmer beamen-könnte ich schon da wären wenigistens keine Wachen, aber das macht sicher ein komisches Bild. Ich zuckte mit den Schultern, dachte mir-ach was solls- und beamte mich dann wirklich in sein Zimmer.
Es war Still hier, also war er noch gar nicht da, war ich also zu früh dran, so setzte ich mich einfach in den Sessel und würde auf ihn warten, man kann schon sagen dass das ziemlich frech ist.


nach oben springen

#27

RE: Louisiana

in 12.09.2012 21:33
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Der Grund warum ich meine Suite nicht beamsicher machte hatte nur einen Grund. Als Liara in meine Wohnung einbrach, ganz auf magische Art und Weise und sich gemütlich in den Sessel setze schnappte die Falle zu. Liara war umgeben von einem Unsichtbaren magischen Käfig der solange bestand halten würde bis ich starb oder sie frei ließ. Da ich ersteres nicht konnte würde sie wohl auf die zweite Sache warten müssen – meinem Erscheinen. Doch ich ließ mir Zeit denn einer meiner Wächter hatte mir von ihrem Eindringen berichtete und ich musste schmunzeln. „So ein böses Mädchen und kommt ganz freiwillig zu mir um sich bestrafen zu lassen“, murmelte ich und schüttelte den Kopf und trat dann auf das Rednerpult. Meine Reden waren wie ich selber polarisierend, aufheizend, attraktiv und unausweichlich. Ich hatte die Welt fest in meiner Hand und sie bemerkte es nicht mal. Über eine Stunde stand ich für die Konferenz der UN Bereit und wurde sogar feierlich geehrt von dem Kommissionsausschuss des Weltfriedensverbandes. Welche Ironie!
Währenddessen hatte meine Nichte mit einer ganz anderen Sache zu kämpfen. Lestat der durch meine Hand sein endgültiges Ende gefunden hatte, war nicht ohne eine Vorkehrung zu treffen zu mir gegangen. Sein Abkömmling Natalia Romanow, die letzte der russischen Zaren Dynastie war von Lestat im 17 Jahrhundert verwandelt worden. Sie suchte nach Rache und anders als Liara war sie zur Tür hereingekommen. Das sorgte dafür das die Falle nicht bei ihr zuschnappt, aber auch das sie nicht so magisch wie Liara war. Als sie das Mädchen in dem Sessel sitzen sah, fing sie an zu Fauchen „Wer bist du kleine Göre?“, fragte sie meine Nicht und zeigte ihre langen Fangzähne. Sie hatte mit mir gerechnet und nicht mit einem kleinen Mädchen das offensichtlich ein Mensch war. Die Barriere die Liara gefangen hielt schirmte auch ihre Kräfte ab und so sah Natalia sie als Mensch und somit als potenzielles Opfer an. Doch sie war nicht wegen dem Essen hier, sondern um Rache an mir zu üben. Mein Wächter teilte mir dies mit und ich fing an zu lachen. „Wollen wir doch mal sehen was passiert“, und verschwächte die Barriere sodass man sie mit List und Mühe durchbrechen konnte. Geschützt wäre Liara vor den Angriffen Natalias nicht gerade. Sie diente lediglich dazu mein kleine Nichte festzuhalten.



nach oben springen

#28

RE: Louisiana

in 12.09.2012 22:00
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Brad lies ziemlich lang auf sich warten, mir wurde langsam schon langweilig und ich spielte mit dem Gedanken zu gehen, doch dann ging entlich die Tür auf und ich stand auf da ich ja mit dem blonden Mann rechnete, doch dieser erwartete mich nicht sondern eine Frau betrat die Suite. Ob sie wieder eine leichte Frau war und ihr auf den Präsidenten warten soll, er hat schon einen komischen Geschmack von mir aus betrachtet. Doch die Frau fauchte mich an, das ist ja wie bei Lestat der hat auch gefaucht, dann scheint sie auch ein Vampir zu sein-wachsen die aus dem Boden in letzter Zeit? "Das Zimmermädchen" antwortete ich Sarkstisch, doch das schien ihr nicht zu gefallen, sie hatte das Gefühl das ich mich über sie lustig machte, naja vielleicht ein kleines bisschen.
Die Frau nun lies ihre Fangzähne aufblitzen und rannte auf mich zu, ich versuchte noch aus zuweichen, doch war sie verdammt schnell so traffen mich ihre Verdammt spitzen Fingernägel am Oberarm, der anfing zu bluten was dazu führte das sie nun doch Hunger auf mich bekam. Ich hielt mir erst mal den Arm, während die Frau knurrte um wieder auf mich zu zustürmen, so wollte ich beamen doch wurde zurück geworfen da ich auf eine Baierre stieß und landete unsanft auf meinem Po. Die Frau nun sah mich verwundert an, sie hätte nicht damit gerechnet das ich Magisch bin, doch schnell hatte sie sich gefasst.
Mein Arm war wieder verheilt, ein Glück auf meine Gene das es ziemlich schnell geht, doch die Frau war nun wieder schon dabei mich anzugreifen, ich griff auf den Tisch der neben mir stand, dort hatte ich vorhin einen Brieföffner gesehen den ergriff ich nun und lies den Vampir rein laufen, ich weiß das er nicht so viel ausrichtet, immerhin ist das kein Holzplock doch es half einen Moment um sie zum aufstöhnen zu bringen. Ich würde sie wandeln, doch haben Vampire keine Seele und ohne Seele kann ich niemanden befehligen. Ich rollte mich unter ihr weg, stand auf und hielt den Brieföffner vor mich-überlegte was ich noch tun kann. Also Knoblauch finde ich nicht, geweihtes Wasser hab ich auch nicht und Sonnenlicht ist auch nicht mehr da. Meine möglichkeiten schwinden....wobei. Hier gibt es einen Holzstuhl....ehe ich weiter denken konnte Flog ich durch das Zimmer ich hatte nicht auf sie geachtet, krachend viel ich auf den Tisch der kaputt ging, ich stohne auf als ich mir das Handgelenk brach, das tut sau weh so sah auch mein Gesicht aus.
Die Frau war nun über mir und packte mich am Kragen zog mich zu sich ran "Du riechst gut" meinte sie und grinste hemisch, mir war ein wenig schwarz vor Augen, sie nun aber kam meinem Hals schon verdammt nah...zu nah und biss mir in diesen ich stöhnte wieder auf als sich das Gift langsam einen weg in meinen Körper bahnte. Doch ich tat dann einfach was ich immer tue und legte eine Hand an ihren Hals, zu meiner Überraschung wurden meine Augen schwarz und sie wurde gewandelt so das sie sofort von mir ablies-das hätte ich selber jetzt nicht gedacht, da hab ich mich unterschätzt. Sie nun entschuligte sich sehr oft und setzte mich auf, ich fühlte mich ziemlich ehlend.


nach oben springen

#29

RE: Louisiana

in 12.09.2012 22:29
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Mit verschränkten Armen hatte ich mir das ganze Spektakel angesehen ohne einzugreifen. Der gute Brad hätte wahrscheinlich den Helden gespielt, ich aber ließ mir einen Kampf von zwei attraktiven Frauen nicht entgehen. Außerdem war ich interessiert wie die kleine Liara sich schlug, denn ich hatte mir sagen lassen das sie in dieser Dimension äußerst behütete aufgewachsen war. Als ihre Augen schwarz wurde, zog ich fasziniert eine Augenbraue hoch und musste schief lächeln. Das ganze hatte eine interessante Wendung genommen. Doch als sich dabei war alles wieder zu beruhigen, begann Natalia mich zu riechen und für Vampire war mein Geruch wie reines Heroin – es blies ihnen das Hirn weg und hinterließ seinen äußerst süchtig machenden Rausch. Sie sprang auf und lief auf mich zu. Ohne mich auch nur einen Zentimeter zu bewegen ließ ich den übermütigen Vampir auf mich zukommen und als sie in meiner Reichweite war schlug ich ihr mit einer kaum erkennbaren Handbewegung den Kopf ab. Kopf und Körper vielen wie Blei zu Boden und ich ging zu meiner kleinen Nicht und sah immer noch mit verschränken Armen auf sie runter „Deine Kariere als Einbrecher würde ich noch mal überdenken“, schmunzelte ich und hielt ihr meine Hand anbietend hin. Etwas matt ergriff sie sie. Mein schiefes grinsen wurde größer als sie mich berührte und im nächsten Moment war sie gegen die Wand gedrückt und meine Hand um ihren Hals gelegt. Ich war nicht gerade zimperlich mit ihr aber die Vampirin hatte sie ja gut auf so was eingestellt. „Du scheinst absolut keinen Anstand von seinen Eltern bekommen zu haben, denn viele hätten Respekt und Ehrfurcht in der Suite des Präsidenten einzudringen und dort mit einem Vampir seine Einrichtung zu verwüsten“, entgegnete ich ihr mit anziehender aber auch schneidender Stimme. Während meine Rechte Hand sie gegen die Wand drückte strich meine linke über ihre Wange „Aber andererseits, hat es was wenn ein so junges Mädchen wie du mir nachreist wie ein Groupie“, säuselte ich in ihr Ohr und sorgte damit für eine anhaltende Gänsehaut „Also was mach ich nun mit dir – du brauchst eindeutig eine Belehrung wie es sich mit dem Verhalten gegenüber eine Autoritätsperson verhält“, lächelte ich und schielte zum Bett. „Hmm …. Ich habe meinen Wählern versprochen demokratisch zu sein. Also was schlägst du vor was ich mit dir anstellen soll?“, ich genoss es mehr als meine Macht gerade mir ihr zu spielen und sie in die Enge zu treiben.



nach oben springen

#30

RE: Louisiana

in 12.09.2012 22:54
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Die Frau nun sprang auf und rannte in eine andere Richtung, ich sah ihr verwundert nah als sie Plötzlich geköpft wurde. Ich schüttelte den Kopf als Brad auftauchte-wie lang war er schon da? Aber danke das er mir nicht geholfen hat, sehr nett von ihm. Mit verschränkten Armen kam er auf mich zu, sah zu mir runter und meinte das ich mir eine Kairerre als Einbrecher sparen kann, ist ja nicht meine Schuld das hier noch jemand auftaucht. Doch er half mir nun hoch indem er mir seine Hand anbot welche ich doch nahm, doch im nächsten Moment hatte er mich schon an die Wand gedrückt. Nun lag seine Hand an meinem Hals, ich sah ihm mit großen Augen an. Er machte mich doch schon ein wenig nieder "Lass mich los" meinte ich zu ihm, versuchte seine Hand von meinem Hals zu zerren doch er war viel stärker wie ich, daher war das Sinnlos.
Gerade wand er brutalität mit zärtlichkeit an, da er meine Wange streichelte "Ich wollte nur reden" deswegen war ich hier, so versuchte ich mich zu erklären doch ihn Interessierte es nicht. "Ich bin kein Groupie" stellte ich troz meiner misslichen lage klar, versuchte ruhig zu atmen und nicht in Panik zu verfallen, er könnte mir mit einer Hand sicher locker die Luft abdrücken, immerhin hat er gerade einen Vampir enthauptet. Doch hatte ich durch seine Stimme auch eine Gänsehaut, das ist alles nicht normal was er hier macht, wie er mit mir umgeht als sei ich ein Spielzeug, dabei kennen wir uns nicht mal. Selbst wenn wir uns kennen würden, würde ich nicht mal wollen das er mich so Behandelt.
Belehren wollte er mich nun auch noch, dabei sah ich wie er zum Bett schielte-er hatte doch nichts falsches im Sinne. Doch wollte er demokratisch sein weil er es seinen Wählern versprochen hatte "Ich Räum auf" meinte ich zu ihm, immerhin hab ich die Sachen doch auch Kaputt gemacht ich kann auch einen Neuen Tisch für das Hotel bezahlen. Doch das wollte er nicht, denn wieder strich er mir über die Wange, da er mich nicht los lassen wollte trat ich ihm einfach zwischen die Beine, da ist jeder Mann Empfindlich also auch eher, zu mindestens lies er mich los und ich rieb mir den Hals, nahm so weit abstand zu ihm wie ich konnte. Abhauen ging ja nicht, hatte ich vorhin schon versucht. Das ich ihn verstimmte, war klar vielleicht lässt er mich ja wegen dieser Tat gehen.


nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste , gestern 72 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz