INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F
#1

Liara's Wohnung

in Wohnungen/Villen 19.03.2013 22:51
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

.........



nach oben springen

#2

RE: Liara's Wohnung

in Wohnungen/Villen 19.03.2013 22:51
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Zeit war vergangen seit dem Geschehen im Restaurant und Brad spürte wie die Gedanken Liaras immer mehr von ihm ergriffen wurde. Sie sah ihn überall, in Spiegeln, Fensterscheiben oder sogar in dem Gesicht ihres Freundes. Das Gerücht in der magischen Welt das Brad zurück war, blieb hartnäckig wie der Winter im Norden und die mächtigen Wesen spürten einen Sturm aufkommen. Sams Befürchtung, oder eher Warnung das Liara es war die die Gefahr darstellte war nicht nur ihm Bewusst geworden. Auch Nico war bei dem blonden Mädchen aufgetaucht und hatte sie gewarnt, nicht vor Brad – sondern vor ihren Gefühlen zu ihm „Liebe kann zerstörerischer sein als die Macht des schwarzen Nichts“, hatte er zu ihr gesagt und gehofft das sie ihm Gehör spenden würde. Doch es war fast aussichtlos gegen Brad, der inzwischen mehr als ein Gott zu sein schien, anzukommen. Es gab die Wesen die daran glaubten, dass er sie alle in ein neues besseres Zeitalter bringen würden und es gab die Fraktion die schon damals die Machtübernahme durch den blonden schönen Mann mitbekommen hatten und wussten das sein schönes äußeres nur eine Täuschung für die Grausamkeit dahinter war.
„Ich fass es nicht …. Er ist nicht mal wirklich hier und trotzdem in den Köpfen aller die ihn Wahrnehmen!“, fauchte Balian und hatte seine Hände gegen den Fensterrahmen gestemmt und sah verächtlich runter auf die belebte Straße. Mit zusammengebissenen Zähnen verfluchte er seinen Bruder und er war zutiefst misstrauisch gegenüber seiner Tochter „Sie wird uns verraten“, murmelte er zu sich selber und neigte kurz den Kopf. Ob es nun seine oder die Schuld seines Bruders war, würde schwer zu sagen sein, denn beide hatten ihren Beitrag dazu geleistete. Er, Balian ihr Vater durch seine kalte Abweisende Art und fehlende Liebe und Brad durch seine Manipulation, Verführung und gnadenlose Zuneigung.
An jeder Ecke der magischen Zivilisation war er, als Metapher, als Mythos, als Legende. Über ihn wurde mehr Spekuliert als über die Existenz Gottes, von der auch nur die mächtigen Wesen wussten das es ihn so wie Luzifer gab. Somit hatte auch Liara keine Chance dem schönen Mann zu entkommen. Durch das Internet, dass inzwischen auch von vielen jungen magischen Wesen benutzt wurden kursierten Bilder von ihm. Die meisten waren nur grafische Darstellung und trafen die Realität nicht im geringstem, aber dennoch war er auch dort Präsent.
Brad selber, der das ganze Spektakel aus seiner Sicht sah, kam in den Genuss ein unsichtbare aber allgegenwärtige Legende zu sein und er begann immer mehr in die Gedanken der Wesen einzudringen. Er brauchte kein Amt als Präsident und keine Stellung als Sohn des Schöpfers – er war Brad!

Es war ein verregneter dunkler Tag, als er Liara ein weiteres Mal aufsuchte. Dadurch das sie immer mehr an alte Gefühle hing und ihn begann wieder zu Lieben, gelang es ihm für sie Sichtbar zu werden. Er stand am Fenster und sah in den Regen hinaus als sie das Zimmer betrat und ihn erkannte. Ein Blitz erhellte die Nacht und als dieser erlosch leuchteten nur seine Augen „Inzwischen denke ich, es ist gar nicht mehr so schlimm gefangen zu sein. Dyan hat sicher nicht damit gerechnet, genauso wenig wie Nico oder sein Vater, dass ich so präsent sein kann auch ohne das man mich wirklich sieht“, er drehte seinen Kopf zu ihr und lächelte sie an. „Dennoch beginne ich das Gefühl von Wärme oder Kälte zu vermissen…!“, er öffnete das Fenster und streckte seine Hand hinaus in den eigentlich kalten Regen. Die Tropfen perlten an seinen leicht goldenen Haut ab, doch spüren tat er nichts „Das ist das schlimmste, nichts spüren zu können“, redete er weiter und ging nun auf sie zu und streichelte mit der nassen Hand über ihre Wange „Ich würde so gerne noch einmal fühlen können wie sich deine Haut anfühlt …“, und ein kleines trauriges Lächeln setze sich auf seinen Lippen.



nach oben springen

#3

RE: Liara's Wohnung

in Wohnungen/Villen 19.03.2013 23:31
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Zeit strich dahin ohne das Liara Brad wieder sah und dennoch war es so als würde er allgegenwärtig sein. Sie versuchte ihr leben so zu führen wie sie es bisher getan hatte, doch das war schwieriger als Gedacht. Wenn sie mit David zusammen war, er sie berührte, dann ertappte sie sich dabei das es jemand anderes sein sollte. Selbst der Sex hatte sich verändert. Früher war er befriedigend gewesen, nichts im Vergleich zu Brad das war klar gewesen, doch nun...tja, hatten sie kaum noch Sex und wenn, dann war es nicht mehr wirklich befriedigend.
Auch hörte sie die Gerüchte, diese blieben in der Magischen Welt nicht aus, doch ging es ihr nie darum, sie spürte einfach die Sehnsucht zu dem Mann den sie so geliebt hatte, zudem Man der ihr ein Freund und Vater war-ein besserer als ihr eigener. Was sollte sie tun? Leugnen konnte sie es nicht mehr, das führte auch dazu das die blonde Frau sich immer öfters mit ihrem Freund stritt, denn auch ihm viel auf wie sie sich verändert, das sie einfach nicht mehr das Mädchen war, was er kennen gelernt hatte. Ihre Hoffnung das sie durch David dem blonden Schönling irgendwie entkommen konnte, war vergebens gewesen. So hatte nicht nur Sam die Schönheit gewarnt, sondern auch Nico und sie versuchte wirklich auf die Warnungen einzugehen, doch kam sie da eher nach ihrer Mutter, denn auch sie war ein Wesen das eher mit dem Herzen Dachte als mit dem Kopf.

Heute nun war David nicht da, er war noch auf Arbeit und so hatte sie die Wohnung für sich alleine. Liara kam gerade aus der Dusche, ihre langen blonden Haare waren noch Feucht, dazu trug sie ihr hauch dünnes Nachthemd, als sie ihr Schlafzimmer betrat. Doch war sie nicht alleine, denn Brad stand am Fenster. Sofort fing ihr Herz heftig an zuschlagen, in ihrem Bauch kribbelte es und die Sehnsucht stieg noch mehr in ihr auf. Ein Blitz erhellte die dunkelheit, als dieser erlosch sah man nur noch die diamant baluen Augen. Er sagte ihr das er es wohl nicht mehr so schlimm findet Gefangen zu sein, das machte sie traurig, denn das würde heißen das Liara ihn vielleicht doch nicht wieder sehen würde, dabei hatte sie sich insgeheim die ganze Zeit gefragt wann er endlich wieder auftauchen würde. Es war fast schon eine Schade das ein Mann so viel wirkung auf sie haben konnte und das auch noch über eine so lange Zeit hinweg. Nun war es aber Brad der auch die wärme oder kälte vermisste, einfach Gefühle die er wohl in seiner Welt nicht hatte.
Liara beobachte ihn dabei wie er das Fenster öffnete und seine Hand in den Regen hielt. Kalter Wind wehte in das Zimmer, doch Liara bemerkte die kälte gar nicht, denn ihr war warm wegen seiner Anwesenheit. Nun ging er auf das Mädchen zu, das immer noch nichts sagte, sie wiederhohlte in ihrem Kopf immer wieder die Warnungen von Nico sowie Sam, doch war das alles Null und Nichtig als der blonde Mann sie brührte. Sein trauriges lächeln sorgte dafür dass das Mädchen alles vergass und ihm in die Arme fiel "Ich will nicht das Du gehst" flusterte sie an sein Ohr. Vielleicht war sie doch dumm und naiv wieder auf ihn reinzufallen, doch liebte sie diesen Mann mehr als alles andere auf der Welt. Ihre Mutter meinte mal, wenn man Liebt dann muss man Kämpfen und das hatte sie so oft getan-Liara war wirklich die Tochter ihrer Mutter. "Ich liebe Dich immer noch und brauche Dich" Brad sollte so klar sein, das sie ihn zurück holen würde, auch wenn das Konsequenzen mit sich bringen würde, doch gab er ihr all das was sie immer gesucht hatte.


nach oben springen

#4

RE: Liara's Wohnung

in Wohnungen/Villen 20.03.2013 01:00
von Brad • Dark Singularity | 2.519 Beiträge

Der Körper des Mädchens drückte sich fest an den des blonden Mannes. Ihre Hände legten sich um seinen Körper und gaben ihm das Zeichen auf das er so lange gewartete hatte. Am Ende siegt immer die Liebe, doch ob es ein gutes oder ein Schlechtes Ende nimmt hängt immer von den Liebenden ab. In diesem Falle, in Brads Fall würde es keine Geschichte wie aus 1000 und einer Nacht werden. Er war kein Prinz auf einen weißen Schimmel, aber er konnte ihr das Gefühl geben das jede Frau in diesem Universum begehrte – Der Onkel gab seiner Nichte gab seiner Nicht mehr als nur Zufriedenheit, sondern was Besonderes zu sein. Er war kein gewöhnlicher Mann, kein gewöhnliches Wesen und seine Taten waren ebenso ungewöhnlich wie sein ganzes Sein es war. Langweile, Eintönigkeit und Farblosigkeit nahmen vielen Paaren nach Jahren die Liebe.
Die Arme des Mannes legten sich um die des Mädchens und er spürte schon den ersten kühlen Luftzug „Dann lass mich raus, … lass mich raus und zu dir komme“, flüsterte er und strich ihr erst über den Kopf, die langen blonden Haare runter zu ihrem Po und sah ihr dann in die Augen „Glaub mir nichts wird mehr so sein wie früher, ich werde nicht die gleichen Fehler mehr machen und ich verspreche dir, es wird niemals langweilig mit mir werden“, lächelte er und neigte dann seine Lippen runter auf ihren und sah ihr tief in die Augen „Öffne die Dimension, du kannst es und egal was die anderen da draußen auch sagen werden, du bist kein Naives Mädchen mehr“, hauchte er gegen ihre Lippen „Die kennen alle nur Gut und Böse, ab das Leben ist nicht nur schwarz und weis“, seine Hände strichen über ihren Körper und drückten sie an sich. Brad hatte von Anfang an gewusst das sie es sein würde und kein anderer. Noch während er sprach spürte er wie sie seinen Worten lauschte und ihm ganz langsam die Tür öffnete. Wind aus dem Fenster wehte ihm und ihr um den Körper, ließen die Haare im Wind wehen und dann spürte er die Kälte. Vorsichtig nahm er eine Hand von ihrer Hüfte und hielt sie in die Luft und sah sie an. Dann langsam wanderten seine Augen zu ihr Gesicht und ein Lächeln erschien auf seinen Lippen „Ich wusste das du die richtige bist“, und die Mehrdeutigkeit in seinen Worten war rauszuhören. Gewitter grollte durch die Luft und als ein Blitz die Nacht erhellte verzog sich der Nebel um Brad und die Dimension in der er gefangen war, zerbrach wie ein Spiegel in dem man hineingeschlagen hatte. Ohne ihn hatte diese Dimension keinen existenten Grund mehr, da sie eigens nur für ihn erschaffen worden war und sein verlassen zerstörte sie. Im nächsten Moment drückte der blonde Mann die junge Frau gegen das Bett und beugte sich über sie, küssend, als sie auf den Rücken in die weichen Kissen viel. Er brachte das Blut in ihr zum Kochen und warme und Kalte Schauer über ihren Körper. Seine Zunge fuhr erst über ihre Lippen und dann in ihren Mund, während seine Hände die Stellen die er berührte in Brant setzen.
Niemand außer seiner Nichte würde vorerst merken, dass er zurück war. Er würde sie alle noch eine Weile auf den heißen Kohlen sitzen lassen. Das Angstgefühl in ihren Nacken genoss er so sehr wie gerade das was er mit seiner Nichte trieb. Er war auf den Genuss gekommen den Status einer Legende inne zu haben und er würde das voll ausschöpfen.



nach oben springen

#5

RE: Liara's Wohnung

in Wohnungen/Villen 21.03.2013 23:22
von Liara • Konfessor | 350 Beiträge

Dem Mädchen war klar, dass das was sie mit Brad haben wird, nicht so ist bei bei ihren Großeltern oder andere Paare die sie kennt, doch genau das wollte sie. Mit David war es immer normal gewesen-eben Menschlicht, denn nichts anderes war es, auch wenn es sie zu Frieden gestimmt hatte, doch wer will schon Zufriedenheit in einer Beziehung haben, vor allem wenn er Unsterblich ist.
Nun legte Brad seine starken Arme um Liara und sagte das sie ihn raus lassen sollte. Wie sie das machen sollte wusste sie nicht, doch begann es schon in dem Augenblick, indem sie sich für ihn entschieden hatte, als sie dem blonden Mann sagte das er nicht gehen soll. Er strich ihr die feuchten Haare runter zu ihm Po und schaute ihr in die Augen, sie lauschte seinen Worten, doch sagte ihr etwas, dass das nicht die ganze Wahrheit war, denn wenn er nicht die gleichen Fehler begehen will, dann müsste er sich von Grund auf ändern und genau das traute sie dem Mann nicht zu. Nicht dem Mann der so Macht bessen war und wollte das ihn auch wirklich jedes Lebewesen auf der Erde, wenn nicht gar im Universum kennt. Doch was eindeutig keine Lüge war, war die einfache Tatsache das es mit dem umwerfenden Mann niemals langweilig werden würde. Vielleicht war das blonde Mädchen nicht naiv, aber ein wenig dumm, denn es hatte seine Gründe das man ihn Eingesperrt hatte, doch wollte sie so sehr bei ihm sein, das sie alle Warnungen, alle Vorsicht vergass-liebe macht eben doch Blind. So drückte er ihren Körper an sich, durch den dünnen Stoff ihres Nachthemdes könnte sie deutlich seine Hände spüren welche einen angenehmen schauer über und durch ihren Körper jagte.
Wie auch immer Liara es tat, sie öffnete ihm die Dimension so das er langsam zurück kam, immer deutlichter nahm sie ihm wahr, stärker als auf der Straße oder im Restaurant. Ihre Verlangen, ihre Sehnsucht, Liebe zu ihm wurde mit jeder Sekunde stäker-es war einfach Unglaublich. Ein letzter heller Blitz erhellte die Nacht, gefolgt von einem Donner. Der Nebel um den Mann verzog sich und er stand vor ihr als sei er niemals weg gewesen, als sei all das nie passiert. Ehe das junge Mädchen reagieren konnte, wurde sie schon vom blonden Mann gegen das Bett gedrückt und beugte sich über sie. Automatisch erwiderte sie den heftigen Kuss und fiel in die Kissen ihres Bettes. Ihr Köper stand sofort wie früher in Flammen, denn nur zu gut erinnerte sich dieser an die extase die sie durch ihn erlebt hatte. Die Erotik, die Orgasmen, aber auch wie unbeschreiblich unmenschlich der Sex mit ihm war. Dafür gab es keine vergleiche und würde es wohl auch niemals geben, denn Brad war einfach purer Sex udn Leidenschaft. Als seine Zunge in ihren Mund fuhr, legte sie ihre langen schlanken Beine um seine Hüften und drückte sich mehr an seinen Muskulösen Körper. Liara wurde warm, ihr Atem hatte sich etwas beschleudigt, so schnell war sie noch nie so erregt gewesen, bei ihrem Freund-oder eher Ex-Freund hatte das immer etwas länger gedauert. Ihre Finger fuhren durch das goldblonde Seidige Haar, zu seinem Nacken und dann über sein Hemd seinen Rücken runter, den Kuss erwiderte sie immer verlangender. Brad war gerade mal wenige Minuten zurück und schon waren die beiden dabei sich zu lieben-nun hatte er auch viele Jahre keinen Sex gehabt, im gegensatz zu ihr, wobei das nicht mal der Rede Wert war, sobald sie ihn wieder gespürt hat.


nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Celine
Besucherzähler
Heute waren 140 Gäste , gestern 603 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67526 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 35 Benutzer (25.05.2019 21:44).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen