INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F
#1

Jotunheim

in Fora 25.08.2012 21:58
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Auf diesem Eisplaneten leben die Eisriesen, welche die größten Feinde sowie Widersacher der Bewohner Asgards sind. Schon seit Urzeiten herrscht ein indirekter Krieg zwischen den beiden Völkern. Immer wieder haben die Eisriesen versucht Asgard zu schaden, indem sie nach Schwachstellen gesucht haben.
Einst dachten sie das die Frau vom Götter Sohn Thor die Schwachstelle sei, doch diese wurde mehr beschützt als jedes Artefakt was in der Kammer tief unter dem Schloss Asgards schlummert. So nun warten sie auf eine Neue Gelegenheit um den Götter Sohn zu Vernichten und damit einen großen Sieg gegen ihre Feinde zu erlangen....



Auf dem Planeten selber herrschen bis zu Minus 150° ein Mensch kann hier nur Sekunden überleben, wobei sich ein Mensch hierher niemals verwirren würde! Doch haben sie eine Technologie entwickelt die das ermöglichen würde.
Dieser Planet wird von König Laufey regiert. dem allem voran was daran liegt dem König von Asgard zu schaden. Ihm selber ist natürlich eine Arme von Eisriesen unterstellt.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#2

RE: Jotunheim

in Fora 25.08.2012 22:36
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

//König Laufey//

Bevor das Mädchen nach Jotunheim gebracht wurde, wurde ihr eine Art Spritze gesetzt. Menschen würden das als solche bezeichnen, daher belassen wir es dabei. Das Serum wurde vor Jahrzehnten für die Verstorbene Frau unseres Ernstfeindes, leider hatten wir es nie geschafft sie zu Fangen. Doch heute war uns das dunkelhaarige Menschenmädchen in die Hände gefallen, er hatte sie beschütz also muss sie ihm was bedeuten, sonst hasst er die Menschen das ist uns sehr zu gute gekommen. Das Serum Sorgte dafür das sie den Temperaturen auf meinem Planeten gewachsen war, hier war es kälter als am kältestem Ort der Erde.
Wir waren schon in meinem Eispalast, das Mädchen wurde von zwei Wachen an den Schulter auf die Erde gedrückt damit sie sich vor mir verneigt, selber hatte ich auf meinem Thron platz genommen, sah also zu ihr runter. Ich wusste nicht wie ich sie einschätzen sollte, sie sah ganz anders aus als das Mädchen vor ihr, doch scheint der große Donnergott eine schwäche für Menschenfrauen entwickelt zu haben, das ist fast schon lächerlich. Wie kann er sich auf einen erbärmlichen Menschen einlassen, sie können nichts und werden niemals was sein. "Wie heißt du?" frag ich das Ding vor mir, was andere ist sie nicht. Nur ein mittel zum zweck um Frost, meinen Sohn zurück zu bekommen. Wenn ich ihn habe werde ich das Ding einfach töten und so einen Krieg auslösen den wir endlich gewinnen können denn sie ist die schwäche von Thor dieser verliert seine Beherrschung und begeht Fehler, besser kann es gar nicht laufen.
Aus Eiskalten Augen seh ich sie an, man kann mir meine Abneigung, den Hass gegen sie wirklich ansehen, doch das soll sie auch Angst war schon immer ein gutes Druckmittel.
Der Druck auf ihre Schulter verstärkt sich, die Wachen machen ihr klar das sie mir lieber Antworten sollte, wir haben kein Problem damit andere zu Foltern um das zu bekommen was wir wollen.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#3

RE: Jotunheim

in Fora 25.08.2012 23:24
von Minou (gelöscht)
avatar

Ich wusste nicht wie man mich hier her gebracht hatte oder geschweige denn wo ich war. Doch diese Sekunden bevor man mir etwas in den Arm spritze, fühlten sich an als ob ich bei meinen ersten Atmen Zügen innerlich ersticken würde an der Kälte. Ich röchelte kurz und fühlte wie das Herz mir fast vor Kälte stehen blieb. Doch in der nächsten Sekunde wurde es erträglicher. Ich fühlte mich betäubt und spürte kaum wie man mich auf meine Knie runter drückte. Mir schwirrte der Kopf, ich war verwirrt und dann war da dieser tiefe Hass gegenüber den Mann den ich für diesen Albtraum hier die Schuld gab. Egal was man mit mir machen würde, wie sehr man mich quälen würde ich würde so lange überleben bis ich mich an diesen Mistkerl gerächt hätte. Ich sah zu dem komischen blauen Riesen auf und seltsamerweise verspürte ich weniger Angst als vor Thor. Meine Angst und mein Hass gegenüber den blonden Mann war gleichermaßen Gewaltig. Ob es nun an den Serum lag das meine Gefühle für diese bittere Kälte hier betäubte oder ob es dieser Blick war den Thor mir als letztes zugeworfen hatte, kurz bevor man mich entführte – ich wusste es nicht aber meine Mine war versteinert. Meine Augen waren Ausdruckslos. Nur wenn man ganz genau hinsah konnte man wütende und verängstigte Mädchen erkennen. Ich wurde nach meinen Namen gefragt und ich Antwortete so monoton wie ich mich gerade innerlich fühlte „Hedy“, entgegnet ich ihm und schluckte kurz „Warum habt ihr mich mitgenommen und nicht umgebracht wie all die anderen?“, und noch bevor ich diese Frage beendet hatte kannte ich die Antwort. Sie hatten Thor angegriffen und mich mit ihm gesehen. Ich konnte ein und eins zusammen zählen. Sie sachten sicherlich ich wäre ihm was Wert, er würde mich mögen. Ich begann bei den Gedanken ironischen zu Lächeln und Schnaufte. Er würde nicht kommen, sie hatten mich vergebens in diese eisige Hölle mitgenommen. Ich sah zu dem Monster mir gegenüber auf dem Thorn auf. Ich würde gar nicht wollen das dieser Mistkerl kommt um mich zu retten.

nach oben springen

#4

RE: Jotunheim

in Fora 25.08.2012 23:39
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

//König Laufey//

Als mich das Mädchen ansah, zeigte sie keinerlei Gefühle, was mich verwunderte den die meisten zeigten sofort Angst, dazu mussten sie nicht mal Erdenwesen sein. Ich sah sie nicht genauer an, denn sie war einfach nur ein Ding was ich solang am Leben behalten musste bis ich Frost wieder habe dann war sie nicht mehr als Maden Futter.
Sehr Monoton sagte sie mir ihren Namen, er klang so normal aber nun gut was sollte mich das Interessieren. Ihre frage jedoch wieso wir sie mitgenommen hatten, beantworte ich wie folgt: "Du bist zum Austausch gut. Dem Gott scheint ja was an dir zu liegen". Das Wort-Gott-spuckte ich fast schon verächtlich aus, ich hasste ihn und seine ganze Sippschaft.
Ich erhob mich von meinem Thron, schritt langsam auf sie zu. Jeder Schritt war erhaben, strahlte pure Macht aus. Langsam lief ich um sie rum, schaute sie mir etwas mehr an doch fand nichts an ihr was besonders sein sollte. Thor Frau sah wenigstens besonders aus im vergleich zu ihr. "Was für ein Abstieg der Donnergott doch mit dir gemacht hatte" das war beleidigend gemeint, das hörte man auch raus. Ich deutete den Wachen an sie auf die Beine zu stellen, noch immer war sie viel kleiner wie ich. Ich griff unter ihr Kinn so das sie mich ansehen konnte, nun sah ich in ihren Augen das sie doch Angst hatte auch wenn sie versuchte das zu verbergen, so grinste ich leicht böse das ist es was ich sehen wollte. "Was findet er nur an euch dummen Menschen. Ihr könnt nichts und seit nichts und dennoch hat er schon wieder eine Erwählt. Wie erbärmlich er doch geworden ist" so kann ich ihn eigentlich nicht mehr als Gegner ernst nehmen, nur noch seine erheblichen Kräfte lassen mich etwas Respekt vor im haben und die einzige Tatsache das alle auf seinem Planeten Götter sind, das macht einen Kampf schon schwerer.
Ich hatte schon mal daran Gedacht eines seiner Kinder zu Entführen doch auch sie wurden gut beschütz, bei Hedy war er Unaufmerksam gewesen, so hatte ich meine Chance gesehen und genutzt.
Da meine Hand sehr kalt war, spürte sie das trotz des Serums was man ihr Verabreicht hatte, so auch das ich ihren Kiefer etwas zusammen drückte. "Was mach ich nun mit dir? Hm?" ich überlegte wirklich, ein Luxusleben wird sie hier nicht bekommen, sondern nur das nötigste um am Leben zu bleiben, wobei ich mir was wegen dem Essen einfallen lassen musste, doch wir hatten hier auch Tiere diese müsste sie essen wenn sie nicht Verhungern will.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#5

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 00:17
von Minou (gelöscht)
avatar

Bevor meine Mutter starb hatte sie mir mal gesagt ich sei eine ganz besondere Überlebenskünstlerin. Mütter hielten ihre eigene Kinder immer für etwas Besonderes, aber gerade als ich dem schrecklichsten Albtraum den ich jemals hatte Gegenüberstand hatte ich kurz das Gefühl das ich dies hier überleben würde – egal wie. Doch dieses kurze Gefühl verließ mich genauso schnell wie es aufgekommen war. Trotzdem hatte sie irgendwo Recht. Ich hatte meinen grausamen Vater überlebt, ich hatte meinen Ex Freund überlebt und ich war aus der Dunkelheit entkommen die mir Thor berietet hatte also würde ich irgendwie auch aus dieser eisigen Hölle rauskommen. Zumindest Hoffte ich das. Das blaue grässlich Aussehende Wesen starrte mich einerseits Interessiert und andererseits genauso abwertend wie Thor an. Ich biss die Zähne zusammen um meine Wut hinter zu schlucken. Das kalte blaue Ding vor mir zu beleidigen wäre mein sicheres Todesurteil. Ich hatte nicht die Macht um hier Stärke und Mut zu zeigen.
Ich bekam meine Antwort. Sie war nicht ganz das was ich erwartet hatte, aber dennoch glaubte man ich wäre dem Kerl wichtig. Verwundern tat mich das Wort Gott. Ich war nie gläubig gewesen und war es im Angesicht meines bevorstehenden Todes auch nicht. Dieser große blonde Kerl konnte niemals DER Schöpfer sein, der Himmel und Erde erschaffen hatte. Es gab keine Götter, keinen Gott.
Ich sagte nichts und sah wie er auf mir zuging. Mit jedem Schritt den er auf mir zumachte stieg meine Angst. Er war so nah das ich seine Kalte Haut spüren konnte ohne das er mich berührte. Dann wurde ich auf meine Füße gehoben und er starrte mir in die Augen – ich hielt ihm stand. Wenn ich starb dann nicht wie ein ängstliches Mädchen. Mein Leben lang hatte ich mich versteckt, gefürchtete und war vor all meinen Problemen davon gelaufen das wollte ich nicht bis in meinen Tod durchziehen.
Mein Leben war nie einfach gewesen, keiner hatte es mir leicht gemacht und ein Psychologe würde nun sagen ich sei Suizidgefährdet. Aber irgendwas sagte mir, das genau diese kleine Sache mich vielleicht am Leben erhalten würde. Hier versuchen den Helden zu spielen schien mir so aussichtslos wie in der Hölle zu versuchen mit einem Feuerlöscher den Teufel zu verscheuchen.
Ich hatte kein großes Selbstbewusstseins und so machte mir seine Beleidung nichts aus, ganz davon zu schweigen das dieser Thor der letzte Kerl im Universum wäre von dem ich geliebt werden wollte. Als er zum Ende kam und mich fragte was er mit mir machen sollte fing ich an zu lächeln „Tötet mich!“, sagte ich und meine Stimme klang so ernst wie mein Gesicht war „Oder lasst mich gehen. Denn dieser Thor wird nicht kommen“, ich wollte nicht das er kommt. Ich versuchte ruhig zu bleiben doch den Drang mein Kinn seiner Eisigen Hand zu entziehen wuchs mehr und mehr. „Falls ihr mich gehen lasst, braucht ihr keine Angst zu haben das dieser Thor hier her kommt für Rachen denn sollte mir dieses Arschloch noch ein mal über den Weg laufen werde ich erschlagen“, und auch wenn meine Stimme viel zu zitterig vor Angst und Kälte klang schwang der Hass mit in den Worten. „Ich liebe diesen Typen nicht ich hasse ihn mehr als euch, diese Kälte und diesen ganzen verdammten Albtraum. Er ist Schuld das mein Leben ein einziger Albtraum ist und das letzte was ich will ist zurück zu diesem Mann zu gehen. Also tötet mich oder bringt mich von hier Fort“, schloss ich mit dieser Auswahl an Möglichkeiten meine Worte ab und Schluckte schwer und hoffte innerlich das sie nicht für das erste entschlossen, auch wenn ich danach endlich erlöst wäre von meinen Qualen.

nach oben springen

#6

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 00:34
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

//König Laufey//

Meinem Blick konnte sie standhalten, ob das nun Mut oder Torheit war konnte ich nicht genau sagen, auch wenn ich eher auf das letzte achtete, denn Mutig schien sie mir weiß Gott nicht zu sein. Lächelt sagte sie mir das ich sie töten soll, gut Mut hatte sie nicht wenn sie schon nach zehn Minuten aufgibt "Nanana, so schnell wird das nicht passieren" das hieß aber nicht dass das nicht passiert. Ich hatte auch nichts anderes zu tun als sie gehen zu lassen so blauäugig kann sie nun wirklich nicht sein, doch sprach sie sehr überzeugend das der Donnergott nicht kommen wird. Sie wollte ihn eher erschlagen, ich musste einfach lachen, es klang wirklich Eisig und hallte von den Wänden wieder, meine Wachen stimmten mit ein. Ich stellte mir das Bildlich vor wie ein einfacher Mensch versucht einen Gott zu töten, das ist noch Sinnloser als wenn es ein Tier versucht. Doch hörte ich auch raus das sie den Mann hasste. Hatte ich mich also wirklich geirrt? Bedeutete sie ihm nichts, dann war sie nutzlos geworden.
Ich sah sie erst mal wieder an "Du hast wirklich keine Ahnung wer Thor ist. Es ist erstaunlich das du auch nur in betracht ziehst ihm was anhaben zu können" Hedy war ihm nicht mal ansatzweise gewachsen. Doch lieben tat sie ihm nicht wie sie mir sagte, da er ihr das leben zu einem Albtraum gemacht hatte. "Fort werden wir dich nicht bringen" ich hatte eher was anderes mit ihr vor. Ich hatte eine Idee bekommen, denn Rache, Hass und Zorn sind auch gute Wegbegleiter.
Meine Wachen Liesen sie los, von hier fort würde sie nicht kommen "Folge mir Menschenmädchen" ich deutete in eine Richtung, es war an der Zeit etwas zu probieren. Eine Erfindung, wir wussten nicht ob sie was gegen den Gott ausrichten konnte da niemand von uns so nah an ihn ran kommt nicht mal im Kampf, da schafft er es immer wieder einen auf Körperabstand zu halten, durch seinen Hammer. "Wenn deine Worte wahr sind und du Thor hasst, dann bekommst du die Möglichkeit von mir dich an ihm zu rächen. Doch wenn du gelogen hast, dann werde ich dir schlimmeres antun als der Gott jemals tat, das soll dir gewiss sein" ich weiß ja nicht wie er ihr das Leben zu einem Albtraum gemacht hatte, doch das wird nichts im Gegensatz zudem sein was wir anderen antun können. So blieb ich stehen, sah zu dem Mädchen runter "Also, willst du dich an ihm Rächen oder nicht?" die frage war sehr ernst gemeint, doch würde sie nur ein mittel zum zweck sein, nicht mehr und nicht weniger.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#7

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 01:02
von Minou (gelöscht)
avatar

Das Blatt schien sich zu wenden. Wie hieß ein Sprichwort, der Feind meines Feindes ist mein Freund?! Als Freund würde ich diese Wesen nicht mal unter Drogeneinfluss ansehen, aber wie es aussieht versprach mir das blaue Wesen eine Art Rache. Er schien davon überzeugt zu sein das Thor ein Gott war und schien es deshalb für unmöglich zu halten das ich dem großen blonden Kerl etwas anhaben konnte. Aber selbst wenn Thor nur ein Mensch wäre würde ich niemals stark genug sein um mich an ihm rächen zu können. Mein Herz schien die Kälte dieses Planeten anzunehmen, denn der Gedanken Thor tot vor mir liegen zu sehen bereitete mir keine wirklichen Gefühle außer die bittere Vergeltung. Wie in Trance lief ich hinter dem blauen Wesen her und als sich umdrehte und mir diese eine bestimmte Frage stellte fing ich an zu lächeln. „Alles ist besser als darauf zu warten von jemanden gerettet zu werden den man mehr Hasst als seine eigenen Schwächen“, entgegnete ich und wusste das ich praktisch einen Pakt mit den Teufel einging. So wohl Eis als auch Feuer konnten beide Verbrennungen hervorrufen und einen Menschen töten.
Die Aussicht denjenigen in die Schranken zu weisen der mir schlaflose Nächte und meinen Unsicherheit, meine Verletzlichkeit hervorgerufen hatte, half mir diese ganze skurrile Situation zu überstehen ohne einen Nervenzusammenbruch zu erleiden. Ich erinnerte mich daran das das eisige Monster vorhin entgegnete hatte, das ich nicht wusste wer Thor war. Das Stimmte und irgendwas sagte mir das er kein Mensch wie ich oder meine Freunde war. „Ich will gar nicht wissen wer er ist“, murmelte ich und sah kurz zu Boden und erinnerte mich an diese Rüstungen, an den Zwerg und an den riesigen goldenen Palast. Die Vorstellung das ein Gott in einem goldenen Palast wohnte wirkte wie ein Klischee in einem schlechten Hollywoodfilm.
Die kalte Stimme des Wesens riss mich aus meinen Gedanken als dieser Anfing mir zu drohen. Wieder lächelte ich ihn an. Nicht aus Torheit oder Mut sondern aus Verzweiflung und Aussichtslosigkeit „Ich lebe seit meiner frühsten Kindheit in einer ewigen Hölle, es gibt kaum noch Dinge die mich jetzt noch mehr zum Verzweifeln und um den Verstand bringen könnte. Thor hat mir alles genommen was ich mir in den letzten 6 Jahren unter Qualen erarbeitete habe – Ich habe nichts mehr zu verlieren und ein Mensch der nichts mehr zu verlieren hat ist das Schlimmste was euch Kreaturen begegnen kann“, und das war keine Warnung die dem Wesen sondern Thor galt. Ich war mir sicher – tiefer würde ich nicht mehr Fallen können. Von jetzt an ging ees entweder bergauf auf oder ich würde sterben.

nach oben springen

#8

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 01:22
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

//König Laufey//

Sie war mir gefolgt, was anderes hatte ich auch nicht Erwartet nachdem sie mir offenbart hatte das sie den Sohn Odins genauso hasst wie ich. Sie war neugierig was ich ihr denn anbieten würde. Wie sie ihre Rache finden konnte. Ihr war alles besser als darauf zu warten gerettet zu werden und schon gar nicht von jemanden den man mehr hasst als ihre eigenen schwächen, es war fast schon zu leicht sie dazu zubringen uns zu helfen.
Hedy selber wollte nicht wissen wem sie gegenüber stehen würde, manchmal war das gut das würde ihr die Angst nehmen das sie ihm niemals gewachsen sein wird, das lässt sie Mutiger werden. Sollte alles nicht so klappen wie ich mir denke so würde Thor sie schon umbringen so hätte ich eine Sache weniger zu erledigen auf meiner Liste. "Deine Sache" sagte ich in einem Egal-Ton zu ihr, mir war es wirklich egal.
Nun fing sie für meinen Geschmack an zu viel zu reden "Ich wollte nicht deine Lebensgeschichte erfahren" wies ich sie zurecht, als ob mich irgendwas aus ihrer Vergangenheit interessiert, das wäre ja noch schöner. Nein alles was ich will, ist das sie Thor zur strecke bringt oder es versucht.
Ich für meinen Teil öffnete eine Tür hinter mir, der Raum der zum Vorschein kam war bis auf einem Ständer in der Mitte dunkel. Über dem Ständer schwebte eine Behälter mit einer klaren Flüssigkeit, wie schon mal gesagt wir waren noch nicht dazu gekommen sie zu texten. Ich betrat den Raum, sie konnte mir Folgen "Was du hier siehst ist eine Art Gift" fing ich an "Du musst es Thor verabreichen. Spritzen bringen nichts seine Haut ist undurchdringlich" das haben wir nicht versucht, doch wussten wir es sonst hätten wir ihn sicher schon mehrere male verletzt in all den Kämpfen. "Du musst es ihm ins Trinken geben oder ähnliches. Daher musst du sein Vertrauen gewinnen" dabei sah ich zu ihr, als Menschenmädchen dürfte ihr das nicht mal schwer fallen. "Tu auf unschuldiges Mädchen und er wird dich wieder mit auf seinen Planeten nehmen" da war ich mir sicher, doch das war noch alles "Du hast zwar gesagt er wird nicht kommen, doch glaub mir das wird er" da war ich mir sicher, denn Unschuldige konnte er nicht einfach in Gefahr bringen, es hatte schon etwas zu sagen wenn er eine Frau beschützt. "Um deine Gefangenschaft glaubhaft zu machen, werden wir dich einsperren" ob mit oder gegen ihren Willen das war mir egal. Geschehen würde es.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

#9

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 01:47
von Minou (gelöscht)
avatar

Ich hatte keine Ahnung wie lange ich in dieser eiskalten Zelle saß. Mit jeder Minute die verstrich verschwand meine Hoffnungen, mein Mut, meine Vertrauen. Ich fühlte mich immer mehr wie eine leblose Hülle und starrte das kleine blaue Fläschchen in meiner Hand an. Diese kristallene Flüssigkeit spiegelte sich in meinen Augen wieder die so leer blickten wie die einer Puppe. Die Schmerzen der Wunden die mir zugefügt wurden spürte ich nicht mehr und nach einiger Zeit hatte ich nicht mal mehr geschrien. Vermissen tat mich niemand, ich hatte keinen für den es sich zu leben lohnte oder der auf mich wartete in qualvoller Hoffnung mich wieder zu sehen. Das Essen, falls man es Essen nennen konnte verweigerte ich gänzlich. Auch wenn der blaue eisige Riese davon überzeugt war das Thor kommen würde um mich zu retten, war ich anderer Meinung. Er hatte nicht seinen Blick gesehen als man mich mitnahm und es würde niemanden interessieren wenn ich kleines unwichtiges Mädchen verschwand. Um aber die Wahrheit zu nennen – ich wollte von ihm nicht gerettet werden. Für mich gab es nur zwei Optionen, Sterben oder aus eigener Kraft von hier fliehen. Doch da ich das zweite für unwahrscheinlich zielte ich mit dem Verweigern des Essens auf die erste Wahl.

Ich war gerade wieder aus Erschöpfung eingenickt, als ich Schemenhaft erkannte wie die Zellentür geöffnet wurde. Mein Körper fehlte die Energie um noch scharf zu sehen und klar zu denken. Dennoch bemerkte ich wie einer dieser Eis Wesen die Zelle betrat und mich an meinen Hals in die Luft hob. Wie eine leblose Puppe hing ich nun in der Luft und meine Augen waren nur noch ein Spalt breit geöffnet „Dieses Ding lebt nicht mehr lange, wir sollten sie beseitigen und uns was anderes überlegen wie wir den Gott schaden können …. Das Ding hatte recht er wird nicht kommen um sie zu holen“, hörte ich die eisige Schneidende Stimme reden. Es war fast schon eine Erleichterung diese Worte zu hören, denn an Verhungern zu sterben war nicht gerade der angenehmste Tod. Ich spürte wie man mir den Hals zudrückte und ich keine Luft mehr bekam. In meiner Schwachen Lage würde ich in weniger als einer 30 Sekunden tot sein. Ich röchelte nur noch ganz Schwach und schloss die Augen. Den Plan in Würde zu sterben war zwar gescheitert, aber die Aussicht auf Erlösung linderte diese Situation. Meine letzten Gedanken schwirrten nicht wie man erwarten würde von seiner Familie, Freunden oder sonst i-welchen Schönen Erlebnissen, sondern handelten von Thor. Es war kaum zu glauben aber selbst in diesen letzten Sekunden verfluchte ich ihn dafür das er mich diesen Verderben hier ausgeliefert hatte.

nach oben springen

#10

RE: Jotunheim

in Fora 26.08.2012 02:10
von Thor • God of Thunder | 654 Beiträge

Mein Plan war gewesen nicht zukommen, das war er wirklich doch dann wurde mir klar das meine Frau all das sehen kann. Sie wird nicht sehr begeistert sein das ich mir so viel Zeit gelassen habe, doch das konnte ich ja nun nicht mehr ändern. So hatte ich ziemlich schnell eine Arme aufgebaut. Darunter waren natürlich auch meine vier besten Freunde, wie in jeden Krieg den wir zogen. Ich trug wieder meinen Königsgewand das auch meine Rüstung war. Heimdall brachte uns nach Jotunheim, die kälte hier störte niemanden. Kaum das wir den Planeten betreten hatte, wurden wir angegriffen. Es kam zu einer großen Schlacht in der sich niemand was schenkte, das wäre auch was Neues, der Zorn von beiden Seiten war ziemlich groß. Ich nutzte die Gunst und Flog mit meinen Freunden zu Schloss vom König, der mich sofort Angriff. "Wie töricht" so oft hatte er das schon versucht. Trotz seiner Körperlichen Größe war er mir doch Unterlegen, ich brauchte nur meinen Hammer zu schwingen, löste damit einen Sturm aus der ihn Wegschleuderte. "Hohl das Mädchen" sagte Sif zu mir, die vier würden sich schon um alles kümmern.
Die Schlachtrufe konnte man bis ins Schloss hören. Man musste kein Genie sein um zu Wissen wo ich Hedy finden würde. Schnell war ich unten im Kerker wo ich eine offene Zellentür sah, also Steuerte ich auf die zu. Erst erledigte ich den einen Wachmann, so wurde der abgelenkt der dabei war das Mädchen zu würgen. Er lies sie einfach fallen, kurz hatte ich zu ihr gesehen, sie sah schon übel aus.
Naja, der Wachmann kam auf mich zu, ich schleuderte ihm meinen Hammer ins Gesicht das nun...naja hübsch war es vorher auch nicht. Das Mädchen Atmete nur noch Schwach, so hob ich sie mal wieder vorsichtig auf meine Arme, sicher ich wollte ihr nicht noch mehr schmerzen bereiten. In der zwischen Zeit kamen meine Freunde angelaufen, der König hatte erst mal wieder das weite Gesucht, nur ahnte ich nichts gutes dabei. Zu fünft liefen wir los, ich mit dem Mädchen auf den Armen. Meine Freunde Sorgten dafür das uns niemand in die Quere kam, der Rückweg war fast schon länger als der Hinweg was aber daran lag das sich uns einige aufhalten wollten, so mussten Sif, Hogun, Frandall und Volstagg schon einiges einstecken. Selber konnte ich mit dem Ballast auf meinen Armen nicht viel ausrichten.
Wir erreichten aber den Herd der Schlacht, der sich aber in dem Moment auflöste in dem Heimdall sah das wir das Mädchen hatte und den Bifröst öffnete um uns nach Asgard zu bringen.


Die Welt kennt viele Helden, doch nur einer von ihnen ist ein Gott


Mjölnir
nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 239 Gäste , gestern 167 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67531 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz