INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein. ______________________________________________________

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen? ______________________________________________________

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen. ______________________________________________________

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können? ______________________________________________________

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.
Facts For You F

#41

RE: Craig´s Wohnung

in 02.01.2011 22:24
von Kay

*sie kam wieder mit ihrem vater*
*fing an zu weinen*
*beamte sich aber weg*
Endlich
*die kleine einfach zu seltsame Dinge in mir auslöste*
*Dinge die ich sicher nicht spüren will*
*ich räumte noch auf...also beamte alles weg*
*ehe ich mich selber wegbeamte....die wohnung würde in den nächsten tagen jemand anderes beziehen*

nach oben springen

#42

RE: Craig´s Wohnung

in 30.01.2011 16:34
von Kay

//Zeitanpassung//

Es war eine lange Zeit vergangen, seit diesen komisch Kind bei mir war und ich musste mal wieder eine meiner Wohnung aufgeben, weil es in dieser nach ihr stank….Bei meinem Vater durfte ich auch antanzen, weil ich Kathrine einfach nach Hause Beamte, aber selber nicht erschien. Doch das war mir so was von egal, was interessierte sie mich...nichts?
Ich traf mich ab und an mal mit meinen Freunden und Freundinnen…gut es waren alles Oberflächliche Sachen, aber das reichte mir…ich ernährte mich immer weniger von Menschlichem Blut, als von Tierblut und Blutkonserven und auch wenn dieses Blut nicht so warm war wie das eines lebenden Menschen, reichte es mir vollkommen, denn im Vergleich zu den anderen vollwertigen Vampiren wollte ich kein Monster sein…
Nun kam aber der Tag, an dem ich Sie roch….diese Kind von damals, sie war schon erwachsener und irgendwas an ihr zog mich fast schon Magisch an. Ich beobachtete Sie und sie war nicht mal sonderlich hübsch, nichts was ich hübsch finden würde, nicht mein fall. Ich mochte große Frauen, mit blonden Haaren und vollbrüstig, aber sie war klein, hatte dunkles Haar und keine wirklichen brüste.
Ob es ihr Duft war, der mich anzog, ich wusste es nicht, aber ich blieb seit dem immer in ihrer Nähe und Beobachtete sie. Und mit der Zeit war es doch so, dass ich mich in sie verliebte…..und ihre an einem Sommertag den ersten Kuss raubte……


Kennenlernen von Loan und mehr
Ein Tag in China mit Loan
der ganze rest

nach oben springen

#43

RE: Craig´s Wohnung

in 14.03.2011 00:48
von Kay

Nun war er also gekommen, der Tag an dem ich sterben werde.
Sterben schon ein seltsames Wort, wenn man doch bedenkt dass ich schon so lang lebe.
Und doch Fürchte ich mich nicht davor. Ich war damit aufgewachsen das mein Leben enden würd.
Was mir Trost spendet ist die Tatsache, dass mein Bruder damit Frei sein wird. Das er Endlich ein Leben führen kann, wie man es sollte. Nicht mehr eingesperrt zu sein im Rad der Zeit, wo Zeit bedeutungslos ist. Wo es nichts gab außer leere und Dunkelheit.

Ich war hier, und wusste nicht mal wo hier ist.
Ich hatte schmerzen, schmerzen die kein Blut der Welt wett machen könnten. Aber ich Lid nicht, den die schmerzen taten mir nicht, weh ich hatte mich an diese gewöhnt. Wohl durch die Folter meines Vaters.
Ich keuchte auf und kniete mich auf den Boden. Krallte meine Hand in meine Brust. Mein Herz fühlte sich an, als würde es zerspringen und das tat es auch. Innerlich zerbrach es.
Das Atmen viel mir schwerer und ich lehnte mich an die Wand.
Schloss meine Augen und versuchte irgendwie gleich mäßig zu atmen und es gelang mir.
Ich dachte an meine wenigen Freunde.

Mia… ja sie war mir eine wirklich gute Freundin geworden. Ich mochte sie und wie ich ihr schon sagte, würde ich sie vermissen und das Eis essen mit ihr. Sogar ihre Stimme und irgendwie auch die Kirche.

Loan, natürlich würde sie mir auch fehlen, aber sie erwartete ein Kind von mir und sie bekam eine kleine Villa und mehr als genügend Geld. Hätt ich sie doch nur früher kennen gelernt.
Sie früher getroffen, dann hätten wir auch mehr Zeit gehabt.

Ich dachte weiter nach. Und mir viel auf, das ich nichts bereute von dem was ich tat, auch wenn ich dafür in die Hölle kommen sollte, so war es. Es war mir gleichgültig. Denn ich hatte so gelebt wie ich es für richtig hielt.
Mir fiel auf wie leicht das Sterben doch war, wenn man nichts bereute.
Schmerzen spürte ich auch nicht mehr. Ich schloss meine Augen und man konnte doch sagen, dass ich mit einem Friedlichen Lächeln auf den Lippen einfach einschlief.




In dem Moment, indem mein Bruder Starb, war der Zauber/Bann gebrochen und ich war frei.
Sofort Beamte ich mich zu ihm und nahm seinen toten Körper und machte diesen zum Rad der Zeit, wie er es wollte. Hier würde sein Körper bestehen.
Ich legte ihn vorsichtig auf ein weiches Bett und wäre jemand hier gewesen, hätte er die Unendlich Dankbarkeit in meinen Augen gesehen. Er war nicht nur gestorben, weil er es wusste sonder auch um mir die Freiheit zu schenken. Er war kein wirklich übler Kerl auch wenn manche es wohl so sahen.
Noch einmal schaute ich ihn an und versprach ihm, ab und an mal nach ihm zu sehen, so wie er es über ein Jahrhundert bei mir getan hatte.
Sodann Beamte ich mich in die Welt zurück um sie richtig kennen zu lernen….

nach oben springen

Come In And Find Out


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 76 Gäste , gestern 72 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1538 Themen und 67530 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 123 Benutzer (09.07.2022 00:24).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz